Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nicht ernst genommen werden

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Mobbing, Respekt, Werden, Arrogant, Tussi, Ernstgenommenwerden, Ernstgenommen
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:25
@laja27
Mäßige mal deinen Ton.

An den Universitäten in meinem Umkreis ist das so.

Was ja nicht heißt, dass das überall so sein muss.


Btw: das mit dem Abbrechen habe nicht ich geschrieben. Und ich sprach von "Sonderanträgen" und die gibt es. Da kannst Du noch so sehr dagegen keifen :D


melden
Anzeige
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:33
2 Besondere familiäre Umstände
2.1 Ich hatte in den letzten drei Jahren vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung meine
minderjährigen Kinder zu versorgen. Andere Personen waren hierfür nicht vorhanden
(Geburtsurkunden der Kinder in Verbindung mit geeigneten Nachweisen darüber, dass andere
Personen für die Versorgung nicht vorhanden waren).
2.2 Ich hatte in den letzten drei Jahren vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung pflegebedürftige
Verwandte in aufsteigender Linie bzw. Geschwister zu versorgen. Andere Personen zur Pflege waren
nicht vorhanden (Nachweis über Leistungen in der Pflegestufe II oder III des Sozialgesetzbuches XI
oder fachärztliche Bescheinigung über die Pflegebedürftigkeit in Verbindung mit geeigneten
Nachweisen darüber, dass andere Personen für die Versorgung nicht vorhanden waren – z.B.
Bescheinigung des Sozialamtes).
2.3 Ich betreute während der letzten drei Jahre vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung meine
minderjährigen Geschwister, die mit mir in häuslicher Gemeinschaft lebten. Andere Personen waren zur
Betreuung nicht vorhanden (Bescheinigung des Sozialamtes, Geburtsurkunden der Geschwister).
2.4 Ich habe in den letzten drei Jahren vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung ein Elternteil bzw.
beide Eltern verloren. Ich war zu diesem Zeitpunkt ledig und hatte das 25. Lebensjahr noch nicht
vollendet (Sterbeurkunde der Eltern und Erklärung des Bewerbers/der Bewerberin über den damaligen
Familienstand).
2.5 Ich habe in den letzten drei Jahren vor Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung wegen Umzugs der
Eltern mehrmals die Schule gewechselt (Abgangszeugnisse des Bewerbers/der Bewerberin und
Meldebescheinigungen der Eltern).
2.6 Sonstige vergleichbare besondere familiäre Umstände (zum Nachweis geeignete Unterlagen).
Quelle: Uni Heidelberg


melden

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:35
@Helenus


Vom welchen jahr soll das sein?

Nehmen wir die uni muenster als beispiel!

Die erklaeren ganz klar, dass dies kein haertefallgrund ist! Schau mal dort!


Ich finde es aber gut wenn heidelberg das macht!


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:36
@laja27
Das ist die aktuell gültige Satzung.


melden

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:38
@Helenus

Und bevor ich meinen ton maessige, solltest du eher aufhoeren so respektlos ueber teeniemuetter zu schreiben, die in einem jahr wohl mehr leisten, als du in deinem ganzen leben!

Woher kommt deine arroganz?


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:40
@laja27
Hab ich nicht. Ich sage nur, dass ich es nicht gerechtfertigt finde, dass eine "Teenie-Mutter", die mit 15 ihr Kind bekommen und ein Abi mit 3,1 gemacht hat, einem Abiturienten mit 1,3 im Abi für beispielsweise das Fach Psychologie vorgezogen wird. Das setzt falsche Zeichen meiner Meinung nach.

Außerdem sei mal bitte nicht so vorlaut: woher willst Du wissen, was ich in meinem Leben leiste? :D


melden

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:45
@Helenus

Sie werden nicht bevorzugt. Sie bekommen lediglich eine chance!
Als mutter hast du es ueberall schwieriger. Bewerb dich mal irgendwo als mutter und schau was passiert.

Ich habe mein abi mit 2,4 gemacht und bin in meine studienfaecher gekommen. Hatte zwei kinder neben der schule zu versorgen. Ich weiss wie schwer es sein kann und deswegen begruesse ich diese moeglichkeit! Denn so bekommen auch muetter chancen aus ihren leben und den leben der kinder was zu machen trotz schwieriger umstaende und der staendigen verachtung seitens der gesellschaft ihnen gegenueber.


melden

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:46
@Helenus
Will ich gar nicht wissen...

Es wird nicht viel sein.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:46
@laja27
Naja, ist ja hier glücklicherweise auch nicht Thema.

Für mich sagt bereits der Terminus "Teenie-Mutter" aus, dass die betreffende Person eher kein Hochschulstudium absolvieren sollte. Wenn man schon das mit der Verhütung nicht gebacken bekommt. Aber was sag ich. Vergebene Liebesmüh'.


melden

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:52
@Helenus


Nun verhueten koennen auch aeltere frauen manchmal nicht.
Ungeplante schwangerschaften passieren oefters, auch unter studenten. Das hat nicht mit intelligenz zu tun. Deine aussage zeigt aber, dass bei dir einiges fehlt und du wohl lieber kein studium absolvieren solltest, wenn du nur schwarz- weiss denken kannst.

Ich bin mit 18 schwanger geworden. Beide kinder waren wunschkinder und verhueten kann ich sehr gut.

Und bei all den wo die verhuetung ausfaellt, da bewundere ich die, die nicht abtreiben und sich ihrer verantwortung stellen.


melden
sincerely
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:52
Du brauchst die Bestätigung der Anderen nicht , dass Gefühl dass du wichtig bist, musst du dir Selbst geben können.
Wenn dich diese "Tussi" nicht ernst nimmt oder dich lächerlich macht, ignoriere es und wenns dich nicht los läßt, dann schlag verbal zurück.

Wie sie dich sieht, sagt nichts über dich aus, sondern über sie .
Punkt !


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

13.02.2014 um 19:53
@laja27
Tu ich ja glücklicherweise schon :P

Und da spielen meine Meinungen als Privatperson keine Rolle. Aber wie gesagt: das ist nicht das Threadthema.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

14.02.2014 um 16:24
@wuwei
Mobbing oder nicht ernst genommen werden, wie du es sagst, kann auch aus dem Grund passieren dass du versuchst über andere zu herrschen, sie zu beeinflussen und zu manipulieren, obwohl dir das gar nicht bewusst ist. Deine Wahrnehmung aber ist dein Reich und damit bist du der Gebieter über deine eigene Welt, in der die anderen zunächst mal nur Gäste sind. Die haben zwar auch ihren Wahrnehmungshorizont, aber der könnte eben deutlich schwächer sein, weil sie sich nicht so wichtig nehmen. Und wie mir scheint, tust du genau das. Und dann lässt du die anderen nicht so sein, wie sie sind, sondern machst sie zu dem, was du in sie hineininterpretierst. Es kann sein, dass sich andere dann belästigt fühlen, wenn du ihnen zu nahekommst. Weil sie sich einfach manipuliert fühlen. So können viele Gemobbte die Ursache für ihre Ausgrenzung nicht verstehen und versuchen zwanghaft dazuzugehören, und genau dann kann eine Situation auch eskalieren. Das liegt an der allgemeinen Unwissenheit, auf beiden Seiten, der Mobber wie der Gemobbten, aber die geistige Wirklichkeit ist eben so, dass auch dämonische Kräfte um uns herum wirken.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 01:06
wuwei schrieb:Jetzt das, was mich im Moment bedrückt, was vielleicht lächerlich anmutet: Es gibt eine Kommilitonin, von der ich mich überhaupt nicht ernstgenommen fühle.
Warum gibst du ihr soviel "Macht"?
Also, wenn ich mit Menschen in meinem Umfeld nicht klar komme, sei es privat oder beruflich, wird nur das notwendigste besprochen und dann geht jeder seiner Wege.


melden
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 01:21
@wuwei

Wenn du von jemanden erzählst und diesen
wuwei schrieb:Naja, vom Typ her ist sie (wirklich) eine arrogante Tussi
nennst, brauchst du dich nicht zu wundern wenn der Mensch dich nicht ernst nimmt.
Klar jetzt hat dieser natürlich nichts davon gehört aber die Abneigung die dieser Satz aussagt ist wahrscheinlich zu fühlen.

Sry. bitte, ich möchte dich keines falls schelten oder so! Ich möchte dir nur dein eigenes Verhalten vor Augen halten.


melden
wuwei
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 04:53
@Ilvi

Ja, Tussi ist wohl ein teils subjektiver Begriff. Das große Problem ist das Lästern, das ich mitgekriegt habe, das war echt übel. Klar, was ich hier mache, kann man ja auch so sehen, nicht wahr? Allerdings findet dies nicht im Studiengang statt, hat also keinen effekt auf die Gruppendynamik.

Die hat echt von Tag 1 an irgendwelche Schwächen an Kommilitonen gesucht und sie den anderen unterbreitet. Oder wenn sie über ein Thema ablästern wollte (z.B. Rollenspieler) hat sie erstmal gecheckt, wie andere dazu stehen, also ob die Luft rein ist. Das ist echt widerlich und nicht subjektiv, sondern einfach ein schelchter Charakterzug.


melden

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 06:10
@Shrimp
Shrimp schrieb:Das sollte aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.
Die Einstellung verleitet dazu, die eigenen Defizite als gegeben anzunehmen und nicht mehr an sich zu arbeiten.
Sagst du das auch einem Querschnittgelähmten, der im Rollstuhl sitzt und sagt, dass er nun mal einfach nicht gehen KANN!?

Asperger Autismus zum Beispiel ist nichts, wo man sich "zusammenreißen" kann. Es ist eine Behinderung, ein Defizit. Man kann lernen, sich damit zu arrangieren, aber Therapie macht den Autismus nicht besser.


melden

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 07:31
@wuwei


Finde zu dir selbst! Du bist nicht ohne Grund so geworden wie du bist, hinter Allem steckt ein gewisser Sinn, den wir meist nicht erkennen können.


melden
Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 09:50
@safra
safra schrieb:Asperger Autismus zum Beispiel ist nichts, wo man sich "zusammenreißen" kann. Es ist eine Behinderung, ein Defizit. Man kann lernen, sich damit zu arrangieren, aber Therapie macht den Autismus nicht besser.
Der Asperger Autismus ist ein Kollektiv verschiedener Erkrankungen, die nicht klar voneinander abgegrenzt werden können.

Genau so ist es bei den verschiedenen Verhaltensweisen der Betroffenen nicht immer ganz klar, welche davon jetzt tatsächlich von der Erkrankung herrühren oder welche erworben sind.


melden
Anzeige
wuwei
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nicht ernst genommen werden

15.02.2014 um 11:37
Also zur Therapierbarkeit: Ich habe Therapie seitdem ich 13 bin, damals hatte ich mein schlimmstes Trauma in der Schule. Will dazu hier keine Details nennen. Seitdem hatte ich unzählige Therapien, betreutes Wohnen und drei Klinikaufenthalte, brauche 200mg Seroquel zum schlafen. Ich bin austherapiert, kenne mich, gebe jeden Tag alles. Es ist wirklich ein "damit umgehen lernen". Mein Wesen kann ich nicht ändern, das habe ich schon zu oft versucht. Wem es nicht selbst mal ähnlich ging kann das wirklich nicht nachvollziehen. Das konnte ich früher, vor den ganzen Therapien, auch nicht verstehen, was psychisch kranke eigentlich für ein Problem haben.

Allerdings gibt es Phasen größerer und kleinerer Instabilität, im Moment bin ich offensichtlich recht instabil, aber das bessert sich die letzten Tage ein wenig. Wenn die Klausuren erstmal durch sind und mit dem beginnenden Frühling wirds (bis auf ein paar Allergiewochen) wahrscheinlich noch weiter bergauf gehen.


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt