Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gut, böse, schlecht, was, woher?

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Seele, Böse, GUT

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 05:57
Auch auf die Gefahr hin, dass ich in die x'te Wiederholungsdikusion eintrete.

Besitzt der Mensch einen angeborenen "Kompass" um gut und böse zu erkennen und zu unterscheiden?

Keine Diskusion über Seelen, nur die Frage ob ein Mensch egal wie von Anfang an weiss was gut und böse ist.

Kann man überhaupt so unterscheiden?

Z.B. Stirbt ein Mensch bei einem Unfall ging der böse für denjenigen aus.
Ist derjenige Organspender, wird es dem Empfänger wohl dann gut gehen.

Verliert einer Geld, zehn Ücken vielleicht, freut sich der, welcher diese
findet.

Wieso maßen sich einige an "gut zusein".

Woher nehmen einige das Recht zu glauben Ihre Religion sei Gut für alle.

Wenn jeder so denkt geht es doch allen schlecht.

Wie oft führte nicht die Gute Tat zu einem schlimmen Ergebnis, oft auch unbeabsichtigt.

Welche Beispiele kennt Ihr aus eurem leben?

Gut gedacht schlecht gemacht.

Z.B. allein wenn ich daran denke, mein Bruder wollte rechtzeitig Winterreifen an sein Auto schrauben, damit meine Mutter sicher dieses Benutzen könne. Hat es getan, dabei das Anziehen an einem Reifen vergessen, so dass sogar eine Schraube rausfiel.

Da ich den Wagen, ein Sportwagen alibi mässig,- ich muss mal was einkaufen fahren-, zum rasen gebrauchen wollte, bemerkte doch ein seltsam grummelndes Geräusch, das alle anderen Nutzer zuvor drei Tage überhört hatten.

Also der wollte was gutes tun und brachte alle in Gefahr, ich wollte was schlechtes tun, und bewahrte so wohl den nächsten unwissenden Fahrer, meine arglose Mutter.


melden
Anzeige
seraphim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 08:38
Ich halt mich da an Nietzsche

"Es gibt kein Gut oder Böse."

Es sind alles nur Einwirkungen des eigenen Umfeldes (Freunde/Familie).
Deswegen werden auch in verschieden Kulturgreisen andere Handlungen für Gut bzw. Schlecht gehalten.

"Wo der Glauben anfängt
hört das Wissen auf!"
"Religion ist Opium fürs Volk"


melden
amun-re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 09:38
Gut oder Böse sind Adjektrive per Definition. Sie werden zumeist von der religion verwendet oder von der Ethik.

Es kommt halt immer drauf an, wie man die Definition aufstellt.

Und ab Geburt hat der Mensch wohl ,wie jedes Lebewesen den einen Trieb: Selbsterhaltung und Fortpflanzung. Gemessen daran könnte man sagen: Sex ist GUT. Selbstmord ist BÖSE. Das kann der Mensch wohl auch ohne Einfluß von außen unterscheiden...


novus ordo seclorum


melden
kewlblade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 11:02
Kann mich Seraphim und Amun nur anschließen. Es gibt kein Gut oder Böse. Gut und Böse ist bloß Auslegung und Definition, zB wie Amun meinte Sex ist GUT, Selbstmord ist BÖSE, in anderen Kultur/Glaubenskreisen könnte es genau anders rum betrachtet werden, Sex ist BÖSE, Selbstmord ist GUT. Alles eine Frage der Definition (siehe USA, irgendwelche Staaten, wo zB Geschlechtsverkehr vor der Ehe verboten ist, wo man nur die Missi-Stellung machen darf, etc.). Also ist GUT und BÖSE in der Gesellschaft durch die dort herrschenden Gesetze und moralischen Wertevorstellungen eigentlich klar definiert. Aber wie so oft im Leben ists Auslegung, der eine klaut Lebensmittel und er empfindet es nicht als schlimm weil gibt ja genug davon und er muss was essen. Und im Mittelalter wurde im dafür die Hand abgehackt, da fragt man sich ob der Diebstahl ne abgehackte Hand rechtfertigt...

Im Tierreich gibts sowas wie GUT und BÖSE nicht, da folgt alles seinen Trieben, survival of the fittest. Aber wir Menschen mit unserem eigenen Denken und Werten sehen dann im Fern wie ein BÖSER Tiger die Jungen seines Rivalen tötet und sich danach neu mit dessen Partnerin paart (Mord in X Fällen und Vergewaltigung/Ehebruch). Der Mensch kann zwischen GUT und BÖSE nach seiner Vorstellung klar unterscheiden auch deswegen weil er Gefühle wie zB Mitleid hat. ABer ich denke die Unterscheidung zwischen GUT und BÖSE ist anerzogen und wird nicht vererbt. Kinder müssen erst noch lernen wie sie sich "richtig" zu verhalten haben und nehmen die Gewohntheiten/Verhaltensweisen von ihrer Umwelt an.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 12:45
@ all

man kann das thema oberflächlich betrachten oder versuchen der sache wirklich auf den grund zu gehen.
eure argumentation hat etwas von einem bedürfnis sich ethisch in punkto gut/böse
eine art narrenfreiheit einzureden.

das thema gut oder böse ist keinesfalls eine auslegungssache und hat auch nichts mit zufälligkeiten die sich im anschluss an eine entscheidung ergeben zu tun.
man ist immer nur so weit verantwortlich wie man eine sache auch abschätzen kann.
dabei ist das ganze doch so einfach :
entscheidend ist nämlich immer die eigene absicht und das eigene ziel ,daß man dabei verfolgt.
grundsätzlich kann man daher sagen : "wer seinem nebenmenschen ein leid zufügt um eigenes begehren damit zu erfüllen , solche kann man zurecht als böse bezeichnen"
und solche werden auch selbes durch andere an sich erleben ,damit sie sich der tragweite und der qualität ihres handelns bewußt werden.
bitte,das muß mir jetzt keiner einfach so glauben,beobachtet einfach euer weiteres leben und schicksal und ihr werdet feststellen daß es so ist .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 12:56
@ lexa

>>>Besitzt der Mensch einen angeborenen "Kompass" um gut und böse zu erkennen und zu unterscheiden?

im grunde ja,allerdings ist dieser "kompass" bei jedem gemäß seiner geistigen reife unterschiedlich entwickelt.
das andere problem ist ,daß es menschen gibt die scheinbar nicht über einen solchen "kompass" verfügen (bush,saddam etc eigentlich so gut wie alle politiker)
dies ist aber nur scheinbar,in wahrheit haben sie ihn nur über die jahre unterdrückt und somit abgestumpft weil er ihren materiellen zielen hinderlich war.
wer sein "gewissen"(kompass) auf dauer unterdrückt ihm also nicht folge leistet , ist ,wie es sich schon aus der zwangsläufigen folgerung des sprachlichen begriffes
ergibt,"gewissenlos".
damit hat er aber das eigentlich menschliche das ihn über das tier hinausgehoben hätte,abgelegt.und sich seinen niederen instinkten wie machtgier geltungssucht oder geldgier unterworfen.
diese art menschen haben auf der welt das sagen...und es ist anhand der auswirkungen auf die welt auch kaum zu übersehen.
deshalb sollte sich jeder gut überlegen welcher qualität sein beitrag an der menschheit ist.
denn auch seine beiträge haben immer vorbildcharakter für andere. jeder trägt an der lebensqualität der menschheit bei. gut wie schlecht.
und jeder strickt sich nicht zuletzt auch dadurch sein karma ,wonach er alles ernten wird was er einst säte .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
kewlblade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 13:51
>>>man ist immer nur so weit verantwortlich wie man eine sache auch abschätzen kann. <<<
Eben nich, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

>>>das thema gut oder böse ist keinesfalls eine auslegungssache <<<
Klar ist Gut und Böse Auslegungssache, muss ja jeder selber wissen was er als Gut und Böse ansieht aber es hängt zwangsläufig alles von den gesellschaftlichen Werten und Regeln ab, was als gut und Böse grade angesehen wird unabhängig davon ob man damit auch konform geht. Regeln und Normen ändern sich ständig, die Differenzierung zwischen Gut/Böse bekommt man ja zwangsläufig in seiner Entwicklung durch sein Umfeld mit.

>>>entscheidend ist nämlich immer die eigene absicht und das eigene ziel ,daß man dabei verfolgt. <<<
Genau deswegen kann man das mit dem Gut und Böse nich genau abwägen.Sagen wir mal du würdest als Arzt das Ziel verfolgen, Aids zu heilen - ist ja ein GUTES Ziel. Aber um dieses Ziel zu erreichen gehtst du sprichwörtlich über Leichen, auch wenns nur ganz wenige sind und dadurch aber Millionen geheilt werden würden. Der Zweck heiligt die Mittel? Bestimmt nicht!


>>>das andere problem ist ,daß es menschen gibt die scheinbar nicht über einen solchen "kompass" verfügen (bush,saddam etc eigentlich so gut wie alle politiker)
dies ist aber nur scheinbar,in wahrheit haben sie ihn nur über die jahre unterdrückt und somit abgestumpft weil er ihren materiellen zielen hinderlich war. <<<

Klar hat Bush,Saddam und Co. einen "Kompass", allerdings nur Gemäß ihrer Entwicklung, die sie durchgemacht haben. Und "abgestumpft" ist ihr "Kompass" denke ich nicht, klar unterscheiden sie zwischen Gut und Böse, aber eben nach
ihrer Sichtweise/Religion. Die Islamisten sprengen sich für - in ihren Augen- höheres Ziel - in die Luft und nehmen viele Menschen mit in den Tod. Die denken ihnen wäre so ein Platz im Paradis sicher - vielleicht ist es ja auch so wer weiß. Aber in ihren Augen ist das "gut", aus der Sicht der anderen ist sowas halt "böse". Aber wer weiß schon was richtig ist und was falsch.

>>>damit hat er aber das eigentlich menschliche das ihn über das tier hinausgehoben hätte,abgelegt.und sich seinen niederen instinkten wie machtgier geltungssucht oder geldgier unterworfen. <<<
Wer sagt eigentlich, dass der Mensch in Gottes Augen "höher" steht als ein Tier? Und diesen "niederen" Instinkte unterwirft sich jeder irgendwann mal, daraus dann zu schließen, man sei "böse" find ich ein bisschen übertrieben. Kein Lebewesen kann sich auf Dauer seinen Trieben entziehen, jeder muss fressen, f***en, schlafen. Deswegen zu sagen, die Tiere seien "böse" ist auch Quatsch. Wenn man mal schaut, was der Mensch mit dem ihm von Gott gegebenen Planeten und den restlichen Lebewesen so angestellt hat und immer noch tut, also da würde ich das genau andersherum sehen nämlich das der Mensch eigentlich "böse" ist.


melden
ruxandra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 14:33
Ich bin neu, aber das Thema find ich gut. Man kann das Gute definieren nur bezogen auf das Böse und umgekehrt. Gut und Böse sind abstrakta, also haben mit der Realität eigentlich nichts zu tun, besser gesagt mit der Beschreibung der REalität. Wir sind alle in einem Netz von Beziehungen gefangen, in meiner Ansicht ist Böse alles das was dieses Netz verletzt und sowohl die Knoten dieses Netztes (Menschen). Was ich als Gut empfinde, kann von einem anderen als Böse empfunden werden. Der Mensch hat die freie Wahl, er weiss nicht von Anfang an was Gut oder Böse ist, er lernt mit der Zeit sich für verschiedene sachen zu entscheiden. Hatte dieser Mensch Lehrer die ihn gelernt haben entscheidungen zu trefffen und die Verantwortung für die entscheidungen zu tragen, dann kann er die diefferenz zwischen böse und gut machen, aber es hängt von dem Umfeld, Lehrer, Gesellschaft ab in der erzogen wurde. Diese Sind die Faktoren die ihn "zeigen" was gut und was "böse" ist. Wenn er seiner freien Wahl bewusst wird, erreicht er eine weitere Phase und schafft sein eigenes "Gut" und "Böse"


melden

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 14:39
Wahre Worte ruxandra! :)

...leben heisst lieben!


melden
kewlblade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 17:20
@ruxundra
Jepp so seh ich das auch, siehe oben :-)


melden
amun-re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 17:52
@taothustra1

""wer seinem nebenmenschen ein leid zufügt um eigenes begehren damit zu erfüllen , solche kann man zurecht als böse bezeichnen"


Vielleicht bemerkst Du es nicht, aber Deine Argumentation beinhaltet bereits ethische Grundsätze, die BÖSE und GUT definieren... Mach Dich mal davon frei und betrachte die Sache neu.

Ferner, was Du beschreibst, ist ein binäres denken. Es gibt aber nicht nur ON und OFF, wenn es um diese Fragen geht. Ständig gibt es Grauzonen und Mitteldinger... Nur die ganz einfach gestrickten Personen mögen binär urteilen. Aber so einfach ist das nicht.

novus ordo seclorum


melden
kronos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 19:57
Hallo Leute,
folgendes fand ich zu diesem Thema:
-------------------------------------------
Wer weiß...?
Ein alter Mann lebte zusammen mit seinem einzigen Sohn auf einer kleinen Farm. Sie besaßen nur ein Pferd, mit dem sie die Felder bestellen konnten und kamen gerade so über die Runden.

Eines Tages lief das Pferd davon. Die Leute im Dorf kamen zu dem alten Mann und riefen "Oh, was für ein schreckliches Unglück!" Der alte Mann erwiderte aber mit ruhiger Stimme: "Wer weiß..., wer weiß schon, wozu es gut ist?"

Eine Woche später kam das Pferd zurück und führte eine ganze Herde wunderschöner Wildpferde mit auf die Koppel. Wieder kamen die Leute aus dem Dorf: "Was für ein unglaubliches Glück!" Doch der alte Mann sagte wieder: "Wer weiß..., wer weiß schon, wozu es gut ist?"

In der nächsten Woche machte sich der Sohn daran, eines der wilden Pferde einzureiten. Er wurde aber abgeworfen und brach sich ein Bein. Nun musste der alte Mann die Feldarbeit allein bewältigen. Und die Leute aus dem Dorf sagten zu ihm: "Was für ein schlimmes Unglück!" Die Antwort des alten Mannes war wieder: "Wer weiß..., wer weiß schon, wozu es gut ist?"

In den nächsten Tagen brach ein Krieg mit dem Nachbarland aus. Die Soldaten der Armee kamen in das Dorf, um alle kriegsfähigen Männer einzuziehen. Alle jungen Männer des Dorfes mussten an die Front und viele von ihnen starben. Der Sohn des alten Mannes aber konnte mit seinem gebrochenen Bein zu Hause bleiben.

"Wer weiß..., wer weiß, wozu es gut ist?"

Verfasser unbekannt, gefunden
in: "Way of the Peaceful
Warrior" von Dan Millman,
dt: Der Pfad des friedvollen Kriegers
http://www.zeitzuleben.de/inhalte/in/geschichten/20_wer_wei ss.html
-------------------------------------- ----------------------------

Fazit: Was ist "böse" ? Was ist "gut" ? --> Es ist, wie es ist

Gruß Kronos


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 20:21
@ kronos

ich weiß nicht , ob man die begriffe böse und gut so ohne weiteres den begriffen glück und unglück gleichsetzen kann.
eine interessante und lehreiche geschichte , aber sie trifft nicht das thema dieses threads.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 20:44
@ kewblade

da du dich an den begriffen gut und böse zu stoßen scheinst und keiner diese worte in den mund nehmen kann ohne von dir eines bestimmten glaubens bezichtigt zu werden, können wir diese begriffe auch gerne austauschen.
wie wäre es mit harmonisch und disharmonisch ? oder konstruktiv und destruktiv ?
entscheidend ist doch die begrifflichkeit die sich hinter den wörtern verbirgt.
und um diese dinge auseinanderhalten zu können braucht man keine bestimmte religion und man kann es auch nicht einfach auf die gesellschaftliche konditionierung beschränken.
denn es ist deine eigene entscheidung welche mittel du einsetzt um deine ziele zu verfolgen.
und die wahl der mittel bzw was sie anrichtet entscheidet über ihre qualität.

übrigens auch wenn man noch so weit voneinander entfernte kulturen miteinander vergleicht , lässt sich ein gemeinsamer grundkonsens in bezug auf die begriffe gut und böse nicht leugnen.
ist doch ganz einfach :

lügen oder die wahrheit sagen...
du magst lügen so viel du willst und es für wertfrei erklären. aber wenn es darum geht ,daß dich jemand anlügt bist du trotzdem sauer wenn du es rauskriegst.

so könnte ich dir hunderte beispiele aufzählen.

aber es lässt sich auch auf einen ganz einfachen kindergartensatz reduzieren.

> was du nicht willst, daß man dir tu ,
das füg auch keinem anderen zu .<

ich glaube nicht ,daß sich angesichts solcher klaren und einfachen tatsachen
eine philosophische diskussion im sinne des themas starten lässt.
es sind nur wortklaubereien, die am eigentlichen thema vorbeiführen.
nein ,es ist nicht eine frage der ethik sondern eine frage der logik.
denn ich kann etwas nicht für gut heißen wenn ich es selber tue und es gleichzeitig für schlecht heißen wenn es ein anderer an mir tut . denn dann wiederspreche ich mir selbst und sollte meine philosophie neu überdenken.
aus diesem grunde ist es nicht ansichts- oder definitionssache was gut und böse ist .
"gut" steht nämlich im sinne dieses threads für psychosoziale höherentwicklung.
wärend " böse" für psychosozialen stillstand bzw rückentwicklung steht.

wie gesagt man muß sich nicht an den begriffen aufhängen,es gibt genügend andere bezeichnungen dafür.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 20:55
@ ammun - re

>>>Vielleicht bemerkst Du es nicht, aber Deine Argumentation beinhaltet bereits ethische Grundsätze, die BÖSE und GUT definieren... Mach Dich mal davon frei und betrachte die Sache neu.

warum sollte ich mich davon frei machen ? ich habe diese begriffe bereits aufgrund meiner erfahrungen informationen und erkentnissen definiert.
und ich habe bisher kein argument endecken können,daß mich dazu veranlassen könnte die sache neu zu sehen. du solltest auch bedenken,daß ich möglicherweise
die sache in der vergangenheit bereits mehrmals neu gesehen habe und doch immer wieder zum selben schluß gekommen bin.

es sind nicht ausschließlich irgendwelche ethischen grundsätze die gut oder böse definieren.
du solltest gut bzw böse aus dem eigenen erleben heraus definieren wenn du ihrer bedeutung auf die spur kommen willst.
und du wirst feststellen es gibt immer zwei möglichkeiten einer sache gegenüber zu stehen.

sich damit befassen oder es sein lassen

danach gibt es wieder zwei möglichkeiten :

suche ich die antwort die mich bestätigt oder suche ich die antwort auch wenn sie mich nicht bestätigt.

wie sehr bemühe ich mich die allgemeingültige wahrheit zu finden oder will ich gar nicht an eine allgemeingültige wahrheit glauben ?

das alles sind entscheidungen die getroffen werden - schon wenn man sich in so einem thread mit einem thema auseinandersetzt.

zum abschluss noch zwei ersatzbegriffe für gut und böse

" weise und dumm "

vielleicht gefallen dir diese ja besser.... ;)

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
amun-re
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 21:08
"warum sollte ich mich davon frei machen ? ich habe diese begriffe bereits aufgrund meiner erfahrungen informationen und erkentnissen definiert. "

Stop Stop !

Ich meinte damit nicht, daß Du Deine ethischen grundsätze ablegen sollst... Ich meinte nur, Du sollst sie ganz kurz mal beiseite legen, um die Kernfrage angehen zu können: "Ist es dem Menschen in die Wiege gelegt, gut und böse unterscheiden zu können ?"...

Du hast diese Frage durch Deinen ethischen Filter betrachtet... und das ist nicht objektiv. Mache Dich kurz davon frei und gib Dein Votum erneut ab. SO meinte ich das... sorry, wenn ich da nicht ganz klar rüberkam.. ;)

novus ordo seclorum


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 21:36
@ ammun - re

ich dachte ich hätte zu verstehen gegeben ,daß meine ethischen grundsätze aus objektiven überlegungen bestehen , welche ich längst mehr als einmal angestellt habe.
ferner ist es nicht eine frage der ethischen grundsätze , ob man bestimmte dinge und zusammenhänge erkennt und diese erkenntnisse im leben bestätigt werden,woraus schließlich erst die ethik resultiert.
du solltest eine ethik des blinden religiösen glaubens nicht mit einer aus erkenntnissen und erfahrungen unterlegter ethik verwechseln.
es gibt auch eine form des glaubens die auf der gewonnenen überzeugung beruht.
diese schließt allerdings alle menschliche fähigkeiten ein,auch die des geistes.

aber zurück zum thema

du sagtest glaube ich,daß das veständnis für gut und böse des einzelnen auf seiner ethischen geographisch gebundenen konditionierung beruht.
das muß aber an sich noch nicht heißen ,daß sie falsch ist.
denn die konditionierung und oder die jeweilige gesetzgebung zielt nicht zuletzt darauf ab,daß eine menschliche gesellschaft miteinander in frieden leben kann.
sicher...ein klingone würde jetzt sagen " was soll denn am frieden so toll sein"
nun du findest es sicher nicht lustig wenn dir jemand den schädel einschlägt weil ihm deine nase nicht passt.
das ist das ideelle grundbestreben einer jeden ethik an der sich auch die gesetzgebung zu orientieren versucht.dabei geht sie natürlich immer den weg auf dem sie mit dem bestmöglichsten "nachvollziehenkönnen" der gesellschaft rechnen kann.
und in diesem nachvollziehen können deutet sich der besagte "kompass" an.
wobei können und wollen nicht unbedingt dasselbe sein muß.
da ist nichts anerzogen.der mensch sieht von kindheit an immer mehrere möglichkeiten von gut und böse , er entscheidet von kindheit an zu welcher form er sich hingezogen fühlt bzw welche er lieber nachahmt als kind gesehen.
also fällt bereits da schon eine entscheidung .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
dragonmike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 22:25
Gut und Böse?
Eine Existenz ohne Basis.

Wie soll man Gut oder Böse erkennen? Es gibt dies nichtmal. Gut und Böse wurde vom Menwschen geschaffen, es ist wie so vieles eine Maßeinheit. Man hat zwei Kategorien, die eine ist "Huj", die andere "Pfuj".

Wer Gut ist, der ist auch ein Mensch, dem man getrost vertrauen kann.

Wer Böse ist, von dem lässt man lieber die Finger.

Diese zwei bezeichnungen sind somit ein Schutz, vor dem Gegenüber. Wer eben mit den falschen Leuten verkehrt, der ist eben auch keine richtige Lösung. Eine Person ist nur so viel wert, wie seine Freunde, sagte einst ein Geschäftsmann.

Das eigentliche Böse oder Gute gibt es somit nicht. Warum auch? Wir sind frei, was sollen wir böses tun können?


Adios.

------------------------------
Zeit ist Geld, also ist Hektik Armut.

Vive la révolution

Da sah Gott, dass die Schlechtigkeit des Menschen ausnehmend groß war auf der Erde und dass jede Neigung der Gedanken seines Herzens allezeit nur schlecht war. Und Gott bedauerte, dass er Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es es schmerzte ihn in seinem Herzen. (Buch Mose)

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe! Gegen die Bosheit und die
Nachstellungen des Teufels sei unser Schutz! Gott gebiete
ihm, so bitten wir flehentlich! Du aber, Fürst der himmlischen
Heerscharen, stürze Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Seelen die Welt durchziehen,
mit der Kraft Gottes hinab in die Hölle! Amen


melden
kronos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 22:37
@ taothustra1:
Sorry, bin noch etwas unerfahren hier im Forum, der Beitrag sollte eigentlich woanders rein, ich hab ihn hier wohl versehentlich eingestellt.


melden
zwiwi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

05.02.2004 um 22:59
Also ich bin auch der Meinung, dass es grundsätzlich zu klären gilt, was unter
gut und böse zu verstehen ist. Aber in vorangegangenen Beiträgen haben wir
schon gesehen, dass eine Definition einerseits sehr subjektiv ist und
andererseits die zeitlichen Perspektive nicht ausser Acht gelassen werden
darf. Insofern stellt die Definition über gut und b¨se schon ein Thema für sich
dar.
Der Satz, der mich allerdings dazu bewegt hier zu posten, war der hinsichtlich
des Vorhandenseins oder Fehlens eines inneren Kompasses für Gut und
Böse.
Ich setzt mich nun nicht in die Nesseln und erlaube mir ein Urteil, wobei ich
aber anmerken möchte, dass ich Erziehung und Sozialisierungsprozesse als
in diesem Zusammenhang wichtig empfinde.
Ich möchte von einer empirischen Untersuchung schreiben, von der ich
gelesen habe. Man hat mehrere Kinder alleine in ein Haus gebracht und alles,
was sie getan haben, wurde beobachtet und gefilmt. Es wurde ihnen Essen,
Spiele, Fernseher, Schlafmöglichkeiten etc zur Verfügung gestellt. Die
Kameramänner hatten klare Instruktionen nur in eventuellen
Gefahrensituationen einzuschreiten.
Was haben also diese Kinder getan? Was war das Ergebnis der Studie?
Es war besorgniserregend und erschreckend (zuminest für mich). Zu Beginn
haben die Kinder versucht Ordnung zu halten, einen einigermassen geregelten
Tagesablauf zu haben, einige Kinder haben versucht die Führungsrolle zu
übernehmen; diese wurden im Lauf der Studie jedoch nicht mehr respektiert
und es brach das reinste Chaos aus. Die Kinder assen nur noch Süssigkeiten,
wurden zunehmend aggressiv und fingen auch an Dinge zu beschädigen. Am
Ende musste das "Experiment" abgebrochen werden, da einerseits sämtliche
Einrichtungsgegenstände demoliert waren aber andererseits - und das ist noch
viel erschreckender - das Wohl der Kinder nicht mehr garantiert werden
konnte, da man davon ausging, dass aufgrund des hohen
Aggressionspotentials sogar ein Kind getötet werden hätte können.
(Dieser Bereicht war in "Psychologie Heute" zu lesen)

Ich lasse es nun jedem frei, was für Schlüsse er aus dieser Studie zieht,
möchte aber noch anmerken, dass ich persönlich eine Studie wie diese im
Grunde moralisch nicht vertretbar finde.

Alles Liebe :-)


melden
Anzeige
kewlblade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gut, böse, schlecht, was, woher?

06.02.2004 um 00:23
@zwiwi
moralisch vertretbar ist so ne Studie meiner Meinung nach auch definitiv nicht, die armen Kinder.



melden
661 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt