Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

31 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Internet, Daten, Privatsphäre ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 10:41
http://www.srf.ch/konsum/themen/multimedia/private-daten-offen-im-internet-moneyhouse-verraet-alles
Wohnadressen, Telefonnummern und sogar Angaben zur Lebenssituation: Die Internetdatenbank «Moneyhouse» veröffentlicht Privates – auch von Personen, die ihre Daten gesperrt haben. Datenschützer fordern ein schärferes Gesetz. «Kassensturz» zeigt, wie das Geschäft mit privaten Daten funktioniert.
Die Firma Moneyhouse kauft persönliche Daten der Firma Schober ab und veröffentlicht diese im Internet, auch wenn sie eigentlich gesperrt wurden! So ist es jedem Menschen möglich mit einer Anmeldung auf der besagten Internetseite die persönlichen Daten von Schweizer Staatsbürgern herauszufinden. Diese Daten wurden von den entsprechenden Menschen nie freigegeben und selbst Informationen zur finanziellen Lage können teilweise recherchiert werden!
Ich selbst habe mich auch gegooglet und auf dieser Webseite gefunden.

Bitte schaut euch den etwa 15 Minütigen Clip an, sofern ihr schweizerdeutsch versteht.

Es ist eine riesen schweinerei und zeigt mal wieder auf wie lasch die Gesetze betreffend Internetkriminalität sind. Auch dürften solche Daten meiner Ansicht nach gar nicht erst verkauft werden.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 10:48
http://www.moneyhouse.ch/

da angemeldet @killimini? kannst ja mal testen ..


melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 10:49
@tic
Ich unterstütz so nen scheiss doch nicht.
Das einzige was ich unterstütze wird eine Sammelklage sein sollte das zustande kommen.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 10:50
Ich konnte mich nicht finden - ich hab auch meine Daten sperren lassen und wohne ja auch in Deutschland :D


melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 10:58
@RobbyRobbe
Sind auch nicht alle Schweizer drin.
Mein Vater findet sich beispielsweise nicht. Meine Mutter und mich aber schon. als deutscher biste eh fein raus


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 12:44
@killimini
Der Adresshandel ist eh ne Schweinerei. Wenn jemand seine Adresse veröffentlichen will, dann soll er das höchstpersönlich tun.
Dass man sich darum kümmern muss, dass es nicht getan wird, ist ein unhaltbarer Zustand... das Gegenteil sollte der Fall sein.
Und ja ich bin auch darin aufgeführt... vermutlich alle Postkunden.
Aber in Zukunft spar ich mir die 17 Franken für den Betreibungsauszug, können sie ja bei Moneyhouse nachgucken.


melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 12:46
@Glünggi
Nicht alle Postkunden, aber sehr viele.
Der Adressenhandel ist ja ein seit langem bekanntes Übel aber das mit dem internet und noch privateren Angaben ist echt der Gipfel.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 12:49
@killimini
Ja der gläserne Mensch halt. Wird ja auch nicht besser. Das Bankgeheimnis geht auch flöten, dann kann man bei Dir auch schauen für was Du Dein Geld ausgibst und damit ein 1A Profil über Deine Person erstellen.


melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 12:49
@Glünggi
Aber das ist dann immerhin nicht öffentlich.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 12:50
@killimini
Wer weiss? Mein Konto läuft auf der Post :D
Ich warte schon auf die erste Werbung " Kaufen sie nun Penisverlängerung, Ihr Nachbar xy hat es auch gekauft" :D


melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 12:57
@Glünggi
:D

Das ist ja auch krass, die Post gehört dem Staat und verkauft solche Daten an private Firmen.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 14:06
@killimini
Ja das ist ne Schweinerei.
Genauso sauer macht es mich dass man dort meine Bonität nachschauen kann.
Wenn jemand darüber Auskunft will, kann er einen Betreibungsauszug von mir verlangen.
Es ist echt die Höhe was die da abziehn.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 15:17
@killimini
Nochwas:
Meiner Meinung nach braucht es schleunigst eine Gesetzesänderung.
Es kann doch nicht sein, dass man sich als Privatperson darum kümmern muss ob die Daten im Netz auftauchen. Diesen Kampf kann man nicht gewinnen.
Eigentlich müsste es so sein, dass jeder Anbieter der meine Daten ins Netz stellt, bei mir dafür eine schriftliche Genehmigung einholen muss.
Der Handel mit solchen Daten gehört verboten, da geb ich Dir 100% recht.


1x zitiertmelden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 15:57
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Meiner Meinung nach braucht es schleunigst eine Gesetzesänderung.
Du weisst ja, wie es in der Schweiz mit den Gesetzesänderung geht.
Zuerst wird es lange ausgearbeitet, dann kommt es zum Volk als eine Abstimmungsvorlage, wenn es dann angenommen wird, dauert es wieder ellenlang, bis es umgesetzt wird.

Solche "Firmen" wie Monyhouse und co. sollte man einfach das Handwerk verbieten.
Jetzt weiss ich auch warum ich immer solche Anrufe von verschieden Callcenter bekomme, von der Umgebung von Luzern und Zug, trotz der Werbesperrung von meiner Telefonnummer.
Da hat sicher auch die Monyhouse seine Finger im Spiel.


2x zitiertmelden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 16:28
@Dr.AllmyLogo
Zitat von Dr.AllmyLogoDr.AllmyLogo schrieb:Da hat sicher auch die Monyhouse seine Finger im Spiel.
Ich tippe auf die Post als Ursprung.
Die haben ja anscheinend auch solche Daten mit Sperrung weitergeleitet und diesbezüglich sind sie nun daran, diese Daten wieder zu löschen.
Aber das ist ein Fass ohne Boden. Schlussendlich kann man die Daten von weiss woher entnehmen... wie zbsp einem Preisausschreiben.
Ich frage mich auch woher die die Daten haben über meine Zahlungsfähigkeit.
Das Betreibungsamt stellt keine Auszüge an Dritte aus... also müssen da irgendwelche Inkassobüros noch mit drin hängen.
Das ist ein riesen Rattenschwanz, da kann eine private Person gar nicht dagegen ankommen.
Vorallem muss man dies ja immer wieder überprüfen.. ist ja keine einmalige Sache und dann ist es gegessen... die Daten tauchen immer wieder auf und man muss von neuem eine Löschung beantragen.
Totaler Bullshit diese Regelung.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 16:44
@Dr.AllmyLogo
Dazu noch ein Leserbeirtag von der Seite:
Ich beschäftige mich schon länger mit diesem Problem und habe festgestellt, dass die Post alleine dafür verantwortlich ist. Ich bin vor zwei Jahren umgezogen und habe bewusst keine Weiterleitung veranlasst, einfach nichts gemeldet. Ich habe alle Adressänderungen selber vorgenommen und Buch geführt, so dass ich jederzeit wusste, wem ich die neue Adresse gegeben habe. Und siehe da, nach einer Weile konnte ich mich im Internet nirgends mehr finden, obwohl ich einen Facebook Account habe.



melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 16:49
@Glünggi

das hauptproblem liegt ja vorallem darin dass selbst wenn du "gewonnen" hast die Daten bereits im Netz stehen.
Zitat von Dr.AllmyLogoDr.AllmyLogo schrieb:Du weisst ja, wie es in der Schweiz mit den Gesetzesänderung geht.
Zuerst wird es lange ausgearbeitet, dann kommt es zum Volk als eine Abstimmungsvorlage, wenn es dann angenommen wird, dauert es wieder ellenlang, bis es umgesetzt wird.
Jap, der Nachteil unserer Demokratie. Es dauert viel zu lange.


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 16:50
Ich denke, das Interesse daran, dass diese erfassten Daten (seien sie nun korrekt oder nicht) erfasst bleiben, ist vom wirtschaftlich- politischen 'Getriebe' der Schweiz viel zu gross. Deshalb wird es mehr denn eine Ewigkeit dauern bis jemals ernsthaft Abhilfe geschaffen wird.
Übrigens, man stelle sich vor, wieviele neue Daten zusätzlich erfasst werden können, wenn man sich nun regelmässig um Löschung bemüht…!

Mein Tipp: wenn man umzieht, keine Adressänderungen bei der Post in Auftrag geben, so mühsam das halt ist. Aber es lohnt da die Handarbeit und die persönliche und handschriftlich geschriebene Adressänderung. Hat auch soziale Vorteile :)


melden

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 16:56
@killimini
Ja Demokratie dauert lange, aber man kann wenigstens etwas tun.
In solch einem Fall bräuchte es auch nicht zwingend eine Volksabstimmung... ist ja nicht so, dass das Volk über alles abstimmen kann, was da in Bern beschlossen wird.
@Shu-Shan
Und was will man dagegen unternehmen, dass die Inkassobüros ihre Daten weiterleiten? Also ausser immer pünktlich die Rechnungen bezahlen meine ich.
Das ist doch einfach kein Zustand so. Wenn ich jemandem meine Daten gebe, dann hat er gefälligst diese vertraulich zu behandeln und wenn jemand an meine Daten will, dann hat er gefälligst darum zu bitten.
Ist für mich indiskutabel.


melden
killimini Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Moneyhouse, das undurchsichtige Geschäft mit Privatdaten

10.04.2013 um 17:06
@Glünggi
klar. aber dauert dennoch seine zeit.

@Shu-Shan
Es kann doch nicht sein dass man um sich selbst zu schützen extra auf die Adressänderung bei der Post verzichtet.


melden