weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Emotional abstumpfen

48 Beiträge, Schlüsselwörter: Gefühle, Emotionen, Abstumpfen
Silver01
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 06:31
Hallo,

mich würde interessieren, wie man es selbst schafft (aber ohne Drogen und andere illegale Substanzen, auch kein Alkohol) emotional abzustumpfen.

Ich interessiere mich schon länger für dieses Thema.
Ich weiß es ist ein Unterschied ob man emotional total abstumpft (was die meisten ja eigentlich gar nicht wollen) oder ob man einfach lernt mit seinen Gefühlen und Emotionen (das ist es wohl, was die meisten EIGENTLICH wollen) besser klar zu kommen, sie besser unter Kontrolle zu haben. Dinge nicht mehr zu sehr an sich heran lassen.

Ja, das kann man lernen. Auch wenn es nicht einfach ist. Das alles weiß ich.

Mich würde trotzdem die andere Sache interessieren. Wie man menschlich, gesellschaftlich, emotional anderen Menschen gegenüber abstumpft.
So, dass einem einfach vieles oder gar alles egal wird. So, dass man zwar noch weiß, dass schlimme Dinge (Mord, Vergewaltigung, jegliches Leid was man Menschen zufügen kann und jegliches Leid, das einem selbst zugefügt wurde...das sollten jetzt übrigens nur Beispiele sein) "schlimm" sind, man sie selbst aber nicht mehr als so schlimm empfindet.

Ganz einfach um sich selbst besser zu schützen.

Ich habe vieles probiert und es klappt einfach nicht. Mit vieles meine ich auch vieles. Ich habe alles durch. Angefangen von Selbsthilfe Ratgebern, wie man seine Gefühle kontorlliert, sich lernt emotional abzugrenzen, sogar in Therapie war ich deswegen. Habe es mir nicht leicht gemacht und es wirklich versucht.

Es hat auch oft für eine Weile geholfen, nur gibt es immer wieder Situationen, die mich schrecklich aus der Bahn werfen, und da ich mir das 1. nicht erlauben kann (man kann sich nicht immer frei nehmen, weil man einen Nervenzusammenbruch hatte), es mich 2. einfach nervt und ich es 3. ein für alle mal loswerden will, möchte ich einfach diesen Weg gehen.

Ich will kein komplett abgestumpftes Monster werden, dass emotional gar nichts mehr spürt.

Aber ein Stück weit abstumpfen, das wünsche ich mir und ich frage mich was man da tun kann?

Habe u.a gelesen, dass man sich z.B. viele Stunden am Stück die schlimmsten Horror-Splatter Filme anschauen soll.

Allerdings habe ich schon so vieles gesehen. Die ekligstens Sachen bei 4chan oder Liveleak. Bilder von entstellen toten Menschen. Auch habe ich glaube ich fast alle schlimmen Filme durch, inklusive A serbian film, der mich nicht mal ansatzweise geschockt oder gar mitgenommen hat.

Ich weiß, für manche mag diese Frage kindisch klingen, aber ich meine es Ernst. Nicht zuletzt auch deswegen, weil ich neugierig bin, ob es überhaupt möglich ist, durch irgendwelche Methoden, dauerhaft abzustumpfen. So, dass einem einfach die Dinge egal werden.

Stellt euch vor, ihr erfahrt eine schlimme Nachricht. Euer Partner trennt sich von jetzt auf gleich von euch. Ihr seid am Ende. Eine nahestehende Person verstirbt. Ihr seid am Ende.
Das ist das Leben und, dass einem solche Dinge wiederfahrenkann man nicht verhindern, da steckt man nicht drin. Außer man verkriecht sich im Haus und lässt keine Menschen mehr an sich ran.

Das möchte ich allerdings auch nicht.
Was ich möchte ist folgendes. Mein Partner trennt sich von mir wegen einer anderen oder betrügt mich mit einer anderen und es ist mir "egal". Vielleicht nicht ganz egal. Aber es juckt mich kaum.

Durch was erreiche ich sowas?

Mein erster Gedanke war moderne Anti Depressiva SSRI. Denn die sorgen für einen gesunden Ausgleich. Man sieht schlimme Dinge nicht mehr ganz so schlimm, da der mirfälltdernamenichtein-Spiegel herunter (oder wars herauf?) fährt.
Sprich, Anti Depressiva sorgen für einen gesunden Ausgleich. Man sieht schlimme Dinge nicht mehr ganz so schlimm. Nachteil, man kann sich auch nicht mehr super, duper über Dinge freuen.
Da wie gesagt, das eine hochgefahren wird und das andere runter.

Wer mir das nicht glaubt mit der Tatsache, dass es auch die Freude eintrübt, der darf gern seinen Psychologen fragen. Ich habe es und es stimmt^^ Dass Menschen mit schweren Depressionen mir da widersprechen werden weiß ich, da diese womöglich seit Jahren nicht mehr lachen konnten und mir sagen werden, dass sie es dank Anti Depressiva wieder konnten.
Aber darum geht es hier ja nicht.
Denn ich gehe jetzt auch nicht von einer schweren Depression aus und das ist auch nicht mein gesundheitlicher Zustand.

Kann mir jemand außer Anti Depressiva noch andere Tipps geben?

Der einzige Grund warum ich abstumpfen will ist der, dass ich mich einfach selbst mehr schützen möchte. Von allem was täglich auf einen reinprasselt. Vor allem aber um geschützt zu sein, in Notfallsituationen.

Und bitte gebt mir keine guten Ratschläge, ich möchte wirklich einfach nur wissen, ob und wenn ja - wie es möglich ist abzustumpfen. Vielleicht nicht komplett, aber sagen wir mal von 100% mindestens 70.
Ganz einfach weil ich auch neugierig bin ob es denn überhaupt möglich ist.
Das Ganze sollten am besten aber Methoden sein, die man selbst bei sich anwenden kann. Wofür man keine weitere Person benötigt


Ich hoffe es kommen ein paar gute Ratschläge. Danke im Voraus. :)

PS: Es ist mir bewusst, dass ich durch dieses Abstumpfen auch einiges an positiven Gefühlen mit einbüße. Damit kann ich leben. :)


melden
Anzeige

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 07:13
Die effektivsten Methoden ohne Medikamente wären:

Begebe dich unter Menschen denen es sehr schlecht geht (Hospiz, Altenheime).

Öffne schlechten Menschen deine wunden Punkte.

Schaue dir Videos gequälter Tiere an.

Lass dich emotional verletzen (Partnerschaft).

Alle Tiefschläge im Leben lassen dich emotional abstumpfen. Dazu gehört auch eine Partnerschaft die in die Brüche geht.
Aber lasse dir gesagt sein dass die Abstumpfung eine Einbahnstraße ist. Es gibt kein zurück.

Überlege es dir gut ob dir das Wert wäre.


melden
zweitausend
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 07:19
Silver01 schrieb:Und bitte gebt mir keine guten Ratschläge, ich möchte wirklich einfach nur wissen
Silver01 schrieb:Ich hoffe es kommen ein paar gute Ratschläge. Danke im Voraus
ok... was denn nun?

die Erfahrungen des Lebens (meistens unschöne) lassen einen abstumpfen. Irgendwann reagiert man gelassener, kühler und nicht mehr so emotional.


melden
Silver01
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:11
zweitausend schrieb:    Silver01 schrieb:
   Und bitte gebt mir keine guten Ratschläge, ich möchte wirklich einfach nur wissen

   Silver01 schrieb:
   Ich hoffe es kommen ein paar gute Ratschläge. Danke im Voraus

ok... was denn nun?
Dachte ich hätte mich klar ausgedrückt.

Dann nochmal: Keine guten Ratschläge im Sinne von, lies ein Selbsthilfebuch, triff dich mit Freunden etc...Keine Ratschläge im Sinne von "wie komme ich besser mit meinen Gefühlen klar"

Sondern gute Ratschläge wie man abstumpft. Nicht mehr, nicht weniger.
zweitausend schrieb:die Erfahrungen des Lebens (meistens unschöne) lassen einen abstumpfen. Irgendwann reagiert man gelassener, kühler und nicht mehr so emotional.
und wann? wenn ich 60 jahre alt bin? Alt und verschrumpelt?

Ich bin keine 20 mehr..

Und komischerweise wird es bei mir nicht besser. Es wird eher schlimmer mit jeder Enttäuschung.  Okay, ich leide nicht mehr 2 Jahre lang unter schrecklichem Liebeskummer, wenn etwas zerbricht.
Aber das ist für mich kein wirklicher Fortschritt.  Ich will einfach, dass es nicht mehr weh tut. Oder zumindest nicht so.
Salatschuessel schrieb:Lass dich emotional verletzen (Partnerschaft).
Naja, genau das möchte ich ja nicht mehr. Also, dass es mich verletzt. Ich bin schon oft verletzt worden. Und nein, es hat beim ersten verletzen genauso weh getan, als beim letzten mal. In der Hinsicht wird nichts "besser". Weil es jedesmal weh tut.

Natürlich bin ich heute erwachsen und plane im Kopf nicht mehr irgendwelche kindischen Racheaktionen. Aber der Schmerz, wenn ich verletzt oder enttäuscht werde ist der gleiche. Es tut nicht weniger weh, als vor 10 Jahren. Warum sollte es auch. Es ist ein anderer Mensch, eine andere Beziehung.


Wie oft soll ich mich also noch verletzen lassen, so, dass es nicht mehr oder kaum noch weh tut, wenn es dann wieder passiert?

Bei vielen ist es doch sogar so, dass je öfter es passiert, es immer mehr weh tut. Gerade weil es halt schon wieder passiert. Weil man wieder verletzt wurde. Weil da altes gleich mit hochkommt.

Das kann also auch nach hinten losgehen. Dein Vorschlag.

Wenn überhaupt, müsste man glaub ich täglich mehrmals ständig von jemandem fertig gemacht und emotional verletzt werden. Am besten rund um die Uhr. Dann stumpft man bestimmt wirklich ab, was das betrifft. Aber selbst da wäre ich mir nicht sicher. Soll ich mir jetzt so ein Arschloch echt suchen?

Und was ist danach?

Denn neue Beziehung = neue Hoffnung. Womöglich tut es dann trotzdem weh, wenn wieder was vorfällt.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:17
Silver01 schrieb:Sondern gute Ratschläge wie man abstumpft. Nicht mehr, nicht weniger.
Na, Du bist ja gut drauf... ein Patentrezept wird Dir Niemand geben können, bzw. wenn Du, partnerschaftlich gesehen, Pleiten erlebst u. verletzt wirst, musst Du halt da durch oder darfst keine mehr eingehen... auch ein Schutz.

Im Übrigen schliesse ich mich den Vorrednern an.


melden
Silver01
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:17
Okay, vielleicht habt ihr ja auch Recht. Vielleicht wird es wirklich mit der Zeit besser. Bis jetzt war es zwar nie so, aber vielleicht kommt das ja noch.

Momentan bin ich emotional sehr aufgewühl und fix und fertig. Mal sehn, wie das in ein paar Tagen aussieht.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:19
@Silver01

Du darfst halt viele Dinge nicht (mehr) an Dich rankommen lassen. Im Laufe der Jahre u. durch gemachte Erfahrungen wird das Ein- oder Andere tatsächlich besser.


melden
Silver01
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:19
borabora schrieb:Na, Du bist ja gut drauf...
Ja, da sagst du was... :D Bestens gehts mir
borabora schrieb:ein Patentrezept wird Dir Niemand geben können, bzw. wenn Du, partnerschaftlich gesehen, Pleiten erlebst u. verletzt wirst, musst Du halt da durch oder darfst keine mehr eingehen... auch ein Schutz.
Ja, das wäre auch eine Möglichkeit.


melden
PaT176
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:22
@Silver01
Im Grunde ist nichts gut oder schlecht.
Wenn du aufhörst die Dinge zu bewerten dann kann dich auch nichts mehr aus der Bahn werfen.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:24
Ich will nicht abstumpfen. Weder vollkommen noch "nur ein bisschen".

Ich lebe, ich fühle, ... das bin ich... Das macht mich zu dem was und wie ich bin.

Ich will nicht zur abgestumpften, nach außen gefühllos wirkenden, Marionette werden.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:31
@Silver01
Du musst der sache mal auf den Grund gehen. Warum nehmen Dich denn manche Sachen so sehr mit, dass sie "Nervenzusammenbrüche" auslösen? Wenn Du die Ursache nicht kennst, dann kannste auch keine passende Methode finden, um damit umzugehen.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:43
Silver01 schrieb:Mich würde trotzdem die andere Sache interessieren. Wie man menschlich, gesellschaftlich, emotional anderen Menschen gegenüber abstumpft.
Guck mal, wir sind alle fassungslos darüber, was mit der Gesellschaft passiert. Warum sie so kalt ist. Warum den Ellenbogen raus. Warum kein Mitgefühl mehr da ist.
Möchte man das jetzt weiter fördern?
Wieso?
Wieso sollte man wie ein Eisschrank leben wollen?
Ist das nicht die verkehrte Richtung?
Sollte man sich lieber nicht fragen, wie die.Gesellschaft besser werden kann?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:47
Silver01 schrieb:Was ich möchte ist folgendes. Mein Partner trennt sich von mir wegen einer anderen oder betrügt mich mit einer anderen und es ist mir "egal". Vielleicht nicht ganz egal. Aber es juckt mich kaum.

Durch was erreiche ich sowas?
Indem du dir einen Partner suchst, den du nicht liebst.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 08:49
Also, ich bin der Meinung, wenn man immer wieder an die gleichen Arschlöcher gerät, dann stumpft man irgendwann automatisch ab.


melden
Silver01
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 09:51
Black_Canary schrieb:Also, ich bin der Meinung, wenn man immer wieder an die gleichen Arschlöcher gerät, dann stumpft man irgendwann automatisch ab.
Wenn man immer wieder an die gleichen Arschlöcher gerät, hat das vor allem einen Grund. Man gerät nicht "einfach so" immer an ein und denselben Typ Mann. Oder Frau, je nachdem.

Aber es sind ja gar nicht die gleichen Typen. Eigentlich grundverschieden sogar.

Ich schreib später mehr dazu, muss leider los.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 09:52
Silver01 schrieb:Wenn man immer wieder an die gleichen Arschlöcher gerät, hat das vor allem einen Grund. Man gerät nicht "einfach so" immer an ein und denselben Typ Mann. Oder Frau, je nachdem.
Schon klar, aber ich meinte nicht, dass sie alle gleich sind. Man könnte das "gleich" aus dem Satz streichen.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 10:01
Der passive Konsum von Ratgebern oder Gruselfilmen bringt einen nicht weiter, nur aktives Handeln zählt. Du bist, was du tust.

Als Teenager war ich ziemlich schüchtern und sensibel. Wie ich auf diesen Trick gekommen bin, ist eine allzu lange Geschichte, auf jeden Fall habe ich mich irgendwann dazu entschlossen, betteln zu gehen. Das hat gewirkt. Bereits nach ein paar Stunden war ich nicht nur ein bisschen reicher, sondern auch erheblich dickfelliger. Bald hatte ich den Punkt erreicht, an dem es für mich weniger stressig war, einen Wildfremden anzuquatschen, als für den Wildfremden, von mir angequatscht zu werden.

Ich kann das wirklich nur empfehlen, nicht wegen des Geldes, sondern weil es einem Selbstvertrauen, Gelassenheit, Routine im Umgang mit Menschen sowie ein gerüttelt Maß an Dickfelligkeit beschert.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 10:34
Silver01 schrieb:Der einzige Grund warum ich abstumpfen will ist der, dass ich mich einfach selbst mehr schützen möchte. Von allem was täglich auf einen reinprasselt. Vor allem aber um geschützt zu sein, in Notfallsituationen.

Und bitte gebt mir keine guten Ratschläge, ich möchte wirklich einfach nur wissen, ob und wenn ja - wie es möglich ist abzustumpfen. Vielleicht nicht komplett, aber sagen wir mal von 100% mindestens 70.
Ich finde, es weinig stumpft man immer ab... bspw. wenn ich solche Schreckensnachrichten sehe oder im Radio höre, dann, na ja, ist vielleicht kein richtigen "abstumpfen", sondern ich fühle mich nicht so betroffen, wie man es eigentlich sein müsste... wahrscheinlich auch deswegen, weil man die Opfer ja nicht wirklich kennt.

Aber ich versuche dann schon, mitzufühlen... irgendwie will ich das.

Allerdings... wenn jemand nahestehendem etwas passiert, dann ist ein Abstumpfen meiner Meinung nach nicht möglich... und soll es auch nicht sein.

Auch nach einer Trennung, tja, da möchte man wohl gerne eine Art "abstumpfen" haben, das bekommt man aber nicht hin, denke ich.

Wäre es denn da sinnvoll, nichts zu fühlen? Ich denke, da würde man sich etwas vormachen... man redet sich ein, dass einem das völlig egal ist, aber im Grunde genommen verdrängt man dann nur, was man eigentlich verarbeiten müsste, um damit, irgendwann, abschließen zu können.

Ich denke, dass ein Abstumpfen nicht sinnvoll ist. Nicht alles an sich heran zu lassen, hilft aber schon.

Also, lange Rede kurzer Sinn, ich kann dir keine Ratschläge geben, wie man emotional abstumpft... und ich finde auch, dass dies eh nicht erstrebenswert ist.


melden

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 10:37
VanDusen schrieb:Ich kann das wirklich nur empfehlen, nicht wegen des Geldes, sondern weil es einem Selbstvertrauen, Gelassenheit, Routine im Umgang mit Menschen sowie ein gerüttelt Maß an Dickfelligkeit beschert.
Das ist ja hart, ich hätte genau das Gegenteil erwartet... das man weniger Selbstvertrauen bekommt, sich schämt und auch nicht gut behandelt wird, wenn man Leute anbettelt.

Also... ne, für mich ist das gar nix... Leute anzusprechen ist jetzt okay für mich, auch wenn ich sie nicht kenne, das bekomme ich ganz gut hin, aber jemand anzubetteln... also wirklich "betteln" zu gehen, das ist aber so absolut überhaupt nix für mich.


melden
Anzeige
Stonechen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Emotional abstumpfen

23.05.2017 um 11:02
Silver01 schrieb:Naja, genau das möchte ich ja nicht mehr. Also, dass es mich verletzt. Ich bin schon oft verletzt worden. Und nein, es hat beim ersten verletzen genauso weh getan, als beim letzten mal. In der Hinsicht wird nichts "besser". Weil es jedesmal weh tut.
Tut mir leid das so sagen zu müssen, aber dann bist du (in meinen Augen..ich bin keine Fachfrau...ich hab nur meine Meinung) offensichtlich nicht oft genug oder stark genug verletzt worden.

Ich bin nun 30 Jahre alt und hab nen ganzen Stall voll mit Dingen die mich verletzt haben. Jede davon, hat dafür gesorgt das ich in gewisserweise abstumpfe. Und manchmal erschreck ich mich selbst davor, wie ich nur noch müde die Schultern zucken kann, wenn das nächste Stresspaket versucht mich zu killen.
Aber es gibt auch noch genug Sachen die mich emotional tief bewegen..deswegen sehe ich das gabz Realistisch : Schmerz gehört dazu ! Und ist dafür da..dich beim nächsten Mal in eine gewisse Schutzposition zu lenken.
Unterdrückst du den Schmerz und stumpfst komplett ab - ist das nix erstrebenswertes.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden