Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

530 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheist Und Christliche Feiertage

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

26.06.2019 um 10:50
Andante schrieb:Er schützt mich aber auch nicht vor dem Unfug.
Na ja, dass muss und darf er auch nicht.

Der Staat schützt Dich vor Gefahren (oder auch nur Unbill), die als solche gesellschaftlich anerkannt sind. Er hat nicht die Pflicht, dich vor etwas zu schützen, das Dich stört, aber das keine Störung gemäß des gesellschaftlich bestehenden Konsens ist.

Nun kannst du dafür werben, dass immer mehr Menschen (Bürger) Deine Sichtweise teilen, so dass Deine Sichtweise zu einem allgemeinen gesellschaftlichen Konsens führt. Das passiert ja immer wieder, Gesetze ändern sich und passen sich der gesellschaftlichen Struktur an.

Hier leben wir in einem Land, das über viele Jahrhunderte von einem bestimmten Glauben geprägt wurde. Wie Du richtig fest stellst, hat sich das in Bauwerken manifestiert und eben auch in bestimmten Lebensweisen. Solche Lebensweisen bestehen dann auch oft weiter fort, wenn der initiale Gedanke schon gar nicht mehr das her gibt. Einfach weil wir oft Dinge weiter machen, an die wir uns gewöhnt haben.
Und ob nun an Halloween dicke Kinder bei Dir klingeln oder Du von Kirchenglockengeläut in Deinem besinnlichen Nachdenken gestört wirst - all das sind eben mehr oder weniger tief verwurzelte Traditionen. Die zumindest im letzeren Fall auf strengen religiösen Ursachen basieren, die aber auch davon abgekoppelt schlicht weit verbreitete Lebensweisen in unserem Kulturraum sind.
Solange diese Lebensweisen weitgehend gesellschaftlich akzeptiert sind, wird Deine negative Religionsfreiheit oder Dein Bestreben, nicht von dicken Kindern belästigt zu werden, in aller Regel hinten runter fallen, sofern nicht gerade besondere Umstände in der Abwägung eine andere Gewichtung erfordern.

Mit manchem gesellschaftlich induziertem persönlichen Unbill muss man halt einfach leben.


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

27.06.2019 um 14:53
Whoracle schrieb:Das leitet man eig auch aus dem GG ab...interessiert nur nicht so.
Das sehen die Richter halt anders.
Nur weil man mal das GG gelesen hat, ist man noch kein Rechtsexperte. :note:

https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2009/12/rs20091201_1bvr285707.html


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

28.06.2019 um 13:23
Und was spricht jetzt gegen diese durchaus lebensnahen Betrachtungen des Bundesverfassungsgerichts?:
Mit der Gewährleistung rhythmisch wiederkehrender Tage der Arbeitsruhe konkretisiert Art. 139 WRV überdies das Sozialstaatsprinzip. Unter diesem Gesichtspunkt hat er weitergehende grundrechtliche Bezüge. Die Sonn- und Feiertagsgarantie fördert und schützt nicht nur die Ausübung der Religionsfreiheit. Die Arbeitsruhe dient darüber hinaus der physischen und psychischen Regeneration und damit der körperlichen Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG). Die Statuierung gemeinsamer Ruhetage dient dem Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 Abs. 1 GG). Auch die Vereinigungsfreiheit lässt sich so effektiver wahrnehmen (Art. 9 Abs. 1 GG). Der Sonn- und Feiertagsgarantie kann schließlich ein besonderer Bezug zur Menschenwürde beigemessen werden, weil sie dem ökonomischen Nutzendenken eine Grenze zieht und dem Menschen um seiner selbst willen dient.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

28.06.2019 um 20:34
Yooo schrieb:Das sehen die Richter halt anders.
Nur weil man mal das GG gelesen hat, ist man noch kein Rechtsexperte. :note:
Aber Sätze aus dem Kontext reißen, dann Urteile verlinken, die meine Aussage gar nicht tangieren und dann einen dümmlich arroganten Satz dahintersetzen aber schon, oder wie?

Was sehen die denn anders als ich?
Aus Art. 4 GG wird eine Pflicht des Staates zur religiösen Neutralität abgeleitet. Diese Pflicht gilt allerdings nur für den Staat.
[...]
Die Praxis in Deutschland hinsichtlich der religiösen Neutralität des Staates wird mitunter als eine faktische Bevorzugung des Christentums kritisiert. So beruhen fast alle gesetzlichen Feiertage auf christlichen Traditionen, und die allgemeingültigen Vorschriften an sogenannten Stillen Tagengelten auch für Nichtchristen, was im Einzelfall mit deren eigenen Riten kollidieren kann, wenn etwa das jüdische Purim-Fest auf den Karfreitag fällt.

Kritik richtet sich auch gegen den staatlichen Einzug der Kirchen- bzw. Kultussteuer für verschiedene christliche Kirchen und die dem Zentralrat der Juden in Deutschlandangehörenden jüdischen Gemeinden sowie gegen grundsätzliche Regelungen zur Finanzierung theologischer Fakultäten an staatlichen Universitäten, die in den Staatskirchenverträgen festgelegt und auf historischen Verpflichtungen aus Enteignungen des kirchlichen Vermögens beruhen, bei denen sich der Staat zu Gegenleistungen für den laufenden Unterhalt und den Fortbestand der Kirchen verpflichtet hat.
Wikipedia: Religionsfreiheit_in_Deutschland

Und das ist genau das, was ich sagte "Es interessiert nicht".
Du kannst mir natürlich gerne Urteile verlinken, wo der weltanschaulichen Neutralität des Staates an sich widersprochen wird, denn das würde tatsächlich meine Aussage betreffen.
Die dem Staat gebotene religiös-weltanschauliche Neutralität ist indes nicht als eine distanzierende im Sinne einer strikten Trennung von Staat und Kirche, sondern als eine offene und übergreifende, die Glaubensfreiheit für alle Bekenntnisse gleichermaßen fördernde Haltung zu verstehen.
Ja, sieht man. Die Kirche klagt sich ein einfach die Läden geschloßen, damit alle in die Kirche können und es gibt keine einzige religiöse oder weltanschauliche Interessengruppe, die irgendwie Feiertage hätte.
Art. 4 Abs. 1 und 2 GG gebietet auch in positivem Sinn, den Raum für die aktive Betätigung der Glaubensüberzeugung und die Verwirklichung der autonomen Persönlichkeit auf weltanschaulich-religiösem Gebiet zu sichern (vgl. BVerfGE 41, 29 <49>; 93, 1 <16>).
Cool...nur bekommen den Raum irgendwie nur Christen, denn alle anderen haben keine Feiertage und müssen sich Urlaub nehmen.
Der Staat darf lediglich keine gezielte Beeinflussung im Dienste einer bestimmten politischen, ideologischen oder weltanschaulichen Richtung betreiben oder sich durch von ihm ausgehende oder ihm zuzurechnende Maßnahmen ausdrücklich oder konkludent mit einem bestimmten Glauben oder einer bestimmten Weltanschauung identifizieren und dadurch den religiösen Frieden in einer Gesellschaft von sich aus gefährden (vgl. BVerfGE 93, 1 <16 f.>). Auch verwehrt es der Grundsatz religiös-weltanschaulicher Neutralität dem Staat, Glauben und Lehre einer Religionsgemeinschaft als solche zu bewerten (vgl. BVerfGE 33, 23 <29>).
https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2003/09/rs20030924_2bvr143602.html

Und genau das passiert aber und das bestätigt auch dein Urteil.
Das BvfG umgeht die genannte Identifikation des Staates dann einfach, indem man postuliert, man gebe Leuten lediglich die Möglichkeit ihre Religionsfreiheit auszuüben.
Was man faktisch dann aber nur zugunsten der christlichen Kirchen tut, damit deren Mitglieder in die Kirche gehen und nicht auf den Gedanken kommen zu shoppen.

Dieses Urteil ist eigentlich ein wunderbarer Beleg für den Einfluss und die Sonderrechte der Kirche, denn die verbieten Privatmenschen ganz offensichtlich zugunsten ihrer Weltanschauung und zugunsten der Ausübung ihres Blödsinns, zu tun, was sie wollen.

Können die anderen ja auch zur Körperschaft werden...ja, ist klar.
Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften können kraft Artikel 140 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland Körperschaften des öffentlichen Rechts sein, sofern sie „grundgesetzloyal und auf Dauer und Repräsentanz angelegt sind“[1]. Begründet wurde dieser Sonderstatus im sogenannten Weimarer Kirchenkompromiss von 1919, den das Grundgesetz als Verfassungsrecht übernommen hat. Art. 137 der Weimarer Verfassung (WRV) bestimmt die Trennung von Staat und Kirche. Religiösen Gemeinschaften wurde unter gewissen Voraussetzungen der Körperschaftsstatuszugebilligt, sie können also den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts erhalten. In Art. 137 Abs. 5 WRV heißt es: „Die Religionsgesellschaften bleiben Körperschaften des öffentlichen Rechtes, soweit sie solche bisher waren. Anderen Religionsgesellschaften sind auf ihren Antrag gleiche Rechte zu gewähren, wenn sie durch ihre Verfassung und die Zahl ihrer Mitglieder die Gewähr der Dauer bieten.“
Wikipedia: Körperschaft_des_öffentlichen_Rechts_(Deutschland)

Da wird auf einem 100 Jahre alten Unfug rumgehackt, der 50% der Menschen innerhalb des Staates faktisch benachteiligt - Tendenz steigend.

Und wenn wir fertig sind, kommen wir dann mit der tollen "positiven Trennung" dazu, dass wir 700 Feiertage im Jahr haben.
Mit der Gewährleistung rhythmisch wiederkehrender Tage der Arbeitsruhe konkretisiert Art. 139 WRV überdies das Sozialstaatsprinzip. Unter diesem Gesichtspunkt hat er weitergehende grundrechtliche Bezüge. Die Sonn- und Feiertagsgarantie fördert und schützt nicht nur die Ausübung der Religionsfreiheit.
Für Christen fördert sie diese, für sonst niemanden.
Die Arbeitsruhe dient darüber hinaus der physischen und psychischen Regeneration und damit der körperlichen Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG).
Wäre durch weltliche Feiertage gedeckt.
Die Statuierung gemeinsamer Ruhetage dient dem Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 Abs. 1 GG).
Wäre durch weltliche Feiertage gedeckt.
Auch die Vereinigungsfreiheit lässt sich so effektiver wahrnehmen (Art. 9 Abs. 1 GG).
Wäre durch weltliche Feiertage gedeckt.
Der Sonn- und Feiertagsgarantie kann schließlich ein besonderer Bezug zur Menschenwürde beigemessen werden, weil sie dem ökonomischen Nutzendenken eine Grenze zieht und dem Menschen um seiner selbst willen dient.
Wäre durch weltliche Feiertage gedeckt.

Und hier haben wir auch gleichzeitig eine ganz wunderbare Begründung "rhytmisch wiederkehrende Tage der Arbeitsruhe", ohne dass man dafür "Religion" heranziehen muss:
Mit der Gewährleistung rhythmisch wiederkehrender Tage der Arbeitsruhe konkretisiert Art. 139 WRV überdies das Sozialstaatsprinzip
[...]
Die Arbeitsruhe dient darüber hinaus der physischen und psychischen Regeneration und damit der körperlichen Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 GG). Die Statuierung gemeinsamer Ruhetage dient dem Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 Abs. 1 GG). Auch die Vereinigungsfreiheit lässt sich so effektiver wahrnehmen (Art. 9 Abs. 1 GG). Der Sonn- und Feiertagsgarantie kann schließlich ein besonderer Bezug zur Menschenwürde beigemessen werden, weil sie dem ökonomischen Nutzendenken eine Grenze zieht und dem Menschen um seiner selbst willen dient.
Also, was ist der Punkt, @Yooo ?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

29.06.2019 um 16:22
Whoracle schrieb:Und hier haben wir auch gleichzeitig eine ganz wunderbare Begründung "rhytmisch wiederkehrende Tage der Arbeitsruhe", ohne dass man dafür "Religion" heranziehen muss:
Aha, es geht also nicht darum, dass es grundsätzlich keine rhythmisch wiederkehrenden Tage der Arbeitsruhe für möglichst viele Menschen mehr geben sollte. Ich hatte das vorher anders verstanden, nämlich dass Geschäfte, Behörden, Friseure etc. sieben Tage die Woche geöffnet sein sollten, damit jeder Behördengänge erledigen und einkaufen kann, wie er möchte.

Du aber befürwortest das offenbar nicht, sondern findest gemeinsame freie Tage, an denen Geschäfte etc. geschlossen sind, in Ordnung, nur sollten es weltliche freie Tage sein. Also 1. Mai als Tag der Arbeit kann dann bleiben, Tag der Deutschen Einheit auch, nur Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Himmelfahrt und die Sonntage müssten umbenannt werden, ansonsten bliebe alles beim Alten?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

29.06.2019 um 16:40
Andante schrieb:ansonsten bliebe alles beim Alten?
Ja, quasi.

Ich möchte religiöse Feiertage im Zuge der Trennung von Kirche und Staat durch weltliche Feiertage ersetzen, die den verschiedenen Interessengruppen gegenüber neutral sind.
Der Staat hat sich dahingehend nicht zu positionieren oder irgendwen zu bevorzugen.

Das auch auf Sonntage auszuweiten, erscheint mir da nicht nötig...auch wenn mich der Gedanke natürlich reizt, den freien Tag aus Bosheit gegenüber der Kirche auf Mittwoch zu verlegen :troll:.
Aber solange man das nicht mit "Der Herr" begründet sondern wie oben zitiert, kann das mit dem Sonntag von mir aus so bleiben.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

07.07.2019 um 17:54
@Cesare
Die Länder waren auch nur Wehrpflichtige und die Jugendlichen ideologisch verblendet.
Wenn du den Befehl kriegst, kämpfe, dann kämpfste eben.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

07.07.2019 um 18:59
Williamschrist schrieb:Die Länder waren auch nur Wehrpflichtige und die Jugendlichen ideologisch verblendet.
Wenn du den Befehl kriegst, kämpfe, dann kämpfste eben.
Entschuldigung, ich hab den Faden verloren; Ich kann absolut nicht rekonstruieren auf was für eine Bemerkung oder Frage meinerseits dieser Post passen könnte?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

10.07.2019 um 11:24
@Cesare
Ich kann mit Handy leider nicht zitieren. Es ging um die Bemerkung von dir, Taeter nicht zu Opfern zu machen. Und das Wort Länder sollte Landser heißen.


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

10.07.2019 um 11:25
Williamschrist schrieb:Ich kann mit Handy leider nicht zitieren. Es ging um die Bemerkung von dir, Taeter nicht zu Opfern zu machen. Und das Wort Länder sollte Landser heißen.
Was sind Landser?


melden

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

10.07.2019 um 11:28
Ein Landser ist ein Fussoldat. Aber gemeint habe ich natürlich jede Art von Wehrpflichtigen. Auch Matrosen.

@Cesare


melden
Anzeige

Warum muss ich als Atheist die christlichen Feiertage mitmachen?

14.07.2019 um 23:03
Du wirst nicht dazu gedrängt christliche Feiertage zu feiern. Du könntest diese Tage schließlich einfach frei gestalten nach deinen Bedürfnissen, wonach dir gerade ist, denn an diesen Tagen hat man in der Regel die Zeit und die Freiheit genau dies zu tun.

Geht es dir nur ums einkaufen? Dann shoppe online ;)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rätselhafter Erreger14 Beiträge