Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Braucht man es wirklich?

269 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einkaufen, Plastik, Sachen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 17:52
Hallo,

Hier in dem Tread soll um die Dinge gehen die man nach eurer Meinung nach nicht braucht die man aber überall kaufen kann.
Paar Beispiele habe ich sogar schon.

Erstens meine Schwiegermutter hat immer in der Toilette diese Klosteine die ein gel ausschütten und das Wasser z.b in Blau oder Lila färben.
Sie meint das es die Toilette sauber hält und es sieht natürlich schön aus.
Das es nichts bringt und das nicht grad förderlich ist für die Umwelt ist interessiert sie sehr wenig.
Im Discounter kostet so ein Ding über ein €.
Ich persönlich kaufe lieber einen WC Reiniger und gut ist.
Als nächstes was mir auch noch einfällt wäre der Thermoix so ein Teil kostet 1000€ ganz ehrlich für das Geld stehe ich lieber in der Küche und koche selbst.
Oder die Weichspüler für die Wäsche damit die Wäsche schön weich ist.
Erstens geht davon die Waschmaschinen schneller kaputt und ich denke für die Wäsche ist do ein Weichspüler auch nicht gut.
Und vom flüssigen Waschmittel brauchen wir auch nicht reden davon verkalken die Waschmaschinen.

Was fällt euch ein?


5x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 17:56
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Thermoix
Ah, Danke für den Tipp. Ich liebe slow cooking, aber meinen Herd bekomme ich nicht auf die tiefe Temperatur, die ich will, daher ist mein Backrohr dafür da. Aber das ist wirklich Energieverschwendung.


melden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:03
So spontan find ich als Frau Rasierschaum absolut unnötig..da reicht doch nen Klecks vom Körperduschgel.


2x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:09
Wattepads empfinde ich auch schon lange als absolut überflüssig. Gibt etliche Stoffpads für.^^


melden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:11
Die ganzen Spülmittel, Shampoos, Duschgels, Reiniger...

Plastikverpackungen sowieso

Schminke, Haarfärbemittel, Nagellacke oder Gelnägel

Immer die neuesten Technik-Modelle

Kühlschrank- und Mülleimerdeo

...


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:23
Ich habe im vergangenen Herbst aus überschüssigem Fallobst Apfelessig selbst gemacht. Wenn ich putze, dann nur mit Essig, Spiritus und Natron.

Weil Recycling gut ist, hier noch mal einen älteren Beitrag entstaubt:

Aus einem anderen Thread 'rübergetragen:

Grundsätzlich gilt für mich "Sparen durch Bewahren" - also nicht dauernd neue Klamotten, Autos, technische Geräte kaufen. Reparieren, was geht und wo es sinnvoll ist kommt vor Neuanschaffung. Es gibt in vielen Städten sogenannte "Repair-Cafès" als gute Anlaufstelle oder gemeinnützige Organisationen bzw. Werkstätten, die Fahrräder instand halten bzw. instand setzen, die Näharbeiten etc. machen.

Es gibt "Bürgerkaufhäuser" unter verschiedenen Bezeichnungen, in denen man günstig von der Kaffeetasse bis zum Rasenmäher, vom Taschentuch bis zum Doppelbett Sachen erwerben kann. Gebraucht, aber durchweg sauber und in Ordnung. Die Arbeit leisten Ehrenamtliche bzw. schwer in den Arbeitsmarkt integrierbare Menschen.

Hier in Nordfriesland ist es oft so, dass bei Haushaltsauflösungen Sachen einfach an die Strasse gestellt werden, versehen mit einem Schild "Kostenlos zum Mitnehmen" oder "Gegen Spende", dann steht daneben eine Dose, wo man Geld nach seinem Ermessen einwerfen kann. Besonders beliebt sind auch ausgemusterte Bücher oder andere Medien.

Es gibt Zeittauschbörsen, in denen man Arbeitsleistungen, wie z.B. Gartenarbeit, Nachhilfe, Hausputz, Fahrdienste o.ä. erbringt, dafür ein Zeitguthaben erhält, das man dann bei anderen Anbietern wieder in Dienstleistungen eintauschen kann. Klavierunterricht gegen Wasserhahnreparatur, Einkaufsfahrt gegen Kinderbetreuung usw. Derartiges gibt es in vielen Orten. Einfach mal im Netz gucken.

Verträge für Telekommunikation, Versicherungen, Energieversorger, Banken etc. checke ich regelmässig weit genug vor den Kündigungsfristen, um durch Contract-Hopping Geld zu sparen. Nicht weil ich es müsste - weil ich es ihnen nicht gönne!

Regional und saisonal ist doch nun sowas von in - und dabei nichts Neues, weil die Leute schon früher das kauften, was gerade auf dem Markt war und keine Erdbeeren im Januar, die mehr Bonusmeilen geflogen sind als so mancher Manager.

Auch fair gehandelte Ökoprodukte kriegt man beim Discounter. Niemand ist gezwungen, Billigtrash zu futtern, nur weil's ein paar Cent spart, die man dann für die neueste Smartphone-Generation oder 'ne Schachtel Fluppen verjubelt.

Es liegt an uns, was wir kaufen - und damit auch, was vermarktet wird.

Zugucken reicht nicht, man muss schon aktiv werden, das ist richtig. Selbst, wenn wir etwas nicht aufhalten können, will ich mir ganz persönlich nicht vorwerfen, nichts dagegen getan zu haben.

Boykott ist die Waffe des kleinen Mannes bzw. der kleinen Frau.

Die Produkte bzw. Hersteller/Händler, die ich für ethisch bedenklich erachte, weil ich bestimmte Dinge über sie weiss, werden von mir boykottiert.

Mein Auto nähert sich dem 18-Jährigen, mein Handy ist ähnlich alt, den letzten TV kauften wir vor mehr als 10 Jahren.
Coca Cola-Produkte kommen uns nicht ins Haus, ebensowenig wie Obst und Gemüse aus Spanien. Bei Kleidungsstücken und Konsumgütern achten wir schon sehr auf das Herkunftsland und auch sonst gilt "regional vor international" - ich will im Januar keine Erdbeeren, die weiter gereist sind als ich.

Schlecker, KIK, Lidl und Aldi haben mich vor über einem Dutzend Jahren zuletzt gesehen, bei Amazon kaufe ich ebenfalls seit Jahren nichts mehr.

Wer das Geld hat, hat die Macht. Ich als Konsument habe Geld - und ich habe die Macht, zu entscheiden, wem ich es wofür gebe.

Ich predige nicht den Konsumverzicht, dass alle in Sack und Asche gehen. Das überlasse ich überkandidelten birkenstocksandaligen Jutetamponträgerinnen.

Aber grundsätzlich pflege ich mich vor der Anschaffung von irgendwas schon genauer zu informieren und auch in mich rein zu hören:

Brauche ich das wirklich?

Wäre mir ein Leben ohne das unmöglich?

Brauche ich das jetzt?

Brauche ich das zu diesem Preis?

Wie lange hält das?

Wie, wo, von wem wurde es produziert?

Welchen Weg hat es hinter sich?

Welche Vor- oder Nachteile hat mein Konsum für andere?


Ja, und dann gibt es bestimmte Lebensmittel eben nur dann, wenn gerade regionale Saison ist. Dann werden sie auch eingelagert, als Marmelade, als Tiefkühlkost, als Saft.

Bestimmte Unternehmen werden von uns boykottiert, weil die Arbeitsbedingungen, so weit ich sie kenne und beurteilen kann, nicht meinen ethischen und sozialen Standards entsprechen. Darum gab's nichts von Schlecker, nichts von Lidl. Erinnere man sich an die Überwachung dort.

Okay, ich rede mich natürlich damit heraus, dass ich über bestimmte Produkte oder Unternehmen (noch) nicht genug weiss - und kaufe ein bestimmtes Produkt, eine bestimmte Marke, bei einem bestimmte Händler. Erfahre ich aber im Nachhinein Negatives, dann war das das letzte Mal, dass dieser Anbieter von mir Geld gesehen hat.

Ich kann mich nicht mit der Standardlüge der Generation meiner Eltern und Grosseltern heraus reden: "Wir haben damals ja von nichts gewusst..." Ich kann mir heute das Wissen aneignen und meine Konsumentscheidungen davon abhängig machen.


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:25
BH's kaufe ich bspw. auch absolut ungern, gefühlt alle 7 Jahre so. Solang wie die alten teile ihre funktion erfüllen, sehe ich absolut kein grund neue zu kaufen. mir egal ob sie optisch nimmer schön sind oder ich die bügel regelmäßig zurück schieben muss.


melden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:28
Wir haben es derzeit ja so gut, dass wir uns Zeug kaufen können, der nicht unbedingt nötig ist. Aber was heißt "nicht nötig"? Zum Erfüllen des Zwecks sind sie unnötig, aber sie tragen zum Wohlbefinden bei.
Problematisch finde ich viel eher Zeug, das man toll findet, dann aber nicht nutzt und irgendwann wegschmeißt. Die haben kein langes Leben und werden schnell zu Müll.


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:29
1.000.000 Jahre altes Meersalz, welches in zwei Jahren abläuft.


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:30
Zitat von FordFord schrieb:Wir haben es derzeit ja so gut, dass wir uns Zeug kaufen können, der nicht unbedingt nötig ist. Aber was heißt "nicht nötig"? Zum Erfüllen des Zwecks sind sie unnötig, aber sie tragen zum Wohlbefinden bei.
Das stimmt. Wenn ich drüber nachdenk was für Nippes ich für lebensnotwendig halte (labello, räucherstäbchen, edelsteine.. ) Wenn ichs denn hab, dann geht's mir einfach gut.


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:30
Mir fiele auf die Schnelle nichts ein. Irgendeinen Zweck wird ds jeweilige Produkt schon erfüllen, sonst gäbe es das nicht, weil es dann auch keine Kunden finden würde.


melden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:33
Zitat von EintagsflieginEintagsfliegin schrieb:So spontan find ich als Frau Rasierschaum absolut unnötig..da reicht doch nen Klecks vom Körperduschgel.
Barbarei! Der einzige Grund, aus dem ich als Mann mich auf meine morgendliche Rasur regelrecht freue, ist der feine, sahnige Rasierschaum, den ich mittels eines Silberspitz-Rasierpinsels und einer guten Rasierseife aufschlage. Dieser Schaum hat die Konsistenz von Joghurt, bindet enorm viel Feuchtigkeit und lässt das Rasiermesser darum seidenweich und verletzungsfrei über die Haut gleiten.

Ich vermute stark, dass etliche Frauen davon ebenfalls profitieren könnten, insbesondere in punkto "verletzungsfrei". Intimrasuren sind heutzutage Mainstream, aber so ein Teppich von entzündeten Haarwurzeln rund um, ähem, den kritischen Bereich, wirkt eher weniger gut.


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:36
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Der einzige Grund, aus dem ich als Mann mich auf meine morgendliche Rasur regelrecht freue, ist der feine, sahnige Rasierschaum, den ich mittels eines Silberspitz-Rasierpinsels und einer guten Rasierseife aufschlage. Dieser Schaum hat die Konsistenz von Joghurt, bindet enorm viel Feuchtigkeit und lässt das Rasiermesser darum seidenweich und verletzungsfrei über die Haut gleiten.
Ja ich schrieb auch nur von mir, aber so wie du's beschreibst, klingts doch garnich so schlecht. Überzeugt mich fast :)


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:42
Zitat von EintagsflieginEintagsfliegin schrieb:Überzeugt mich fast :)
Probiere es einfach aus. Ein guter Rasierpinsel hält viele Jahre und die Seife kann man auch ohne Plastikverpackung kaufen. Eine nachhaltigere Lösung gibt es meines Erachtens nicht.


2x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:46
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Probiere es einfach aus. Ein guter Rasierpinsel hält viele Jahre und die Seife kann man auch ohne Plastikverpackung kaufen. Eine nachhaltigere Lösung gibt es meines Erachtens nicht.
E Rasierpinsel für den horizontalen Bereich und die Achseln. Ich werds mir überlegen!


melden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:46
Zitat von soomasooma schrieb:Shampoos, Duschgels
Zum Glück gibt es noch kein Geruchsinternet.

:troll:


2x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:46
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Erstens geht davon die Waschmaschinen schneller kaputt
Erklär mal bitte, warum die schneller durch Weichspüler kaputt gehen.
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Und vom flüssigen Waschmittel brauchen wir auch nicht reden davon verkalken die Waschmaschinen
Und das interessiert mich brennend. Warum verkalken Waschmaschinen vom flüssigen Waschmittel?


1x zitiertmelden

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:50
Zitat von HFHF schrieb:Und das interessiert mich brennend. Warum verkalken Waschmaschinen vom flüssigen Waschmittel?
In flüssigen Waschmittel ist kein entkalker drin wie im Pulver Waschmittel.
Zitat von HFHF schrieb:Erklär mal bitte, warum die schneller durch Weichspüler kaputt gehen.
Wegen dem Weichspüler schau dir mal diesen Beitrag an.
Youtube: Was Weichspüler in der Wäsche anrichtet | Marktcheck SWR
Was Weichspüler in der Wäsche anrichtet | Marktcheck SWR



2x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:50
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Probiere es einfach aus. Ein guter Rasierpinsel hält viele Jahre und die Seife kann man auch ohne Plastikverpackung kaufen. Eine nachhaltigere Lösung gibt es meines Erachtens nicht.
Fehlt noch das gute alte Rasiermesser. Kein Plastikmüll, weniger Kosten etc. Ich nutze derzeit ne Shavette also ein Messer mit diesen richtigen Rasierklingen.
Klingen für ein Jahr kosten ca. 6€

Nächster Schritt ist dann ein richtiges Rasiermesser, aber da muss ich auch die Kohle über haben.


1x zitiertmelden
HF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Braucht man es wirklich?

28.11.2020 um 18:58
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:In flüssigen Waschmittel ist kein entkalker drin wie im Pulver Waschmittel.
Ja, nein. Auch in normalem Waschmittel ist kein Entkalker.
Abgesehen davon ist die Wasserhärte maßgeblich ausschlaggebend für das verkalken der Heizung in der Waschmaschine.
Dazu kann man wie gehabt das Waschmittel seiner Wahl nehmen und wirft ab und zu einfach Entkalker mit in die Waschmaschine oder lässt einfach Mal die Waschmaschine leer laufen und kippt ne Flasche Essigessenz in das Waschpulverfach.
Ich bau einfach ab und zu die Heizung aus, entkalke sie und setze sie dann wieder ein.
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Wegen dem Weichspüler schau dir mal diesen Beitrag an
Nö.
Ich gucke mir kein Video an, ich hätte es gern mal kurz erklärt bekommen. Denn sogar die Forenregeln verlangen, dass nicht nur ein Link hier reingespuckt wird, sondern eine Inhaltsangabe dazu geschrieben wird.
Wenn man schon ne Behauptung aufstellt, sollte man schon in der Lage sein, diese auch selber zu begründen. Ansonsten klingt das so ein bisschen nach VT.


1x zitiertmelden