Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinder und der Tod

50 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Tod, Kinder, Tiere, Sterben, Eltern

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:08
Hallo Allmys!

Letzten Sonntag war ich wie so oft zusammen mit meiner Mutter im Tierpark. Dort trafen wir auf ein kleines, etwa fünf Jahre altes Mädchen am Esel-Gehege. Das erklärte uns, dass neben den Eseln vorher ein Pferd gewohnt hat, welches aber nun drüben im Stall steht.
Natürlich wusste ich, da ich schon seit Jahren in den Tierpark gehe und das Pferd schon von klein auf kannte, dass es mittlerweile gestorben war. Bin dann mit meiner Mutter weitergegangen und habe ihr gesagt, dass das Tier tot ist. Daraufhin meinte sie "Das haben die Eltern ihr wohl nicht sagen wollen."

Ich habe im Nachhinein noch darüber nachgedacht und mir Gedanken dazu gemacht:
Wie geht ihr mit Kindern und dem Tod um?
Ab welchem Alter sollte man sie damit konfrontieren?
Würdet ihr einen Unterschied zwischen verstorbenen Menschen und Tieren machen?
Und wie haben Euch Eure Eltern als ihr Kinder wart auf den Tod vorbereitet?
Sollte man bei diesem Thema überhaupt lügen?


Sorry, falls es das Thema schon gibt, (habe in der Sufu nichts Passendes gefunden) bitte schließen. :)


Liebe Grüße,
Ivory


melden
Anzeige

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:11
Man sollte Kinder schon von klein auf mit den Tod vertraut machen

9489-04a7


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:11
@Creizie
Stimme dir voll zu, würde auch so machen

Bei Kindern würde ich nicht ünnötig sagen, wenn das Pferd im Zoo abgekratzt ist.
Bei einem Verwandten oder guten Freund schon, anstelle von "Der kommt nicht mehr"


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:11
@Creizie
Ich hab Dir doch gesagt, Du sollst das nicht posten! :D


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:12
@RobbyRobbe
:D

@IvoryTower
Zu Spät :D


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:12
Früher oder später müssen sie sich mit dem Tod auseinander setzen, spätestens dann wenn ein Freund oder Familienmitglied stirbt. Zumal wir in den Nachrichten ständig mit dem Tod konfrontiert werden...

@Creizie

Böse. Aber lustig. :D


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:13
@Creizie
Leider. Sowas ist böse :(


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:13
@IvoryTower
Es kommt auf das jeweilige Kind an und auf die Situation.

Es sollter kindgerecht erklärt werden, nie mehr als das Kind grade fragt (sonst wirds ein zu großer Brocken der erst verdaut/ verarbeitet werden muss).


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:14
Ich finde auch man sollte ein Kind nicht in Watte betten, wir alle sterben ob morgen oder in 5 Jahren


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:14
@IvoryTower
:( Tut mir Leid



Ich würds ja auch so machen.


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:15
Man sollte ehrlich sein.

Kinder können besser mit dem Tod umgehen, als manch einer glaubt. Ich war schon als sehr kleines Kind an lauter Beerdigungen und fand es nicht schlimm, eher interessant.

Meine Cousine und ich durften auch beim Gänse schlachten zuschauen und waren oft bei der Jagt mit meinem Onkel dabei.

Wenn eines unserer Haustiere gestorben ist, haben wir es im Wald begraben.

Ich finde auch man sollte keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier machen.

Der Tod ist was ganz natürliches und man sollte das Kindern nicht vorenthalten. Man sollte von Anfang an Klartext reden, ansonsten fällt es ihnen später schwerer, mit dem Thema umzugehen.


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:16
@Creizie
Schon ok :vv:

@Madame.Irrwitz
Schöner Beitrag von Dir, danke. :)


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:17
Früher oder später wird jedes Kind mit dem Thema Tod konfrontiert.
Angefangen bei der toten Maus/ dem toten Vogel am Wegesrand, bis hin zu einem gestorbenen Familienmitglied.
Oder das Thema taucht in irgendeiner Art im Kindergarten auf.

Mein Kind spielt seit neuestem mit den Fillys manchmal das eines der Viecher herumliegt und irgendein anderes Pony die gaze Zeit jammert "Oh neeeein, Mamaaaa... Pony tot, nein!"
Ich frage mich wirklich wo das aufgeschnappt wurde.


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:18
Gerade Kinder gehen mit diesem Thema offener und freimütiger um als Erwachsene, man darf eigentlich schon sehr offen sein.
Meine Kleine hatte den ersten bewussten Umgang mit dem Tod, vor ihrem 2. Geburtstag. Sie rettete zusammen mit ihrer Oma eine kleine Maus vor einem Raben, leider war diese schwerverletzt und verstarb Tags drauf. Wir begruben sie und erklärten, dass diese nun nie wieder aufwachen würde.
Das war für sie in Ordnung, da nun wieder Platz für neue Mäuse ist :D
Als vor kurzem eine ältere Nachbarin, mit der sie viel Kontakt hatte starb, stellte sie viele Fragen, auch was wäre wenn ich sterbe und ob man immer stirbt, wenn man sich verletzt oder alt wird. Mit Meiner Antwort das es immer unterschiedlich ist und nicht zu beeinflussen, aber dennoch nichts schlimmes, gab sie sich zufrieden. Sie ist 3, ich glaube auch älteren kann man den Umgang mit dem Tod zutrauen :D


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:22
IvoryTower schrieb:Und wie haben Euch Eure Eltern als ihr Kinder wart auf den Tod vorbereitet?
Gar nicht, weil ich schon mit 4 Jahren, mit dem Tod konfrontiert wurde. (Es war mein jüngerer Bruder gewesen).
Auch hatte ich die Katzen, die überfahren wurden, selber begraben.

Ich weiss nicht, wie man die Kinder am besten über das Thema Tod besprechen sollte. Da meine Eltern auch nie darüber geredet haben.
Ich würde dem Kind einfach sagen, wie es ist, und das einfach dazugehört zum Leben.


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:24
Der Tod ist bestimmt nicht schlimm, es ist einfach vorbei. Viel schlimmer wäre es für mich schwer krank zu sein, Schmerzen oder zu leiden


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:36
IvoryTower schrieb:Wie geht ihr mit Kindern und dem Tod um?
Ab welchem Alter sollte man sie damit konfrontieren?
Würdet ihr einen Unterschied zwischen verstorbenen Menschen und Tieren machen?
Und wie haben Euch Eure Eltern als ihr Kinder wart auf den Tod vorbereitet?
Sollte man bei diesem Thema überhaupt lügen?
1. nun ich war noch nie in der lage einem kind zu sagen das etwas tot ist, oder jemand, aber wenn wäre ich ehrlich. ich selbst bin zwar nicht gläubig und keiner religionsgemeinschaft anhängig aber ich würde dem kind sagen was ich denke, wie ich die lage sehe, nämlich das nur der körper des betreffenden lebewesen gestorben ist der geist allerdings wo anderes weiter lebt

2. nein, würd ich nicht, meine mutter hat es nicht und ich würde es auch nicht..
als ich klein war, ca 5 jahre flog mal ein vogel an die scheibe und war tot, meine mutter nahm den vogel den wir gefundne hatten und wir haben ihn begraben, aber mit stein trüber das keine katze den vogel ausgraben konnte.. meine mutter legte und legt viel wert darauf das das leben respektiert wird, egal welche spezies, egal welches tier.. und ich denke gleich wie sie

3. nun direkt viel drüber geredet haben wir nicht.. wobei :D ja meine mam hat mir schon früh gesagt das schauspieler nicht wirklich sterben und das die das im film (in dem falls wars ein western) nur spielen, .. der tot war eigentlich immer als natürlicher vorgang immer so besprochen. und eben so das die sterbliche hülle stirbt, der geist aber wo anders weiterlebt

4. nein sollte man nie, man sollte kinder nie anlügen, jeder muss irgendwann mit allem klarkommen, je früher desto besser.. es kommt immer drauf an wie mans rüberbringt, dann wird es auch verstanden


melden

Kinder und der Tod

21.09.2013 um 23:51
Ist doch ganz einfach

Man sagt den Kindern,dass der tote jetzt im 7. Himmel lebt und es ihm sehr sehr gut geht.

Als Kind ist das eine zufriedenstellende Antwort.

War zumindest bei mir so...mir wurde immer gesagt "Person X ist jetzt bei Gott und ihm geht es blendend,er guckt auf uns zu von da oben"

Und ich stellte mir eine blaue Himmel vor mit weißen Wolken und die toten dann dort auf den Wolken sitzten...

Nur Schade,dass ich jetzt denke,dass die toten einfach tot sind und ihr körper unter der Erde anfängt zu verotten und ihre Seelen (was kein Mensch hat) einfach nicht existiert.. Wir sind einfach Stück Fleisch und Blut mit einer Psyche,was sehr leicht zu manipulieren ist.

Mehr sind wir nicht. Und ich hoffe,die Kinder,die auf Allmy registiert sind jetzt schlafen und das alles hier nicht lesen. Will deren Weltbild nicht zerstören.


melden
kushsmoke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 01:26
IvoryTower schrieb:Ab welchem Alter sollte man sie damit konfrontieren?
Ich denke sobald das Kind in der Lage ist die Message aufzunehmen sollte man ihm auch erklären,
dass man nicht für immer lebt.
IvoryTower schrieb:Würdet ihr einen Unterschied zwischen verstorbenen Menschen und Tieren machen?
Das kommt ganz darauf an, was für eine Beziehung man zu dem Mensch oder Tier hatte.
Wenn ein angehöriger stirbt, ist das natürlich schrecklich und sehr traurig, hört man in den Nachrichten, dass eine wildfremde Person nicht mehr lebt, ist das etwas ganz anderes, das selbe mit Tieren.
IvoryTower schrieb:Und wie haben Euch Eure Eltern als ihr Kinder wart auf den Tod vorbereitet?
Da meine Eltern Christen sind, bekam ich die "du wirst nach deinen Taten gerichtet werden" Story.
IvoryTower schrieb:Sollte man bei diesem Thema überhaupt lügen?
Naja...lügen ist natürlich sehr praktisch weil man alles schönreden kann aber was bringts?
Früher oder später kommt die Wahrheit zum Vorschein und wenn nicht, lebt man nur mit einer Illusion, von daher lieber gleich die Wahrheit sagen auch wenn sie hart ist.


melden

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 01:44
Ich finde man sollte bei ernsten Themen wie dem Tod bei Kindern sehr aufpassen. Ich glaub es könnte sogar Schäden bei ihnen hinterlassen wenn man sie zu früh damit konfrontiert. Ich würde sie nicht anlügen was die Sache angeht. Des würde auch garnicht funktionieren z.B. wenn jetzt die Oma stirbt kann man dem Kind ja nich einfach was vorgaukeln.Und bei Tieren würd ichs denen einfach erklären dass man nicht für immer leben kann. Ob sies verstehen oder nicht , dass ist im Endeffekt egal. Denn mit dem Alter werden sie es eh lernen und viele weitere Sachen auch


melden

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 04:53
@IvoryTower

Meine Uroma (mein Sohn seine Ururoma) ist im Mai mit 95 gestorben. Mein Sohn war da 3 1/2 und ich hab ihn mit zur Beerdigung genommen. Ich hab ihn dann erklärt das in der Urne die Ururoma drin ist. Er war total interessiert, hat es aber nicht ganz verstanden, wieso die Ururoma nun so "klein" ist.
Ich finde es nichts schlimmes. Er hat gefragt, wieso sie gestorben ist, da meinte ich halt, weil sie gaaaaaaanz alt war! Mit der Antwort war er auch zufrieden. Wir besuchen sie auch einmal die Woche und am Friedhofseingang sagt er auch immer: "Jetzt besuchen wir die Ururoma". Meistens gehen wir dann hin, sagen ihr "Hallo", legen ein paar Blumen hin und gut ist.
Ich denke das kommt nur drauf an, wie man das seinem Kind erklärt! Würde ich ihm sagen, sie würde verbrannt usw. könnte ich mir vorstellen, dass er das nicht verarbeiten kann!


melden

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 05:00
Seid gegrüßt, liebe Mitglieder!

Ich finde auch, dass man Kinder da nicht anlügen sollte. Kinder haben häufig noch keine negativen Erfahrungen mit dem Tod gemacht. Deswegen macht man sie auch nicht unbedingt traurig, wenn man mit ihnen darüber redet.

Ich weiß nicht mehr genau, wann meine Eltern damit angefangen haben. Ich muss damals noch ziemlich klein gewesen sein. Jedenfalls hat man mir früher immer erzählt, ich könne Oma nicht mehr kennenlernen, weil sie schon lange im Himmel sei. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass ich je Probleme damit gehabt hätte.

Mal abgesehen davon, dass früher oder später sowieso jeder mit dem Tod konfrontiert wird. Spätestens dann muss man einem Kind sowieso die Wahrheit sagen.

Eure Freundin D.


melden

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 05:05
Mir wurde auch ehrlich gesagt wenn jemand gestorben war. Und bei uns sind schon viele gestorben.
Als ich klein war, hat meine Mutter mir gesagt, der/die ist im Himmel. Es geht ihm/ihr gut, hat keine schmerzen und keine sorgen.
Ich habe auch ständig jedes tote Tier was ich fand begraben, egal was es war. Hab dann auch immer gebetet, lieber Gott, nimm das Tier zu dir.
Wir waren nicht soo gläubig, aber ich fand das es nicht schaden kann. ;)

Wenn man schon in jungen Jahren damit konfrontiert wird, finde ich es besser dem Kind zu sagen das jemand tot ist, und auch nicht wieder kommt.
Den schmerz des "verlassen werden" spürt es ja auch. Also warum dann lügen?
Aus Vorsicht? Ja, im gewissen alter kann man das auch machen. Man sollte auch Individuell entscheiden. Je nach dem wie das Kind mit der Situation umgeht.


melden

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 16:06
Kinder verstehen und begreifen das schon ganz gut. Sie haben halt teilweise noch eine andere "Vorstellung" vom Tod. Klar sagt man den Kindern nicht, der wird jetzt von den Maden zerfressen, aber es ist sehr wichtig, den Kindern das Thema näher zu bringen, denn es ist etwas völlig natürliches. Allerdings denke ich, dass es okay ist damit zu warten, bis es zu den Lebensumständen des Kindes passt. (Zb. Haustier stirbt)

Dazu fällt mir gerade ein Gespräch zwischen ihm und seinem Sohn (10) ein, dass unser Lehrer uns letztens erzählt hat.

Sein Sohn meinte als jmd gestorben ist "Du Papa, der ist jetzt oben im Himmel" und hat nach oben gedeutet. Mein Lehrer meinte dann "Bist du dir sicher? Ich bin mir nicht sicher, ob der Himmel tatsächlich da oben ist und die Leute da hoch gehen". Dann sagte der Sohn "Ach Papa, das weißt du nur noch nicht. Das lernst du erst noch."

Hatte richtig Gänsehaut


melden
Anzeige

Kinder und der Tod

22.09.2013 um 16:12
IvoryTower schrieb:
Sollte man bei diesem Thema überhaupt lügen?
Keinesfalls sollte man lügen...

Kinder realisieren bzw nehmen gewiss nicht so wahr wie ein Erwachsener. Im Prinzip können sie mit dem Tod gar nicht soviel anfangen. Wenn man den ganz Kleinen erzählt.. der Mensch sei beispielsweise im Himmel. So finde ich das in Ordnung. Wichtig zu vermitteln Derjenige nicht mehr zurück kommt.
Manche lassen sogar die Keinsten an einer Beerdigung teilnehmen, sogar den Toten anschauen.
Nun da kann man abwägen. Ich für meinen Teil würde es nicht erlauben bzw nicht wollen.

Man muss wie mit jedem Anderem viel darüber sprechen. Bei Kinder kommt dieser Einschnitt bzw die Konfrontation mit dem Tod sowieso erst später so richtig raus. Natürlich kommt es aber auch darauf an WER gestorben ist.


melden
92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Telepathie47 Beiträge
Anzeigen ausblenden