Esoterik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wicca

141 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Sekten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wicca

16.07.2006 um 21:52
Link: www.remid.de (extern) (Archiv-Version vom 09.07.2006)

Hier wieder was zum Thema.


melden

Wicca

17.07.2006 um 09:24
Gabs nich mal ne Parodie auf irgendnen Song von Weird Al mit dem Namen I'm A Wicca???


melden

Wicca

17.07.2006 um 12:32
Schon wieder so ne´ Subkultur. Ist nicht zum aushalten... .


melden

Wicca

23.11.2009 um 19:27
Wicca glauben daran, dass alles im Grunde eine Einheit und miteinander verbunden ist (Holismus). Sie verehren die Natur als heilig, da sie eins ist mit dem göttlichen Urgrund und dem Menschen in körperlicher und geistiger Hinsicht Kraft spendet.[2] Wicca ist also keine dualistische Religion, die Gott und Schöpfung als voneinander getrennt betrachtet. Wicca ist somit eher panentheistisch statt theistisch zu verstehen.[2] Die beiden polaren Mächte, die im Mittelpunkt stehen, werden als dreifache Mond-Göttin (Jungfrau, Mutter, Weise)[2] oder auch Erdmutter (Gaia) sowie als dualer „Gehörnter Gott“ (Fruchtbarkeitsgott und Todesgott; häufig assoziierte Aspekte: geopferter Jahresgott, Grüner Mann, Himmelsvater, Sonnengott[2]) personifiziert. Basierend auf der Psychologie von Carl Gustav Jung werden diese Gottheiten jedoch von vielen Wicca nur als Archetypen des kollektiven Unbewussten angesehen, oder Göttin und Gott werden als Symbole für Anima und Animus im individuellen Unterbewusstsein angesehen. Oftmals werden die Göttin und der Gott auch als polare Aspekte eines allumfassenden, ungeschlechtlichen und monistischen Eins gesehen, das von Patricia Crowther als Dryghten bezeichnet wurde (ein altgermanisches Wort, welches sich als Dryghtyn als Bezeichnung für Gott in manchen alten englischen Bibeln findet, verwandt dem althochdeutschen trôthin und trëuga, basierend auf dem Proto-Indoeuropäischen *trw). Diese Vorstellung eines All-Einen, die aber nicht von allen Wicca geteilt wird, ähnelt dem hinduistischen Konzept des Brahman oder dem buddhistischen Shunyata sowie dem taoistischen Tao. Da Wicca, wie Anhänger vieler anderen Formen des Neuheidentums auch, im Sinne eines philosophischen Panpsychismus daran glauben, dass alles in der Welt lebendig und beseelt ist, gibt es auch deutliche Bezüge zum Animismus ursprünglicher Naturreligionen[14].


melden

Wicca

23.11.2009 um 19:28
Wicca „arbeiten“ in ihren Ritualen häufig mit verschiedenen Gottheiten. Im Gegensatz zu echten Polytheisten sehen Wicca diese Gottheiten aber nur als verschiedene Erscheinungsformen oder Facetten ihrer zwei großen Hauptgottheiten, der Göttin und dem Gott. Es gilt bei Vielen der Grundsatz „Alle Göttinnen sind eine Göttin und alle Götter sind ein Gott“ (erstmals zu finden in Dion Fortunes Roman Die Seepriesterin 1938, aber in sehr ähnlicher Form auch schon bei Apuleius in der Antike). Typischerweise steht die Göttin für das passive und lunare weibliche Prinzip (Yin) und der Gehörnte Gott für das aktive und solare männliche Prinzip (Yang), wobei das Horn Zeugungskraft, Macht und Stärke symbolisiert. Diese beiden Prinzipien sind gleichberechtigt und beide notwendig, denn das allganze Göttliche wird als Vereinigung dieser Polaritäten verstanden. Wicca ist daher für einige Theologen nur vordergründig duo-theistisch, da zumindest gewissen Traditionen und Strömungen im Wicca auch monotheistische oder non-duale Aspekte aufweisen. Individuen wählen als Identifikationspunkt ihre persönliche Gottheit aus diversen Gottheiten verschiedener Pantheone, deren Geschichte sie als besonders inspirierend erachten und auf die sie sich zur persönlichen Verehrung am meisten beziehen wollen. Ähnlich werden Coven einige Gottheiten als Gruppenfokus wählen. Manchmal werden diese spezifischen Gottheiten auch geheimgehalten. Wicca legen Wert auf Freiheit und sehen sich als gleichberechtigte Partner der Gottheiten an, die Demutsgesten nicht als angemessenes Mittel der Verehrung betrachten.


melden

Wicca

23.11.2009 um 19:30
Wicca-Kult ! Wicca Himmelsrichtungen - Das Wissen der Glaube und Brauchtum der Wicca - 13 Ziele einer Wicca - Lerne Dich selbst kennen Lerne Deine Wicca Kunst kennen Wende Dein Wissen mit Weisheit an Erreiche völliges Gleichgewicht Halte Ordnung in Deinen Worten Halte Ordnung in Deinen Gedanken Feiere das Leben Verbinde Dich mit den Zyklen der Erde Atme und iss richtig Pflege Deinen Körper Meditiere Ehre die Göttin und den Gott


melden

Wicca

24.11.2009 um 02:29
schon kraß, daß wicca so unbekannt ist....
ich verstehe es auch als weiterführen der religionen, welche durch das Christentum verdrängt wurden/werden sollten.


melden

Wicca

24.11.2009 um 09:18
ich habe auch seit gestern erfahren das es die Wicca gibt, wenn man nach einer Unbekannten Kult suchen möchte ist es wie eine Nadel in Heu Haufen
@Omega.


melden

Wicca

24.11.2009 um 12:46
Ich kann diesen neuen Kulten nicht viel abgewinnen. Es hat viel Aufklärung, Mühe und auch Blutzoll gekostet, die Religionen und ihre Macht über die Menschen zurück zu drängen.
Und jetzt kommen die ganzen alten Götter mit einem fröhlichen "guckuck, wir sind wieder da" durch die Hintertür wieder rein.


melden

Wicca

24.11.2009 um 21:37
@Konstanz

hm ich verstehe was du meinst, aber DIESE alten götter haben den menschen eigentlich nicht viel unheil gebracht, sondern eher die lehren des christentums, die ja endlich "aufgeklärt" wurden.
im gegenteil. in dieser und anderen alten naturreligionen konnte viel wissen auch wissenschaftlich nachgewiesen werden- man denke nur an das heilwissen über pflanzen und auch die auswirkungen unseres geistes auf die materie-z.b. placebo,psychosomatik.

auch ist diese religion sozial eingeordnet, und erhebt sich weder über pflanzen, tiere oder andere menschen.

archaisch wirken nach wie vor rituale und deren handlungen.
andererseits wird überall angenommen, daß gott wünsche durch gebete erfüllt....

aber jedes ritual, jede handlung und jeder gegenstand darin, sind nur symbole, die von kultur zu kultur variieren.
diese bewirken die gewollten bewußtseinszustände und können genaugenommen individuell gewählt werden.
so kann ein indianisches ritual genauso wirksam sein, wie ein wicca-ritual mit ganz anderen symbolen.


melden

Wicca

24.11.2009 um 21:41
deshalb ist es "der alte weg" , da wicca die grundelemente aller alten religionen enthält und weiterführen will.


melden

Wicca

25.11.2009 um 17:22
also ich finde wicca ist eine echt weisse religion. ich hab eine freundin/ bekannte, die ist geradehin 11. wurde von den anderen wicca schon so in sachen natur erlernt, dass sie glatt auf lehrer spielen kann ;D


1x zitiertmelden

Wicca

25.11.2009 um 19:49
Liberale Grundeinstellung: Da WICCA kein in sich geschlossenes System darstellt und aus seinem Grundprinzip eklektisch ausgerichtet ist, ist Toleranz und Liberalität schon innerhalb des WICCA eine absolute Forderung. Kein Coven gleicht dem anderen und selbst in einem Coven gibt es starke unterschiedliche Ausprägungen zwischen den einzelnen Mitgliedern. Da aber alle zusammen das gleiche Ziel verwirklichen wollen, ist eine liberale Einstellung jedes Einzelnen erforderlich. Dies darf aber nicht mit einer libertinären Einstellung verwechselt werden. Es ist nicht die Gleichwertigkeit aller nur erdenklichen Wege. Innerhalb von WICCA wird alles akzeptiert, was die Entwicklung der Gesamtheit und jedes Einzelnen nicht beeinträchtigt. Im Außenverhältnis wird alles akzeptiert, was der persönlichen Entwicklung dient und WICCA nicht beeinträchtigt. Wunsch nach persönlicher Entwicklung: WICCA ist kein Vergnügen für zivilisationsmüde übersättigte Wohlstandsbürger, die als eine weitere Freizeitaktivität etwas Okkultes in ihr Leben bringen wollen. Es ist eine Philosophie, die in sich die Notwendigkeit nach einem starken Interesse nach persönlicher Entwicklung trägt. Da WICCA in die allgemein akzeptierte Lebensweise in westlichen Industrienationen nur schwer integrierbar ist, bedeutet die Hinwendung zu dieser Philosophie häufig eine Abkehr vom tradierten Weltbild. Um dies zu erreichen, ist ein starker Wille und ein großer persönlicher Antrieb notwendig. Da es sich um eine sehr individualistisch ausgerichtete Religion handelt; keinerlei Institutionen und Hierarchieebenen existieren, ist allein die Persönlichkeit für die Qualität der Entwicklung entscheidend.


melden

Wicca

25.11.2009 um 19:50
Sind diese Voraussetzungen erfüllt, steht einer Initiation in WICCA nichts grundsätzlich im Wege. Mit dieser Initiation in eine Priesterreligion geht in dem betroffenen Menschen eine Wandlung von sich. Durch die Einbindung in diese Gemeinschaft, die Anpassung an das Jahresrad, die Fixierung auf die Mondphasen und die Lernphase, die diese Initiation mit sich bringt, ändert sich das Bewusstsein, die Lebenseinstellung und häufig auch das Selbstverständnis und die Selbstsicherheit des neuen Priesters oder der neuen Priesterin. Wie bereits gesagt, sind Wiccas nun aber nicht grundsätzlich bessere Menschen; der Verführung aus diesen Erkenntnissen ein elitäres Bewusstsein zu entwickeln, oder sich selbst als im Besitz der einzigen Wahrheit zu verstehen, erliegen manche Wiccas. Gewollt oder gar systemimmanent ist diese gelinde Hybris aber nicht. Normalerweise legt sich solch ein Fehlverhalten wohl auch nach wenigen Wochen. Irgendwann ist auch der schönste Titel, sei es Priesterin, Priester, Hohepriesterin oder Hohepriester, Alltag und kein Grund mehr sich allmorgendlich bedeutend zu fühlen, sich in schwarze Kleidung zu hüllen und sich mit okkulten Zeichen zu behängen.


melden

Wicca

02.12.2009 um 11:56
@Schauerregen:
Was nun schwarze Kleidung und/oder das sich mit okkulten Zeichen behängen mit Wicca zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht... Insbesondere jemand der in einem Coven die Initiation erfahren hat, sollte doch über solche Ansichten/Verhaltensweisen hinaus gewachsen sein, oder?


melden

Wicca

03.12.2009 um 00:33
Zitat von miyonmiyon schrieb am 25.11.2009:also ich finde wicca ist eine echt weisse religion.
Wicca ist eine sehr weisse und neue Religion mit altem ursprung und KEINE SEKTE.
Ganz bekannte Wicca Anhänger waren Gerald Gardner und Starhawk .
Wicca folgt einer Naturreligion und anti-patriarchalisch.
In Amerika ist der Wicca -cult vollständig als religion anerkannt.

*ich denke mal das hier die meisten Dummschwätzer Männer sind . jetzt weiss ich auch warum :-)*

Wicca hat starke feministische paralellen udn Linien , obwohl schon immer auch Männer darin vertreten waren.

ich kann deinerFreundin auch gerne Bücher empfehlen oder wen es interessiert:

z.B.

Wicca - von Vivianne Crowley

Bücher von Doreen Valiente oder Aleister Crowley
Der alte Pfad - von Vicky Gabriel (sehr zu empfehlen)


melden

Wicca

08.05.2010 um 14:43
ich hätte zu wicca mal eine allgemeine, historische, Frage:

Gibt es irgendeine paralelle zwischen den vermeintlichen Hexen des Mittelalters und Wicca?


melden

Wicca

08.05.2010 um 15:18
Nein keine.
Die Hexen des Mittelalters waren Verleumdungsopfer.
Wicca ist eine eine neuheidnische Religionsrichtung die auf die esoterischen Strukturen von Crowley und dem Golden Dawn zurück gehen.


melden

Wicca

08.05.2010 um 15:41
heißt das, dass es keine hexen gegeben hat?
oder gibt es belegte hinweise, dass den wicca ähnliche rituale von hexen zelebriert wurden?

ich kenne nur die schilderungen der madonna oriente, obwohl ich finde, dass diese keine überschneidung mit wicca darstellt.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte, ist folgendes:
Hat sich dieser Wicca-Kult aus dem Nichts entwickelt bzw. einiges von den alten Religionen genommen oder ist es einfach nur eine neue entwicklung eines kultes, der auch von mittelalterlichen "hexen" praktiziert wurde?


melden

Wicca

08.05.2010 um 16:17
@HotMysteryBoy

das war so....VOR dem Christentum gab es hier die "Heiden". es gab viele Brauchtümer, welche sich auf die Natur und ihre Geister bezogen. zb. auch viele Kräuterfrauen, die sich mit den Heilwirkungen auskannten. es gab viele Rituale die an die Jahreszeiten und die Natur angepasst waren.

All dies wurde von nun an von der Kirche verteufelt. Jeder, der sich der Kirche verweigerte oder sogar seine alten Bräuche noch weiterführte war des Teufels.
Für die leicht beeinflußbare Masse wurden die alten Feiertage beibehalten und durch christliche Rituale ersetzt.


......es gibt heutzutage viele Frauen, die deshalb einen Haß auf die Kirche haben und versuchen ihr altes Wissen wiederzuerlangen.......da sie an Reinkarnation glauben, erinnern sich manche angeblich auch.

Manche sagen, daß sie ihre alte Religion lange geheimhalten mußten, und sind froh daß die Kirche nun an Macht verloren hat.

ich denke schon, daß da eine Verbindung besteht.


melden

Wicca

08.05.2010 um 16:21
interessant

wenn diese wicca sich entschieden gegen die kirche wenden, haben sie dann auch einen anderen blick auf die "westliche" moral?@Omega.


melden