Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Apothekenbote/-in

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Geld, JOB, Gehalt, Schüler, Apotheke, Aushilfsjob
Louxcx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:11
Hallo :-)
Was haltet ihr von dem Minijob als Apothekenbote/-in?
Angenommen man verdient die Stunde den Mindestlohn von (momentan 8,84€) und arbeitet 4 mal die Woche Abends jeweils ca zwischrn 1-4 Stunden.
Mit dem eigenen PKW, die Km bekommt man pro Km mit 0,02 ct vergütet.
Am Ende des Monats kommen dabei ca. 100- 180 Euro wenn es gut läuft dabei raus.
Würdet ihr, besonders als Schüler nach der Schule lieber 4 mal die Woche diese Tätigkeit machen, oder am Wochenende lieber einen 450€ Aushilfsjob?
Trinkgeld darf man behalten, wobei ich sagen muss, bei ca. 20 Paketen am Abend geben höchstens 2 Leute mal 50 ct Trinkgeld.


melden
Anzeige
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:17
0,02 CT???

Dafür würde ich nicht mal die Fernbedienung zum Tür entriegeln anfassen.
Da hast du bei 5000km gerade einen Euro zusammen...
Da zahlst du ja noch drauf.


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:22
Louxcx schrieb:Mit dem eigenen PKW
Da müsste ich ja bescheuert sein
Jeden Tag für die Firma 100 km fahren und wenn die Karre platt ist bleib ich auf die Reperaturkosten sitzen


melden
Louxcx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:23
Da ist mir ein Fehler unterlaufen. 2 Cent meinte ich.
Entschuldigung :-)


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:23
@Louxcx
Wenn du mit 4 mal pro Woche Arbeiten noch Zeit für deine Schule hast, und dir das Geld reicht, dann los. Ich würd dann eher am Wochenende arbeiten, so ganz persönlich, aber wer's mag. ^^


melden
Louxcx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:27
Hauptsächlich mache ich das um am wochene lernen zu können und gehe am Wochenende noch Babysitten.
Für 6 Euro die Stunde.
Ich arbeite neben der Schule Abends 4 mal damit ich meine Eltern unterstützen kann, und nicht auf mein Taschengeld abgewiesen sein muss.. wenn ich am Ende des Monats was übrig habe gebe ich das entweder meiner Mutter für den Einkauf oder tanke.


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:28
Nur um das mal ganz simpel aufzudröseln:
Nehmen wir mal an, du hast einen Diesel, der fünf Liter auf 100km verbraucht. Dann hast du alleine 5,75 Cent Kraftstoffkosten pro km.
Hinzu kommt die Wartung. Nehmen wir Mal 360€ pro 30.000km an, ist etwas mehr als 1cent pro km. Dann noch Verschleiß und Steuern, zweiteres abhängig von der Jahresfahrleistung sowie der Umstand, das du der Versicherung melden musst, dass du dein Auto gewerblich nutzt. Kostet extra.
Grob geschätzt hat du mit Wertverlust eine km Pauschale von ca. 30-40 Cent. Reifen und sowas müssen auch berechnet werden.

Bedeutet: du zahlst pro km ca 38 Cent drauf. Macht auf 100km ca 3,80.
Ich würde dem Apotheker sagen, dass er seine eigene Karre dafür missbrauchen darf.
Rein rechnerisch liegst du deutlich unter dem Mindestlohn.


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:29
Louxcx schrieb:Mit dem eigenen PKW
das halte ich für das größte Problem.
ich würd das nicht machen ...


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:29
Hast du einen Benziner, wird das ganze neulich erheblich teurer, weil der Verbrauch höher ist und der Kraftstoffpreis noch höher ist....


melden
Louxcx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:29
Dankeschön :) @StUffz


melden
Louxcx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:30
Ja es ist ein Benziner


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:32
Also noch teurer.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:50
@Louxcx
Louxcx schrieb:Mit dem eigenen PKW,
Louxcx schrieb:2 Cent meinte ich.
Ich würde auf garkeinen Fall den eigenen PKW benutzen.
Mal abgesehen davon, daß die Kostenerstattung eher ein Witz ist.

Wenn Dir mit Deinem PKW etwas passiert, bleibst Du auf den Kosten und Aufwand sitzen.

Den Stundenlohn finde ich ansonsten in Ordnung, für die Tätigkeit.


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:55
@Louxcx
ich würde es auch nicht machen, an deiner Stelle.. weil....
mit eigenem PKW, auf eigenes Risiko, bei jedem Wetter..
der Verschleiß am Auto und der Benzinverbrauch gehen auch auf dein Risiko, denn du musst immer tanken, egal wie hoch der Verbrauch gerade ist.
Klar kann man sagen, wenn man mit dem eigenen PKW fährt, fährt man vorsichtiger, als wie mit einem Firmenwagen,
aber, wenn der Wagen kaputt ist, wenn du neue Reifen brauchst usw... wenn dir jemand auf einer Auslieferungsfahrt ins Auto reinfährt,
es ist immer DEIN Auto, und nicht das der Firma für die du tätig bist.
Ich würde es mir auf jeden Fall gut bezahlen lassen, oder lieber Abstand von diesem Nebenjob nehmen.


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 15:59
@Louxcx

Nur so zum vergleich – unsere Putzfrau bekommt für ein Objekt 26km weit weg, dass sie mit ihrem eigenen Auto anfährt (1x die Woche) 60€ reines Spritgeld.


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 16:02
@littledarky
Guter Einwand


@Louxcx
Wäre es nichts für dich, irgendwo einen Abend in der Woche zu putzen?


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 16:06
@KFB
Naja, wir dafür bekommt sie halt für alle anderen Objekte die hier in der Stadt sind KEIN geld für den Sprit. Weil die hier zu Fuß, mit dem Bus ect. zu erreichen sind.

Ihr Auto nutzt sich ja auch ab wegen uns, jedesmal einfach 26km.. deswegen haben wir uns für so „viel“ entschieden.
Nur eine glückliche Mitarbeiterin, ist auch eine gute und zuverlässige Mitarbeiterin ;)


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 16:08
littledarky schrieb:Nur eine glückliche Mitarbeiterin, ist auch eine gute und zuverlässige Mitarbeiterin ;)
Exakt ;)


melden

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 16:20
@Louxcx
so wie du es geschildert hast, auch diesem viel zu niedrigem Kilometersatz,
frage ich mich ernsthaft, ob diese Apotheke nur jemanden sucht, der so billig wie möglich diesen Kundendienst erledigt.
Davon kann man defi nicht reich werden, wenn du mal alle eigenen Kosten und Gefahren bedenkst, an denen du ganz allein hängen bleibst.
Hast du dir schon einmal deinen Stundenlohn ausgerechnet?
Und mal so die Kilometer überschlagen, die evtl. anfallen könnten?
Wenn du dann noch überzeugt bist, kannst du es ja mal wagen, aber ich würde auf einer Probezeit bestehen, in der du jederzeit abspringen könntest.


melden
Anzeige

Apothekenbote/-in

25.02.2018 um 21:19
Apothekenbote.....Jetzt weiss ich wenigstens wie das Präparat welches sie letztens nicht auf Lager hatten dann doch in 2 Stunden abholbar war...interessant.


melden
431 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt