Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Multipe Persönlichkeitsstörung

40 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psychologie, Multiple Persönlichkeitsstörung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 19:22
Hi,

ich hab gerade die Reportage auf Youtube "Dissoziative Identitätsstörung: Jessie lebt mit 7 Persönlichkeiten I TRU DOKU" geguckt.

Youtube: Dissoziative Identitätsstörung: Jessie lebt mit 7 Persönlichkeiten I TRU DOKU
Dissoziative Identitätsstörung: Jessie lebt mit 7 Persönlichkeiten I TRU DOKU


Dort sagt die Person "Jessie", dass mehrere Persönlichkeiten in ihr sind. Ich frage mich jetzt, wie kann sowas sein? Es ist ja anders als ein Selbstgespräch mit sich führen.

Auch sagt Jessie, dass es sein kann, dass sie mal eine Woche weg ist, wenn andere Persönlichkeiten komplett übernehmen und sie sich dann nicht an diese Woche erinnern kann. Gibt es sowas wirklich?

Habt ihr Erfahrungen mit Personen mit dieser Persönlichkeitsstörung gemacht? Wenn ja, wie fühlt sich sowas an?


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 19:36
Ich habe mal diverse Bücher zu der Thematik gelesen und oftmals liegen dem komplexe, traumatische Erlebnisse in der Kindheit zugrunde. Oftmals schwerer, sexueller Missbrauch. Abspaltung vom Ich.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 19:38
@Interested

Dasselbe habe ich auch gelesen!


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 20:14
Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Das ist reiner Selbstschutz um zu überleben.


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 20:18
@Interested
Kennst du "Aufschrei"? Das habe ich mal gelesen. Ganz, ganz, GANZ harter Stoff!


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 20:32
Ja, das gibt es wirklich. Da gibt es ganz faszinierende Sachen - warte nur, bis du hörst, dass verschiedene Persönlichkeiten Krankheiten oder Allergien haben, die andere Persönlichkeiten nicht haben - obwohl im gleichen Körper! Es gibt dazu noch weitere tolle Dokus auf YouTube.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 20:44
Zitat von sidnewsidnew schrieb:Kennst du "Aufschrei"? Das habe ich mal gelesen. Ganz, ganz, GANZ harter Stoff!
@sidnew

Ja, kenne ich. Ist eins der Bücher zu dieser Thematik. Ich fand es auch schwer zu ertragen. Gibt aber tatsächlich viele gute, aber auch sehr beklemmende Dokus zur Thematik.
Zitat von Mila_Mila_ schrieb:Das ist reiner Selbstschutz um zu überleben.
Ja. Die Abspaltung sichert das Überleben und die Flucht aus der jeweiligen Situation. Viele Betroffene haben ein jahrelanges Martyrium hinter sind und sind fürs Leben gezeichnet. Nur so schaffen sie es, sich aus der Situation und den flashbacks zu lösen.


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 20:52
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ja. Die Abspaltung sichert das Überleben und die Flucht aus der jeweiligen Situation. Viele Betroffene haben ein jahrelanges Martyrium hinter sind und sind fürs Leben gezeichnet. Nur so schaffen sie es, sich aus der Situation und den flashbacks zu lösen.
Genau das meine ich. Man kennt das ja von sich selber, natürlich in ganz ganz milder Form. Also ich kenne es zumindest, wenn ich in einer unerträglichen Situation bin.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

20.02.2021 um 22:16
Ich bin wenn ich das lese mit dissozialer Persönlichkeitsstörung ganz gut weggekommen.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 00:45
Werde das Buch aufjedenfall mal googeln.
Interessant ... leider für mich unvorstellbar, aber so ist es ja immer, wenn man nicht in derselben Lage ist


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 00:59
@GreenLion
Man kann sich garnicht vorstellen zu was die menschlische Psyche manchmal fähig ist.
Ein interessanter Artikel zum Thema:
Dissoziative Fugue
Die dissoziative Fugue geht mit einer dissoziativen Amnesie allerdings darüber hinaus mit einer deutlichen, zielgerichteten Ortsveränderung einher, zudem mit einer Diffusion in Bezug auf die Identität, welche nicht das Ausmaß einer Dissoziative Identitätsstörung hat. Das Verhalten der Betroffenen kann auf Dritte vollständig normal wirken.

Klinisches Fallbeispiel aus dem DSM-4: Ein zweiundvierzigjähriger Imbisskoch geriet nach einer Auseinandersetzung mit einem Gast in den Fokus der Polizei. Der Mann gab an, erst vor Kurzem in die Stadt gekommen zu sein. Er verfügte über keinerlei Dokumente, die seinen angegebenen Namen oder seine Identität bestätigen konnten. Auch an die Zeit, bevor er in die Stadt gekommen war, konnte er sich nicht erinnern. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann vor einem Monat von seiner Ehefrau vermisst gemeldet worden war. Er stammte aus einer Stadt, gut 300 Kilometer entfernt, und hatte zuvor als Manager gearbeitet. Die Ehefrau des Mannes bestätigte dessen Identität. Er dagegen besaß weiterhin keinerlei Erinnerung an seine Frau oder sein früheres Leben. Als Auslöser für die dissoziative Fugue beim Patienten konnte starker, anhaltender beruflicher sowie privater Stress ausgemacht
Quelle: https://www.psymag.de/11435/fallbeispiele-dissoziativer-stoerungen-dissoziative-stoerungen/
In Anlehnung an Ursula Gast, Ärztin für Psychotherapeutische Medizin, treten folgende Persönlichkeitsanteile bei Patienten mit dissoziativer Identität häufig auf:


»Alltagspersönlichkeit«: hohe Funktionalität, an Alltagsanforderungen und sozialer Normung angepasst
»Kinder-Persönlichkeiten«: im Sinne »Emotionaler Persönlichkeitsanteile«; unter Einfluss schwerer Traumatisierungen entstanden, tragen Trauma-Erinnerungen eingefroren beziehungsweise verdrängt in sich
»Kontroll-Persönlichkeitsanteile«: im Sinne von »Wächtern«/»Beschützern«; stellen sich schützend vor traumatisierte Anteile
»Täter-loyale Anteile«: auch Täter-Imitatoren, die sich entweder täter-loyal verhalten, sich Wertesystem des früheren Täters unterwerfen oder sich so verhalten, als sei der Täter im Inneren weiter aktiv
Quelle: https://www.psymag.de/11375/diagnostik-dissoziativen-identitaetsstoerung-dissoziative-stoerungen/


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 01:08
Dissoziative Störungen werden normalerweise durch überwältigenden Stress oder Trauma ausgelöst. Zum Beispiel können Betroffene in ihrer Kindheit missbraucht oder misshandelt worden sein. Sie können traumatische Ereignisse erlebt oder miterlebt haben, wie beispielsweise Unfälle oder Katastrophen. Oder sie durchleben innere Konflikte, die so unerträglich sind, dass ihre Psyche gezwungen ist, inkompatible oder unakzeptable Informationen und Gefühle von bewussten Denkvorgängen zu trennen.
Quelle: https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/psychische-gesundheitsst%C3%B6rungen/dissoziative-st%C3%B6rungen/%C3%BCberblick-%C3%BCber-dissoziative-st%C3%B6rungen


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 01:10
Zitat von amtraxxamtraxx schrieb:Man kann sich garnicht vorstellen zu was die menschlische Psyche manchmal fähig ist.
Es ist unvorstellbar - idanke für die Infos


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 06:32
@Interested
@GreenLion
@sidnew
@josie321

https://books.google.nl/books/about/Vater_unser_in_der_H%C3%B6lle.html?id=Ki9jBgAAQBAJ&source=kp_book_description&redir_esc=y

Eine Leseempfehlung zum selben Thema auch von mir.
Eines der "schwersten" Bücher, die ich gelesen habe, ich musste es öfter mal beiseite legen um über das Gelesene nachzudenken.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 10:11
Es gibt eine interessante Reportage zu dem Thema ritueller Missbrauch. Da schildert ein Opfer ihre Erlebnisse. Auch sie hat eine multiple Persönlichkeitsstörung entwickelt.
https://youtu.be/gt_zaRdxliU


Hier allerdings auch ein Artikel aus dem Ärzteblatt, der sich dem Thema etwas kritisch nähert.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/7010/Persoenlichkeitsvervielfaeltigung-Die-sogenannte-multiple-Persoenlichkeit-oder-dissoziative-Identitaetsstoerung
Kritische Einschätzung
Inzwischen setzt sich eine kritische Einstellung durch (2, 5, 6): Es gibt wohl das Phänomen der dissoziativen Identitätsstörung, aber jene dramatischen Zuspitzungen sind eher artifiziell bedingt. Es handelt sich nicht um eine Krankheit, sondern allenfalls um ein Syndrom, besser gesagt um eine Reaktionsweise, die psychodynamisch verstehbar ist. Nicht die Persönlichkeit ist multipel, es gibt nicht mehrere oder zahlreiche Persönlichkeiten in einem Menschen, sondern der Betroffene wechselt seine Verhaltensweisen, er kann verschiedene Rollen annehmen und sehr überzeugend ausführen. Und es handelt sich, wenigstens in den überzeugenden Darstellungen, nicht um eine Vielzahl, sondern um zwei Versionen des Inerscheinungtretens der Persönlichkeit (im Sinne eines Doppellebens). Die Hypothese einer regelhaften Verknüpfung mit realem sexuellen Mißbrauch in der Kindheit läßt sich in dieser Form nicht aufrechterhalten.



melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 15:24
Hab mir das nun auch alles durchgelesen, auch die Kritische Aussage.

Mir fällt es schwer vorzustellen, rein Biologisch, dass Jemand mehrere Persönlichkeiten in sich trägt, das Wort empfinde ich recht spektakulär, fast schon geheimnisvoll.

Ich kann mir aber eine Person mit einer Gespaltene Persönlichkeit sehr gut vorstellen, die Persönlichkeit ist in mehreren Teilen aufgespaltet, getrennt voneinander, das scheint mir greifbarer und auch logischer.

Das sind dann also die verschiedenen Anteile einer Persönlichkeit.

Die Kritische Aussage kann ich nachvollziehen, das wären für mich aber genau die Personen, die denken sie haben eine Multiple Persönlichkeitsstörung, die in Rollen schlüpfen und besonders weil es häufiger vorkommt, dass Therapeuten falsche Diagnosen stellen, kann es eben durchaus sein, dass es Menschen gibt, die fest da von überzeugt sind und in diese Rollen hineinfallen und nicht mehr raus kommen, was für die betroffenen auch schlimm sein kann.

Ansonsten teile ich die Kritik nicht, weil viel zu wenig berücksichtig wurde.

Eine mir sehr nahestehende Person die mich bestimmt geprägt hat, bin ich heute überzeugt, sie ist gespalten und das was ich erlebt habe mit dieser Person, das waren niemals Rollen, das macht zack, da kommt man nicht mal mehr mit, diese Person selber weiss nicht mal was eine Multiple Persönlichkeit Störung ist und die Anteile die ich erlebt habe und noch immer erlebe sind genau wie bei den meisten die so was haben. Für mich bis heute auf einer Art normal, weil ich die Person nie anders kannte und zum andern oft auch unberechenbar. Da die Person als Kind Starck traumatisiert wurde, ist es für mich auch Nachvollziehbar, dass so was härtere Spuren hinterlässt.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 18:39
Manches aus der "Hochzeit" de Debatte um Multiple Persönlichkeiten in den späten 1980ern bis etwa Mitte der 1990er las sich allerdings wie ein moderner Exorzismus. Früher waren es die Dämonen, deren Namen man kennen und nennen musste, um sie anzusprechen und auszutreiben. Heute sind es die "Persönlichkeiten", die man kennen und nennen muss, um sie zum Verschwinden zu bringen.

Dummerweise unterliegt auch die Psychobranche den Gesetzen des Marktes, hat ihre Moden, ihre Ups and Downs. Schliesslich geht es um eine Menge Geld, vom millionenschweren Forschungsprojekt bis zum billigen Ratgeber-Broschürchen, von der Finanzierung einer Beratungsstelle bis hin zur persönlichen Profilierung schreibender WissenschaftlerInnen. Betroffene spielen da eher die Rolle von Manöveriermasse oder Versuchskaninchen. Das ist nicht schön, ist aber leider so in der freien Marktwirtschaft.


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

21.02.2021 um 21:46
Mich würde interessieren, ob jeder, der so eine Persönlichkeitsstörung hat - auch Namen für jede "Persönlichkeit" hat. Wäre interessant mal zu wissen, ob es auch Leute gibt, die diese Störung nicht in Personen unterteilen.
Umfassende Bereiche des eigenen Wahrnehmens, Erinnerns und Handelns werden im normalen Alltagbewusstsein gar nicht oder nur teilweise und dann „wie von einer anderen Person“ erlebt (10, 11). Menschen mit DIS verhalten und/oder erleben sich so, als gäbe es mehrere verschiedene Personen in ihnen. Leidensdruck entsteht durch die teilweise erheblichen Alltagsamnesien durch die mangelnde Kontrolle über das eigene Denken, Fühlen, Erleben und Handeln sowie durch die hieraus bedingten gestörten sozialen Interaktionen. Im klinischen Erstkontakt imponieren jedoch häufig Sekundär- oder Folgeprobleme als „greifbarere“ Beeinträchtigungen wie Depressionen, Angst, psychosomatische Symptome, Selbstverletzung, Essstörungen, Suchterkrankungen oder Beziehungsprobleme (11). Oft werden erst im Zuge eines therapeutischen Beziehungsaufbaus die bewusstseinsferneren und häufig schambesetzten dissoziativen Symptome offenbart, wodurch dann das Vorhandensein anderer Persönlichkeitszustände offensichtlich wird.
Charakteristischer Weise findet man folgende psychische Konfiguration der Persönlichkeitszustände: Neben sozial angepassten, im Alltag funktionierenden und traumatische Erinnerungen vermeidenden „anscheinend normalen Persönlichkeitszuständen“ (ANPs) existieren andere, häufig traumatische Affekte und Erinnerungen in sich tragende „emotionale Persönlichkeitszustände“ (EPs), die in das Handeln, Denken und Fühlen der ANPs mehr oder weniger fortwährend hineinwirken können oder für Minuten bis Stunden, gelegentlich auch länger, die Kontrolle über das Individuum übernehmen (12). Meist besteht eine teilweise oder vollständige Amnesie für das Vorhandensein oder die Handlungen der jeweils anderen Persönlichkeitszustände
In der Regel finden sich in einem Individuum acht bis zehn verschiedene Persönlichkeitszustände, allerdings werden in etwa 20 Prozent der beschriebenen Fälle auch sehr viel komplexere Aufspaltungen mit 20 und mehr „Personen“ gefunden (11). Symptome treten häufig bereits im Kindesalter auf, doch manifestiert sich die DIS häufig erst im Erwachsenenalter, wenn die eigene Lebensgestaltung angezeigt ist.
Ausgeschlossen werden müssen auch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung, affektive Störungen und Angsterkrankungen, die jedoch auch zusätzlich zur DIS in komorbider Form vorliegen können (11). Die Abgrenzung zur Borderline-Persönlichkeitsstörung kann dadurch erschwert sein, das hier ebenfalls häufig ausgeprägte dissoziative Symptome vorliegen können. Die Beeinträchtigung des Identitätserlebens ist jedoch nicht derart tiefgreifend, dass das eigene Handeln, Wahrnehmen und Erinnern einer „anderen Person“ zugeordnet wird, entsprechend fehlen auch hier die C-Kriterien nach Dell (14, 20).
---> ok, hier wird das Handeln keiner anderen Person zugeordnet, aber das wäre die Borderline-Störung.


Quelle: https://www.aerzteblatt.de/archiv/53608/Die-dissoziative-Identitaetsstoerung-haeufig-fehldiagnostiziert


1x zitiertmelden

Multipe Persönlichkeitsstörung

22.02.2021 um 05:13
Irgendwie finde ich es schade und etwas suspekt, dass solche Fragen in der Dokumentation, so nennt sich dieses Format ja, nicht angegangen werden. Ich kann mir vorstellen, dass die Theorien sich da noch etwas spalten und natürlich auch von der Perspektive und vorliegenden Grundmodellen abhängen aber darauf hätte man ja auch hinweisen können.

Eine Theorie, über die ich oft gestolpert bin ist die Annahme, dass es ein Selbstschutzmechanismus ist, dem Erlebnisse vorausgehen, die so traumatisch sind, dass die betroffene Person einzelne Persönlichkeiten abspaltet, damit diese bestimmte Aufgaben übernehmen können. Um das noch mal abzusichern, habe ich eine schnelle Recherche angestellt und das hier gefunden:
Diese Theorie nimmt an, dass Dissoziation das Ergebnis eines grundlegenden Versagens der Integration von Ideen- und Funktionssystemen der Persönlichkeit ist. Nachdem die Persönlichkeit potentiell traumatisierenden Ereignissen ausgesetzt war, kann diese aus ihrer Ganzheit in einen „offenbar normalen Teil der Persönlichkeit“ (apparently normal part of the personality, ANP), zuständig für das alltägliche Funktionieren, und einen „emotionalen Teil der Persönlichkeit“ (emotional part of the personality, EP), zuständig für die Verteidigung, aufgeteilt werden. Verteidigung ist hier bezogen auf psychobiologische Funktionen des Überlebens nach Lebensbedrohung wie Kampf/Flucht, nicht die psychodynamische Art der Verteidigung. Es wird angenommen, dass chronische Traumatisierung und/oder Vernachlässigung zu sekundären strukturellen Dissoziationen und dem Auftreten von zusätzlichen EP’s führen kann.
Quelle

Anthony Padilla hat auch mal ein Interview mit drei Personen, die eine dissoziative Identitätsstörung aufweisen, geführt und eine der interviewten Personen beschreibt diesen Vorgang in den ersten drei Minuten des Videos. Insgesamt auch ein sehr informatives Video, was einerseits diese, und auch andere Krankheiten in anderen Videos, Kondition anhand von Beispielen darstellt, gleichzeitig aber auch Informationen und Fragestellungen dazu in das Video einfügt.

Youtube: I spent a day with MULTIPLE PERSONALITIES (Dissociative Identity Disorder)
I spent a day with MULTIPLE PERSONALITIES (Dissociative Identity Disorder)


Wenn man der englischen Sprache mächtig ist und sich für psychische Krankheiten und ungewöhnliche Phänomene der menschlichen Psyche insgesamt interessiert, kann ich diesen Kanal nur sehr empfehlen. Hätte ja nicht gedacht, dass einer der süßen Typen aus dem cringey Pokémon Theme Song Video mal ein so empathievoller und differenzierter Interviewer auf YouTube wird.


melden

Multipe Persönlichkeitsstörung

22.02.2021 um 05:16
Bei Domian rief mal eine Person an, die davon berichtet hat, habe damals davon zum ersten mal gehört und einiges danach darüber gelesen

Youtube: Domian - Petra 29 (Leila 20-30), ist Identitätsgestört; besitzt 12 Persönlichkeiten
Domian - Petra 29 (Leila 20-30), ist Identitätsgestört; besitzt 12 Persönlichkeiten



melden