Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

106 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Psychologie, Kind, Depressionen, Krankenhaus, Trauma, Traumata

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 03:22
Seid gegrüßt, liebe Mitglieder!

Eben habe ich diesen Artikel gelesen: http://www.zeit.de/1966/21/etwas-barbarisches-geschieht Es geht darum, dass, wenn ein Kind ins Krankenhaus muss, die Mutter nicht dabei bleiben kann, wie es in anderen Ländern der Fall ist. Dadurch können sich tiefe Traumata bei den Kindern entwickeln.

Ich selbst habe etwas ähnliches erlebt: Im Juli 2011 kam ich für fast drei Wochen ins Krankenhaus, ungefähr 400km von zu Hause entfernt. Damals war ich 13 Jahre alt. Da war ich, weil ich an einer Skoliose (das ist eine Seitwärtsverkrümmung der Wirbelsäule) operiert werden sollte. Ich wollte die OP aber gar nicht und das wussten auch alle - meine Mutter, die Schwestern, die Ärzte -, aber es hat niemanden interessiert. Wenn man minderjährig ist, zählt in so einem Fall nur, was die Eltern wollen.
Jedenfalls hat man mich dann dabehalten. Es wurden - teilweise schmerzhafte - Voruntersuchungen durchgeführt, bis ich operiert wurde. In der Zeit bis zur OP habe ich fast jeden Tag geweint, weil ich nicht im Krankenhaus bleiben wollte, aber es war allen egal. Sie haben mich einfach dabehalten. Ich habe mich ignoriert gefühlt. Gefangen. Ohne Rechte. Ohne Kontrolle. Dann wurde ich operiert. Vor allem die ersten Tage nach der OP waren die Hölle. Unfreundliche Schwestern. Nur kurze Besuchszeiten. Unvorstellbare Schmerzen, die noch Wochen anhielten. Tausende Verbote. Ich durfte nicht schwer heben, keinen Sport machen,... und eine Behinderung und chronische Schmerzen habe ich durch die OP auch.
Seitdem habe ich eine Abneigung gegen Krankenhäuser. Es reicht schon, wenn ich im Radio höre, dass jemand aus irgendeinem Grund ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Einmal waren wir auf Klassenfahrt in einer Jugendherberge, in der mit Desinfektionsmittel gearbeitet wurde. Der Geruch hat mir schon gereicht. Ich habe fast die ganze Zeit durchgeheult. Jemanden im Krankenhaus zu besuchen fällt mir schwer. Selbst ins Krankenhaus gehen - womöglich noch stationär? Der Horror! Heute hat mir meine Mutter erzählt, meine Nachbarin hätte nach einem Autounfall einen Tag zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben müssen. Ich habe ihr gesagt: "Wenn es nicht unbedingt nötig ist, würde ich keinen Tag dableiben." Sie meinte, es sei nach so einem Unfall nötig, zur Beobachtung dazubleiben. Aber für mich heißt "wenn es nicht nötig ist" "wenn ich sonst sterben werde" oder "wenn ich sonst für immer behindert bleiben werde". Ich wäre nicht da geblieben, wenn ich keine behandlungsbedürftigen Verletzungen hätte, sondern hätte zu Hause abgewartet und wäre wenn nötig eben wieder ins Krankenhaus gegangen. Aber das Schlimmste ist, dass ich regelmäßig zu Untersuchungen in das Krankenhaus, in dem ich operiert wurde, zurückkehren muss.

Die Trennung von meiner Familie spielte auch eine Rolle. Ich war es gewohnt, meine Familie - das heißt, meine Tante, meinen Onkel, meine Cousinen, meinen Großcousin, meinen angeheirateten (ehemaligen) Cousin, meinen Großvater und deren Tiere - zu sehen. Und dann habe ich einmal in drei Wochen meine Tante und meinen Onkel gesehen, und auch nur für ein paar Stunden. Meine Mutter ist die ganze Zeit bei mir geblieben, aber ich habe mich trotzdem allein gefühlt, vor allem, weil sie der Grund war, wieso ich da war. Meine damalige beste Freundin hat in der ganzen Zeit gerade mal ein oder zwei Mal angerufen, und wenn, dann haben wir auch nicht lange telefoniert. Ich weiß also, wie es ist, wenn man allein im Krankenhaus ist.

Seitdem habe ich - neben meiner Abneigung gegen Krankenhäuser - ein Trauma und dadurch bedingte Depressionen. Ich befinde mich seit einem Jahr in Behandlung, aber es wird noch Jahre dauern, bis ich das alles verarbeitet habe.

Ich meine also, ja, Mütter sollten ihre Kinder begleiten dürfen. Was meint ihr?


melden
Anzeige

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 06:15
@CountDracula

da ich selber exam. krankenschwester bin,muß ich dieses für hamburg widersprechen. in beiden kinderkrankenhäuser und allen kinderstationen in anderen krankenhäuser, dürfen die mütter oder väter bei ihrem kind bleiben wenn sie es wünschen.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 07:35
Kann ich gar nicht verstehen. Bei mir durfte meine Mutter von morgens bis abends dabei sein, als ich im Krankenhaus war. Ich war 2x stationär dort und kann mich daran erinnern, dass meine Mutter sogar einmal nachts neben mir in einem zu der Zeit leerstehenden Bett geschlafen hat.
Bei Freunden/Freundinnen durften auch immer die Eltern dort bleiben.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 07:39
Wenn man Kindern nie erzählt das es sowas wie Rettungsdienst und Krankenhaus gibt, dann ist es logisch, dass sie Ängste haben und nicht wissen was mit Ihnen passiert.
Aber es gibt heute so viele Kinderbücher die extra auf so einen Fall vorbereiten, so das es garnicht zu Angst kommen muss.

Der Bericht aus denem Link ist sehr überdramatisiert finde ich.

Guck mal was es so gibt an Büchern, schon ab 2 Jahren:

kids rdbuch6

komm-wir-fahren-krankenwagen-stefan-seel

und übers Krankenhaus gibt es eben soviele Bücher.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:20
Wie soll man die Blagen sonst mal paar Tage los werden?


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:22
Da würde ich eher die Eltern als das Krankenhaus ankreiden. Warum hat man dich denn kaum besucht?
Und was meinst du denn, wie viele Kinder da heulen? Richtig, so gut wie alle. Außerdem sind Krankenhäuser heutzutage chronisch unterbesetzt und die Arbeitenden müssen schauen, dass sie ihre Arbeit tun können und die Kinder so gut es eben geht zu versorgen.
Da bleibt einfach keine Zeit, um sich mit jedem Kind stundenlang hinzusetzen und es zu trösten. Dafür ist das Krankenhaus ja auch gar nicht da.
Zumal man mit 13 auch hätte wissen können, was da mit einem passiert. Aber gut, reagiert halt jeder anders.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:29
CountDracula schrieb: Meine Mutter ist die ganze Zeit bei mir geblieben, aber ich habe mich trotzdem allein gefühlt, vor allem, weil sie der Grund war, wieso ich da war.
Wenn sie aber doch da war ist es doch gut gewesen.

Ich finde es sehr egoistisch von Dir ihr die Schuld zu geben, dass Du nen krummen Rücken hattest. Eine Skoliose ist doch die Schuld von niemandem und muss nun mal behandelt werden und das so früh wie möglich.

Nur weil Du auf stur gemacht hast und es lieber in kauf genommen hättest unter der Verkrümmung auch im erwachsenenalter zu leiden (die wird ja schlimmer mit den Jahren und nicht besser) darfst du doch nicht deiner Mutter die Schuld geben nur weil sie Dir helfen wollte und sich um dich gesorgt hat.
Sei lieber dankbar dafür das du heute gesund bist.

Ausserdem was sind denn drei Wochen? Denk doch mal an die vielen Kinder die echte Krankheiten haben, wie Leukämie und Jahre ihres jungen Lebens im KH verbringen müssen. Da sind soviele die noch sehr viel jünger sind als 13 Jahre die echt tapfer sind und kämpfen.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:30
@CountDracula
Auch ich empfinde den Artikel als zu übertrieben.
Es ist die Beschreibung eines absoluten Extrembeispieles.

In der Regel wird ein Kind darauf vorbereitet wenn bekannt ist das bald ein (längerer oder kürzerer) Krankenhausaufenthalt ansteht.

Ich denke mal das auch du darauf vorbereitet wurdest..

Die Wirbelsäulenverkrümmung ist nichts was man mal eben so auf die leichte Schulter nimmt. EntsprechendwardieOperation notwendig und keine Schönheitsoperation. Insofern verständlich, das du operiert wurdest obwohl du keine Lust darauf hattest.

Ich kürze jetzt mal eben ab und sag meine persönliche Meinung:
Hör auf zu jammern und dich hinter Depressionen oder ähnliches zu verstecken. Du hast ein Trauma mit 13 durch nen Krankenhausaufenthalt? Sorry, aber wenn du ewig daran festhältst wird es ja nie besser.
Es gibt weltweit tausende von Kindern aller Altersklassen die wegen irgendwelcher (schwerwiegenden) Krankheiten über Tage oder Wochen im Krankenhaus liegen müssen, ob sie wollen oder nicht.
Nicht überall können die Eltern rund um die Uhr Händchen haltend daneben sitzen.

Mann, reiß dich jetzt am Riemen. Du bist mittlerweile 16 oder so.

Edit:
@BlackPearl
Genau das geht mir auch durch den Kopf...
Naja,jeder ist anders.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:34
@CountDracula
Wenn Du bis heute damit Probleme hast und sich eine Phobie entwickelt hat, unter der Du leidest, wuerde ich eine Psychotherapie empfehlen.

Deiner Mutter die Schuld zu geben, die Dir bloss helfen wollte, ist sicherlich der falsche Weg! Dass bei Minderjaehrigen natuerlich nur der Wille der Eltern zaehlt und nicht der des Kindes ist doch voellig logisch! Welches Kind antwortet denn mit "Auja super!" wenn Du es fragst, ob es ins Krankenhaus will!? Aber was sein muss, muss nunmal sein! Ein Kind kann die Folgen der Ablehnung einer Behandlung doch gar nicht einschaetzen!


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:42
Kenne ich so auch nicht. Ich war als Kind einmal für zwei Wochen im Krankenhaus und meine Eltern durften mich besuchen solange und so oft sie wollten. Meine Mutter hat auch einige Nächte bei mir geschlafen, da haben sie ihr einfach ein Bett rangeschoben. Falls das irgendwie eine Rolle spielt, ich lebe im Ruhrgebiet.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:49
Ich wollte die OP aber gar nicht und das wussten auch alle - meine Mutter, die Schwestern, die Ärzte -, aber es hat niemanden interessiert.

Das ist natürlich nicht schön, aber es gibt nun mal Dinge die man behandeln sollte. Da kann sollte man nicht sagen "Neee, hab ich grad kein Bock drauf." Deine Wirbelsäulenverkrümmung zähle ich da mal dazu. Wenn man da nichts macht, hat man am Ende erst richtig Probleme.

Und wegen dem wenigen Besuch. Was erwartest du? Du wart 400 km entfernt, da fährt man nicht mal so eben hin. Und wenn man berufstätig ist, hat man gar nicht die Möglichkeit täglich Leute im Krankenhaus zu besuchen. Und deine Mutter war doch die ganze Zeit da, wie du schreibst. Also wo liegt das genaue Problem? Es wurde ihr ja anscheinend nicht verboten für dich da zu sein, du warst nur beleidigt weil sie deiner Meinung nach für deinen Krankenhausaufenthalt verantwortlich war.

Mein Bruder war auch mal ein paar Wochen, weiter entfernt, in einem Krankenhaus. Da haben wir selber gesehen, dass man nicht die Möglichkeit hat, immer vor Ort zu sein.

Naja, mir scheint du bist da sehr sensibel. Ist gut, dass du schon deswegen in Behandlung bist.

Man könnte im Krankenhaus, auf Kinder die mit dem Aufenthalt nicht klar kommen, ja etwas mehr eingehen, mit psychologischer Betreuung. Ärzte und Schwestern haben dafür aber normalerweise nicht die Zeit und es stellt sich halt die Frage wer einen Psychologen dann bezahlt. Die Krankenkasse wahrscheinlich nicht.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 08:59
Ich warals Kind häufig im Krankenhaus. Öfter auch wegen aufwendigeren Operationen.
Ein Aufenthalt blieb mir in Erinnerung: Ich sollte eine fette Warze an der Kehle entfernt bekommen (ich war im Grundschulalter), teilte das Krankenhauszimmer mit einem krebskranken Mädchen. Wir heulten (jeder für sich) ab und an mal, ist eben doch was anderes als daheim zu sein. Ich bekam täglich Besuch, das krebskranke Mädchen nicht so oft (ihre Mutter wohnte weit weg, hatte noch weitere Kinder und musste nebenbei auch arbeiten).

Okay, damals ... das ist 27 Jahre her. Also nicht so ganz zu vergleichen mit einer Situation von vor 3 Jahren.
Heutzutage ists selbstverständlicher das Eltern ihre (kleinen) Kinder durch die Krankenhauszeit begleiten können.


@CountDracula
Du wurdest von deiner Mutter begleitet.
Nimm bitte langsam Abstand von den Vorwürfen gegenüber deiner Mutter.
Die OP war keine Schönheitsop sondern medizinisch notwendig. Garantiert war es auch von seitender Ärzte angeraten, um dir im späteren Leben gesundheitliche Probleme zu ersparen.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:09
Ich war im Grundschulalter mal eine Woche im Krankenhaus zur Beobachtung und meine Mutter saß nicht den ganzen Tag händchenhaltend neben mir, weil sie berufstätig war. Besuchen kam sie mich natürlich trotzdem.
Und oh Wunder ich lebe noch und habe keinen psychischen Schaden davongetragen.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:12
FrauLehrerin schrieb:Und oh Wunder ich lebe noch und habe keinen psychischen Schaden davongetragen.
Das wird den meisten so gehen.

Manche Kinder sind eben verwöhnt und nicht drauf vorbereitet auch mal ein paar Tage allein zu sein bzw. andere Erwachsene zur Betreuung zu haben.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:18
@BlackPearl
Jap und diese ewige Kuschelpädagogik fördert auch nicht gerade das Selbstvertrauen der Kinder, meiner Meinung nach.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:21
@Bonnie

Oft wird den Kindern ja sogar bewusst Angst gemacht.

"Wenn Du nicht lieb bist müssen wir zum Arzt und der gibt Dir eine Spritze!" "Sei brav sonst kommst Du ins Heim!"

Und wenn die Kinder dann ins Krankenhaus müssen und überhaupt nicht wissen was mit ihnen passiert, dann denken sie das sie abgeschoben worden sind und die Eltern wollten, dass sie Spritzen bekommen, ihnen wehgetan wird und sie allein bleiben müssen.


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:23
@BlackPearl
Stimme dir vollkommen zu :)


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:29
Ich frage mich, was Leute bekommen, denen wirklich was schlimmes passiert, wenn du schon von ein paar wochen krankenhaus ein nur durch jahrelange Therapie heilbares depressives Trauma, erlitten hast...

FIRST

WORLD

PROBLEMS!


melden

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:33
@Puschelhasi

Das frage ich mich allerdings auch!

Es gibt Kinder die ihre Eltern durch schwere Unfälle verlieren und dann WIRKLICH alleine sind. Die brauchen dann Hilfe.

Aber wegen einem dreiwöchigem Krankenhaus besuch der noch dazu notwendig war? Man kann sich auch anstellen.


melden
Anzeige

Kinder allein und vielleicht gegen ihren Willen im Krankenhaus?

20.03.2014 um 09:36
@CountDracula
Ist schon etwas hart deiner Mutter die Schuld in die Schuhe zu schieben, ich glaube wohl kaum das sie das gerne so gewollt hätte. Und drei Wochen sind echt nicht lang, das ist auszuhalten. Ja und das sich deine beste Freundin nur zwei mal gemeldet hat find ich jetzt auch nicht so die Tragödie. Etwas hineinsteigern tust du dich schon, oder? Denk mal darüber nach, dass du eigentlich aus einer Mücke einen Elefanten machst..


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinnlose Ängste52 Beiträge