weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

119 Beiträge, Schlüsselwörter: Markus Lanz, Samy Deluxe, Political Correctnes
melden
Anzeige

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 12:36
@paranomal
paranomal schrieb:PC ist ein in keinster weise definierter Begriff. Wäre er das, würde er ja auch seinen Wert als politischer Kampfbegriff verlieren.
"Political Correctnes" ist sehr wohl definiert.
Das ist eine fest definierte politische "Vorgehensweise" gewesen,
schein"juristisch" unterfüttert, mit tatsächlichen "Gesetzeshütern" und ganz reellen Konsequenzen.
Ich finde deine Aussage wirklich merkwürdig.

Nur weil ein Begriff historisch fest definiert ist, ist er ja nicht gleichzeitig entpolitisiert.

Und wie würdest Du "entpolitisierung" auslegen,
aus der Sicht des demokratischen Souveräns und damit, hoffentlich,
als untaugliche Maxime für ein Zusammenleben in der Gesellschaft ?
paranomal schrieb:Man beachte hier einfach den Kontext in dem sich diese Bezeichnung einbürgerte und jedem sollte klar sein das Neger von Anfang an abwertend besetzt war.
Hm, also die ganze Debatte ist glaube ich schon passe.
Hat den Mods scheinbar auch nicht ganz gefallen,
weil die ganze Debatte über die Begrifflichkeit "Neger" inzwischen geschlossen wurde.

Ich kann Dir auch nicht ganz zustimmen.

"Neger" war erstmal ein Begriff, der ganz unschuldig, generelle Verwunderung über das Aussehen ausgedrückt hat. Natürlich von einer ungebildeten Bevölkerung und sicherlich war ungleichbehandlung ein Phänomen das zeitgleich eine Rolle gespielt hat.
Das eine mit dem Anderen in Verbindung zu setzen wäre,
meiner Meinung nach aber falsch.

Das eine ist sozusagen eine menschliche Reaktion,
dass andere, die Unterdrückung des dunkelhäutigen,
eine institutionalisierte. Von den gleichen Institutionen,
die wohl auch weiße peitschen würden, und es ja auch lange genug getan haben.

Also wenn hier die Ausserirdischen landen,
dann würde ich mich wahrscheinlich auch über deren Aussehen wundern,
aber in den Filmen ist es ja meistens das Millitär das den ersten Schuss abfeuert.

Ist der Ansatz zu verstehen, oder bin ich komplett verblödet ? :D


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 12:46
@HerrStreitbar
etwas miteinander in Verbindung zu setzen, dass untrennbar miteinander verbunden ist, empfindest Du als falsch? Na das erkläre mir mal......
und hier, mal eine zu empfehlende Lektüre
http://www.unrast-verlag.de/news/271-rassismus-in-gesellschaft-und-sprache


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 12:51
@Tussinelda
Naja Gefühle zu einem Wort sind subjektiv da sollte man sich das anschauen:


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 12:54
@Tussinelda
@wanagi

... Diskussion: Holland: Nikolaus ein Rassist? UNO fordert ein Ende des Nikolausfestes ...reloaded...?...xD...sollen wir die anderen akteure auch noch einladen...:troll:...


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 12:57
@wanagi
"Lehrer Dr. Specht" soll hier als Grundlage für irgendetwas dienen? Ist ja interessant, les doch mal meine links, ich denke, die sind informativer
hier zum Beispiel werden viele Fragen beantwortet:
http://www.derbraunemob.info/faq/

@1ostS0ul
es gibt eben immer wieder Menschen, an denen jegliche Diskussion vorbei gegangen zu sein scheint, was soll ich sagen, ich poste links, man kann sich also selbst informieren, falls man die links liest, die sind ja nicht in ein nettes deutsches Unterhaltungsformat eingebunden ;)


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 12:59
@Tussinelda
Naja heute werden viele Begriffe versucht in politische Ecken zu drängen, es ist eigentlich an sich nicht "political correct"


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:00
@keenan
keenan schrieb: Es gibt in Wirklichkeit bei Menschen keine genetisch ausgeprägte Rassen, sondern nur Menschen die Kulturell bedingt, leben.

Dabei von Rassen zu sprechen ist Desinformation und Unwissenheit. Hautfarben, Kulturelle Unterschiede bestehen durch verschiedene Gedanken und nicht durch verschiedene Gene.


Wer bei Menschen von Rassen spricht, ist rassistisch.
Es tut mir wirklich Leid, aber ich muss mich wohl ein weiteres Mal wiederholen.

Also es gibt den Begriff "Rasse".
Dieser ist, wie Du es schon ganz treffend festgestellt hast,
eigentlich nur ein Überbegriff, für bestimmte genetische Verwänderungen,
die sich durch historische und gesellschaftliche, sowie Einflüsse der Umwelt,
in einem bestimmten Gebiet auf der nach und nach eingestellt haben.

Rasse als Begriff ist an sich lediglich eine Lautfolge.
Der Sinn und die Wirkung dieser Lautfolge ist einzuteilen in
Feststellung
und gesellschaftspolitische Wertung.

Also ich kann mich dazu entscheiden, anzuerkennen,
dass es bestimmte "Ahnenfolgen", in bestimmten Gebieten der Welt gibt,
die sich heute in soetwas wie verschiedenen "Rassen" äussern.

Jetzt fragst Du sicherlich:
"Wieso aber sollte Ich mich aber dazu entscheiden,
wenn der Begriff so furchtbar negativ bewertet wird."

Ebendarum! Weil er negativ bewertet ist.
Nichtdestotrotz sollte man den "Prozess" hinter diesem Resultat irgendwie erleuchten.

Der Prozess der hinter der Einteillung in Rassen steht,
genetische Veränderungen durch Umwelteinflüsse,
ist durch Vererbung von Bildungslücken und Armut,
schlechte Nahrung und anderen "sozialdarwinistische" Faktoren,
in einer wiedernatürlichen Art neudefiniert worden.

Also der Neger, wird dann umgedeutet das "Präkariat".
Und da wo früher Mutter Natur den Pigmentgehalt der Haut hat zunehmen lassen,
ist es jetzt Kraft, Nestle und Co.

Und hier beginnt die "gesellschaftspolitische Wertung."
Übersetzt wäre das in diesem Fall.
Die Abwertung des Menschen, eben weil er "eine andere Rasse" ist.

Und das ist meine Aussage.
Der Rassismus als Konzept, darf, auch wenn wir alle ihn nicht mehr ausüben,
noch nicht begraben und vergessen werden.

Denn die menschenfeindliche Handlung hinter dem Begriff ist lebending
und vor allem, gefährlich wie eh und je.
Ebenweil sie von stumpfem Schwarzenhass zu Armutsfeindlichkeit und "Kastendenken" umgedeutet wird und das ist ganz reell staatsgefährdend.

Diese Umdeutung kann Hochkulturen stürzen.

Wir haben die Gnade der sozialen Marktwirtschaft, dass ist ein großer Fortschritt.
Genau an diesem neuralgischen Punkt versuchen die "Menschenfeinde",
ebenfalls ein Überbegriff,
die meistens Ihrerseits für Steuerhinterziehung und andere Missetaten an der Gesellschaft
verantwortlich sind, ein "Hasssystem" zu etablieren, dass an die Eugenische Lehre der Nazis gemahnt.

Also Armut wird in calvinistischer Tradition gewissermaßen zum "göttlichen Urteil"
erhoben, wenn SIE es doch sind, die Armut durch Umverteilung, Betrug und entgesellschaftlichung erst herbeiführen. Dieses Urteil kann so nicht entstehen, weil der Untergrund auf dem zwischen Armut und Reichtum geurteilt wird, fundamental "ungleich" ist.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:07
@HerrStreitbar


Der Begriff Rasse existiert. Das hat auch niemand abgestritten. Doch es existiert auch Rassenhass. Beides ist wohl voneinander abhängig, denn sie existieren nur in den Köpfen der Menschen. Kulturen bestehen nicht natürlich, selbstverständlich, sondern aus dem Umstand, der Trennung. Und natürlich ist der Mensch nicht voneinander getrennt, sondern lediglich künstlich.

Künstliche Grenzen, künstliche Gedanken, die sich scheinbar von anderen sogenannten Rassen unterscheiden sollen.

Um es mal kurz und knapp zu sagen:

Rassen existieren nur bei den, die noch nicht ihre Menschlichkeit erkannt haben. Denn diese sind es, die unter seinesgleichen, trennen. Das sind nun mal sowohl im tatsächlichem, als auch theroretischem Sinne, Rassisten.


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:21
@keenan
keenan schrieb:Beides ist wohl voneinander abhängig, denn sie existieren nur in den Köpfen der Menschen.
Sicher aber Du musst zwischen dem Kopf des Bürges und dem Kopf des Entscheidungsträgers differenzieren. :D Denn wir sind ja nunmal eine Gesellschaft und damit zu einem gewissen Maße fremdbestimmt.

Wenn jemand mit Macht/Einfluss,
egal ob es sich jetzt um Macht durch demokratische Willensfindung,
oder die Akkumulation von Sachwerten handelt,
ganz offensichtlich Anhänger einer bestimmten Ideologie ist,
und diese Ideologie, ebendurch den Einfluss des Irrenden, indemfall des "Rassisten",
Einfluss auf unser aller Leben hat, dann muss zuersteinmal der Denkprozess illuminiert werden,
der den Entscheidungsträger motiviert.

Denn nur wenn es verstanden wird, kann der "Regierte" gegensteuern.
Das ist vielleich ungemütlich aber notwendig.
keenan schrieb:Kulturen bestehen nicht natürlich, selbstverständlich, sondern aus dem Umstand, der Trennung. Und natürlich ist der Mensch nicht voneinander getrennt, sondern lediglich künstlich.
Erachte Ich für einen aus unschuldigem Idealismus erwachsenen Denkfehler.
Kulturen sind "kein Fehler der zu beheben ist", so liesst sich jedoch deine Schilderung.
Kulturen erwachsen vergleichsweise natürlich.

Der Mensch ist nie voneinander getrennt,
die Gesellschaft ist voneinander getrennt. Das ist wichtig zu unterscheiden.
Also der Nationalstaat als Form der gesellschaftlichen Koexistenz,
ist entstanden, weil er die effizienteste und "sicherste" Form der organisatorischen
Hierarchie darstellt.

Er ist groß genug um Entscheidungen zentral und "entwicklungsfördernd" zu regeln,
und klein genug, um anitdemokratische Faktoren wie zum Beispiel die Zentralisierung
halbwegs in Grenzen zu halten.

Durch den Nationalstaat kann selbst der Argwöhnischste gegenüber den Mächtigen
in Ruhe und Frieden leben.

Der Mensch ist nie voneinander getrennt, aber viele Menschen auf einem Haufen trennen sich
sehr wohl voneinander und das ganz natürlich.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:25
@HerrStreitbar


Ja, wer sich fremd bestimmen lässt, der hat auch nur die Wahl, die ihm vorgesetzt wird. Niemand zwingt dich aber dich fremd bestimmen zulassen.Und dabei von Rassen zu sprechen die in Wirklichkeit nicht existieren und somit Vorstellungen entsprechen, bestimmen soweit Menschenkinder vor, das sie dazu gebracht werden, rassenzugehörig zu sein.

Wenn du willst, das der Hass ein Ende hat, so darfst du diesen nicht mehr erhalten. Das tust du aber,indem du Scheinbar existierende Rassenunterschiede dem Menschen verkaufst.


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:31
@HerrStreitbar
erkläre doch noch mal Rassismus aus Deiner Sicht........und bedenke vielleicht mal, dass die Menschen, die rassistisch diskriminiert werden allen anderen Formen der Diskriminierung zusätzlich ausgesetzt sind, was bei Menschen, die von Rassismus nicht betroffen sind, wohl kaum der Fall sein dürfte, die aber auch unter diversesten Formen von Diskriminierung leiden, die nicht weniger schlimm sind. Du kannst Rassismus nicht auf alles was diskriminierend ist übertragen und so den Begriff "Rasse" salonfähig halten, wenn es keine Rassen gibt und auch nicht von Dir künstlich hergestellt werden sollten. Diskriminierung muss gezielt benannt werden, denn die unterschiedlichen Formen bedürfen unterschiedlicher Ansätze, diese zu unterbinden, zu verhindern.
Um es mal anders zu verdeutichen:
wenn es im Bus einen Sitzplatz für eingeschränkte Menschen gibt, so ist das richtig und wichtig, wenn Schwarze Menschen nicht im Bus fahren dürfen, dann nützt es dem Schwarzen eingeschränktem Menschen nichts, das es diesen Sitzplatz gibt


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:31
@keenan

Entschuldige aber das ist unrealistisch.
Wir alle haben als gesellschaftliche Wesen, mit bestimmten Einschränkungen unserer Freiheit zu tun. Jeder darf machen was er will, solange er nicht die gleichen Rechte für sein Gegenüber einschränkt. Ich darf Schattenboxen, aber wenn ich einen Krankenhausreif schlage, dann ist das Unrecht. :D Das ist Menschenrecht und Grundgesetz.

Das ist eben solange in Ordnung, wie diese Einschränkungen nicht gegen den Menschen instrumentalisiert werden, aber genau das ist der Fall,
wenn Du, beispielsweise, als armer Mensch jetzt nur noch das Unterste vom Untersten essen kannst, deine Kinder in der Schule stigmatisiert werden und so weiter und so fort.

Und das System das dem zugrunde liegt, in dem Fall das Geldsystem,
wird manipuliert von betrügerischen "Eliten".

Das ist eine Transformation demokratischer Entscheidungsgewalt,
in ein System, dass schon zu seiner Konzeption vor gut hundert Jahren,
dazu erdacht wurde, einigen wenigen, absolute Kontrolle zu bescheeren.

Und wessen Geistes Kind die sind, sieht man nicht nur historisch, sondern auch aktuell.
Fast niemand hat den Wunsch sich über Andere zu erheben, erst recht wenn es auf Basis von betrügerischen Aktivitäten stattfindet. Das wäre wertlos.

Das Thema "Geldordnung" ist ja ganz ausgezeichnet erläutert worden.


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:33
@wanagi
heute? Hast Du die letzten 30-40 Jahre verpasst?


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 13:57
Zusammenfassend. ;)

"Scheingesetzen" hat man sich nicht zu unterwerfen.

Scheingesetze sehen wir zum Beispiel im Familienrecht, auch im Sozialrecht.
Auch in erfolgreich deskreditierten Bereichen, wie zum Beispiel, bei Zwangsimfungen in Schulen.
Bei letzterem ist es egal, ob das in Konservierungsstoffen enthaltene Blei in Überdosen jetzt tatsächlich Autismus und andere Spätfolgen begünstigt, es geht darum, dass durch Scheingesetze,
der treffliche englische Begriff "Colour of Law", eine faschistoide Entscheidungskette etabliert wird.

Von Faschistoid, also an Faschismus gemahnend, zu echtem Faschismus, transformiert es sich dann,
wenn ein System das unser aller Zusammenleben bestimmt, also zum Beispiel die Geldordnung,
ein Machtmonopol hat. Das wird zum Beispiel so gemacht:

Die Menschen sammeln sich in Städten, wo es keine Agrarkultur gibt,
und dort können sie bestenfalls in drei verschiedenen Supermärkten einkaufen.

Die gigantischen Firmen, die sich betrügerisch von Steuern lossagen, und ähnlich wie die Banken,
ausserhalb der Jurisdiktion von Nationalstaaten und ihrem Grundgesetz agieren,
etablieren dann ersteinmal ein falsches Wahlparadigma.

Also Nahrung wird nicht qualitativ in Geschmack eingeteilt, sondern tatsächlich in verschiedene Qualitäten. Wie kann das jedoch sein, wenn diese Firmen über unfassbares Know How verfügen,
jedem und allem Chemie beisetzen und sonst die Wahrheit über Produktionsstädten etc. zu Steuerzwecken nach belieben umdeuten.

Die machen was sie wollen, aber nur "das schlechteste". Eine, wenn man so will, gottlose Parralelrealität ist das.

Das sind auch keine "Globalisten", dass sind lediglich parasitäre Erscheinungen,
die sich immer in die schattigste Ecke zwängen. Im Globalismus ist es in Gebieten von Scheinjuridiktion. Bei den Nazis war es an der spitze der SS zum Beispiel.

Und deren Hauptverteidigung, ist die mentale Unterdrückung, die von der Realität ihrer Existenz ausgeht. Also die Leute lesen, hören das und verlieren den Mut.
Und da spielt "political correctnes" eine Rolle.
Wir sind eben kein Mensch, nur weil man uns nicht das Gegenteil sagt.


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 16:00
Ziemlich skurril deine Argumentation.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 16:10
@HerrStreitbar
HerrStreitbar schrieb:Die machen was sie wollen, aber nur "das schlechteste". Eine, wenn man so will, gottlose Parralelrealität ist das.
Gott ist eine menschliche Erfindung.
Manche glauben auch noch an den Osterhasen.
HerrStreitbar schrieb:dass sind lediglich parasitäre Erscheinungen,
die sich immer in die schattigste Ecke zwängen. Im Globalismus ist es in Gebieten von Scheinjuridiktion.
Es sind also geheime Eliten möchtest du sagen?
Vielleicht bist du im Verschwörungsbereich besser aufgehoben.
HerrStreitbar schrieb:Bei den Nazis war es an der spitze der SS zum Beispiel.
Hab schon auf den Nazi Vergleich gewartet :D


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 17:06
@paranomal

Genau das ist ja das Problem.
Also es gibt ja sowas wie moralische und gesellschaftliche Wahrheiten.
Diese bedingen unser aller Freiheit.
Wir können alles machen,
solange wir bestimmte Fundamente nicht aus den Augen verlieren,
bzw. solange die uns mal nach einer "Entgleisung" noch erläutert werden können.
Denn das Böse ist ja mehr als nur die eventuell resultierende Tat, es ist ein spirituelles Konzept.
Der Mensch wird nicht vergessen, bei der Sache, auch der Mensch der "böses" getan hat.

Wieso ist das so ?
Weil das Lehren aus der Geschichte sind, ein unglaublicher Schatz das wir es soweit geschafft haben, und auf Grundlage unserer Geschichte, sind jene Freiheiten erbaut die wir genießen können.

Das was sich unter dem griffigen Namen "Informationskrieg" zusammenfassen lässt,
ist eine Agenda die versucht diese Wahrheiten zu verschleiern.

Also nehmen wir das Beispiel "Schwulenehe" aus einem anderen Thread,
nicht weil Ich speziell etwas "gegen Schwule" habe,
sondern weil es ein aktuell griffiges Beispiel ist.

Also der Vatikan lässt uns ja in Ruhe.
Die erzählen uns gar nichts von der tieferliegenden Mythologie,
weil das gewissermaßen schon okkult ist, und wir ja deren "Schäfchen" sind.

Mit Institutionen, ist das in der Gesellschaft aber genauso wie mit Familien zum Beispiel.
Wenn ein Vater einem Kind etwas sagt, dann wäre es ratsam, dass das Kind hört.
Ersteinmal weil in gesundem Menschenverstand davon auszugehen ist,
dass der Vater dem Kind etwas Gutes will, des weiteren weil er ja länger auf diesem Erdenrund weilt, und viel mehr mitgemacht hat.

Wenn der Vater dem Kind erstmal biologistisch erklären muss, warum er ihm den nun Gutes will, dann ist das keine Familie mehr. Da liegt ein energetisches Konzept zu Grunde und damit werden wir gar nicht belästigt, weil es "eine Sorge" mehr ist sozusagen.

Nun die Gegenseite verfolgt das Anliegen genau diese Unschuld gegen Uns auszunutzen.
Das sieht dann so aus, dass die die Realität solange verschleiern,
bis die moralische Grundlage, also die "Familie" der Dinge und Menschen,
nicht mehr so einfach zu erklären ist.

Im Fall der Familie ist es dann der saufende und prügelnde Vater zum Beispiel.


melden

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 17:15
PS:

Hitler ist ein gutes Beispiel. Der hat das fast geschafft.
Es gibt tatsächlich Leute die behaupten, der hätte mit dem Vatikan paktiert,
wenn der Vatikan stets die Gegenseite zu politischem Extremismus war,
denn die halten das christliche Abendland am Laufen sozusagen,
und wir machen die Feinheiten.

Natürlich ist das teilweise eine softe Form der Unterdrückung, aber das ist Gesellschaftswahrend, weil der Mensch dazu tendiert gegen Wiederstände anzuarbeiten.
Dann kann man fragen: "Aber wozu überhaupt Unterdrückung ?!"
Weil nicht jeder so Unschuldig ist, wie der Fragende eben!

Tatsache ist jedoch, dass sich immer Verrückte finden, die scharf auf Positionen von Macht und Einfluss sind und wir haben großes Glück, dass diese Position von einer Institution besetzt ist,
die seit tausenden von Jahren an unserer Seite steht.

Das könnte ganz wer anders machen, zum Beispiel eben ein Hitler,
und wer Hitler toll findet, der muss verstehen, dass sich im grundsätzlich "gottlosen" im positiven, antreibenden Sinne, der Politik, kein Ende finden lässt.

Also Hitler wurde ja von Stalin gebestet. Tatsache. Stalin hat die eigene Bevölkerung schonungsloser Unterdrückt und so hätte der im zweifelsfall immer mehr mobilisieren können.
Wäre so jemand der an der Stelle des Vatikan, dann wäre hier aber große Scheiße angesagt. :D

Das sind parralele Machtrealitäten und in der gottlosen Macht, der Diktatur usw.
gibt es potentiell kein Ende der Unterdrückung.


melden
Anzeige

Political Correctnes thematisiert bei Markus Lanz

14.07.2014 um 17:30
Hä?


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden