Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

311 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergewaltigung Falschanschuldigung

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:33
@JPhys2:
JPhys2 schrieb:Was glaubst du sind Leute die freigesprochen wurden aber bei denen es keine falschbeschuldigungen waren?
Daraus, dass keine Falschanschuldigung nachgewiesen werden konnte folgt genausowenig, dass es eine Vergewaltigung war wie daraus, dass keine Vergewaltigung nachgewiesen werden konnte folgt, dass es eine Falschanschuldigung war.

Fälle in denen weder das eine noch das andere nachgewiesen werden kann sind ungeklärt. Und du sagst nun in 25 von 26 dieser Fälle handelt es sich um eine tatsächliche Vergewaltigung. Dafür will ich eine Quelle. In deinem Text steht davon garnichts. Nur dass in 22% eine Vergewaltigung und in 3% eine Falschaussage nachgewiesen werden konnte. Für die verbleibenden 75% folgt daraus keine Aussage!!


melden
Anzeige

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:34
jimmy82 schrieb:Wenn man jetzt sagt:
Das sagt man aber nicht.

Aber Du verstehst nicht, dass man Aussagen auf ihre Glaubwürdigkeit hin prüfen kann. So wie man Fotos auf ihre Echtheit hin prüfen kann.
Und bei beiden Prüfungen passieren Fehler. Die bitter sind. Aber die auch nicht immer vermeidbar sind.

Bei jeder Verurteilung - egal wie die Beweislage ist - besteht das Restrisiko, dass das Urteil falsch ist.
Und nun muss man sich eben überlegen, wo man die Grenze zieht. Wie viel "Sicherheit" man verlangt.

Aber Du hast keine Ahnung von Aussagenpsychologie. Da steht nicht einfach Aussage gegen Aussage. Sondern es gibt sehr fundierte Möglichkeiten, den Wahrheitsgehalt einer Aussage zu prüfen.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:36
@kleinundgrün:

Es reicht aber nicht 51% zugunsten der einen Partei. Bei einem Strafverfahren soll der Richter - ich zitiere: "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" sagen können, dass der Täter schuldig war. Und wenn eine Olle sagt sie wurde vergewaltigt und zwei Trottel kommen und sagen: "Ja uns hat die das auch erzählt" dann ist das nicht "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" bewiesen, dass eine Vergewaltigung stattfand, oder??? Doch es kam zu einem Urteil. Und ich will nicht wissen wie viele Männer da draußen unschuldig im Knast sitzen von denen man es nie erfährt.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:37
kleinundgrün schrieb:Hat er dabei etwas falsch gemacht? Da er in seinen menschlichen Beschränkungen nicht gottgleich unfehlbar ist, stellt sich die Frage, ob er die Lüge hätte erkennen können (nach menschlichen Maßstäben).
Er ist mMn seinen Pflichten nicht nachgekommen. Er kann nciht einfach würfeln ooder seiner Intuition vertrauen, wnnn Aussage gegen Aussage steht, er muss die Darstellungen auf Brüche abklopfen und auch die Vita der personen betrachten.
Hier mal ein paar "Schmankerl" dieser Heidi K., die schon zum Zeitpunkt des ersten Verfahrens bekannt waren, und auch dem Richter zugänglich gewesen wären, wenn es ihn interessiert hätte.
Der Oberstaatsanwalt erinnerte an Lügengeschichten, die in den mehr als 60 Zeugenvernehmungen immer wieder Thema gewesen waren, darunter auch Vergewaltigungs-Anschuldigungen. Die dreimal verheiratete Lehrerin hatte von einem Verlobten erzählt, der als Polizist an den Folgen eines Kopfschusses gestorben sei, von einem Kind, das sie verloren habe und von Gift, das ihr ins Gebäck oder den Kaffee gemischt worden sei, aber nie nachgewiesen wurde. Einen Kollegen schwärzte sie als Spanner an, von einem Schüler behauptete sie, er plane einen Amoklauf.

»Erstunken und erlogen« nannte Staatsanwältin Deltau gestern auch die Vergewaltigung während der großen Pause, schon weil der geschilderte Ablauf »anatomisch unmöglich« sei. Dass die kampfsporterprobte Lehrerin sich wehrlos ergab, dass sie am Abend Tennis spielte und zum Frauenstammtisch ging, ohne dass ihr etwas anzumerken war, dass Tage später die ärztlichen Untersuchungen kein klares Bild ergaben: Für die Anklägerin weitere Indizien dafür, dass es die Vergewaltigung nicht gegeben hat.
http://www.main-netz.de/nachrichten/region/frankenrhein-main/franken-kurz/art4006,2742226


Insofern hat er schon gottgleich gehandelt, aber eben rein willkürlich. Er hatte keinen Anhaltspunkt dass die Story der Heid K stimmt, aber viele dass sie erfunden ist. Also ein Fehlverhalten, bzw Versagen, keine "menschliche Schwäche".


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:40
jimmy82 schrieb:Es reicht aber nicht 51% zugunsten der einen Partei.
Stimmt. Wer beahauptet etwas anderes?
jimmy82 schrieb:oder???
Das hängt davon ab, was die Bewertung der Aussage ergibt. Wie gesagt, man kann die "Echtheit" einer Aussage prüfen. Mit all den Fehlern, die eben bei einer Prüfung passieren können.
z3001x schrieb: Er kann nciht einfach würfeln ooder seiner Intuition vertrauen
Das hat er auch nicht.
z3001x schrieb: Er hatte keinen Anhaltspunkt dass die Story der Heid K stimmt, aber viele dass sie erfunden ist.
Nein. Wenn Du das behaupten willst, müsstest Du hier dar legen, wie der Erkenntnisweg des Urteils war. Sonst rätst du nur.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:41
Allesforscher schrieb:wenn eine Frau behauptet, ich bin von dem und dem vergewaltigt worden, ich meine was ist denn mit Zeugen? Aussage gegen Aussage. Aber die Gerichte sehen es wohl anders.
Warum braucht man für eine Vergewaltigung Zeugen um vor Gericht Recht zu bekommen? Das musst du mir jetzt mal erklären bitte.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:41
es müssen Zeugen bei der Vergewaltigung dabei gewesen sein. In welchem Rechtsstaat leben wir eigentlich? Kann nicht einfach jeder behaupten. Ich behaupte demnächst auch mal, mein Nachbar hat ein illegales Waffendepot im Keller und meine Eltern, Brüder und Oma behaupten das auch und dann wird er verurteilt.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:43
Erstunken und erlogen« nannte Staatsanwältin Deltau gestern auch die Vergewaltigung während der großen Pause, schon weil der geschilderte Ablauf »anatomisch unmöglich« sei. Dass die kampfsporterprobte Lehrerin sich wehrlos ergab, dass sie am Abend Tennis spielte und zum Frauenstammtisch ging, ohne dass ihr etwas anzumerken war, dass Tage später die ärztlichen Untersuchungen kein klares Bild ergaben: Für die Anklägerin weitere Indizien dafür, dass es die Vergewaltigung nicht gegeben hat.
Wobei das natürlich politisch nicht korrekt ist. Die arme Frau hat doch alles nur verdrängt. Ja als sie zum Stammtisch ging und dort scheinbar bestens drauf war war sie im inneren zerfressen und dem Irrsinn nahe aufgrund der schrecklichen Tat. Doch weil Vergewaltigung so so so schrecklich ist, hat sie alles verdrängt und sich eingeredet sie wäre gut und ausgelassen drauf und so gehandelt als wäre sie das. Dass sie erst Tage später zum Arzt ging ist ja auch verständlich. Schließlich ist Vergewaltigung so schlimm, dass der Verstand total aussetzt und man irrationale Dinge tut. Das Tennis spielen war natürlich nur der Versuch die tiefe Verzweiflung im inneren durch Ablenkung los zu werden.

Und dass sich jetzt alles als Lüge heraus gestellt hat ist einfach damit zu erklären, dass schon allein der Gedanke daran, dass man theoretisch vergewaltigt werden könnte so eine Angst auslöst, dass man schnell auch mal nicht mehr zwischen Realität und Angst unterscheiden kann.

Daher sollte man die arme Frau doch laufen lassen, denn sie ist als Frau teil einer kollektiven Opfergruppe die diskriminiert wird und mit Samthandschuhen angepackt werden muss.

So denken doch viele zu dem Thema. Frauen die armen kleinen hilflosen Wesen.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:43
Allesforscher schrieb: Kann nicht einfach jeder behaupten. Ich behaupte demnächst auch mal, mein Nachbar hat ein illegales Waffendepot im Keller und meine Eltern, Brüder und Oma behaupten das auch und dann wird er verurteilt.
Auch Du hast einfach keine Ahnung davon, dass man Aussagen auch prüfen kann.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:47
@kleinundgrün: Lies Artikel zu dem Thema. Die Beweise waren die Aussage der Frau und ein paar Zeugen die bestätigten, dass sie ihnen dasselbe erzählt hat. Alles bezog sich also nur auf die Aussage der Frau. Der Mann wurde dagegen aufgrund eines Alkoholproblems das er einräumte als unglaubwürdig eingestuft.

Das sind keine Beweise. Das ist ein schlechter Witz.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:47
@jimmy82

*Unschuldig guck*
Was hab ich dir denn getan? Ich habe Allesforscher zitiert.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:49
Allesforscher schrieb:es müssen Zeugen bei der Vergewaltigung dabei gewesen sein.
Blödsinn. Es gibt genug eindeutige Spuren bei einer echten, richtigen Vergewaltigung die nur durch eine solche entstehen können.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:51
Verurteilung ist im Grunde genommen nur aufgrund DNA oder Spurenlage möglich. Bloße Behauptungen sind gar nichts. Außer jemand sagt, ich habe ihn dann dort gesehen und sich nicht in Widersprüche verwickelt. Habe genug Gerichtsshows gesehen.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:52
@kleinundgrün
Im Wideraufnahemprozess sagte der Richter bzgl des ersten Prozess:
Der Vorsitzende Richter stellte fest, das Landgericht Darmstadt habe dem vermeintlichen Opfer geglaubt, obwohl ein „an sich kaum glaubhaftes Geschehen geschildert“ worden sei.[12] Bei der Urteilsfindung 2001 seien „elementare Grundregeln der Wahrheitsfindung“ verletzt worden.
Ausserdem gab es einen Hauptkommissar Horst Plefka, der von Anfang an, schon 2001, grosse Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Heidi K hatte. Der wurde aber von der ersten Instanz nicht als Zeuge geladen.
Der 2001 für die Ermittlungen zuständige Kriminalhauptkommissar Horst Plefka sagte aus, von Anfang an das von K. behauptete Tatgeschehen bezweifelt zu haben. Ermittlungen zur Vergangenheit und zur Glaubwürdigkeit des vermeintlichen Opfers seien jedoch unterblieben, da man Angst vor einem „Aufschrei“ gehabt habe.[14][7] Im ersten Verfahren war Plefka nicht als Zeuge geladen gewesen.
Wikipedia: Justizirrtum_um_Horst_Arnold


Du kannst es drehen wie Du willst, das ist Justizskandal, wo nicht nur der Richter versagt hat und gegen Strafprozessregeln verstossen hat und stattdessen nach Gutdünken geurteilt hat.

Das Opfer erhielt nicht einmal eine Haftentschädigung für die 5 Jahre die es aufgrund dieses Justizirrtums im Knast verbringen musste.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:52
Aber eben NICHT bloße Behauptungen.
Du begreifst es immer noch nicht. Das sind keine "bloßen" Behauptungen. Die kann man überprüfen.
BlackPearl schrieb:Blödsinn. Es gibt genug eindeutige Spuren bei einer echten, richtigen Vergewaltigung die nur durch eine solche entstehen können.
Leider nicht immer. Nicht mal allzu oft.

Vergewaltigung ist:

Jemanden die Pistole an den Kopf zu halten und dann Sex zu erzwingen. Mit Gleitmittel gibt es keine Verletzungen. Mit Kondom kein Sperma.

Oder betäuben und dann missbrauchen. Auch hier mit etwas Mühe keine Spuren.
Allesforscher schrieb:Habe genug Gerichtsshows gesehen.
Ah, ein Experte. ich hoffe, Du meinst das ironisch. Das ist hier nicht ohne weiteres erkennbar.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:52
Allesforscher schrieb:Habe genug Gerichtsshows gesehen.
Ist nicht dein Ernst oder? Wie Naiv muss man sein um zu denken sowas wäre echt? Ah lass mich raten, am Ende kam einen Einblendung in der Stand das es echte Fälle waren und was das Fernsehen sagt muss ja stimmen.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:55
@BlackPearl
es ist nicht alles Mist in Gerichtsshows. Die Fälle sind doch nicht echt, aber was da vorgetragen wird ist auch kein völliger Blödsinn.


melden

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:56
wenn keine eindeutigen Spuren sind und keine Zeugen. Ja was dann? Im Zweifel...


melden
Anzeige

5,5 Jahre Knast für Falschanschuldigung wg Vergewaltigung

13.11.2014 um 16:56
@Allesforscher

Es spazieren einfach irgednwelche Zeugen in den Gerichtsaal um den Fall innerhalb von 5 Minuten aufzuklären weil sie ja Beweismittel dabei haben....

Doch, man kann mit ruhigem Gewissen sagen, das alles Mist ist in diesen Gerichtsshows.

Wenn du mal bei einer echten Verhandlung dabei gewesen wärst, dann würdest du nicht so reden.


melden
757 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt