weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Astralwelt

222 Beiträge, Schlüsselwörter: Astralwelt
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Astralwelt

27.05.2013 um 22:10
@Obsidia
Je nachdem, was man so erlebt, merkt man das. paar beweise hatte ich so schon bekommen,. die sache ist dann einfach irgendwann klar wie Kloßbrühe. :)
Und auch normale Träume sollte man ernster nehmen, da kann nämlich auch einiges drin versteckt sein. :)


melden
Anzeige

Astralwelt

27.05.2013 um 22:28
@zukunftsdenker

Also fühlt sich das genauso real an. Das ist halt einfach schwer vorzustellen, wenn man sowas selbst noch nie erlebt hat.

Wieso gibt es denn keinerlei wissenschaftlichen Versuche bzw. Theorien (die auch anerkannt werden) dazu? Es gibt ja doch recht viele Leute die sowas erleben.


melden

Astralwelt

27.05.2013 um 22:34
@Obsidia

Selbstverständlich gibt es wissenschaftliche Versuche, aber anerkannt werden sie nicht. Das müssen sie meines Erachtens auch nicht. Wozu denn auch? Wir leben nicht in dieser Welt, um anderen Menschen zu belehren, sondern um uns selbst besser zu verstehen. Die Antworten sind nicht da draußen, sondern in jedem von uns.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 09:05
hierachier schrieb:das astralebene und physische ebene am gleichen ort existieren und verbunden sind, ist ja klar.
Ach, für wen?
...für mich nicht...
hierachier schrieb:aber inwiefern sind diese verbunden?
für mich gibt es 3 theorien:

1. die astralebene ist ein exakte nachbildung der physischen welt, die allerdings nur aus äther besteht, dieser ist wie alle gegenstände, lebewesen, etc geformt. wenn ein gegenstand in dieser welt bewegt wird, verändert sich auch die lage des äthers, der sich in diesem gegenstand befindet.

2. die astralwelt ist unabhängig von dieser welt. zwar können wir auch zum teil gefühle, die sich in der astralwelt befinden, spüren, aber die lage des äthers kann nur in der astralebene verändert werden. wenn ich nun also einen gegenstand in dieser welt bewege, verändert sich die lage des äthers, der vorher diesen gegentand durchdrungen hatte, nicht, dafür wird er von "neuem" äther durchdrungen.

3. beide theorien sind richtig, es kommt darauf an, auf welchem grad der schwingung sich der äther befindet.
4. Es ist einfach nur Unsinn (<- und das ist die einfachste und wahrscheinlichste "Theorie"...)
zukunftsdenker schrieb:Selbstverständlich gibt es wissenschaftliche Versuche, aber anerkannt werden sie nicht.
Das ist Unsinn par excellence. Wenn es wirklich WISSENSCHAFTLICHE Versuche gegeben hätte, wären sie auch anerkannt. Denn die Wissenschaft hat - im gegensatz zu den Schwurblern - ein System entwickelt, daß Täuschungen - seien sie jetzt psychisch, optisch, wie auch immer - ausgeschlossen werden können.

Bei den Eso- Schwurblern sind diese Täuschungen Teil des Systemes.

Darrum ist es einfach unwahr, daß wissenschaftliche Versuche nicht anerkannt werden.
Es wurden Versuche gemacht, die wissenschaftlich anerkannt sind, aber natürlich negativ für die Esos ausgegangen sind. Die werden nicht erwähnt.
Dann wurden Versuche gemacht, die einfach nicht nach wissenschaftlichen Standards durchgeführt wurden. Die sind natürlich nicht wissenschaftlich anerkannt. Warum auch?


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 09:10
@Obsidia
Obsidia schrieb:Wieso gibt es denn keinerlei wissenschaftlichen Versuche bzw. Theorien (die auch anerkannt werden) dazu? Es gibt ja doch recht viele Leute die sowas erleben.
Es ist wie immer: wenn etwas auch nur den Hauch von Esoterik oder Grenzwissenschaft aufweist, wird es als Quelle sofort in den Augen der "Skeptiker"* unseriös, sobald sie Beweise für etwas findet.

Übrigens eine kleine "Warnung" für alle, die gerade erst mit dem Astralreisen anfangen. Es gibt da so einen kleinen Scherz, mit dem Anfänger von den "Profis" gerne verulkt werden (mich traf es auch während meines dritten oder vierten bewussten Austritts): dabei guckt bei einer Begegnung der Veteran besogt nach oben und meint scheinbar besorgt "Oh, es sieht nach Regen aus!", woraufhin der Neuling natürlich auch gen Himmel schaut (natürlich gibt es keinen Regen in der Astralebene!). Ich hab das inzwischen auch ein paar mal angewandt, aber nicht gegen Anfänger, sondern als Running Gag mit anderen Fortgeschrittenen. ^^

* Respekt auch für die Etablierung des Begriffs "Skeptiker", der so überaus objektiv klingt. Tatsächlich ließe sich kein "Skeptiker", der etwas auf sich hält, jemals überzeugen.

@Kurzschluss

Und da ist ja auch schon wieder einer! :) Wenn ich mal Zeit und Lust habe, berichte ich mal, was John E. Mack bei einer Filmvorführung bei einer "Skeptiker"-Vereinigung erlebt hat. Wer nicht warten will, kann ja mal das sehr interessante Buch "Entführt von Außerirdischen" selbst lesen.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 09:38
Es ist wie immer: wenn etwas auch nur den Hauch von Esoterik oder Grenzwissenschaft aufweist, wird es als Quelle sofort in den Augen der "Skeptiker"* unseriös, sobald sie Beweise für etwas findet.
Klar. Und wenn ich Dich bitte, hierfür ein Beispiel zu nennen kommt ....



...nichts...




...wie immer halt.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 09:50
@Kurzschluss

Auch wenn ich offensichtlich meine Zeit verschwende, eine kurze Antwort: bleiben wir doch bei Mack (Harvard-Professor und Pulitzer-Preisträger). Er hat jahrelang mit "UFO-Entführten" gearbeitet und erkannt, dass das Phänomen einen realen Kern besitzt (woraus immer der auch besteht) und seine Ergebnisse veröffentlicht. Erwartungsgemäß hatte er dabei nichts zu gewinnen, aber er tat es trotzdem. Selbsternannte "Skeptiker" ließen sich natürlich trotz des reichhaltigen Materials nicht überzeugen, welch Wunder.

Übrigens, hattest du schon einmal Schluckauf? Wenn du das nicht jederzeit in einem Labor vorführen kannst, bist du wohl ein "Schwurbler"? ;)


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 10:27
Chairon schrieb:Übrigens, hattest du schon einmal Schluckauf? Wenn du das nicht jederzeit in einem Labor vorführen kannst, bist du wohl ein "Schwurbler"? ;)
Das ist ein sehr gutes Beispiel.
Ich gehe jetzt einmal davon aus, daß die Anzahl derer, die Schluckauf haben ähnlich ist mit denen, die an iegendeine esoterische Richtung glauben.
Warum wohl kann man den Schluckauf untersuchen undd as esoterische Zeugs nicht?
Genau! Weil der Schluckauf wirklich existiert!

Es gibt Milliarden Kontakte ins Jenseits und nicht ein einziges hat nachprüfbare Fakten hervorgbracht. NTEs, die nicht außer Standard- Eindrücke haben, Astralreisen, die keinerlei Erkenntnisse bringen usw.
Bei der Anzahl müßte doch der ein- oder andere, überprüfbare Anhaltspunkt kommen. Ist aber nicht so...
Bei Schluckauf hingegen ist es so, daß er tatsächlich existiert und auch sehr gut dokumentiert ist.

P.S. Du bist mir noch immer ein Beispiel für Deine Aussage schuldig:
Kurzschluss schrieb:Es ist wie immer: wenn etwas auch nur den Hauch von Esoterik oder Grenzwissenschaft aufweist, wird es als Quelle sofort in den Augen der "Skeptiker"* unseriös, sobald sie Beweise für etwas findet.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 10:34
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:Warum wohl kann man den Schluckauf untersuchen undd as esoterische Zeugs nicht?
Genau! Weil der Schluckauf wirklich existiert!
Eine schöne einfache Erklärung, die aber dem in der Wissenschaft (und bei den "Skeptikern") verbreiteten Verallgemeinerungstrugschluss zum Opfer fällt. Paranormale Phänomene gehören offenbar häufig in eine Klasse, die sich von den beliebten reproduzierbar kausalen Ereignissen unterscheiden. Übrigens hätte man im Mittelalter vermutlich Schluckauf als Besessenheit gedeutet, aber deshalb war er natürlich nicht esoterisch, sondern einfach unerforscht.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 11:02
Chairon schrieb:Paranormale Phänomene gehören offenbar häufig in eine Klasse, die sich von den beliebten reproduzierbar kausalen Ereignissen unterscheiden.
Meinetwegen sind sie nicht beliebig reproduzierbar, aber kein einziges, wissenschaftlich dokumentiertes Ereignis?
Das heißt, Blitze sind auch nicht beliebig reproduzierbar (zumindest die "richtigen" Blitze), aber dokumentierbar. Was habt ihr Esos für eine Quote?

Übrigens wolltest Du ja noch meine Frage beantworten nach einem wissenschadtlich dokumentierten Ereignis:
Kurzschluss schrieb:Es ist wie immer: wenn etwas auch nur den Hauch von Esoterik oder Grenzwissenschaft aufweist, wird es als Quelle sofort in den Augen der "Skeptiker"* unseriös, sobald sie Beweise für etwas findet.
...ich wußte schon von Anfang an, daß da nichts mehr kommt. Habe ich jetzt ein Hellsehtschakra?


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 11:16
@Kurzschluss

MACK! MACK! MACK! MACK! Wie oft noch? Du scheinst da eine sehr spezielle Leseschwäche zu haben! ^^

Ich falle sicher nicht mehr darauf herein. Ich hab´ schon mal eine ganze Seite mit Links veröffentlicht (was nebenbei gesagt ein ziemlicher Arbeitsaufwand war) und ganze vier Sekunden(!) später wurde schon wieder an der Antwort getippt (dass das alles Unsinn und unseriös ist). Warum nur bilde ich mir ein, dass da gar nicht alles gelesen wurde? Vermutlich bin ich einfach paranoid. :)

Versuchen wir es doch mal anders herum: vor jedem Durchbruch in der Wissenschaft gab es immer eine Phase der Unsicherheit und des Nicht-beweisen-können. So gab es zwar in "Science-Fiction-Literatur" Raumfahrt, Telefon, Fernsehen etc., wurden aber allgemein als "Schwurbelei" und undurchführbar angesehen.

Welche Utopien oder Bereiche, die heute als unmöglich angesehen werden, gehören wohl deiner Meinung nach in 100 Jahren zum Alltag und Allgemeinwissen?


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 11:34
Chairon schrieb:So gab es zwar in "Science-Fiction-Literatur" Raumfahrt, Telefon, Fernsehen etc., wurden aber allgemein als "Schwurbelei" und undurchführbar angesehen.
Das hat WER gesagt?

Aber warum frage ich? Es kommt ja eh nichts, außer Plattitüden...
Chairon schrieb:Versuchen wir es doch mal anders herum: vor jedem Durchbruch in der Wissenschaft gab es immer eine Phase der Unsicherheit und des Nicht-beweisen-können. So gab es zwar in "Science-Fiction-Literatur" Raumfahrt, Telefon, Fernsehen etc., wurden aber allgemein als "Schwurbelei" und undurchführbar angesehen.
Oder anders herum: Wie lange wartet ihr schon auf "den Durchbruch"? 4000 Jahre...? ;)


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 11:43
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:Das hat WER gesagt?
Du machst dich über mich lustig, oder? Das ist nicht nett. Kauf dir irgendein 100 Jahre altes Buch über Astrophysik und lies es.
Kurzschluss schrieb:Aber warum frage ich? Es kommt ja eh nichts...
Mack? Du bist ein sehr schönes Beispiel für selektive Wahrnehmung , vielen Dank (man könnte ja fast denken, ich würde dich dafür bezahlen ;))

Möchtest du vielleicht meine Frage beantworten? Falls sie für dich keinen Fnord darstellt ... ^^


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 11:47
Kauf dir irgendein 100 Jahre altes Buch über Astrophysik und lies es.
...und da steht drinnen, daß es kein Telefon und kein Fernsehen geben wird...?
Möchtest du vielleicht meine Frage beantworten?
Welche?

Aber warum bekomme ich nur Ansagen, daß ich selektive Wahrnehmung habe oder mich über Dich lustig machen will, wen nes doch viel eifacher wäre, die Behauptungen, die Du aufgestellt hast zu belegen?
Auf nichts anderes zielen meine Fragen ab...
Chairon schrieb:Falls sie für dich keinen Fnord darstellt ...
Ich kann Dir versichern, daß Deine Fragen für mich keinen Fnord darstellen - was auch immer das sein mag...


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 12:00
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:...und da steht drinnen, daß es kein Telefon und kein Fernsehen geben wird...?
*g* Nein, aber dass z.B. ein Flug zum Mond physikalisch unmöglich ist.
Kurzschluss schrieb:wen nes doch viel eifacher wäre, die Behauptungen, die Du aufgestellt hast zu belegen?
Mack?

Nochmal - es ist nahezu unmöglich, eine seriöse Quelle anzugeben, weil jede Quelle, die positive Ergebnisse zu Phänomenen, die als paranormal gelten, automatisch als unseriös gilt (Mack könnte ein Kompromiss für beide Seiten sein). Wohingegen jeder Fall, in dem ein mondgroßes UFO, das spektakuläre Manöver am Nachthimmel vollführt und - selbst aus der zweifelhaftesten Quelle - als Venus "identifiziert" wird (auch wenn diese zu dem Zeitpunkt gar nicht sichtbar war), als gelöst betrachtet wird.
hierachier schrieb:Welche?
"Welche Utopien oder Bereiche, die heute als unmöglich angesehen werden, gehören wohl deiner Meinung nach in 100 Jahren zum Alltag und Allgemeinwissen?"


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 12:06
Chairon schrieb:Nein, aber dass z.B. ein Flug zum Mond physikalisch unmöglich ist.
Das ist wieder so eine unbelegte Behauptung von Dir. Warum sollte ein Flug zum Mond als pysikalisch unmöglich bezeichnet worden sein?
Wenn ich um Beispiele und Belege bitte, höre ich wieder nichts als Ausreden...
Chairon schrieb:Nochmal - es ist nahezu unmöglich, eine seriöse Quelle anzugeben, weil jede Quelle, die positive Ergebnisse zu Phänomenen, die als paranormal gelten, automatisch als unseriös gilt
Dann zeig mir eine, die zur unseriösen geworden ist, wo aber mit wissenschaftlichen Maßstäben geforscht wurde.
Chairon schrieb:"Welche Utopien oder Bereiche, die heute als unmöglich angesehen werden, gehören wohl deiner Meinung nach in 100 Jahren zum Alltag und Allgemeinwissen?"
Das ist reine Spekulation, was soll das bringen?


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 12:22
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:Das ist reine Spekulation, was soll das bringen?
Das würde zeigen, dass du eingestehst, dass wir zwangsläufig Dinge als unbewiesen vorfinden, bevor sie bewiesen (und zum Alltagswissen) werden können (eine Binsenweisheit, aber offenbar nicht für jeden). So konnte niemand im Mittelalter Radioaktivität messen, weil die Technik dazu noch fehlte (selbst wenn er daran "geglaubt" hätte). Im Übrigen ist jeder Fortschritt immer erst Spekulation.
Kurzschluss schrieb:Wenn ich um Beispiele und Belege bitte, höre ich wieder nichts als Ausreden...
Nachdem ich etwa achtmal auf John E. Mack verwiesen habe und du ja Quellenimmun bist, werde ich lieber meine Zeit sinnvoller nutzen. Und falls du wirklich an wissenschaftlichem Fortschritt interessiert bist, solltest du dich vielleicht besser konstruktiv mit irgendeinem Gebiet auseinandersetzen (da können selbst Laien Bemerkenswertes leisten, wie man an "Jugend forscht" sieht). Bei Bedarf kannst du mir gerne eine PN schicken - ich hätte da ein Alltagsproblem, bei dem dir die Menschheit sehr dankbar wäre, falls du eine Lösung fändest.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 14:13
@Chairon
warst du nicht der jenige, der mumien in der astralwelt besichtigt hat und sogar andere astralreisenden getroffen hat? aber zum experiment, dass ja relativ einfach gestaltet werden kann, warst du nicht bereit. verstößt ja gegen den astralreisen-kodex.

was deine quelle john e. mack betrifft. der gute herr hat seine aussagen damit gefestigt, dass die "entführungsopfer" unter hypnose die selben erzählungen wiedergaben. unter hypnose kann man einer person sagen, sie solle sich wie ein elefant benehmen und das tut sie dann auch.
Und jetzt stell dir mal vor, woran John E. Mack geglaubt hat. Und vorallem, was die veröffentlichung des Buch's ihm erbracht hat.


melden

Astralwelt

28.05.2013 um 14:41
@losdenno
losdenno schrieb:warst du nicht der jenige, der mumien in der astralwelt besichtigt hat und sogar andere astralreisenden getroffen hat?
Ja, richtig. Andere Astralreisende trifft man auf Schritt und Tritt, auch solche, die man aus seinem "realen" Leben kennt.
losdenno schrieb:aber zum experiment, dass ja relativ einfach gestaltet werden kann, warst du nicht bereit.
Auch richtig. Warum sollte ich den Pausenclown oder die Laborratte für irgendeine Gruppe spielen, die lieber beobachten möchte statt selbst etwas auszuprobieren. Das hat etwas voyeuristisches, das mir gar nicht gefällt.

Wenn jemand sagen würde, er lerne nur Dinge, deren Ausgang gewiss wären, weil er alles andere als Zeitverschwendung betrachte, hätte er mein vollstes Verständnis. Aber jemand, der jahrelang täglich mehrere Stunden in Foren verbringt, um zu beweisen, dass etwas gar nicht existiert (was sowieso unmöglich ist) kann nicht von mir erwarten, dass ich ihm oder irgendjemandem etwas beweise.
losdenno schrieb: ... unter hypnose kann man einer person sagen, sie solle sich wie ein elefant benehmen und das tut sie dann auch.
Oh, lies doch bitte einfach das Buch. Mack ist kein Bühnenhypnotiseur, sondern Professor für Psychiatrie an der Harvard University (oder, um genau zu sein, der Harvard Medical School, die der HU angeschlossen ist). Er betont (und belegt) ausdrücklich, dass sich die Erinnerungen von Betroffenen von anderen Hypnotisierten unterscheiden und man sie eben nicht dazu bringen kann, von ihren "Erinnerungen" abzuweichen. Tatsächlich versuchte er zu Testzwecken, deren Bilder in einem vorgegebenen Sinne zu modifizieren, scheiterte damit aber an den festen Vorstellungen der "Entführten". Zu den Überzeugungen der Probanden kamen Tagebucheinträge aus den Jahren vor der Rückführung und Aussagen der zum damaligen Zeitpunkt anwesenden Zeugen.

Mack ist Pulitzer-Preisträger und hat sicherlich durch seine entsprechenden Veröffentlichungen mehr riskiert und verloren als gewonnen. Aber er ist ein schöner Beweis dafür, dass jemand, der "solche Dinge" auch nur untersucht, sofort als unseriöse Quelle eingestuft wird.


melden
Anzeige

Astralwelt

28.05.2013 um 15:43
@Chairon
Nun wartete auch das US-Nachrichtenmagazin „TIME“ mit einer für Mack peinlichen Enthüllung auf: Donna Bassett, 37, eine Forscherin aus Boston, schlich sich als angebliche Alien-Mißbrauchte bei John Mack ein. Bassett: „Ich erzählte ihm von einer Begegnung von Nikita Chruschtschov und John F. Kennedy in einem Raumschiff während der Kuba-Krise.“ Mack schluckte die Geschichte wie andere auch. „Dabei habe ich nie in meinem Leben auch nur ein einziges Ufo gesehen“, so Donna Bassett.


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden