Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Für Die die es sind und für Die die es werden.

27 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Eltern, Scheidung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
thevisitor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 10:34
Mein erster Thread,juhu.Bevor alle auf die Suchfunktion löstürmen,sparts euch-hab ich schon gemacht.
Aber jetzt zum eigentlichen:Also meine Eltern haben sich scheiden laßen als ich 13 Jahre alt war,da sie seit ich mich erinnern kann nur gestritten haben.Das wäre ja nicht tragisch;im Gegenteil ich war sehr erleichtert.Aber mir begegnen sehr oft Leute ,die meinen sie müßten mich(Achtung Ironie) das ach so arme Scheidungskind bemitleiden.Und auch hier im Chat seh ich oft wenn eine Probleme hat das nach Scheidungskind gefragt wird.Und schon wird die ganze Palette abgespult:Fehlende Vaterfigur-Bindungsangst-Verlustangst-Ödipus Komplex.................
Versteht mich nicht falsch es mag sein das Scheidungskinder vieleicht öfter straffällig werden oder ihre Schule abrechen,aber genauso auch bei zb.Sozial schwachen Familien.
Und es gibt genug Scheidungskinder die ihr Leben voll im Griff haben und gute Eltern sind und fähig sind eine Familie zu führen.
Ich hab mich als Scheidungskind oft als Mensch 2ter Klasse gefunden,als hätte ich einen Stempel,voll mit Klischees.
Mich würde eure Meinung interesieren,welche Erfahrung habt ihr gemacht als Scheidungskind,oder werdet ihr es erst noch?Und habt ihr es schon mal als Entschuldigung oder Ausrede benutzt um einen Freifahrtsschein zu haben.Seh ich es vieleicht zu eng?

Das Leben wird nicht an Jahren bemessen, sondern an seiner Intensität


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:11
Hi

also meine eltern sind geschieden seit dem ich 7 bin!
kann mit leben,ging eh nicht gut.
zugegeben,ich bin frecher und so,weil ich bei meiner mum lebe.
bei meinem vater wäre das anders.

naja,bin aber keine kriminelle. :)

gruß

Liebe & Lebe


melden
thevisitor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:18
Hi Ying Yang
Dann sind wir 2 Paradebeispiele das aus einem Scheidungskind auch was normales wird :-)
Aber wurdest Du nicht oft bemitleidet zb von Lehrern Tanten
Zb.Sagte mal ne Lehrerin vor der ganzen Klasse, da meine Eltern jetzt geschieden sind, könnten sie ja für mich und meine Klassenfahrt sammeln.
Halloooooo die sind zwar geschieden aber das heißt nicht das ich gleich ein Sozialfall bin,hätte ja erstmal fragen können.

Das Leben wird nicht an Jahren bemessen, sondern an seiner Intensität


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:21
mh,neee.eigentlich nicht,weil bin erst 17 und als das war,war trennungen und scheidungen grad,naja,im "TREND"!
ich wurde eigentlich wenn nur von meiner family selbst bemitleidet.
hat janz schön genervt!:)
jetzt ,,labbert,, mein vater nur noch davon.
leb aber mit!:)

Liebe & Lebe


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:29
Hi,

japp bin auch ein Scheidungskind, meine eltern ahben geheratet da war ich chon auf der welt 3 monate und ich ar der grund warum sie geheiratet haben, und dann nach nem halben jahr ahben sie sich wieder scheiden lassen, aber ich wurde dann zu meinen grosseltern abgeschoben, die sich mal scheiden lassen sollten weil es zwischen den beiden manchmal wirklich nicht mehr heilig zugeht,... naja so schlimm isses nun auch weider nicht,...

Und ja ich wurde oft bemitleidet, und ja aich hab es auch manchmal als freifahrtscheinbenutzt, aber vorallem um Geld zu bekomm in Form von Taschengeld :) naa,... mittlerwele ahb ich kein Kontakt mehr zu meiner Mutter worüber ich ziemlich froh bin, weils ei nur scheisse gebaut hat,...

cu

I wish could see your face again,
I wish I could see your virgin smile,
I couldn't take away the pain,
I have to pay the price.



melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:32
Ich bin auch eins, ich war 14 damals. und ehrlich gesagt bin ich auch froh drüber. die dinge sind viel besser gelaufen so und sie wohnen auch nict weit auseinander. japp, wenn man erwähnt das man scheidungskind ist, trauen sich die einen erstmal gar nix zu sagen, oder sprechen das ach so heikle thema nie wieder an, andere fangen mit bemitleiden an, das nervt zwar manchmal aber wenn ich denen dann erklär das es nicht so schlimm war klappts meistens (oder sie glauben ich wills schönreden -.-)

Und ich sah, und siehe! in der Mitte des Throns und der vier Tiere und inmitten der Ältesten stand ein Lamm wie getötet, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, welches die in alles Land ausgesandten sieben Geister Gottes sind.


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:46
höhö...scheidungskinder... nettes thema... bin auch eins.

ich war heilfroh, dass sie sich ham scheiden lassen... mir wars im grunde genommen egal, hauptsache ich hatte meine ruhe.

bemitleidet wurde ich nur von verwandtschaft... es war die hölle... andererseits hätte ich gesagt dass ich froh drüber bin hätten sie mich wohl eingewiesen *g*

sie verstehen sich heut noch ganz gut, ausser es geht ums geld... aber das ist wohl überall so...

aber straffällig oder so bin ich nicht.... ausser meine paar strafzettel, die ich noch nicht gezahlt hab ^^

Die Hölle, das sind wir selbst.
_____________________________
T.S. Elliot



melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 11:59
moin

haha,
mein sohn ist auch ein scheidungskind

buddel


melden
thevisitor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 12:08
Interessant ,eigentlich ging es mir genauso wie euch,ich habe 3 kreuze geschlagen als Sie sich endlich haben scheiden lassen.Den diesen täglichen terror zu hause ,hätte ich nicht noch länger ausgehalten.Also kann ich sagen ich bin lieber Scheidungskind als ein Kind wo täglich die Streitereien der Eltern mit bekommt,nur weil sie das ach so heilige Familienbild aufrecht erhalten wollen und zu feige sind sich zu trennen.

Das Leben wird nicht an Jahren bemessen, sondern an seiner Intensität


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 12:15
ich war erleichtert als sie sich haben scheiden lassen.
ich kann die daraus entstehenden probleme nicht nachvollziehen.

die reden zwar nur noch über anwalt miteinander aber das kann mir herzlichst egal sein.

zitat shadow: "Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"
zitat gurkenhannes: "Ich hab dich ein bisschen beobachtet und glaub jetzt, dass ich kaum selten jemanden entdeckt hab, der soviel unsinn von sich gibt..."
zitat lesslow: "hehehe ^^ kreis wird dir schonsagen,dass das ein fake ist ^^"
zitat schdaiff: "Seine Sig beantwortet dir, warum Kreis einen "hohen Rang" hatt *hehe*"



melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 12:18
hmm seltsam alle sind froh drüber oO in den medien werden sie immer als leidende, psychisch gestörte kiddies dargestellt...
nunja, ich fand es seltsam das ich mich drüber gefreut habe, aber nun...^^

nunja wobei ich sagen muss das es meine schwester schon ziemlich mitnimmt, auch jetzt noch, aber sie war damals acuh erst 6....nunja

Und ich sah, und siehe! in der Mitte des Throns und der vier Tiere und inmitten der Ältesten stand ein Lamm wie getötet, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, welches die in alles Land ausgesandten sieben Geister Gottes sind.


melden
thevisitor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 12:40
genau Spinelsun89 das meine ich.Aber erkläre denen mal das du froh warst und schon schauen sie dich ungläubig an und denken du willst es verheimlichen oder kannst es nicht verarbeiten und schon kriegste ein superlanges gespräch gedrückt.Vieleicht sollte ich sagen das ich schon älter bin und es nicht wie heute gang und gebe war geschiedene Eltern zu haben.Und natürlich war nicht alles eitel Sonnenschein ich habe den fehlenden Elternteil auch vermisst(meine Mutter).
Aber als Mütter von meinen damaligen Freundinnen meinten, sie müßten mich jetzt Stellvertretend für meine Mutter mit knuddeln war mir das oft to much.

Das Leben wird nicht an Jahren bemessen, sondern an seiner Intensität


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 13:46
ich selbst bin kein scheidungskind, aber mein cousin!
ich weiß dqas für ihn die scheidung sehr schwer war. er ist vom nördlichen teil von rheinland-pfalz mit seiner mutter nach bayer gezogen und kannte dort niemanden...ich erinnere mich nch daran, wie er sich n beiden elternteilen festgehalten hat und sie zusammendrücken wollte,...mit seinem stiefbruder versteht er sich nichtn sehr gut und seinen vater sieht er sehr selten...allerdings haben seine beiden leiblichen eltern noch kontakt zueinander

See me falling from the sky
Help me up and learn to fly



melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 13:49
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Scheidungskinder nciht anders sind als jene mit "heilen" Faliein, denn diese sind eben auch nicht immer so ganz und gar glücklich wie man meinen sollte.
Scheidungskinder haben finde ich tatsächlich mit vielen Klischees zu tun.
Dabei lässt man wie bei jedem Klischee aber völlig das Individum außer Acht.
Scheidungskinder habens wahrscheinlich nicht immer leicht, aber andere Menschen auch nicht.
Jedes Leben weißt seine Schwierigkeiten auf, das habe ich jedenfalls so erfahren.


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 16:56
Meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich 13 war, ich war und bin nicht darüber froh. Jedoch weis ich das manche dinge nicht vermeidbar sind, und so kann ich mitlerweile gut damit leben. Wenn leute mit euch über eine Thema anfangen zu reden das euch null Interessiert und ihr einfach eurer ruhe haben wollt, dann fangt an über eure Stiefmutter/vatter zu sprechen oder über die scheidung 1-2 Sätze reichen schon dann sind die meisten ruhig. so sind jedenfalls meine erfahrungen.


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 17:03
Naja , bei mir ist es anders gewesen :
Mein Vater ist gestorben als ich 1 jahre alt war. Aber nach 6 jahren hat sich meine Mutter neugebunden . Nun hatte ich einen Stiefvater und musste 5jahre lang durch die Hölle gehen . Er konnte mich nicht leiden und nutzte jede Gelegenheit aus um mich zu bestrafen oder mich auszuschimpfen .
Doch als er uns verliess war ich ziemlich traurig obwohl er mich meistens immer schikaniert hat . Ich merkte dann wie sehr ich doch noch einen Vater "brauchte" . Und wieder hatte ich einen Verlust erlitten aber ich konnte ihn erfolgreich verdrängen .
Ich bin aber auf der andere Seite ziemlich froh darüber das mein Stiefvater uns vor 7 Jahren verlassen hat .
Was mich angeht : ich bin normal geblieben aber abgesehen mal davon das ich Entwicklungstörungen habe . Das hält sich aber auch im Rahmen nichts schlimmes .
Ernsthafte Probleme mit meinen Mitmenschen hatte ich nie , nur mit mir selber !

ES sind immer die schlechten Erfahrungen aus denen man lernt . Immer !


melden
thevisitor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 18:12
@carmilla311
Das tut mir leid das du es so erlebt hast.Ich wollte damals einfach nur meine Ruhe haben und das ging nur wennn sie sich scheiden lassen.Sonst hätten sie sich irgendwann die Köppe eingehauen.
Ich denke irgendwann muß auch ein Kind realisieren das nichts mehr wird mit der Familie.


Das Leben wird nicht an Jahren bemessen, sondern an seiner Intensität


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 18:20
Aha, jetzt weiß ich auch wer das ganze Mitleid abgestaubt hat, während ich
als uneheliches Kind auf der Strecke geblieben bin :-)

Aber ist mal ein interessanter Thread, denn ein bischen kenne ich diese
Situation auch. Wie gesagt, ich bin zwar kein Scheidungskind, aber unehelich
und vaterlos aufgewachsen. So Sätze wie, ach der arme Junge, sind mir
heute noch in guter Erinnerung.

Heiter weiter, sagt der Minx.




Dem ständigen Wandel der Zeit unterworfen, sind wir nichts als unsere eigene Vergangenheit. Kommen und gehen ist unsere Gegenwart


melden
thevisitor Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 18:34
ach du armer Mr. Minx :-)
aber da fällt mir spontan auch was paradoxes ein.Meine Eltern waren gerade 17 Jahre bei meiner Geburt(quasi gleich den ersten treffer versenkt) und ich wurde daher auch unehelich geboren da sie est ein Jahr später heirateten und mein Vater seine leibliche! Tochter dann adoptieren mußte.Sonst hätte ich nicht seinen Namen bekommen.Hä?
Ich sag nur Deutschland deine Gesetze.
Was meint ihr warum es mittlerweile so viel mehr Scheidungen gibt?Gehen zuviele unbedacht in die Ehe?

Das Leben wird nicht an Jahren bemessen, sondern an seiner Intensität


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 18:51
@thevisitor
Miau schnurr schnurr, endlich 'n bischen Mitleid :-)))

Dem ständigen Wandel der Zeit unterworfen, sind wir nichts als unsere eigene Vergangenheit. Kommen und gehen ist unsere Gegenwart


melden

Für Die die es sind und für Die die es werden.

29.10.2005 um 18:58
Man neigt schnell dazu, Scheidungskinder, Kinder aus dem sozialen Brennpunkt und zB auch Einzelkinder schnell in eine Schublade mit vielen Defizieten zu stecken.

Manchmal trifft es auch völlig zu, andererseits kenne ich viele Menschen, die Eltern haben die schon lange und glücklich verheiratet sind, sie sind Sozial und gebildet, und haben vielleicht sogar Geschwister.
Trotz alledem haben sie andere Charakterzüge als man vermutet.
Ich denke es kommt teilweise auf das Umfeld an wodrin man aufwächst, allerdings auch auf Erziehung...
und manchmal hilft alles nichts dann entwickelt sich das Kind einfach, auch wenn es garnicht zum Rest der Familie passt.

NiChT tHeRaPiErBaR !!!


melden