Esoterik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

45 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Magie, Tarot, Mysterium ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

13.03.2018 um 18:41
@Bescheidenheit
Ja genau.. gewisse Aspekte stimmen da überein ^^


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 11:20
@Rao
Ich hab einen gefunden und stelle ihn nach etwas zögern rein ^^
Also ich war in meiner Wohnung, alles normal es war Tag.. Ich ging den Flur hoch bis ans Wohnzimmer, da beim Ofen stand meine Mutter..
Zuerst war alles normal doch dann spürte ich dass sie nicht "sie selbst" war, sie war angsteinflößend.. sie tat nichts aber ich sah es dass sie nicht sie war.. dann ging ich schnel meine Mutter suchen (die dann meiner Meinung die echte sein müsste) und im Stiegenhaus Stand sie dann, ich warnte sie dass da drinnen eine Person steht die gleich aussieht wie sie.. doch dann spürte ich noch mehr Angst und Unwohlsein bei dieser, vermeintlich echten im Stiegenhaus.. es waren zwei, beide nicht wirklich, als ob sie von etwas übernommen worden wären und voller entsetzen wachte ich aus dieser hoffnungslosen Lage schweissgebadet auf..

Mich würde deine Analyse sehr interessieren ich habe sie sbln vorab gemacht werde sie dann nachher beifügen um etwaige parallelen analysieren zu können (meine basiert natürlich nicht auf deiner die ja auf den Arkana und Anderen Karten beruht)


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 14:45
Ich benutze für Traumdeutungen die analytisch-intuitive Methode. Sprich zuerst schaue ich mir die erkennbaren Archetypen an (Hier: im Haus = Dein Innenleben), dann schaue ich, ob irgendwo Wortspiele oder Bilderrätsel auftauchen, weil das Unterbewußtsein so alt und primitiv ist, daß es noch in Hieroglyphen, sprich Bildern kommuniziert, und es liebt Wortspiele! - Klartext ist die Sprache des Wachbewußtseins. Wenn ich nicht weiterkomme, überlege ich mir immer, was würde dieser Traum bei mir selber bedeuten, und ziehe dann alles wieder ab was von mir selber stammt, bis eine Art Skelett einer möglichen Bedeutung übrigbleibt.
Mit Tarot hat das nur insofern zu tun, als die Karten quasi einen Katalog möglicher Archetypen darstellen. Der Narr, der Träumer und Fragesteller, ist im Traum die Umgebung, also das Haus in dem der Traum spielt. Innenraum = Innenleben. Dann haben wir als vorkommende Objekte einen Ofen = steht für Hitze, Erwärmung, angenehme Temperaturen (auch in übertragenem Sinn), mit jemandem warm werden (oder ihm die kalte Schulter zeigen), auch warme Gefühle für jemanden haben (passende Karte: die Sonne),
und das Stiegenhaus = Auf- oder Abstieg, in der Welt (positiv, mal oben und mal unten) oder im Turm (mehr ambivalent, Gefahr des Absturzes).
Der letzte Punkt: zweimal die Mutter, die nicht sie selbst ist, in Verbindung mit Angstgefühlen vor etwas Fremdem. Ich hatte mal einen ähnlichen Traum, in dem die Angstgefühle durch "lebendige Drähte" ausgelöst wurden, die sich als Verkörperung von Religion entpuppten.
Die Mutter steht normalerweise für ein Vorbild, Führung, Schutz, Geborgenheit etc. (wahlweise Hohepriesterin oder Herrscherin), doch in "Fremdübernahme" wird sie zum trojanischen Pferd, das all diese Werte unter einer hübschen Deckfassade ins Negative zerrt. Zuerst ist da noch der Ofen, die Sonne, die scheinbar alles in gutes Licht rückt, ("zu schön um wahr zu sein", möchte man übersetzen), doch die Wiederholung der Szene im Treppenhaus - Gefahr des Absturzes - ist ein deutlicher Warnhinweis, zusammen mit den Angstgefühlen.

Klartext: glaub lieber nicht was man Dir an vermeintlich Schönem (Geborgenheit, Schutz oder anderes) unter Hinweis auf ("mütterliche") Autorität verkaufen will - Dein Unterbewußtsein spürt ganz deutlich, daß an der Sache was massiv faul ist. Finger weg!
(Ein Traum, der z. B. vor Beitritt in eine Sekte oder andere zweifelhafte Organisation oder vor einem krummen Geldgeschäft warnen könnte.)


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 15:08
@Rao
Wow sehr interessant.. das deckt sich mit vielen sachen die effektiv so waren bzw sind


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 15:39
@Rao
Der Traum ist jetzt schon etwas her.. die Analogien die du hergestellt hastvsibd volko..en korrekt . Es gab nämlich eben auch die Mutter von früher und die von jetzt (damals) ichbgeh hier jetzt nicht näher darauf ein aber es ist korrekt, nur das mit dem Geldgeschäft kder den Sekten hatte nicht viel damit zu tun ^^ auf materieller ebene zumindest ;)


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 15:49
Was genau abgeht kann ich nie sagen, da ich Dich oder andere Träumer persönlich ja nicht kenne. Die letzte Interpretation muß immer der Träumer selber liefern, das kann auch im übertragenen Sinne sein. Der Traumdeuter zeigt quasi nur den Weg auf, den der Träumer selber dann gehen muß. Aber wenn mir jemand sagt, das hat ins Schwarze getroffen, da findet er sich mit seiner Lebenssituation wieder, und sei es nur metaphorisch, dann bin ich zufrieden. :)


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 16:18
@Rao
Das hast du tatsächlich sehr nahe hinbekommen


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 18:14
@Amanon
Kein großer Fan von den Karten..
Aber wem´s hilft. ^^
Seid ihr Klarträumer?
@Rao
@Amanon


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

16.03.2018 um 18:15
@Lightspeed
Hm in letzter zeit funktionier esbimmer besser ^^


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

19.03.2018 um 12:05
Nö, meine Träume machen was sie wollen, und meistens sind sie Business as usual. Verschlüsselte Wiederholungen von dem, was tagsüber ablief, simple Lernvorgänge. Leider, am liebsten sind mir die sorgenfreien Actionträume, die ich als "Fernsehen im Schlaf" bezeichne, die ergeben nämlich die besten Ideen zum Geschichtenschreiben. Aber die kommen leider ziemlich selten vor. Und lassen sich auch nicht erzwingen.


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

19.03.2018 um 12:14
@Rao
Solche in der Art hatte ich auch.. manchmal mehr manchmal weniger ^^
Das sind die coolsten ja


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 18:58
In jeder Grundphilosophie gibt es folgendes Gesetz: Nicht urteilen, nicht unterscheiden, nicht definieren....;
Zitat von AmanonAmanon schrieb am 10.03.2018:Welche Karte Stellt die Sphärenkabbala dar?
egal, jede Zahl ist die andere Zahl.
Zitat von AmanonAmanon schrieb am 10.03.2018:Welche Mysterien liegen in den weiteren großen Arkana verborgen?
Du kannst zu jeder Karte das hinteilen was dir passt und auch logisch ist im grossen und ganzen.
Zitat von snafusnafu schrieb am 13.03.2018:Soweit mir bekannt ist, hat Franz Bardon nur zwei Tarotkarten veröffentlicht die er nach seinem eigenen System interpretiert.
Ich denke, die Bilder der 22 karten sind eigentlich schon seit vielen jahrhunderten überliefert und mehr oder weniger in ihrer Bedeutung und Interpretation festgelegt.
Jeder Mensch hat seine eigene Denkweise, geht aber immer (wenn vernünftig) auch nach universalität.

Crowley zum besipiel, der war einer der nahc seinem System karten bedeutungen gibt, nicht aber bardon.
Am besten erkennt man dies beim Satz: Tu was du willst.

Würde BArdon nie so schreiben, weil er ja nach universalem system geht..............................


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 19:00
@Sarv
Haha naja die Moral von Bardon war schon überschwänglich


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 19:02
@Amanon
Die ist schon von Bardon, aber eben auch oberstes Gesetz: wenn man den wikrlich rein und wohl leben will.

Das ist der Clou...

Einer der meint er kann tuen was er will hat ja shcon recht aber eben....

Noch bezüglich der Sphärenkabbala.....
eigentlich bruacht man nur stufe 1 von bardon dan hat man alle und alle bücher intus.


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 19:04
@Sarv
Naja jein im Prinzip schon aber in den weiteren stehen noch viele interessante Dinge drinne ^^


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 19:06
Das ist so: die Wesen sind halt gedanken, die Zahlenmagie sind gedanken...... @Amanon

liest du nur bardon ?
oder auch papus, olivet und so weiter.


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 19:07
@Sarv
Ich lese alles was ich ergattern kann ^^


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 19:37
@Amanon
demfall hast du diese gelesen


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

28.03.2018 um 20:26
@Sarv
Nein ich habe, kurz überlegen fast 200 Bücher zu dem Thema.. ich weiss natürlich dass das was er schreibt nur ein system von vielen ist das ist klar..
Nur in dem Thread sollte es eben um die Auslegung und Deutung dieses Themas gehen ^^ füe Inspiration oder wie andere das sehen.


melden

Die 22 Tarotkarten als Initiationswege

29.03.2018 um 14:07
Es reicht genau 3 Bücher: Bardon 1, papus grundlagen und olivets menschheitsgeschichte.

Und eigentlich bräuchte es nur sein eigenes gefühl so wie paracelsus dies tate, der hatte über jahren nie ein Buch gelesen, sondern gelertnt durch seine stimme, lebensweg, leute, pflanzen und so weiter.

Papus legt und deuete es mehr als nur detailleirt aus, darum die frage bezüglich ob du seine Werke kennst. @Amanon


melden