Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ausbildung schlecht

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Ausbildung
Killerelite21
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 16:38
moin,

habe jetzt eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. IHK Note 4 und Abschlusszeugnis 2,8 von der Berufsschule.

Habe ein halbes Jahr Ausbildungszeit verpasst und und habe mir jegliches Wissen selbst angeeignet.

Mein Ausbilder hat mir wenig erklärt, so , dass ich viel selbst aneignen musste und in der Zwischenprüfung hatte ich dementsprechend nur 30 Punkte.

Abschlussprüfung 63 Punkte mit viel lernen!


Geht es euch auch? Erzählt mir , wie euch das so verläuft. Wie kann man am besten effizient lernen, damit man es versteht ? Ist das in allen Betrieben vorher so? Hatte vorher ein Praktikum im Bereich Buchhaltung, wo auch keiner da war, der mir geholfen hat. Ist das normal?

Ich freue mich auf eine Antwort.


melden
Anzeige

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:03
Bei mir wars genau umgedreht aber das war Bürokaufmensch und denke es varriert immer. Jedenfalls hörte ich nie zu (Interesse war beschränkt, da nach der Schule aus Mangel an Alternativen rein und sowieso immer wenig Interesse an Büroberufen), fehlte wenn ich konnte und wollte die Prüfung am Ende gar nicht bestehen aber hatte dennoch eine 2.
War aber auch alles übertrieben simpel, nichts wofür man lernen müsste oder sowas. Buchhaltung ist übrigens so ziemlich die langweiligste Tätigkeit die ich im ganzen Leben je ausgeübt hab, bin froh heute Archäologe und Gelgenheitsjobber zu sein :D


melden
Dobri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:10
Warum hast du ein halbes Jahr Ausbildungszeit verpasst?


melden
Killerelite21
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:14
verspätetet in die Lehre reingegangen.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:18
@Killerelite21
Bei der Jobsuche fragt kein Furz nach den Prüfungsergebnissen! Du hast deinen Facharbeiter oder Gesellenbrief und das ist es worauf es ankommt.


melden
Killerelite21
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:22
@Eisprinzessin:

Sicher ?

In der Buchhaltung war es anders herum. Dort hat er nach der Leistung abgefragt , obwohl mir das keiner wirklich beigebracht hat.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:28
@Killerelite21
Ich wurde damals von meinem Betrieb nach der Ausbildung übernommen, kann es daher nicht so genau sagen.
Ich weiß jedoch, dass wir eigentlich nur darauf gucken, ob die Leute entsprechend qualifiziert sind


melden
Killerelite21
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:32
achso. Welche Ausbildung hast du gemacht?


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:55
Killerelite21 schrieb: Wie kann man am besten effizient lernen, damit man es versteht ?
Da gibt es leider kein Patentrezept, da wir alle ein unterschiedliches Auffassungsvermögen,
andere Motivationen, generell höchst differente Lernmethoden bzw. Rhythmen.
Muss quasi jeder für sich selber rausfinden.
Killerelite21 schrieb: wo auch keiner da war, der mir geholfen hat. Ist das normal?
Normal würde ich jetzt nicht sagen, aber ja, es gibt leider viele Betriebe in denen Azubis ziemlich wenig
fachliches Wissen zuteil wird.
Gerade im Büro-kaufmännischem Bereich immer wieder zu beobachten.

Meine Frau hat Kauffrau für Büromanagement gelernt, war wirklich interessiert, aber in der ersten
Firma komplett unterfordert.
Heißt erstes Lehrjahr nur Ablage und son Krimskrams, nichts Berufsrelevantes gelernt.
Dann gewechselt und wirklich verantwortungsvolle Aufgabenbereiche bekommen, so muss es sein.
Fakju schrieb:Bei der Jobsuche fragt kein Furz nach den Prüfungsergebnissen!
Jein, es gibt Tatsächlich Branchen die in ihrer Not "jeden" einstellen, bei begehrten Berufen mit vielen
Bewerbern hast Du wohl mit einem schlechtem Zeugnis eher schlechte Chancen.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 17:57
Nach Rhythmen muss noch "haben" :D


melden
Killerelite21
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 18:08
Ich lerne mit Karteikarten ganz gut.

Aber anscheinend reicht das nicht komplett.

Zudem ich auch sehr gut im Unterricht zuhören kann, wenn es eine kleine Klasse ist.

Hatte vorher immer große Klassen und kam da immer unter :D

In der Ausbildung waren wir zu 14 und es war super schön geil. hat richtig bock gemacht :D


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 18:28
Killerelite21 schrieb:Aber anscheinend reicht das nicht komplett.
Na was heisst denn schon komplett?
Komplett und perfekt wäre ne 1.0 als Abschluss. Aber ganz ehrlich wieviel Azubis schaffen das?

Die Kunst ist das "Dazulernen" und nicht damit aufhören, nach der Lehre.
Durch zusätzliche, anschliessende Weiterbildungen kann man weniger gute Zeugnisse kompensieren.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 19:10
Ich habe Fleischer gelernt, indem ich Wochenende und immer soff.
Keine Ahnung, wie ich die Prüfung hin bekommen habe,
die auch nur n schlechter Dreierschnitt war.
Zum Glück durfte ich n Braten vorbereiten. War sozusagen ne zweite Chance der Prüfer, weil ich als Verkaufsmetzger (!!!) das Beratungsgespräch zu Catering vergeigt hab, das LeMeister nicht mit mir geübt hat.
Oder mich in der letzten Woche vor der Prüfung das erste Mal Fleischwurst hat herstellen lassen.
Allgemein hatten sogar die Schlachter mehr Verkaufserfahrung als ich.
Ich wollte ja dieses Trauerspiel bereits vor dem zweiten Monat nach Lehrbeginn beenden, aber ich war so dumm und hab mich von meinen Eltern überreden lassen, diese Tortur durch zu ziehen.
Das alles nur um später Palettenreparatur, staplerfahren und sonstigen Dummfug zu machen.
Mittlerweile is to spät und kostenintensiv n Abi zu machen.
N fernabitur ist teuer.
Und mit bald 34 Brauch ich auch nicht mehr studieren.
(Außer die Gelder kommt vorbei )

Verdammt, ich wäre n begeisterter Physiker oder Ingenieur geworden.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 19:15
@Killerelite21
Ich habe vor einem Jahr meine Abschlussprüfung gemacht und habe 1 1/2 Monate vorher angefangen zu lernen. Ich habe mir ein Notizbuch gekauft, mir dann abends oder in meiner Freizeit die Schulbücher genommen und habe die nötigen Kapitel (Wir haben vorher gesagt bekommen, was so ungefähr drankommt) durchgearbeitet, indem ich mir im Notizbuch ein Register angelegt habe und dann die Kapitel aus dem Buch in meinen eigenen Worten dort nochmal zusammengefasst habe. Das Notizbuch hatte ich auch immer dabei und hab dann z.B. in meiner Mittagspause nochmal durchgelesen, was ich geschrieben habe. Abends dann weitergeschrieben.
So kann ich am Besten lernen, aber andere können evtl. besser mit Karteikarten lernen oder haben ganz andere Möglichkeiten. Muss jeder für sich herausfinden.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 19:21
Gruselschinken schrieb:, staplerfahren und sonstigen Dummfug
Na na, nicht immer so herabwürdigen solche Jobs.
Mach ich jetzt seit 27 Jahren;)


melden
Dobri
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 19:24
Im Abschlusszeugnis der Berufsschule hast du eine 2,8..... Welche Fächer machen dir denn besonders Schwierigkeiten?


melden
Killerelite21
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 19:40
naja. Verstehen tu ich alles nur das anwenden vom gelernten Stoff fällt mir schwer.

Das ist mein Problem. Deswegen nützt mir auch keine Karteikarten um nur zu lernen. :/

Bin aber froh, eine Handwerksausbildung geschafft zu haben. Da ich nach der Hauptschule und Realabschluss erst mal frustriert war, dass ich nichts hinbekommen werde, weil alle meine Freunde Abitur machen und man sehr im Leistungsdruck und Niederhit steckte.


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 19:53
Ich war in gar keiner Ausbildung, habe nur einen mehrwöchigen Kurs zur Vorbereitung auf die Bürokauffrau gemacht (geht bei der IHK wenn man min. 5 Jahre Berufserfahrung vorweisen kann).

Hat euch die Schule keine Hinweise an die Hand gegeben, wie ihr euch gut auf die IHK-Prüfung vorbereiten könnt?

Büffeln ist nicht einfach, aber es gibt Lerntechniken. Allerdings ist verzwickt, dass jeder sich Sachen anders merken kann. Hab bei der IHK und im BWL-Studium einen Einser-Abschluss hingelegt indem ich mir angeschaut habe: was brauche ich, wie lerne ich am besten? Und das dann umgesetzt hab.

Bei mir war es eine Mischung der verschiedensten Techniken, da mich nichts so sehr langweilt wie Wiederholung.

Absolut substantiell war Vor- und Nachbereitung. Dadurch musste ich oft kaum oder gar nicht lernen, wo Mitstudis sich tagelang hinsetzen mussten. An sich reicht da ne halbe Stunde vor und eine halbe nach dem Unterricht. Man kann dabei ruhig was machen. Bei mir was Autofahren, habe eine Stunde von meinem Wohnort entfernt studiert. Such dir was dröges aus was du eh machen musst, aber nicht viel Hirn erfordert: Staubsaugen, Putzen, Abspülen, was auch immer. Und dann denk nachmittags drüber nach: Was haben wir heute besprochen? Hab ich das verstanden oder eher nicht? Wenn du Antworten nicht weisst schau nach, wenn du was nicht verstanden hast mach dir eine Notiz und sieh zu, dass du so schnell wie möglich versuchst, zu verstehen (Youtube, Freunde, Studienkollegen). Zeitnah ist wichtig, damit du auch weiterhin folgen kannst und alles locker nehmen.
Morgens etwas anders: Da hab ich einfach überlegt: Was haben wir das letzte mal gemacht? Wo sind wir stehengeblieben? - So hast du schnell den Anschluss und kannst easy dem Unterricht folgen. Viel verfestigt sich auch da schon, und der Unterricht beginnt, Spass zu amchen, was ein super Katalysator ist, wenn dein Kopf sich was merken soll.

Zum lernen selbst gibt es sehr viele Techniken, wie schon gesagt.

Was kannst du dir denn am leichtesten merken? Bilder? Farben? Worte? Zahlen? Hast du irgend einen Bereich wo die Leute sagen "Mensch, wie kriegt er/sie das nur hin?"


melden

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 20:01
Killerelite21 schrieb:alle meine Freunde Abitur machen und man sehr im Leistungsdruck und Niederhit steckte.
Ich find eh das sit superviel wert. Immer mehr Leute studieren, die "breite Basis" wird immer weniger. Zudem ist da ja noch nicht Schluss! Meine Freundin unterrichtet z.B. Kaufleute allen Alters, die auf ihrer Schule einen Anschluss zu ihrer Ausbildung machen die sie sogar dazu befähigt, auf eine Hochschule zu gehen und der Aubildung auf Meisterlevel (Bachelorniveau) noch einen draufsetzt.

Das gute daran ist diese Leute sind wie du alle Praktiker, Leute, die schon in Betrieben gearbeitet haben - und keine Studis frisch von der Schule. Die Unternehmen mögen sowas, weil schon Arbeitserfahrung und Zeugnisse vorliegen.

Du könntest immer noch weitermachen, und du kannst dir auch Unterstützung dabei holen, wenn du wolltest bzw. wenn du da wo du bist (noch) nicht happy bist.

Aber erst mal würde ich an deiner Stelle stolz auf dich sein. Du hast was geschafft, was andre nicht hinkriegen, Abi hin oder her: Du hast deine Berufsausbildung!

Und nach ein paar Jahren guter Arbeit und gutem Arbeitszeugnis, immer Ohren offen halten, wo es geht lernen und Erfahrungen machen die du vorweisen kannst, und am Ball bleiben, schauen wie sich deine Branche entwickelt wird dich KEINER mehr nach deinen Noten fragen. Da geb ich dir Brief und Siegel drauf ;)


melden
Anzeige

Ausbildung schlecht

23.03.2018 um 20:05
@laucott

Wenn du nicht ständig an nem hang, einen bis unter die Decke beladenen LKW von der Seite abladen musst, die Fracht nicht gebändert oder Festrecht ist und ständig Autos in der abladearea vorbeifahren, wäre dass auch kein Dummfug.


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinnlose Ängste52 Beiträge