Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

784 Beiträge, Schlüsselwörter: Rosemarie, Zwangsräumung
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:22
Shionoro schrieb:ich geh dann nicht nach den gedankengängen, die ich dabei hätte, sondern nach denen, die ich glaube, dass sie die person, in die ich mich hineinversetze hat.
Also das widerum würde ich nicht tun. Glauben zu wissen, was jemand denkt. Das geht oft schief.


melden
Anzeige

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:23
@Zeo

damit komm ich aber meist näher ran, als wenn ich von mir ausgehe.

Bzw. halb gehe ich von mir aus, ich rechne quasi durch, was an der person anders ist als an mir und welche erfahrungen die person vermutlich so gemacht hat die ich nicht gemacht habe und dann versuche ich mich in sie hineinzuversetzen.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:25
@Shionoro
Was denkst du, warum hat die Alte jede Hilfe abgelehnt?


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:28
@Zeo
sie hat niemanden in die wohnung gelassen, weil irh die unordnung peinlich war.
sie wollte nicht ausziehen, weil das für sie der inbegriff der entmündigung gewesen wäre, und sie sich hätte eingestehen müssen, dass sie jetzt einfach zu alt ist um sich zu versorgen.
Für sie wäre das mit dem tod gleichbedeutend, was es im endeffekt ja dann auch war.

Sie hat vermutlich, warscheinlich auch wegen ansetzender demenz, gehofft, dass sie das ganze einfach aussitzen kann, und hat sich, weil sie das überfordert hat, post usw. einfach nicht mehr angeschaut bis die lage dann ernst geworden ist.

Sie war resigniert und wollte keinesfalls noch irgendwelchen stress haben, erneut umziehen erneut wohnung suchen oder sonstwas.

Als sie schlussendlich aus der wohnung raus war, wollte sie sterben.

Das ist das bild, was ich so ungefähr vermuten würde.
Dabei gehe ich auch von leuten aus, die ich kenne, die in ähnlichen situationen sind oder waren.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:34
@Shionoro
Meine Theorie: ihr Gesundheitszustand, kombiniert mit ihrem Alter, bedeutete für sie schon eine Auslastung. Da waren einfach keine Reserven mehr, für andere Dinge. Und dass nur noch Leute aufgekreuzt sind, weil sie irgendetwas von ihr wollten, wird dabei alles andere als hilfreich gewesen sein. Letztendlich wollte sie nichts mehr hören und sehen von dem ganzen Scheiß. Ihr Leben war ihr zu einer Last geworden, die schwer genug zu tragen war, auch ohne dass sie noch von außen unter Druck gesetzt wurde. Die war einfach durch mit allem. Sowas wie ein Burnout. Nur schlimmer.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:36
@Zeo

bei alten menschen findet man so ein vermeidungsverhalten oft.
Es ist eben eine überforederung mit der situation und der wunsch danach, dass man in ruhe noch irgendwie seinen lebensabend verbringen kann.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:38
Shionoro schrieb:bei alten menschen findet man so ein vermeidungsverhalten oft.
Es ist eben eine überforederung mit der situation und der wunsch danach, dass man in ruhe noch irgendwie seinen lebensabend verbringen kann.
Und deswegen vertrete ich die Meinung, dass man solche Leute nicht nach demselben Schema behandeln darf, wie junge, gesunde Menschen. Die sind raus aus der Leistungsgesellschaft. Sie sollten endlich ihre Ruhe davor haben dürfen.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:42
@Zeo

das ist auch der fall, alte menschen können viele dinge beantragen, gerade wenn sie behindert sind.
das hat sie abgelehnt, vermutlich resutlierend aus der moral von früher.
Für viele alte menschen ist es ein armutszeugnis, gerade für frauen, wenn sie ihren haushalt niht mehr führen können und dabei auf hilfe angewiesen sind

aufzwingen düfte man die hilfe nicht.

hab das ganze selber schon mit mehreren älteren verwandten durchgemacht, also keine zwangsräumung, aber alterverwahrlosung, und da zu helfen ist schwierig.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:48
Shionoro schrieb:und da zu helfen ist schwierig.
Vielleicht wollen sie's gar nicht. Es ist ja eine Form von Stabilität. Etwas, das ich aus meiner eigenen Lebenssituation kenne. Ich verbringe die meiste Zeit zuhause, in der mir am besten vertrauten Umgebung. Egal wie schlimm auch alles ist, solange man so einen Rückzugsort hat, kann man's aushalten. Ich war psychisch auch ziemlich gestresst vom letzten Umzug. Hat lange gedauert, bis ich mich wieder einigermaßen wohlgefühlt habe, in der neuen Wohnung. Es ist ein furchtbares Gefühl, wenn man diesen emotionalen Schutzschild nicht mehr hat.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:52
@Zeo

sie wollen meist, dass die situation ist, so wei sie es kennen von früher, sind aber oft nicht in der lage, dies auf recht zu erhalten.

so wie ich es kenne sind die männer meist absolut hilflos, weil sie nie gelernt aben im haushalt was zu tun und einfach nur noch abhängen, während die frauen doppel arbeiten müssen und frustriert sind, weil sie immer weniger die dinge tun können, auf die sie ihr leben lang in ihrem selbtvertändnis als hausfrau stolz waren, und ihre vorstellung von unabhängigkeit und kontrolle immer weiter verlieren.

wenn man dann auch noch keine angehörigen hat, dann wird es schwer, wenn man andere hilfe abschlägt.

Meine großeltern z.b. würden ebenfalls niemals eine pflegekraft ins haus lassen, egal wie nötig diese wäre.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:54
Shionoro schrieb:Meine großeltern z.b. würden ebenfalls niemals eine pflegekraft ins haus lassen, egal wie nötig diese wäre.
Würdest du ihnen Zwang antun?


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:56
@Zeo

meine familie kümmert sich, das ist insofern nicht nötig.

Wären meine großeltern in einer lage, in der ich ihnen nicht helfen kann und sie eigengefährdend sind würde ich definitiv die einweisung durchführen, alles andere fänd ich aus meiner warte aus moralisch verwerflich.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 05:58
@Shionoro
Ich würd mir lieber so einen Serviceroboter schicken lassen, wie sie heute teilweise schon in Altersheimen eingesetzt werden.



melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 06:00
@Zeo

am besten ist, man kümmert sich zeitig darum, was im alter mit einem passiert und wo man hin will.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 06:13
Shionoro schrieb:am besten ist, man kümmert sich zeitig darum, was im alter mit einem passiert und wo man hin will.
Was passiert? Na man stirbt. Und wo man hin will ist auch klar. In die Kiste. :D
(Und das ist das Stichwort. Ich geh schlafen.)


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 08:12
@Dick
Ich zitiere dich mal aus deinem Eingangspost:
Mir ist klar das man nicht umsonst irgendwo Wohnen kann, aber eine Frau in dem Alter die dazu noch behindert ist auf die Strasse zu stellen finde ich eine Frechheit!
Ich finde, das ist ein zweischneidiges Schwert.

Ich hatte über einige Jahre eine Eigentumswohnung, die als Altersvorsorge dienen sollte.
Das war eine selbsttragende Geschichte. Wenn man Miete mit Abtrag, Grundsteuer und Hausgeld verrechnet, dann blieben im Monat so knapp 10 Euro über.
Wenn ich da nun jemanden drin habe, der zwar wohnt, aber nicht bezahlt, dann bekomme ich ziemlich schnell ein Problem. Zwar nicht sofort, aber spätestens nach zwei oder drei Monaten. Die Tilgung kann man zwar aussetzen, aber die Zinsen nicht.

Man muss in dem Fall aber wohl von einem klaren Versäumnis der Behörden ausgehen.
Meine letzte Mieterin wurde vom Pflegedienst betreut und als man gemerkt hat, dass es nicht mehr geht, wurde eine Betreuerin eingesetzt, dass heißt, man hat ne Anwältin bestellt, die dann den weiteren Verlauf geregelt hat.
(Wohnungskündigung, Pflegeheim, Auflösung der Wohnung)


Inwieweit nun aber der Tod der Frau mit der Räumung zusammenhängt, kann wohl keiner mit Bestimmheit sagen.


melden

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 08:27
@Zeo Diese Roboter sind sehr beeindruckend, eine große Hilfe für die Pfleger.

Ich persönlich kann die Schuld nicht bei der Vermieterin sehen, denn schließlich wollte sie tatsächlich helfen, aber wenn die Hilfe nicht angenommen wird, kann man auch nichts machen. Man darf auch nicht von Vermietern verlangen Menschen mietfrei wohnen zu lassen, denn das könnte sie ruinieren, schließlich weiß niemand über die finanzielle Lage der Vermieterin bescheid...


melden
Tanith22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 09:23
Also ich habe nicht alles hier gelesen. Aber sie wurde in eine Notunterkunft gebracht. (Weil sich niemand im Vorfeld darum gekümmert hat, eine neue Bleibe für die Frau zu finden.) Aber nach ein paar Tagen hätte dort auf jeden Fall weitere Hilfe gegriffen. Entweder wäre sie ins Krankenhaus, Heim oder betreutes Wohnen gekommen.
Leider ist sie vorher gestorben.

Schaut euch doch bitte mal mehrere Geschichten von Zwangsräumungen an.
Die Betroffenen haben auf normale Verfahren nicht reagiert. Manche müssen mit Gewalt aus der Wohnung geholt werden. Andere sind so verzweifelt und gelähmt vor Angst, dass sie einfach verdrängen-bis zum Tag X. Und dann kommt Panik auf.

Dass eine ältere, kranke Person an so einer Situation scheitert, ist klar.
Auch für gesunde Menschen wäre es mit Ängsten und Stress verbunden.
Trotzdem war es sinnvoll so eine unhaltbare Situation aufzulösen. Die Vermieterin wäre zu ihrem Recht gekommen und die Mieterin hätte Hilfe bekommen.

Wäre die Mieterin in der Wohnung geblieben, in ihrem alten Elend, wäre ihre Verwahrlosung fortgeschritten. Es wäre nur eine Frage der Zeit, wann sie doch in ein Heim eingewiesen werden müßte. Falls man sie nicht erst Wochen nach ihrem Tod hinaus befördern würde.

Der Vermieterin die Schuld zu geben finde ich unrealistisch.
Eine Mietwohnung kostet einfach Geld. Das ist eine Tatsache. Selbst wenn die Vermieterin es sich leisten könnte, WARUM sollte sie einfach akzeptieren, dass ein Mieter nicht zahlt?
Wenn sie wußte, dass die Mieterin hilfebedürftig ist, hätte sie sich an den sozialen Dienst wenden müssen, falls sie nicht selbst mit der Frau sprechen konnte und alles hätte einen geregelten Lauf genommen, sofern der Dienst in Aktion getreten ist.
Dass die Mieterin deswegen sterben würde, hat bestimmt niemand geahnt oder in Kauf genommen.

In Zeiten, wo alle Menschen nur noch mit dem Geldverdienen und mit Konsumieren beschäftigt sind, bleiben hilflose Menschen oft auf der Strecke. Wird dann so ein Fall bekannt, muß ein Schuldiger gefunden werden, dem man bequemerweise alle Schuld zuweisen kann.

Es geht nichts über aktive Nachbarschaftshilfe und Anteilnahme. Das hätte im Vorfeld einiges verhindern oder in richtige Bahnen lenken können.


melden
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 09:53
mir tut das weh zu lesen immerhin musste ein Unschuldiger Mensch sterben


melden
Anzeige
vii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

67 Jährige nach Zwangsräumung gestorben.

16.04.2013 um 10:03
Das Recht mag zwar auf der Seite der Vermieterin sein, trotzdem sieht es nunmal so aus das diese alte Dame, auch wenn man es nicht mit 100%iger sicherheit sagen kann, aufgrund dieser Aktion verstorben ist.

Daher, egal wie es rechtlich aussehen mag, ist die Vermieterin Schuld, sieht hat sie rausgeschmissen und darafhin ist sie verstorben, wäre sie nicht gewesen würde sie wohl noch Leben.


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden