Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

221 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Mutter, Depressionen, Alpträume, Trauma, Mama, Problematik, SSV

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 19:54
@XxButterblumex
Ja, mit 17 um 9 Uhr zu Hause zu sein, war auch so eine Sache meiner Mutter. Finde das zwar etwas kurz für einen fast-Erwachsenen, aber naja...
XxButterblumex schrieb:Irgendwas ist bei ihr aber auch nicht so ganz richtig, oder? War sie schon immer so, oder erst ab einem gewissen Punkt?
Sie war eigentlich schon immer streng, aber als mein Stiefvater in unser Leben trat, da war ich so anfang/mitte Sieben veränderte sie sich.
Als er dann kurz vor seinem Geburtstag starb drehte sie ab. Auf dme Weg zu Beerdigung (daran konnte sich sogar noch meine Oma erinnern) sagte sie: "Als Lebenspartnerin des Toten, werden alle Augen auf mich gerichtet sein!"
XxButterblumex schrieb:Ich kenne mich hinsichtlich Therapien nicht aus, aber gut möglich, dass eine "gefühlte" Besserung erst spät eintrifft...?
Also bei mir war definitiv so.
XxButterblumex schrieb:Hast du deinem Therapeuten gesagt, du hättest das Gefühl, es tritt keine Besserung ein? Das solltest du aud jeden Fall machen.
Damals sagte ich ihm das nicht, jetzt bin ich ja nicht mehr in Therapie.
XxButterblumex schrieb:Hast du mit deinem Freund über den Traum gesprochen? Ihm kannst du dich ja öffnen, oder?
Ja, mit ihm kann ich über alles reden, den traum habe ich ihm natürlich auch erählt.
XxButterblumex schrieb:Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Irgendwas läuft bei deiner Mutter verkehrt, nicht bei dir!!! Behalte das immer im Kopf!

Ganz liebe Grüße
Werde ich, danke und viele liebe Grüße dir auch und danke für deinen Post :)


melden
Anzeige

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 19:58
Mit den Träumen finde ich nicht schlimm- auch wenn es keinen schönen sind - die Psyche ist da am Verarbeiten.
Zerox schrieb:Meine Mutter war auch immer sehr krank, Lungensarkoidose. Wenn jetzt noch irgendwelche Leute durch Erkältungen / Grippe ect neben mir Husten werd' ich ganz kirre in'ner Birne, weil sie auch Jahre lang so gehustet hat.
Zerox schrieb:Ja, das habe ich vor sobald es wieder Wärme draußen ist, bei der Kälte werde ich sofort krank :)
Da reagiert auch nur noch etwas in Dir, was die Altlasten anbelangt^^ - Wenn es Dir wirklich schlecht geht, ist irrelevant, ob kalt oder warm - ist aber okay, da Du im Moment wohl sehr gefestigt bist. :)

Mach das unbedingt mit der Therapie, sieh es als Chance, die Sache aufarbeiten und dann damit abschließen zu können.
Zerox schrieb:Ja, ich bin ein ungewolltes Einzelkind. In einem Streit warf mir meine Mutter einmal vor, mein Vater hätte sie vergewaltigt... Was sie später vehement bestritt je gesagt zu haben.
Sie war lange der Meinung ich wäre Schuld, dass sie in ihrem geliebtem Beruf - dem Buchbinderei - nie Fuß gefasst hat.
:) Das habe ich vermutet! Hinter wem versteckt sie sich jetzt, wo Du da nicht mehr wohnst? :D

Sie hat Dich immer nur vorgeschoben als ihr Problem. Mit Dir ist soweit alles ok, wenn Du es zulässt, die Sache therapeutisch anzugehen und abzuarbeiten. Also alles was Du diesbezüglich tust, tust Du für Dich.

Wie gesagt, alles Gute, gut, dass Du dort weg bist!


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:00
Zerox schrieb:Was soll ich machen, was soll ich tun?
Was denkt ihr darüber?
Hat hier jemand schon was ähnliches erlebt?
das du albträume hast ist normal, eigentlich versucht da dein kopf nru das erlebte zu verarbeiten.. und die erinnerungen schwirren immer wieder im hinterkopf rum, das bleibt nicht aus.

was ich drüber denke? sei froh das du keinen kontakt mehr hast .. es ist das beste und das schonenste für deine nerven..

nun ähnhliches erlebt, naja bei mir war die person die meine kindheit versaut hat mein offizieller erzeuger.. und ja ich hab im übrigend auch noch immer albträume, den jedesmal wenn ich von dem haus träume wo ich aufgewachsen bin, wird der traum im laufe des traumes zum albtraum, da können die träume noch so sehr luzide sein, am ende versucht mir immer mein unterbewusstsein ein strich durch die rechnung zu machen.

.. zur dem was geschehen ist:
.. wenn ichan meine frühesten erinnerungen denk beginnt es eigendtlich schon. ich erinner mich das meine mutter mit ihm gestritten hat, er sie beschimpft hat unter anderem .. ich weiß das ich mal meine mutter einmal weinend in der küche saß.
mein offizieller erzeuger war von anfang an immer sehr religiös, und diese religiösität war mit der zeit immer mehr und mehr fanatisch, auch wenn er katholik war. geld war ihm immer wichtiger als seine familie, also wichtiger als meine mutter, mein bruder und ich.
also wir klein waren mussten wir auch immer mit in die kirche, egal obs ein staatlicher feiertag war oder ein religiöser, wir mussten vor jedem essen beten, mussten vor dem schlafen gehn beten.. klingt noch nicht ganz so schlecht, wenn da nicht die tatsache wäre das wir wie dreck behandelt wurden wenn wir nicht mitmachten. also meine mutter war der sündenbock wenn sie nicht mitging.. und mein bruder, ok der lies sich immer alles gefallen, aber ich hab alles hinterfragt und wurde daher als schlecht abgetan... daher konnte ich mir auch als ich dann 7 jahre alt war das erste mal anhören das ich eh zur hölle fahre weil im himmel für mich kein platz sei wenn ich nicht in die kirche gehe. deshweiteren meinte er jedesmal wenn ernicht bekommen hat was er wollte oder wegen was auch immer mit meiner mutter stritt wir sollen alle verrecken und/oder uns verpissen den er bräuchte uns eh nicht.. sobald er aber aus der kirche retour kam war wieder eitel sonnenschein den, anscheinend war ja alles vergeben weil er in der kirche war.. seltsame logik..

jedenfalls hat er lieber geld der kirche gegeben, 100e € an SOS kinderdörfer gegeben als seinen kindern was zu ermöglichen.. von ihm bekamen wir nichts.. nur wenn er sah das uns unsere mutter was zu weihnachten gab, ostern oder geburtstag, dann gab er was mit den worten "wenn sie was gibt muss ich wohl auch was geben".. wenn er sich mal mit uns beschäftigt hat dann nur damit er sagen konnte er hats einmal in einer gewissen zeit getan. als ich von ihm taschengeld bekommen sollte wurde aus auf mysteriöse art und weise jeden monat weniger, als würde ich es nicht merken.. auf einmal von 50 auf 30 euro runter.. wobei man aber bedenken muss wenn ich etwas wollte, irgendwo auf klassenfahrt mit, musste ich es mir alles selbst zusammensparen. meine mutter hatte leider selbst nicht viel, als sie arbeiten ging, ging das geld fürs essen drauf, kinderbeihilfe steckte mein offizieller erzeuger ein also hatten wir nur das was sie geben konnte für kleidung und eben was man zum leben braucht.

sollte mein offizieller erzeuger mal was machen, also sollte er mich wo abholen, hat er mich immer vergessen oder kam eine halbe std oder stunde zu spät, er hat auch oft genug gemeint er könne mit mir nichts anfangen... vor allem wenn er dann vergessen hatte mich wo zu holen war tendentiell immer ich schuld.. vor allem als er meine mutter, die er immer terrorisiert hat immer weiter schikanierte und ich dann immer mehr begann sie in schutz zu nehmen war ich dann der sündenbock schlecht hin für alles mögliche. egal was es war, und wenns ne kleinigkeit war, ich war schuld,.. aber nicht das man weichen konnte nein, kaum hatte der wieder was gefunden wo er rumbohren konnte der folgte dir, und wenn du in deinem zimmer warst die tür zu, der stand vor der tür klopfte weiter sprüche von wegen man sei schlecht und lüge nur und keine ahnung was sonst noch alles. vor allem war er der meinung ich könne nicht eigentständig denken und würde meiner mutter nach dem mund reden.. ich hätte ja keine eigene meinung. dazu kam halt auch eben das er jedesmal eben die "ihr sollt alle verrecken" keule rausholte wenn er wieder seine paar minuten hatte .. die sich über die gesamte zeit seiner anwesenheit zogen. im üblichen konnte man sich immer auch anhören man sei zu teuer, er wäre besser ohne uns dran usw.
weiters sagte der mensch unter anderem auch mal allen ernstes zu mir ich solle meine art, wiederworte zu geben endlich ablegen des das sei böse, und würde mich zum bösen verführen. .. blabla und ja im übrigen erwähnte er jedesmal wenn ich nicht in die kirche ging ich würde in die hölle fahren :D
unter anderem durfte ich dann seiner meinung nach nicht mehr fernsehen weil ich würde ja alles glauben was im tv läuft, es hätte nen schlechten einfluss auf mich. .. einmal wollte er mcih auch aus dem wegräumen in dem er mir ein internatschmackhaft machen wollte das die art von schule war, die ich absolut nicht machen wollte den krankenschwester war alles andere als mein traumberuf. .. aber er wollte mich nur aus seinem blickfeld haben, hat aber nicht geklappt.. jedenfalls sind meine mutter und ich dann ausgezogen, mein bruder hat sich von ihm einlulln lassen und ist geblieben. .. keine gute entscheidung, den der typ trat dann einer radikalen gruppierung bei, und terrorisierte fortanmeinen bruder. der mensch, also der erzeuger, hatte am ende hin jede menge heiligen figuren rumstehen und verschiedenste bibeln und meinte er könne mit engeln reden. und ja mein bruder dürfe nicht am WE arbeiten den die engel hätten es ihm gesagt da das böse ist. .. und DAS war nur ein beispiel. dann ging er noch mit seinen religiösen gruppenmitgliedern die sachen meines bruders in dessen abwesenheit durchforsten ob eh nichts teuflisches vorhanden sei.. naja die spiele für pc und playstation bekamen wohl dann das atribut: werk des teufels und meinem bruder wurde nahegelegt sie zu vernichten da dadurch nur das böse gefördert werden würde.

jedenfalls den kontakt hab ich abgebrochen, meine mutter war zwar schon längst geschieden aber die kirchliche ehe lies des wixxer dann auch noch annulieren mit den gründen er wäre zum zeitpunkt der eheschließung nicht herr seiner sinne gewesen und mein bruder und ich wären nicht von ihm. ... ich bin übrigens aus der kirche ausgetreten

lange rede kurzer sinn.. DAS war die zensierte kurzfassung von 17,5 jahren psychoterror vom feinsten und nein du bist nicht die einzige.

mein tipp an dich: lass dich von deiner vergangenheit nicht runterziehen.. gib der person nicht die macht dich auch noch in ihrer abwesenheit fertigzumachen, du hast es verdient glücklich zu sein.

rede über das was passiert ist ganz offen, je öfter du es machst, desto besser.. ich konnte früher nicht drüber reden, jetzt kann ich, :) und glaub mir ich bekomm bei jedem der den typ als meinen "vater" zu bezeichnen das verlangen dieser person ins gesicht zu schlagen.

den der neue ehemann meiner mutter war mir bishermehr vater als der andere mensch es je wahr


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:04
@Interested
Interested schrieb:Mach das unbedingt mit der Therapie, sieh es als Chance, die Sache aufarbeiten und dann damit abschließen zu können.
Hab eich auch definitiv vor, aber erst nächstes Jahr. Ich bin im Moment schon so gefestigt, dass ich das auch noch 'ne Weile ohne schaffe.
Interested schrieb::) Das habe ich vermutet! Hinter wem versteckt sie sich jetzt, wo Du da nicht mehr wohnst? :D
Hinter ihrem Freund vielleicht?
Würde mich nicht wundern, sie hat ihn oft nicht gut behandelt, was aber auch irgendwo wohl auf Gegenseitigkeit beruht.
Interested schrieb:Wie gesagt, alles Gute, gut, dass Du dort weg bist!
Danke, finde ich ja auch. Seit ich da weg bin geht's mir auch pö a pö besser :Y:


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:04
@Zerox

Eventuell hat deine Mutter den Tod deines Stiefvaters nicht verarbeitet/verkraftet.
Sie erscheint mir eine sehr schwache Person zu sein, die Trauer/Wut an ihrem Kind auszulassen.
Zerox schrieb:Damals sagte ich ihm das nicht, jetzt bin ich ja nicht mehr in Therapie.
Vielleicht wäre es keine schlechte Idee, wieder in Therapie zu gehen? Ich weiß ja nicht, wie sehr dich die Sache noch belastet. Verschwinden wird deine Mutter nie ganz aus deinem Kopf, aber so weit, dass du sagen kannst: Sie ist weg, sie kann mir nichts tun, ich bin stärker als sie.

So solltest du denken. Schwache Momente kommen, sollten aber fix wieder gehen.

Du bist noch jung, du wirst mit der Zeit innerlich stärker werden. Du darfst nur nichts in dich hinnein fressen.

Toll, dass du einen so tollen Freund hast, dem du das alles erzählen kannst.

Einen lieben Gruß auch an ihn :)


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:14
Valkyre schrieb:daher konnte ich mir auch als ich dann 7 jahre alt war das erste mal anhören das ich eh zur hölle fahre weil im himmel für mich kein platz sei wenn ich nicht in die kirche gehe.
Wie kann man so etwas einem 7 jährigem Kind erzählen????
Ich fasse es nicht! Ohh, man - ich darf hier gar nicht weiter lesen ... :(

@Valkyre
@Zerox
So, wie ich euch bisher hier gelesen habe, seid ihr beide auf einem sehr guten Weg, diesen ganzen Mist hinter euch zu lassen.


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:15
@Valkyre
Valkyre schrieb:daher konnte ich mir auch als ich dann 7 jahre alt war das erste mal anhören das ich eh zur hölle fahre weil im himmel für mich kein platz sei wenn ich nicht in die kirche gehe.
Alter... Wenn ich sowas lese bin ich froh, dass ich mit diesem religiösem Kack verschont wurde. Das kann man gerne selber betreiben, aber doch bitte nicht sein Kind dazu zwingen und ihm dann so'n scheiß einreden...
Valkyre schrieb:der mensch, also der erzeuger, hatte am ende hin jede menge heiligen figuren rumstehen und verschiedenste bibeln und meinte er könne mit engeln reden. und ja mein bruder dürfe nicht am WE arbeiten den die engel hätten es ihm gesagt da das böse ist. .. und DAS war nur ein beispiel
:shot:
Manmanman, da sag ich nur: "Herr lass Hirn von Himmel regnen!"
Valkyre schrieb:ich bin übrigens aus der kirche ausgetreten
Wäre ich an deiner Stelle auch...
Valkyre schrieb:mein tipp an dich: lass dich von deiner vergangenheit nicht runterziehen.. gib der person nicht die macht dich auch noch in ihrer abwesenheit fertigzumachen, du hast es verdient glücklich zu sein.
Ja danke, das werde ich auch versuchen zu befolgen :Y:
Valkyre schrieb:den der neue ehemann meiner mutter war mir bishermehr vater als der andere mensch es je wahr
Freut mich, dass im Nachhinein für dich wenigstens noch sowas wie einen Vater gab :)


@XxButterblumex
XxButterblumex schrieb:Eventuell hat deine Mutter den Tod deines Stiefvaters nicht verarbeitet/verkraftet.
Hat sie auch nicht, bis heute nicht. Sagte sie mir selbst vor 1-2 Jahren mal und brach dabei in Tränen aus.
XxButterblumex schrieb:Vielleicht wäre es keine schlechte Idee, wieder in Therapie zu gehen?
Habe ich auch vor, aber erst nächstes Jahr.
XxButterblumex schrieb:Einen lieben Gruß auch an ihn :)
Danscke schön... An dich auch :)


@DiePandorra
DiePandorra schrieb:So, wie ich euch bisher hier gelesen habe, seid ihr beide auf einem sehr guten Weg, diesen ganzen Mist hinter euch zu lassen.
Ja, ich denke das sind wir :)


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:21
@Valkyre

Wenn's nicht so bitter wäre, müsste man lachen, denn in der Hölle hast Du gelebt...wie solltest Du also noch dort hinkommen?

Die eigentlichen Probleme haben Eure jeweiligen Elternteile und nicht Ihr - nur habt Ihr eben unter deren Folgen leiden müssen und daher nun den Verarbeitungsprozess vor Euch.

Ich freu mich sehr für Euch, dass Ihr dem entronnen seid und wünsche Euch beiden alles Gute für Eure Zukunft und lieber gar keinen Kontakt mehr, als ungesunden!

Vielleicht sollte man noch mal über einen Führerschein für Eltern nachdenken - nicht jeder der sich Elternteil schimpft, hat dieses Kind auch verdient!


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:25
DiePandorra schrieb:Wie kann man so etwas einem 7 jährigem Kind erzählen????
Ich fasse es nicht! Ohh, man - ich darf hier gar nicht weiter lesen ... :(
stell dir die szene so vor das der mensch das dann noch in einer tonlage sagt als wäre er aus dm film de shining entsprungen dann weißt du warum ich immer angst hatte vor dem menschen.. besonders wenn der mal wieder arbeiten am haus durchführte.
DiePandorra schrieb:So, wie ich euch bisher hier gelesen habe, seid ihr beide auf einem sehr guten Weg, diesen ganzen Mist hinter euch zu lassen.
kann man so sagen, hin und wieder wird man dran erinnert.. doch es ist nicht mehr präsent
Zerox schrieb:aber doch bitte nicht sein Kind dazu zwingen und ihm dann so'n scheiß einreden...
ich bin dafür das babys nicht getauft werden sondern erst dann wenn menschen selbst entscheiden können ob sie wollen oder nicht

:) und ja mein stiefvater ist super


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:27
@Valkyre
Valkyre schrieb:ich bin dafür das babys nicht getauft werden sondern erst dann wenn menschen selbst entscheiden können ob sie wollen oder nicht
Da wäre ich auch für, definitiv!
Man sollte sien Kind nicht so bevormunden dürfen, nicht bei so gewichtigen Sachen.
Valkyre schrieb: und ja mein stiefvater ist super
War meiner auch, leider ist er zu früh gestorben :(


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:29
@Interested

manche menschen sollten sich einfach nicht fortpflanzen.. es ist schlimm was daraus entstehen kann. die person mochte mich schon deshalb nicht weil ich ihm nicht nahc dem mund geredet hab und war wie ich bin.. auchkonnte er nie was mir mir anfangen weil cih weibllich bin.. sowas ist irrsinn


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:32
@Valkyre

Allerdings - die meisten Irren laufen 'frei' rum....

Ja, in Bezug auf Deinen 'Erzeuger' ist es schlimm, was daraus entstehen kann und ich bin sicher, könnte er sich und seine Kindheit/Jugend reflektieren, würden wir sicherlich Punkte finden, die ihn zu dem gemacht haben - aber trotzdem weit weg von der Realität und dem, was man seinem Nachwuchs antut. Viele Menschen leben ihre persönlichen Unzulänglichkeiten an ihren Kindern aus - gut nur, dass es Euch nicht kaputt gemacht hat, sondern nur stärker. Vergiss den Idioten zu gut Du kannst, mit dem Wissen, er ist/war krank!


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 20:33
@Zerox

:/ es ist schade das es dir so ergangen ist.. aber ich finde es super das du jetzt einen freund gefunden hast der dir den rückhalt gibt den gu brauchst. Wie gesagt je mehr du drüber redest, desto besser wird es, desto weniger wird es dich verletzten mit der zeit. klar der bittere beigeschmack bleibt, doch man kann mir der lage weit besser umgehen.

meine beziehungen hielten alle nie lange.. vielleicht auch wegen der zweifelhaften "vaterfigur" die ich als kind vor mir hatte. .. inzwischen hab ich zwar schon die fehler erkannt.. doch trotzdem übt sowas wenn auch unbewusst einfluss auf das eigene verhalten aus wenn man nicht aufpasst. Daher bin ich jetzt auch seit längerem single wenn auch ungewollt.. aber jedoch ist das besser als wieder so einen nervenaufreibenden menschen neben sich zu haben


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 21:14
@Zerox

Deine Mutter hat definitiv ein Riesenproblem. Warum auch immer....

Ich finde es sehr positiv, das du das begriffen hast und versuchst für dich klar zu bekommen, ob und wenn ja, wie sehr sie dir geschadet hat. Es ist enorm wichtig für dein weiteres Leben, das du das erkennst. Wir geben die Erziehungsfehler unserer Eltern weiter an die nachfolgenden Generationen, wenn wir uns nicht damit auseinander setzen und verstehen das sie falsch waren.

Ich habe auch eine problematische Beziehung zu meiner und weis sehr genau was das bedeutet, bin aber wesentlich älter als du und habe bis heute mit den Folgen zu kämpfen. Das du eine Therapie machst zeigt, das du den Mut hast das in Angriff zu nehmen. Ich wünsche dir das du es irgendwann mal für dich als das verbuchen kannst was es war. Der misslungene Versuch, ein Kind gut auf seinen Lebensweg zu bringen.

Ich denke das es ein guter Anfang ist, das du erst einmal Abstand zu deiner Mutter genommen hast. Das kann für dich mehr Klarheit bringen und du bist nicht immer wieder Situationen mit ihr ausgesetzt, die dir nicht gut tun. Das kann die Lage enorm entspannen. Und, nur so viel Nähe zulassen, wie dir gut tut. Ich denke auch mal, das deine Träume völlig normal sind. Du hast eine Menge zu verarbeiten. LG Xoxi


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

21.12.2013 um 21:55
@Zerox
@Valkyre
Was ihr erleben musstet ist wirklich schlimm! Respekt, dass ihr euch weitgehend alleine da raus gekämpft habt!

@Zerox
Ein halbes Jahr Therapie ist praktisch nichts. Deine Mutter, die Dich eigentlich schützen müsste, der Du völlig selbstverständlich Dein Vertrauen geschenkt hast, hat Dich zutiefst verletzt und enttäuscht. Das arbeitet sich nicht in einem halben Jahr auf. Bitte bleib da dran und kümmere dich um einen Therapeuten! Nicht erst, wenn es wieder warm ist. Jetzt. Es dauert ohnehin, bis ein Platz frei ist.
Wenn es für Dich schwierig ist, Deine Probleme verbal darzustellen, sag das! Jeder vernünftige Therapeut kann darauf eingehen und mit dir ausprobieren, welche Form Dich auszudrücken die richtige für Dich ist.

@Valkyre
Hoffe ich habe es nicht überlesen, aber Du hast wohl bislang eine Therapie nicht erwogen?
Falls nicht, bitte überleg es Dir.

Wesentlich ist m. E. dass eine Therapie ermöglicht den Blickwinkel zu ändern und sich damit aus dem Netz, dass einen gefangen hält, das alltägliche Verhalten bestimmt etc, zu befreien.
Es ist unglaublich befreiend, eine Situation neu zu betrachten, wenn man nicht mehr in ihr gefangen ist. Bitte gebt euch diese Chance.

Ich wünsche euch viel Kraft und Erfolg!


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

22.12.2013 um 06:29
Zerox schrieb:Mutter aufgearbeitet wurde, habe ich immernoch Alpträume und Ängste.
Gestern erst, habe ich noch meiner ganzen Wäsche nachgeweint, wenn ich an's Heim denke ergeht's mir ähnlich.
Guten Morgen @Zerox :) ,

eines ist ganz sicher, es ist nicht deine Mutter die dich in deinen Träumen vefolgt. Deine Träume zeigen deutlich dein Seelenleben, deine Schattenseiten, deine Ängste und vor allem deine noch nicht erreichte Selbstständigkeit.

Deutlich kommt zum Vorschein, jenes was in deiner Kindheit geprägt wurde. Und das sind eben die Verhaltensweisen deiner Mutter, die du selbst teilweise angenommen hast.
( Selbstbewusstsein )

In deinem oberen von mir zitierten Abschnitt merkt man deutlich, du noch nicht gefestigt bist. Sich Ängste und Zweifel breit machen. Und das zu Recht.
Die Verarbeitung liegt nicht darin, vorerst mal, über sie zu sprechen, wie sie war, was sie gemacht hat, sondern dein Innenleben bzw. deinen seelischen Bereich zu Kitten.

Solch eine Kindheit hinterlässt natürlich Spuren. Denn als Kind versteht man Vieles eben nicht und das wird dann eben nur als Ablehnung wahrgenommen, zudem zuviel Kontrolle die Entfaltung
behindert. Es wird nicht gelernt mit negativen Gefühlen umzugehen. Dieses sich dann später mit Ersatz bemerkbar macht. ( Suchtverhalten ). Gerade unsere Eltern, die uns Liebe, Stabilität vermitteln sollten, können auch genau das Gegenteil bewirken. Und dieses Bedarf sehr viel Zeit zu Reparieren.

Das heißt, eine Therapie ist auf jedenfall ein Muss. Um zu lernen sich zu Vertrauen, sich Wertzuschätzen, sich zu Lieben und somit Sicherheit und Stabilität bekommt.
Auch werden dadurch falsche Verhaltesweisen wieder abgelegt.


Erst dann, wenn der Mensch gefestigt ist, kann man sich darüber Gedanken machen, wie man weiterverfährt. Denn im Normalfall, auch wenn Eltern Mist bauen, lieben die Kinder sie trotzdem. Nur bringt das nichts, es zu verändern, solange man nicht stabil ist. Der Kreislauf sonst weiter geht und man immer denkt, es an einem Selbst liegt.

Die Träume werden aufhören du mit dir im Reinen bist. Das Verhältnis zu deiner Mutter ist nebensächlich. Du selbst kannst entscheiden ob du ihr gegenübertrittst, mit ihr ein Gespräch führen möchtest und ihr all das sagen möchtest was du uns hier erzählst. Nein, keinesfalls möchte ich sie in Schutz nehmen. Es geht hier auch nicht um Schuld. Doch sollte sie die Chance bekommen um zu erkennen, dass ihr Verhalten, ihr Handeln.. einiges bei dir angerichtet hat.
Leider erkennt nicht jeder Mensch, doch wenn er erkennt, so sollte man ihm auch verzeihen können.

Daher schreibe ich es dir nochmal. Mach eine Therapie. Lauf nicht davor weg. Denn sonst wird im Laufe der Zeit, noch einiges zum Vorschein kommen.

Schon sehr viel Gutes habe ich von dir gelesen. Jetzt ist es an der Zeit es bei sich selbst Anzuwenden.
Du bist ein kluger Kopf Fräulein. Es wird der Tag kommen, du nicht mehr weinen wirst, du an Vergangenes erinnert wirst. Aber dafür musst du hart daran arbeiten.
Alles Liebe.. und vor allem.. wunderschöne Weihnachten. :)


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

22.12.2013 um 12:31
amerasu schrieb:Hoffe ich habe es nicht überlesen, aber Du hast wohl bislang eine Therapie nicht erwogen?
Falls nicht, bitte überleg es Dir.
um ehrlich zu sein, das war ich hier geschildert hab war ja nur ein bruchteil dessen was mir bisher untergekommen ist, das mit eben diesem menschen ist ja nicht die einzige baustelle jedoch find ich den gedanken einer therapie schon sehr unsinnig.
wie ich gesagt habe wenn man jemanden hat mit dem man reden kann ist das wichtig, vor allem hilft es drüber zu reden wenn einemwas schlimmes passiert ist, ich bin mir sicher @Zerox
kann das auch bestätigen. ABER eine Therapie würde mir persönlich nie in den Sinn kommenschon allein weil ich mit einem aussenstehenden mit sicherheit niemals über für mich persönliche dinge reden würde.. es gibt nur einen menschen der alles weiß, wirklich alles nicht nur meinen offiziellen erzeuger, und das ist meine mutter.. so solls auch bleiben.

desweiteren bezweifle ich das solche menschen einen nicht mit psychopharmaka zutrönen wollen wenn sie was von essstörungen, selbstverletztenden verhalten oder selbstmordgedanken in der vergangenheit zu hören bekommen.. ne du meine freiheit ist mir lieber ich halte von therapien absolut null komma null garnichts.
im übrigend habe ich alles schon längst selbst verarbeitet, und jeder muss nicht alles wissen. Schon allein weil vertrauen in menschen sich in den meisten fällen als kapitaler fehler erweist


melden

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

22.12.2013 um 12:44
@Valkyre
Ja, ich habe auch viele Leute mit denen ich darüber reden kann.
Vielleicht habe ich auch deswegen den Thread hier eröffnet...

@amerasu
Ja, ich kümmere mich um eine Therapie, keine Sorge.
Ich habe zwar aus allen Therapien bisher kaum "Nutzen" gezogen, aber ich habe nicht vor, dass fallen zu lassen ^^


@Hornisse
Hornisse schrieb:Deutlich kommt zum Vorschein, jenes was in deiner Kindheit geprägt wurde. Und das sind eben die Verhaltensweisen deiner Mutter, die du selbst teilweise angenommen hast.
Ôhja, ich merke, das mein Selbstbewusstsein etwas unter meiner Mutter gelitten hat. Aber ich baue es momentan wieder auf, hab endlich Freunde gefundne, die mich da auch unterstützen :Y:
Hornisse schrieb: Gerade unsere Eltern, die uns Liebe, Stabilität vermitteln sollten, können auch genau das Gegenteil bewirken
Das stimmt. Was du da beschreibst ist mir selbst auch erst bewusst geworden, als ich länger von "zu Hause" weg war und einen freien Kopf hatte, über alles nachzudenken.
Ich glaube es ist natürlich, dass man als Kind die Schuld und die Fehler zuerst bei sich sucht.
Hornisse schrieb:Schon sehr viel Gutes habe ich von dir gelesen. Jetzt ist es an der Zeit es bei sich selbst Anzuwenden.
Du bist ein kluger Kopf Fräulein. Es wird der Tag kommen, du nicht mehr weinen wirst, du an Vergangenes erinnert wirst. Aber dafür musst du hart daran arbeiten.
Hehe, danke schön :)
Ich versuche meinen Mitmenschen mit all der Herzlichkeit und Offenheit entgegenzutreten, die ich in der Kindheit selbst nur von einem Stiefvater erfuhr, der ja leider viel zu früh starb.
Das schaffe ich nicht immer bei mir selbst, da ich e sicht nur bei meiner Mutter, sondern auch in der Schule nie leicht hatte, haben sich daraus massive Selbstzweifel entwickelt. War gestern noch mit einem Freund im Ts, de rlachend sagte "Ja, man merkt schon, dass du dauernd an dir zweifelst" und ich unterschätze mich wohl auch.
Ich werde aber daran arbeiten und ja, auch in Form einer weiteren Therapie. Das raten mir ja eigentlich alle Leute an, daher werd eich das auch baldigst ncohmal in Angriff nehmen :Y:

Ich danke dir und wünsche auch dir frohe Wiehnachtsfeiertage :)

@Valkyre
Valkyre schrieb:wie ich gesagt habe wenn man jemanden hat mit dem man reden kann ist das wichtig, vor allem hilft es drüber zu reden wenn einemwas schlimmes passiert ist, ich bin mir sicher @Zerox
kann das auch bestätigen
Ich finde das reden mit Freunden und Menschen, die selbiges / ähnliches erlebten hilft mir mehr, als eine Therapie. Psychologen sind ja oftmals eben keine Menschen, die es sehr sehr schwer in ihrem Leben hatten.
Mein Letzter war sehr gefestigt und konnte viele Probleme die ich hatte auch erst nach zigmaligem wiederholen nachvollziehen.
Naja, war vielleicht auch einfach der falsche.


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

22.12.2013 um 12:46
@Zerox

:) eben das ist es ja.. hier zb is man anonym.. sowas ist auch ein gutes ventil

übrigens gibs da auch nen guten thread..
Diskussion: Familienbande: Netz oder Fesseln?
schau mal rein.. da sind auch viele die ähnliches erlebt haben


melden
Anzeige

Verarbeitung meiner Mutter-Problematik

22.12.2013 um 12:49
@Valkyre
Ohja, vielen Dank.
Das werde ich gleich mal machen :)


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt