Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mein einsamer Kumpel

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Einsam
Diese Diskussion wurde von löm geschlossen.
Begründung: Threadersteller ist nicht mehr aktiv
lintu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:27
Ich bin in der neunten Klasse auf dem Gymnasium und habe vor kurzem einenSchüleraustausch nach Frankreich gemacht. Schon als ich aus dem Bus ausstieg fiel mir einTyp mit schwarzen langen Haaren und schwarzer Kleidung auf. Da ich vor einem halben Jahreinen Freund hatte der genauso aussah, starrte ich ihn gedankenverloren an, bis ichmerkte, dass er mich angrinste.
Am nächsten Tag begegnete er mir und lächelte michan. Ich wusste er war besonders, auf welche Art und Weise auch immer. Also beschloss ichihn am darauffolgenden Tag, an einer Fete, kennen zu lernen. Ich fing einfach einGespräch mit ihm an und er war sehr freundlich. Aber er saß sonst immer nur allein da undich merkte, dass die anderen ihn nicht haben wollten. Sie sagten immer "Gothics sindscheiße. Er ist verrückt und komisch."
Ich hatte eine lustige und nette Zeit mit ihmund seitdem ich abgefahren bin telefonieren fast jeden Tag mehrer Stunden.

Jetzt kommt mein eigentliches Problem:
Immer wenn ich ihn fragte was er gemachthatte, sagte er, er hätte sich gelangweilt oder Fern geschaut. Er hatte fast nie etwasrichtiges zu erzählen. Gestern erfuhr ich endlich die Wahrheit, was mit ihm eigentlichlos ist.

Seine Eltern hatten sich getrennt, er hat keine Geschwister mit denener reden kann. Auch keine Cousins oder etwas. Er hat nur seine Mutter, seinen Hund undseine Ratte. Er hat niemand. Er hatte nie Freunde. Jeden Tag hat er ein Gefühl von Leere.Erwacht mit dem Gedanken heute nichts zu machen, nichts zu erleben. Sein Leben machte nieSinn. Alle Probleme frisst er in sich hinein und er redet mit niemand über seine Gefühle,bekommt von niemand gesagt dass er einem wichtig ist, dass man ihn lieb hat. Dass er nochexistiert ist ein Wunder. Wie hat er das geschafft? Womöglich hegt er jeden TagSelbstmordgedanken. Er fing an zu Rauchen und zu Kiffen. Verkauft Drogen in der Schule.Dort war er schon bei drei verschiedenen Psychiatern. Doch keiner von ihnen konnte ihmhelfen und mittlerweile hat er es aufgegeben, den Psychiatern etwas zu erzählen. Er hattekeine Vergangenheit und er hat keine Zukunft. Und so langweilt er sich Tag für Tag.Verbrachte Sommer für Sommer im Haus.
Doch eines Tages war da ein deutsches Mädchen.(Und das war ich.) Sie sprach ihn einfach so an und seitdem telefonieren sie jeden Tag.Sie ist alles in seinem Leben. Sein ganzes Leben besteht nur aus ihr. Es hat kein Sinnaußer ihr. Er hat keine Freunde außer ihr. Sie ist die einzige Person mit der er lachenkann. Sie ist sein Lichtwind. Sie will ihm helfen. Doch sie ist zu klein. Zu schwach. Unddas macht sie unendlich traurig.

>>>Ich suche jemand der mir Tippsgeben kann und mir helfen kann, wie ich ihm helfen kann. Ich habe bereits lange mit ihmgeredet und ihm Ratschläge gegeben was er tun kann. Aber das einzige was ihn mit ein paarMitschülern verbindet, ist dass sie kiffen. Sonst kennt er niemand. Außerdem hat er Angstaus sich raus zu gehen. Denkt er wird wieder vor den Kopf gestoßen, wie es immer war. Dieanderen haben viele Vorurteile gegen ihn. Leider redet er nicht viel über seine Gefühle,nur wenn ich ihn lange frage.
Dass ich alles in seinem Leben bin, lastet schwer aufmir. So kann es nicht bleiben. Er hat das nicht verdient. Er hat es einfach nichtverdient, weil er ein netter und humorvoller Mensch ist.

BITTE HELFT MIR

liebe Grüße
Lintu


melden
Anzeige
Mammon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:35
Was gedenkst du zu gewinnen durch das Helfen? Wobei man wohl kaum "helfen" kann, leisteihm Gesellschaft, nichts anderes bleibt.


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:37
hmm... vll musst du ihm einfcah klarmachen das es immer menschen gibt die einen verletzenund nicht wollen. Aber das es auch Leute gibt die ihn mögen werden. Und das es sich dafürlohnt aus sich heraus zu kommen und ja vll auch neue kontakte zu knüpfen...


melden
lintu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:40
@ mammon: ich selbst möchte aus dem helfen nichts gewinnen... aber ich möchte nicht dasses ihm schlecht geht, das ist alles.

@Silberblume: mh ok... ich hab ihm auchschon gesagt dass, wenn er nichts riskiert auch nichts gewinnen kann. und eigentlich hater ja nichts zu verlieren, außer dass es vielleicht weh tut wenn er weiter ignoriertwird.


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:40
es muss schon sein eigener wunsch sein, sein leben zu ändern, sonst wird es keinen sinnhaben, gleich wie stark du dich bemühst.
vielleicht solltest du ihm sagen, dass dunicht der einzigste mensch in seinem leben bleiben kannst, weil es eben zu schwer auf dirlastet, sein leben zu tragen.


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:42
manchmal ist schmerz auch sinnvoll, denn er führt uns eines tages dazu, es satt zu sein,ständig zu leiden und uns für hilfe oder selbsthilfe zu öffnen.


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 15:43
vielleicht sollte er erkennen, was für ein potential in ihm steckt, dass er mit denselben dingen geboren wurde, wie die menschen, die glücklich sind.


melden
Mammon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 16:00
@lintu, es gibt so viele Menschen, welchen es schlecht ergeht, doch wenn man sie nicht zu"kennen" glaubt, fällt dies nicht weiter in die Interesse. Würdest du dich interessierenwie es ihm geht, wenn du ihn nicht kennen würdest? Wohl kaum - Betrachte es aus deregomanischen Sicht - Diese Welt IST kalt, und egoistisch.


melden
philmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 16:20
Ich habe da so eine Theorie, dass nämlich gewisse Menschen prinzipiell dazu bestimmtsind, allein zu sein. Was sie auch tun, sie werden niemals in die Gesellschaft dererpassen, die nicht dazu bestimmt sind. Was sie könnten, wäre, mit anderen ihrer Artzusammenzuleben, aber diese zu finden ist oft schwer. Doch was mir ebenso auffällt:Einige scheinen das nicht zu verkraften. Ich verstehe nicht, weshalb, aber ihre Seelen,ihre Gefühle, oder einfach ihr gesamtes Selbst ist darauf ausgerichtet von derGesellschaft akzeptiert und aufgenommen zu werden. Bei anderen (wie beispielsweise beimir) ist die Gesellschaft nicht wichtig. Mir beispielsweise ging über 8 Jahre nichts ab,in denen ich außerhalb der Schule keinerlei Kontakt zu Individuen außerhalb meinerFamilie hatte. Ich akzeptierte meine Bestimmung, womöglich auch, da ich unfähig war, zufühlen, aber im Laufe der letzten beiden Jahre änderte sich die Sachlage: Ich erkannte,dass meine Bestimmung alleine zu sein, damit zusammenhing, dass ich andere besserbeurteilen kann, wenn ich ihnen gegenüber keine Gefühle habe. -> Ich soll anderenhelfen. Mittlerweile besitze auch ich wieder Gefühle, doch diese erlangen nicht dieKontrolle pber mich. Dieses Aufstehen und nihts als Leere fühlen, zu wissen, dass allesunnötig ist, kenne ich, doch ich genieße dieses Gefühl, denn es zeigt, dass ich überGefühle verfüge. Ich weiß nicht, weshalb sich jemand auf Drogen, oder auf das Raucheneinlassen kann, nur um von Wesen akzeptiert zu werden, deren Gesellschaft auf Lug undTrug aufgebaut ist, aber Tatsache ist, dass es solch arme, irrgeleitete Wesen gibt. Wasmir auffällt, ist besonders die Tatsache, dass der Junge, von dem du (Lintu) sprichst,auf einer Party anwesend war. Es zeigt, dass er tatsächlich nicht mit seinem Schicksalklar kommt ... Vielleicht solltest du ihn einfach mal fragen, ob er in der Lage ist, dieGefühle anderer zu spüren, oder ob er glaubt, eine Bestimmung zu haben. Ich glaubenämlich, dass Menschen, die zu "modern" erzogen werden, einfach ihre Bestimmung, oder ihr"Anders sein" nicht mehr wahrnehmen können. Möglicherweise liegt sein Problem also nichtdarin, dass er niemanden hat, sondern einfach darin, dass er nicht sieht, dass erniemanden braucht! Verstehe mich nicht falsch, natürlich will ich nicht sagen, dass esbesser wäre, er wäre wieder allein, nein ganz bestimmt nicht, aber vielleicht sollte ihmeinfach bewusst werden, dass es nicht schlimm wäre, wenn er wieder allein wäre. Ichmeine: Ich bemerke, dass ich niemals alle Gedanken, die ich im Laufe eines Tages zudenken beginne, zu Ende denken kann, es gibt so vieles zu denken, zu erforschen, zuverstehen, wie kann einem da nur Langweilig werden? Oftmals sitze ich Stunden einfach nurda und denke, dass ist doch mindestens ebenso toll, wie sich zu unterhalten, vorallem, daman sich auch über sich selbst klar werden kann, oder?

Schade, dass dieses armeGeschöpf den Drogen verfallen ist, möglicherweise wäre ein Entzug und ein längererAufenthalt in einem Kurort das Besete...


melden
nornia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 19:45
Du gabst und gibst ihm das Gefühl, Dir etwas Wert zu sein...das ist es wohl, was ihm zuselten wiederfuhr. Das Du nicht dafür Sorge tragen kannst, dass er nicht mehr einsam seinDasein fristet versteht sich von selbst. Aber vielleicht gelingt es Dir ja, ihm klar zumachen, das er doch seit dem er Dich traf einen Grund hat, nicht mehr so Hoffnungslos zusein. Denn Du bist schließlich der lebende Beweis dafür, das es auch noch andere Menschengibt als die die ihn scheinbar nicht akzeptieren...


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 19:48
@nornia
ja das hast du gut gesagt.


melden
chris_hunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 20:24
Hi Lintu,

ich finde es toll von dir, dass du nicht zu diesen Leuten gehörst, dievon Vorurteilen getrieben werden. Du bist aber leider einer von wenigen. :( Ich find, dumachst genau das Richtige, indem du für ihn da bist.

Ich weiß ihr wohnt weitvoneinander entfernt, aber hast du dort in Frankreich auch andere Freunde gefunden vondenen du annimmst, sie haben wenig Vorurteile. Dann könntest du versuchen sie sozusagenzu "verkuppeln" :) auf Frendschaftsebene. Es ist schon öfter so, dass meine Freunde auchzu anderen meiner Kumpel passen und sich so ebernfalls neue Freundschaften entwickeln.Oder frag deine Freunde, ob sie Interesse haben.

Wenn er das nicht möchte wirder es dir sagen. Psychologen und Psychiater sind zwar oft gute Gesprächspartner, abererstetzen Freundschaften nicht. ;)

Liebe Grüße und bleibe wie du bist :)


melden
lintu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 20:48
hey, also erst mal bin ich riesig begeistert dass hier so viele antworten gekommensind....

da ich wahrscheinlich nachher gleich mit ihm telefonieren werde, saugeich alle ratschläge wie ein schwamm auf ;)

@lesslow: ich glaube schon, dass ersein leben ändern möchte, nur nicht weiß wie. Mit meinen beiden anderen Freundinnen ister auch prima klar gekommen, nachdem er gemerkt hat, dass sie Interesse haben mit ihm zureden.

@Mammon: natürlich interessiert mich nicht jedes schicksal und wie esalle ergeht. Aber jetzt ist er mein Freund und Freunde sind doch da um sich zu helfen,oder? Ich weiß die welt ist kalt... zu kalt und deswegen möchte ich ein bisschen, dieserKälte vertreiben, wenn es auch nur wenig ist.

@philmaster: Vielleicht, neineigentlich sicher, ist er kein Mensch, der beliebt sein möchte und es allen Recht machenmöchte um in Gesellschaft zu sein. Ich selbst hasse das auch und richte mich nicht sonach der Meinung andere. Dennoch habe ich meinen Freundeskreis. Vielleicht ist für ihnGesellschaft auch nicht so wichtig, aber ich habe gemerkt, nein er hat es mir gesagt. Erhat gesagt, sogar auf deutsch, nachdem ich ihm gesagt er soll mehr mit anderen machen undich ihm tipps gegeben habe: "Hilf mir!"
Und es hat sehr verzweifelt geklungen.
Erhat Rauchen und Drogen nicht angefangen, um akzeptiert zu werden, sondern weil es für ihndie einzig sichtbare Flucht aus dem Leben ist.
Ja, er war auf der Party und war dieganze Zeit allein. Allerdings war die Party an einem öffentlichen Ort, wo er sich auchsonst öfter rumtreibt.
Ok, ich frag ihn ob er Gefühle spüren kann und glaubt eineBestimmung zu haben...(umpf muss ich erst mal auf französisch überlegen ^^)
Wiemeinst du das, dass mache ihr "Anders sein" nicht mehr wahrnehmen können?
Er ist denDrogen nicht verfallen, er kifft nur gelegentlich und ich glaube er könnte jederzeitaufhören, wenn er wollte.


melden
lintu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 20:54
@nornia:Ich werde ihm das Gefühl auch weiter geben, aber ich kann nicht auf ewig dieeinzige bleiben... Ich weiß, dass ich mich nicht verantwortlich oder schuldig fühlendarf, aber bei mir ist das manchmal nicht einfach. Meine beiden Freundinnen sind auchnoch lebende Beweise :)

@chris_hunter: Danke :) Ich bin auch gerne für ihn da,aber langsam mutiere ich zum Psychiater ^^ Ohje... Alle anderen, die ich dort kennengelernt habe, hatten leider diese Vorurteile... Ich habe auch viele Freunde durch Freundeoder meinen Cousin gefunden. (Hab ich ihm auch erzählt, aber die Möglichkeit hat erleider nicht.) Aber ich glaube schon, dass er Freundschaften möchte.

Puh, soerst mal allen Antworten geschrieben... ^^ Danke für die vielen Ratschläge. Ich bin echtbegeistert von dem Forum hier :) Ich bleibe bestimmt, wie ich bin, denn ich bin so ausÜberzeugung :)

Viele liebe Grüße
Lintu


melden
maladina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 21:25
Ich denke auch, dass du ihm nicht wirklich helfen kannst. Denn nur er kann diese innereEinsamkeit bezwingen.
Ich habe auch schon Menschen kennen gelernt, die sich wirklichnur noch fast ausschliesslich in ihren 4 Wänden oder vor dem Pc aufhielten. Ich versuchtedann sie nach draussen zu locken und verbrachte viel Zeit ihnen zu zuhören. Doch imEndefekt bemerkte ich dass diese Menschen gar nicht wollen. Ich habe ihnen sehr viel Zeitund Mühe geschenkt und wollte ihnen helfen, sie aus der Einöde raus zu holen.
Docheigentlich möchten sie lieber einsahm sein. Es ist ihre eigene Entscheidung alleine zusein.
Was auch passieren kann, dass sich diese einsame Person dermassen an dichklammert, dass es den andern fast erstickt, dass wiederum führt dazu dass man sichzurückzieht. Wenn der Vereinsamte dann den einzigen Kontakt nach draussen verloren hat,kehrt er wieder in sein Schneckenhaus zurück und brütet über seine eigentlich gewollteEinsamkeit.
Darum ist es sehr schwierig solchen Eigenbrötler zu helfen, weil es oftMenschen sind die viele Probleme haben, statt dass sie aktiv an sich und ihrem Lebenarbeiten verkriechen sie sich lieber in eine dunkle Höle und bemitleiden sich weil sie soein schwieriges Leben haben und sie niemand lieb hat.

Das einzige was du für ihntun kannst ist ihm zu sagen dass es an ihm liegt, wie sich sein weiteres Leben entwickeltund das er es ist der über seine Einsamkeit entscheiden kann. Und ihm klar machst dass eraktiver sein muss.
Wenn sich jemand in eine Höhle verkriecht, wird da auch seltenmal jemand vorbei schauen. Das Leben das Glück die Zufriedenheit und die Lebenserfahrung findet draussen statt.


melden
lintu
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 21:48
@maladina: Ich habe mir jetzt einige Sachen notiert die ich ihn fragen und sagen möchte.Vielleicht kann ich ihm einen kleinen Schubs damit geben, aber wirklich helfen glaube ichkann ich nicht, das ist wahr.
Ich kenne mittlerweile auch viele dieser Einzelgängerund ich wollte ihnen auch helfen, aber bis jetzt war mein Erfolg nie sonderlich groß.Obwohl, mir fällt gerade ein, dass ich einen mal unendlich glücklich gemacht habe. Alsohatte ich doch Erfolg.
Auf die Idee, dass man so etwas wollen kann, bin ich noch garnicht wirklich gekommen... Meinst du es hat Sinn solche Leute das zu fragen?
Ja, ichhabe auch Angst, dass es mir irgendwann mit dem Franzosen zu viel wird und ich ihn dannnicht mehr loswerde, weil er nicht mehr ohne mich leben kann...
Danke, der letzteSatz werde ich ihm zu Herzen legen.

Lintu


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 22:10
Also...ich war früher auch ziemlich allein.
Bin in die Schule gegangen, habe mitNIEMANDEM geredet war danach zu Hause und habe NICHTS gemacht ausser Fern gesehen oderNachgedacht.
Mit der Zeit habeich mich an gar niemanden mehr herangetraut.
Irgendwann habe ich Leute kennengelernt die genau so drauf sind wie ich und jetzt binich glücklich und habe sehr viele gute Freunde.

Ich finde gut, dass du ihm dasGefühl gibst, dass er jemanden hat.
Ich denke NIEMAND ist bestimmt einsam zu sein esist nur sehr schwer auf jemanden zuzugehen wenn einen bisher alle zurückgewiesen haben.

Ich kenne ihn nicht aber wünsch ihm wenn du es nicht vergisst trotzdem Glück vonmir.


melden
maladina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 22:27
Ja ich kenne dass, denn es gab eine Zeit wo ich sehr viele solche Einzelgänger kennengelernt habe. Ich habe mich durch mein führsorgliches Wesen ihnen Verpflichtet gefühltund wollte sie glücklich machen, da es mir leid tat und ich dachte dass ich ihnen Trostund Halt geben kann ihn ihrer doch so trostlosen Einsamkeit.

Ich habe sieförmlich in Gruppen in mein Leben gezogen, solange bis ich verstand, dass ich ihnen nureine Stütze bin, wenn ich sie mit dem Konfrontiere was sie nicht sehen wollen.
Wennich sie in ihrerm eigenen Selbstmitleid nähre, so werden sie nie aus diesem Teufelskreiskommen.
Natürlich gibt es verschiedene Arten von Einsahmkeit, dass muss man auchsagen.
Auch ich ziehe mich immer wieder mal für ein paar Wochen zurück um mir wiederein Stück näher zu kommen. Oder was für mich zu verarbeiten.
Und da gibt es noch dieEinsamen die total glücklich mit sich und der Natur in der Einöde Leben wollen, weil siesich so wohl fühlen und in Ihren Augen auf den Kontakt zu der zum Teil verrücktenAussenwelt verzichten wollen.

Doch bei deinem Freund handelt es sich um einenanderen Fall.

Ich denke dass du ihm helfen kannst, wenn er lernt dass erselbst für sein Glück verantworlich ist und dass es noch ganz viele tolle Menschen aufdiesem Planeten gibt, nicht nur dich.
Er soll anfangen zu Leben und nicht die Musterund Fehler seiner Eltern kopieren, die ja auch nicht glücklich geworden sind.
Wennman in die Ursache eines Problemes blicken kann und der Mensch gewillt ist daran was zuändern, wird sich sein Leben schlagartig verändern, habe ich selbst mehrfach bewiesenbekommen in meinem eigenem Lben.

Noch was solche Menschen sind meistens kleineEnergievampire, sie machen es nicht böse, aber sie haben eine Art an sich, wie sieMenschen mitleidig an sich binden können durch ihre missliche Lage oder ihre vielenProbleme und die andere Person fühlt sich dann verantwortlich ihr zu helfen dass es demanderen wieder besser geht, doch es hat erst Erfolg wenn der Mensch lernt selbst zuHandeln und Agieren und dass nicht anderen überlässt.


melden
maladina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 22:43
Krähenkäfig

Schön dann hast du ja an dir und deiner Situation gearbeitet, sonstwürdest du jetzt immer noch im Sumpf der selbstgemachten Einsamkeit und Zurückweisungstecken.
Ich denke dass du viele Verletzungen und Zurückweisungen erlebt hast indeiner Kindheit, so ist in dir ein Muster entstanden dass dir die Information gab,niemand verteht mich, ich werde nicht akzeptiert oder verstanden, niemand hat mich lieb.Mit solchen Affirmationen und Muster zieht man diese Situationen an und kein Wunder hastdu dann auch Gleichgesinnte schlecht gelaunte und depressive Menschen kennen gelernt,denn es gibt ja das Sprichwort Gleich und Gleich gesinnt sich gern oder das Gesetz derResonanz.

Das heisst nicht dass ich heute Einsame Menschen ausgrenze NEIN SICHERNICHT!!
Ich bin nicht Herzlos aber ich wäre noch Herzloser wenn ich sie in ihrerEinsamkeit noch unterstützen würde, indem ich sie mit Mitleid überschütte. Nein ichmache ihnen klar an was es liegt und das sie was ändern können. Wenn sie dann nichtsdaraus machen, stelle ich mich auch nicht mehr länger als Energieliverant führ ihreMitleidige Fasen zur verfügung und statt das ich ihr Händchen halte kontere ich undrüttle sie wach. Wenn sie dass nicht wollen, werden sie sich jemanden anderen Suchen dernicht so anstrengend ist zu ihnen....... Lach, lach,


melden

Mein einsamer Kumpel

11.06.2006 um 23:58
Was man nicht darf, ist sagen: "Es passiert ja eh NIE was." und in dieser Einstellungauch noch fest steckenbleiben.
Ich habe immer die Gelegenheit genutzt wenn jemand dermir so vorkam als meinteer es ernst auf mich zukam.
Das war eben leider erst Anfangder 10. Klasse und ausserhalb der Schule aberdurch Freunde bin ich noch Selbstbewusstergeworden und irgendwann selbst auf Leute zugegangen.^^


melden
Anzeige
maladina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein einsamer Kumpel

12.06.2006 um 00:14
Es braucht auch immer Zeit bis alte Wunden heilen und wenn man oft zurück gewiesen wurdesowieso.
Jeder Mensch ist anderst, ich hatte nie mühe fremde Menschen anzusprechenoder Kontakte zu knüpfen. Doch wie gesagt, was mir leicht fällt ist für einen anderen eingrosses Problem.
So muss jeder Mensch an einem anderen Kapitel seines Lebens lernenund wachsen.
Ich habe mir immer gesagt, dass schlimmste was mir passieren kann, wennich auf jemanden zugehe ist ein Nein von dieser Person. Ok dass kann ich verkraften. Undehrlich es ist fast nie vorgekommen, dass mich jemand zurückgewiesen hat, wenn ichspontan ein Gespräch mit einer wildfremden Person angefangen habe.
Und wenn ichbemerkte, sie hat keinen Bock so war das für mich weiter nicht schlimm und habe sie inRuhe gelassen.
Man darf ja auch nicht alles immer so persönlich nehmen.
Auchich bin in gewissen Situationen schüchtern dazu steh ich und das ist ja auch nichtsschlimmes, eher menschlich.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden