weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Träume, Schlafstörung

21 Beiträge, Schlüsselwörter: Träume, Missbrauch, Alpträume, Schlafstörung
Diese Diskussion wurde von Commonsense geschlossen.
Begründung: Bevor die Amateurpsychotherapeuten hier aufschlagen, schließen wir das Thema lieber.
Lieber TE: Der Rat, sich an einen Therapeuten zu wenden, wurde bereits früh gegeben und ist in Hinsicht auf den EP die einzig logische Konsequenz. Lasse Dir einen guten Psychotherapeuten empfehlen und suche ihn auf!
sasse1111
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:07
Hallo und schönen Abend,

hat jemand Erfahrung mit Schlafstörungen und Errinerungslücken?
Im Schlaf fange ich an zu zittern und zu zucken, oder ich wache panisch auf und weiß nicht wo ich bin oder was ich geträumt habe, ich schlafe immer eingerollt in der Schutzhaltung. Mein Freund schläft neben mir und weckt mich auf, wenn ich unruhig werde. Sofern ich mich dann an ihm "festkralle" schlafe ich ruhig weiter. Morgens fühle ich mich ziemlich mies und unausgeschlafen.
Dazukommt dass ich mich nicht an diese Träume errrinern kann, bzw. nicht weiß dass ich aufstanden bin oder oder geweckt wurde oder was gesagt habe.

Ich denke das ein Faktor ist, dass ich wohl als Kind missbraucht wurde. Ich habe seit 8 Jahren Tagebuch geführt, wo ich eindeutige Aufzeichnungen gefunden habe. Leider steht dort nicht alles drin, und ich kann mich nicht an das verschollene Wissen errinnern...

Vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann mir weiterhelfen, wie diese Träume besser werden und wie ich die Errinerungslücken auffüllen kann.

Danke im Vorraus


melden
Anzeige

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:10
@sasse1111

Aufarbeiten was dir damals passiert ist. Suche dir einen Therapeuten mit dem Du reden kannst.
Ausserdem würde ich dir einen beruhigenden Tee oder etwas Baldrian vor dem Schlafen gehen empfehlen.


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:11
Zum Hausarzt. Der kann dir selber helfen oder wird dich überweisen.


melden
sasse1111
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:14
hab ich alles schon in die Wege geleitet. Nur das dauert mir alles zu lange. Ich war schon im Schlaflabor, das was nicht erfolgreich :(


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:16
das war bei der Vorgeschichte auch ehr nicht zu erwarten, dass das sonderliche Erfolge zeitigt.


melden

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:16
sasse1111 schrieb:Ich denke das ein Faktor ist, dass ich wohl als Kind missbraucht wurde
Möglicherweise hast du das Thema verdrängt (weil du nicht verstanden hast warum und weshalb) und jetzt im da du reifer bist kommt es wieder hoch..

Ich bin auch der Meinung das solche dramatischen Kindheit's Erfahrungen nur durch professionelle Hilfe überstanden werden kann..


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:22
Warum verdrängt?! Hallo?! Die schreibt, dass sie missbraucht wurde! Die sagt es doch ergo ist es nicht verdrängt sondern präsent.


melden

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:24
@Donnerkeil

Da als verdrängt und nun kommt es wieder zum Vorschein ^^

Wäre nicht das erste mal das im Kindheit's alter Dinge verträgst die man noch wahrhaben will, und später wenn man reifer ist denkt man mit den wissen einen Erwachsenen darüber nach.


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:25
...meine Fresse, wie kann man sich nur so 'nen Stuss zusammentexten.


melden

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:37
@Donnerkeil

Sie hat aber Recht. Schlimme Dinge verdrängt das Gehirn oft um sich zu schützen, quasi um nich verrückt zu werden.
Oftmals kommt sowas aber Jahre später wieder hoch und wird nicht selten in Träumen und im Schlaf verarbeitet.


melden

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:40
@BlackPearl

Danke, endlich mal jemand der versteht was ich damit sagen will.. 👍


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 22:40
Sie hat nicht recht. Nicht hier in dieser Sache. Dass es psychische Abwehrmechanismen gibt stand nicht zur Debatte. Zur Debatte stand, ob ein konkreter Mechanismus hier greift. Und das tut er eben nicht und das ist auch nicht Frage einer Meinung, um dem nächsten sinnleeren Gequake vorzugreifen.


melden

Träume, Schlafstörung

13.05.2014 um 23:07
@Donnerkeil

Die TE sagt sie ist als Kind missbraucht worden, sie sagt nicht, dass sie das belastet, sie fragt nur ob das eventuell damit zusammen hängen könnte.

Sie weiß selbst nicht wie sehr sie das Erlebte belastet, eben weil sie es verdrängt hat, verdrängt, aber nicht vergessen, sie denkt einfach nicht mehr dran und somit ist es für ihr Unterbewusstsein nie passiert.

Nun kommt das Erlebte aber in ihren Träumen und im Schlaf wieder an die Oberfläche denke ich und somit zeigt es mir, dass sie es nicht verarbeitet hat sondern nur verdrängt und das rächt sich nun.

Ich muss mich fast täglich mit sowas auseinander setzen, also erzähl mir doch bitte nichts von Verdrängung und unterbewussten Traumata.


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 06:38
Lesen Sie eigentlich selber, was Sie für einen Schwachsinn schreiben oder sind das spinale Reflexe?


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 06:55
Donnerkeil schrieb:Lesen Sie eigentlich selber, was Sie für einen Schwachsinn schreiben oder sind das spinale Reflexe?
:D :D :D :D :troll:


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 07:08
Zu diesem Thema haben sich Kliniker zum Glück bereits Gedanken gemacht, und einen klinischen Algorithmus entwickelt, der auch als evidenzbasiert anzusehen ist.

schlafstoerung

An sich funktioniert es genauso wie Donnerkeil es beschrieben hat. Hausarzt / Primärarzt -> Facharzt


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 07:23
BlackPearl schrieb:Die TE sagt sie ist als Kind missbraucht worden, sie sagt nicht, dass sie das belastet, sie fragt nur ob das eventuell damit zusammen hängen könnte.

Sie weiß selbst nicht wie sehr sie das Erlebte belastet, eben weil sie es verdrängt hat, verdrängt, aber nicht vergessen, sie denkt einfach nicht mehr dran und somit ist es für ihr Unterbewusstsein nie passiert.

Nun kommt das Erlebte aber in ihren Träumen und im Schlaf wieder an die Oberfläche denke ich und somit zeigt es mir, dass sie es nicht verarbeitet hat sondern nur verdrängt und das rächt sich nun.

Ich muss mich fast täglich mit sowas auseinander setzen, also erzähl mir doch bitte nichts von Verdrängung und unterbewussten Traumata.
Denkbar wären halt auch andere kausale Ursachen für die Schlafstörung. Beispielsweise ein Substanzmissbrauch, der eine Bewältigungsstrategie für eine posttraumatische Belastungsstörung darstellt, und daraus folgende pharmazeutisch erzeugte Schlafstörungen.

Albträume haben allerdings per Definition die Eigenschaft, dass man sich an sie erinnern kann, während man das was die TE hier beschreibt eher als Pavor nocturnus bezeichnen würde, wenngleich auch darauf - zumindest gemäß der Beschreibung - nicht alles 100%ig lehrbuchgemäß zutrifft.

Wenn ihr euch dahingehend mal belesen möchtet, könnt ihr das hier:

Wikipedia: Pavor_nocturnus

Allerdings ist vor einer vorschnellen Selbstdiagnose zu warnen, da es wirklich eine Vielzahl von Differentialdiagnosen gibt. Außerdem sind noch eine Reihe anderer Faktoren auszuschließen bevor man wirklich den Missbrauch heranzieht. Neben Substanzmissbrauch können da auch generelle Faktoren in der Umgebung eine Rolle spielen wie Nachtlärm oder ähnliches, Schlafapnoe, Restless-Leg-Syndrom, Myoklonie oder aber auch psychogen durch Depressionen, Angststörungen oder Manie, was gerade im jungen Alter jedoch in der Tat die häufigste Ursache für Schlafstörungen ist.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 07:29
Donnerkeil schrieb:Warum verdrängt?! Hallo?! Die schreibt, dass sie missbraucht wurde! Die sagt es doch ergo ist es nicht verdrängt sondern präsent.
Du hast es nicht richtig gelesen. Sie schreibt, sie habe Aufzeichnungen gefunden, die sie vermuten lassen missbraucht worden zu sein. Das lässt in der Tat vermuten, dass Erinnerungslücken bestehen, was annehmen lässt, dass Inhalte verdrängt worden sein könnten. Ich bin natürlich auch weit davon entfernt in irgendeiner Art und Weise ein Experte für Psychologie/Psychiatrie zu sein. Allerdings stellt sich für mich die Situation doch etwas differenzierter dar, als das hier zum Ausdruck gekommen ist.


melden
Donnerkeil
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 07:36
Sie haben recht. Sie schreibt "... wohl missbraucht...".

Ändert allerdings dann immernoch nichts an dem inhaltlichen Stuss, der z.B. von blackpearl hier hingekritzelt wird.


Wenn das allerdings fraglich ist, steht fest, dass Beiträge die dieses fragliche Faktum bestärken zunächst einmal höchst kontraproduktiv sind. Auf jeden Fall ist professionelle Abklärung sinnvoll.


melden
Anzeige
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Träume, Schlafstörung

14.05.2014 um 07:56
Das kann ich definitiv unterschreiben. Gerade aus physiologischer Sicht gibt es zahlreiche wichtige Beurteilungskriterien, die wir hier mangels technischer Möglichkeiten nicht aufklären können. Beschäftigt man sich nämlich mit der Physiologie des Schlafes, so wird man feststellen dass das keineswegs so simpel erscheint, als dass man hier mit reiner Psychologie einen Therapieerfolg auf naturwissenschaftlichen Grundlagen basierend herbeiführen könnte.

So gibt es beispielsweise verschiedene Schlafstadien, die sich durch im EKG messbare Oszillationen ganz charakteristischer Frequenzen darstellen. Das Schlafverhalten ist im Zweifelsfall im Schlaflabor zu analysieren, wodurch weitaus aussagekräftigere Ergebnisse erhoben werden können, als man es hier per Ferndiagnose tun könnte. Immerhin ist die Physiologie des Schlafes eine hoch komplexe und noch immer nicht vollkommen aufgeklärte Leistung des Gehirns. Und dem Mediziner reicht es eben einmal nicht aus, auf eine Schlafproblematik mit als Antwort "Verdrängung" zu erwidern. Aber sicherlich ein außerordentlich interessantes Forschungsgebiet, dem sich nicht umsonst mit den Somnologen spezialisierte Forscher und Mediziner widmen.


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden