weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tod zweier Jugendlicher

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 13:45
er musset Zensieren


melden
Anzeige

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 15:31
Ich find das alles einfach nur zum kotzen..Wie kann man so einen auch noch vor Gericht verteidigen?
Nee ganz ehrlich,der Typ gehört einfach..mit dem sollte man einfach nur das Selbe tun,whatever.
Ich mein nach dieser Aussage :"Gestern Mädchen geschlachtet, jeden Tag eins bis sie mich erwischen."

Würde ich den im Leben nicht verteidigen...

Qulle:
http://web.de/magazine/nachrichten/panorama/11646718-gestern-maedchen-geschlachtet-jan-o-prahlte-im-netz-mit-seinen-tate...


melden
SallySpectra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod zweier Jugendlicher

25.11.2010 um 17:09
Ich muss ja wirklich oft den Kopf schütteln, wenn ich von Fällen aus den USA höre bei denen die Todesstrafe verhängt wird. Aber bei solchen Fällen fällt mir selbst nichts ein außer: Elektrischer Stuhl.
Ich finde es un-fass-bar was Kindern alles angetan wird. Eltern schlagen/prügeln ihre eigenen Kinder zu Tode, lassen sie verhungern. Vor einigen Tagen las ich von einer Amerikanerin, die im Meth-Rausch ihren Säugling "versehentlich" zusammen mit der Schmutzwäsche in die Waschmaschine steckte. Ihre Tante fand dann das tote Baby.
Dann all diese verschwundenen, ermordeten, vergewaltigten Kinder. Mirco, Nina, Tobias... Diese ganzen Namen und Fälle kann man sich gar nicht mehr merken.
Jedenfalls hätte auch diese Bestie in meinen Augen nur die Todesstrafe verdient.


melden

Tod zweier Jugendlicher

26.11.2010 um 19:55
@ShiDream
Wie man so einen verteidigen kann? Ganz einfach, weil er ein Recht darauf hat, zumindest in unserem Land. Und irgendwer muss es ja tun, so ist das eben.



So.
Allgemein. Ich finde diese (und alle anderen ähnlichen) Tat(en) schrecklich, furchtbar, menschlich unentschuldbar, ganz klar. Aber ich finde auch dass wir nicht beurteilen sollten ob ein Mensch sterben sollte für etwas das er getan hat oder nicht. Und ich bin froh, dass das nicht an mir liegt, was mit diesem Jan passiert.


melden

Tod zweier Jugendlicher

27.11.2010 um 00:11
Wirklich "überzeugend" kommt das Geständnis aber nicht rüber!
Liest sich, als wenn Ihm jemand dies "vorgebetet" hat!

Ist aber nur Meine Meinung!!

Mutmaßlicher Täter von Bodenfelde streitet Mordlust als Motiv ab

Northeim (dts Nachrichtenagentur) – Der mutmaßliche Täter von Bodenfelde hat vor dem Ermittlungsrichter in Northeim ausgesagt, streitet aber Mordlust als Tatmotiv ab. Er hat zugegeben, das 14-jährige Mädchen getötet zu haben, da sie seine Annäherungsversuche abgewehrt hatte. Der Junge musste den Angaben des 26-Jährigen zufolge sterben, weil er fürchtete, der 13-Jährige könne ihm auf die Schliche kommen.

Das Motiv der “Mordlust”, das für die Taten bisher angenommen wurde, will der Verteidiger nun aus der Anklage streichen lassen. Der mutmaßliche Täter habe die Taten “in vollem Umfang eingeräumt”, teilte der Göttinger Oberstaatsanwalt Hans Hugo Heimgärtner am Freitag mit. Weitere Einzelheiten wollte die Staatsanwaltschaft am Freitag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben.
http://www.naanoo.com/live/mutmaslicher-tater-von-bodenfelde-streitet-mordlust-als-motiv-ab


melden

Tod zweier Jugendlicher

27.11.2010 um 22:48
Mal wieder: Justiz im Visier

Jan O., der alkoholsüchtige, notorische Kleinkriminelle, kommt im Februar 2009 ins Therapiehaus „Neues Land“ am Ortsrand von Bodenfelde. Er kann sich dort zunächst stabilisieren, doch dann stürzt er wieder ab. Es drohte ihm noch kurz vor dem Doppelmord die Verhaftung, weil er gegen Bewährungsauflagen verstoßen hatte.

Doch ein Sicherungshaftbefehl wurde von der zuständigen Strafvollstreckungskammer am Landgericht Stade abgelehnt. Das macht der Bürgermeister den Behörden nun zum Vorwurf. Hartmut Koch von der Unabhängigen Wählergemeinschaft sagt, ein Sicherungshaftbefehl hätte das Leben der beiden Jugendlichen retten können: „Die grausamen Taten wären dann nicht passiert. Man kann Nina und Tobias nicht mehr zurückholen, aber das muss aufgearbeitet werden.“

Jan O. hätte in einer geschlossenen Klinik untergebracht werden sollen. Er war deshalb zu einer Anhörung am Freitag vorgeladen. Dieser Termin kam im Nachhinein zu spät. Stattdessen war es der Tag von Ninas Begräbnis.


http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11255212/Buergermeister-erhebt-Vorwuerfe-gegen-Justiz-Behoerde.html

Nicht nur in diesem Fall: Die Justizbehörden scheinen zu glauben "Der tut schon nix, der will nur spielen".


melden

Tod zweier Jugendlicher

27.11.2010 um 22:49
Jofe schrieb:Wirklich "überzeugend" kommt das Geständnis aber nicht rüber!
Liest sich, als wenn Ihm jemand dies "vorgebetet" hat!
Da hat ein Psychologe mal wieder Gehirnwäsche betrieben.


melden

Tod zweier Jugendlicher

27.11.2010 um 22:51
Zumal das Geständnis ja auch noch Fragen offenläst!

Z.B. warum er den Jungen entkleidet hat?
Oder Wie/Warum der Junge (eigentlich mit Rolerblades auf dem Nachhauseweg) über einen Feldweg zum Wald und zum Tatplatz gekommen sein soll?

Mehr Fragen als Antworten!


melden

Tod zweier Jugendlicher

27.11.2010 um 23:01
Hätten die Morde evtl. verhindert werden können??
Behörde lehnte Haftbefehl gegen Jan O. ab

Im Fall Bodenfelde gerät eine Behörde ins Zwielicht. Zehn Tage vor dem Doppelmord hat sie nach SPIEGEL-Informationen einen Sicherungshaftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter abgelehnt. Jan O. hatte sich nicht bei seiner Bewährungshelferin gemeldet und war durch Brandstiftung aufgefallen.

Hamburg - Der mutmaßliche Doppelmörder von Bodenfelde war für die Behörden kein Unbekannter: Zehn Tage vor seiner ersten Bluttat hatte die Polizei einen Sicherungshaftbefehl bei der zuständigen Behörde angefragt - die lehnte jedoch nach SPIEGEL-Informationen ab. Der Hintergrund waren Bewährungsauflagen, gegen die Jan O. verstoßen hatte.

Mittlerweile hat Jan O. die Taten in der niedersächsischen Ortschaft gestanden. Am Freitag sagte er vor dem Ermittlungsrichter in Northeim aus, gegenüber der 14-jährigen Nina sexuelle Absichten gehabt zu haben. Er habe das Mädchen gewürgt, damit sie ruhig sei. Tobias habe er Tage später in der Nähe des ersten Tatorts getroffen. Weil sich Jan O. von dem 13-Jährigen entdeckt gefühlt habe, will er auch ihn getötet haben.

In den Monaten zuvor hatte Jan O. sich nicht an Auflagen gehalten. Die Behörden hatten verfügt, dass sich der 26-Jährige ein Jahr lang wegen seiner Drogen- und Alkoholsucht betreuen lassen musste. Regelmäßig hatte er seinen Urin auf Suchtmittel kontrollieren lassen. Dennoch war er für seine Therapeuten im Sommer nicht mehr erreichbar und hielt im September auch Termine mit seiner Bewährungshelferin nicht mehr ein.


Polizei stellte Antrag auf Sicherungshaftbefehl

Am 24. Oktober verursachte Jan O. ein Feuer in einem Schuppen im Uslarer Ortsteil Vahle, in der Folge brannte ein angrenzendes Mehrfamilienhaus. Im Zuge der Ermittlungen wurde er nur kurzzeitig festgenommen. Laut Staatsanwaltschaft hätten keine Haftgründe vorgelegen, die Beweise allenfalls für eine fahrlässige Brandstiftung gereicht.

Kriminalhauptkommissar Hartmut Reinecke, der spätere Leiter der Mordkommission, veranlasste diese Tat zu einem Anruf bei der Strafvollstreckungskammer in Stade. Fahrlässige Brandstiftung und Alkoholmissbrauch reichten der Behörde als Grund für einen Sicherungshaftbefehl jedoch nicht aus. "Gewalt war nie ein Thema", erklärt die Sprecherin des Landgerichts Stade, Petra Baars.

Immerhin erkannte die Strafvollstreckungskammer möglichen Handlungsbedarf: Am 12. November, drei Tage vor der ersten Tat, beschloss die Kammer, mit ihm über eine kurzfristige Unterbringung in einer geschlossenen Anstalt zu reden. Der Gesprächstermin wäre am 25. November gewesen, vier Tage nach dem Auffinden der Leichen.

Die Ermittler erhoffen sich von Jan O.s Geständnis nähere Erkenntnisse über den Tathergang. Noch sei nicht ausgeschlossen, dass Jan O. in der Vergangenheit schon einmal getötet habe. Laut O.s Verteidiger zeigten beide Motive, dass der arbeitslose 26-Jährige nicht aus "Mordlust" gehandelt habe. Davon waren die Ermittler bislang ausgegangen. Zugleich sprach der Verteidiger Jan O. das Potential zum Serienmörder ab.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,731513,00.html


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 16:41
Jofe schrieb:Hätten die Morde evtl. verhindert werden können??
Liest man das
pprubens schrieb:Jan O., der alkoholsüchtige, notorische Kleinkriminelle, kommt im Februar 2009 ins Therapiehaus „Neues Land“ am Ortsrand von Bodenfelde. Er kann sich dort zunächst stabilisieren, doch dann stürzt er wieder ab. Es drohte ihm noch kurz vor dem Doppelmord die Verhaftung, weil er gegen Bewährungsauflagen verstoßen hatte.

Doch ein Sicherungshaftbefehl wurde von der zuständigen Strafvollstreckungskammer am Landgericht Stade abgelehnt.
und ist es die Wahrheit, so hätten sie verhindert werden können @Jofe


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:01
Davon habe ich auch gehört & sowas ist echt sehr traurig.
Eigentlich bin ich auch gegen Todesstrafen, aber bei dieser Sache kann man nicht nur an Gefängnis denken.. Da wird der Täter doch sowieso friedlich weiter leben können.


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:03
wär ich der vater, ich würde warten bis der aml wieder aus dem gefängniss kommt(wenn icxh dann noch lebe) und ihn um die ecke bringen


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:12
zada schrieb:Eigentlich bin ich auch gegen Todesstrafen, aber bei dieser Sache kann man nicht nur an Gefängnis denken.. Da wird der Täter doch sowieso friedlich weiter leben können.
Wir leben in einem Rechtsstaat @zada
Da hat jeder Mensch ein Recht auf Leben.


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:13
Ja, das weiß ich auch. Ich meinte aber nur das er es verdient hätte.


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:15
Der wird aber bestimmt nicht so schnell entlassen, vllt sogar nie im Leben mehr. @Henry


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:20
@zada
Na ja, verdient hätte er als Kind ein anständiges Leben. Aber dann ist alles schief gelaufen...


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:21
Ja, das liegt halt an der Erziehung & auch an ihm ;)


melden
anonymus88
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:27
zada schrieb:Der wird aber bestimmt nicht so schnell entlassen, vllt sogar nie im Leben mehr.
in anbetracht der tatsache, dass er wohl selbst gesagt haben muss, dass er aus mordlust gehandelt hat und das mädchen wohl auch vergewaltigen wollte ... sehe ich keinen grund, den jemals wieder freizulassen.
glaub aber kaum, dass das passiert


melden

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 17:29
Hm.. naja mal schauen.


melden
Anzeige

Tod zweier Jugendlicher

28.11.2010 um 18:24
Hallo... also das ganze ist in meinem Heimatort passiert, mir sind auch leider Gottes Alle Beteiligten Bekannt.

Ich hatte Jahrelang eine Wohnung in der Nähe des Tatortes, und durchs Spazierengehen mit den Hunden kenne ich auch die Fundstelle.

Und das was er da erzählt ist meiner Meinung nach Konstruierter Mist.

Das hat er sich von Montag bis Freitag schön zurecht gelegt um möglicht sauber aus der Nummer raus zu kommen.

Wenn man die Örtlichkeiten kennt, dann stellen sich einem einfach auf seine Einlassungen die verschiedensten Fragen, weil das nicht wirklich zusammen passt.

Ich nehme ihm ab das er Nina vergewaltigen wollte, und auch das die sich gewehrt hat.

Aber das er sie dann quasi "im Affekt" getötet haben will, das nehme ich ihm nicht ab.

Er muss sie ja noch ca 50 Meter den Grasweg entlang gezerrt haben.

Denn ich bezweifele stark das sie diesen unbeleuchteten Weg der Nirgend wohin führt genommen hätte.

Und Tobi? Der war auf Inlinern Unterwegs, 5 Tage später, im dunkeln. Warum hätte der vom Teerweg runtergewollt, in einen unbeleuchteten Weg hinein?

Der hätte Nina gar nicht entdecken können vom Teerweg aus, Tags nicht, und im Dunkeln erst recht nicht...

Was hat Jan da gewollt? Wo er doch in Uslar wohnte? Gut, er hatte Bekannte im Ort, aber was wollte er an dieser Stelle?

Zu einer Uhrzeit zu der der letzte Zug nach Uslar schon gefahren war?


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden