weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:09
Den Titel dieser Diskussion habe ich absichtlich so provokativ gewählt. Ich finde, dass es bei dem Großteil der Menschen um Heuchler handelt, die ihr Mitgefühl vorspielen.

Kleine Anmerkung: Großteil der Menschen. Diese demographische Behauptung muss sich nicht auf die Benutzerstruktur des Forums niederschlagen.

Mitgefühl heucheln. Das tut der Großteil der Menschen. Ich gehe soweit und behaupte, dass wenn jemand kundtun würde, dass ihm die Situation in Afrika gleichgültig sei, sich sein soziales Ansehen reduzieren würde. Das würde vielleicht an seiner Denkweise liegen. Vielleicht hat man auch tatsächlich Mitgefühl mit den Menschen, die täglich in solchen Armutsverhältnissen leben, die auch mit der in Deutschland nicht vergleichbar ist. Ich behaupte aber einfach mal pauschal, dass einem etwas egal ist, wenn er in der Lage wäre, etwas zu tun, es jedoch unterlässt.

Diese Teilnahmslosigkeit wird übrigens gekonnt bestritten. An dieser Stelle bitte keine Hinweise darauf, dass Deutschland eines der Länder ist, die den größten Beitrag zur Entwicklungszusammenarbeit leisten.

Vielleicht hängt das damit zusammen, dass wir in Industrieländer hineingeboren wurden oder uns hier etabliert haben. Unsere Sorgen sind nicht in erster Linie, ein Dach über dem Kopf zu haben, täglich etwas warmes essen bzw regelmäßig duschen zu können oder überhaupt froh darüber zu sein, dass man noch lebt. Wir (mit „wir“ meine ich die demographische Mehrheit und nicht eine Gruppe um meine Person als solche herum) kümmern uns um Stromrechnungen, Fernsehprogramme, Pünktlichkeit auf der Arbeit, den Versuch, mit der technischen Entwicklung mitzuhalten und immer auf dem neusten Stand zu sein. Kurz gesagt: „Industriestaatensorgen“ oder „Luxusprobleme“.

Ich gehe davon aus, dass es uns (zur Formulierung siehe oben) nicht interessiert, wie die Menschen in Afrika leben, weil wir nicht unmittelbar betroffen sind. Im Umkehrschluss heißt das natürlich, dass Menschen, die in solche Situationen leben, in unsere „Welt“ hineingeboren wären, ähnlich denken würden.

Ein globales Problem. Eine erstrebenswerte Utopie, es allen Menschen auf der Erde gleich (gut) gehen zu lassen.

Ich spende jährlich Amnesty International (hat nicht wirklich etwas mit der Armutslage zu tun) und UNICEF (das schon eher). Ob das etwas bringt, ist streitig (Shikwati). Wer wirklich helfen will, kann das aber im Grunde nur vor Ort tun (Freiwilligenarbeit). Ich war selbst vor einiger Zeit für 24 Wochen als Volunteer in (Süd-)Afrika und kann das für Menschen, die wirklich helfen und dafür auch Zeit aufbringen wollen, nur empfehlen. Ich finde danach hat man eher das „Recht“, sich „gut“ zu fühlen, weil man etwas getan hat, als wenn man nach einer Dokumentation im Fernsehen schmunzelt.

Wie denkt ihr über diesen Ansatz insgesamt nach?


melden
Anzeige
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:14
Mir ist armut nicht egal.. ich Spende liebend gerne für die ärmeren Kinder.. das macht mich froh und freut mich, wenn man ausgehongene Bilder sieht, wie sich die Kinder sehr freuen..


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:18
@somnipathy

:)


melden
blackpony
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:22
@somnipathy
ich finde den thread sehr interessant :)


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:24
@somnipathy
Jaa so ist das. Immer Ohhhhhh und am nächsten Tag ist alles vergessen. ich spende nicht, mag daran liegen, dass ich noch 17 bin. Ob ich später spenden werden, weiß ich nicht.


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:24
So nen ähnlichen Thread gibt es doch schon zwei mal, mit dem jetzt hier drei mal.


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:32
Ja, ich glaube den meisten Menschen ist die Armut im Grunde genommen scheißegal. Sonst würden die Menschen vielleicht ein bisschen bewusster konsumieren.

Allerdings ist es auch nicht so einfach als Einzelner etwas dagegen zu unternehmen. Fair trade Produkte sind vielleicht ne Möglichkeit.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:33
@somnipathy
somnipathy schrieb: Ob das etwas bringt, ist streitig
Natürlich spielt das Vertrauen hier sehr wichtge role, wohin ich spende, daher streitig ist das
aus meiner Sicht nicht, den wenn man Ausreden sucht, findet man überall welche.


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:37
Ich heuchel kein Mitgefühl.


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:38
@GilbMLRS

Das schrieb auch niemand. ;)


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:41
Darum streite ich mich immer mit meinen Mitmenschen, dass den das völlig egal ist.
Dann erzähle ich immer vom kleinen Jamal in der Diamantenmine :(


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:43
@RobbyRobbe

Solche Diskussionen kenne ich nur zu gut… :-/


melden

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:44
ich muss sagen dass mir das auch oft egal ist, aber wenn ich mich näher damit beschäftige plötzlich nicht mehr.


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:51
@somnipathy
Wie könnte man den Menschen in Afrika denn tatsächlich helfen? Die industrielle Revolution werde ich in Afrika nicht anstoßen können, dafür müssen die großen Unternehmen in Afrika investieren.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:52
@gibraltar
gibraltar schrieb: dafür müssen die großen Unternehmen in Afrika investieren.
Das machen sie jetzt schon.


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:53
@threadkiller
Das ist zu begrüßen, aber von wirklich großen Sachen habe ich noch nichts mitbekommen.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:57
@gibraltar
vieleicht liegt das auch an dem Menschen selbst oder der lebensweise die sie leben.


melden
gibraltar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 22:59
@threadkiller
Wohl eher daran, dass die politischen Systeme in Afrika zu instabil für große Investitionen sind.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 23:06
@gibraltar
gibraltar schrieb:Wohl eher daran, dass die politischen Systeme in Afrika zu Instabil für große Investitionen sind.
Ich denke daß das die grösste hürde ist, die zu überspringen gilt, aber selbst da kann der rest der welt geld machen in dem er waffen verkauft, gerade wegen der Instabilität


melden
Anzeige
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist uns die Armut in Afrika „scheißegal“?

20.12.2012 um 23:09
@somnipathy
Schreib doch bischen über deine Erfahrungen, wie kamst du zum 24 Wochen Einsatz, wie sieht das Programm aus, wer organisiert was, usw.

Fände ich persönlich interessanter als über spenden zu diskutieren.


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wir sind das Volk137 Beiträge
Anzeigen ausblenden