weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leben durch Leid

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Leid

Leben durch Leid

09.03.2007 um 18:07
Licht !


So sehr wir auch unser eigenes Leid verabscheuen und das Leidanderer und das leid das man sich gegenseitig zufügt ich vielleicht gerade durch diesesLeid unser Leben lebenswert ? Müssen wir durch unser eigenes Leid erfahren was unswirklich wichtig ist ?

Wir leben nur einmal und das was uns nicht umbringtmacht uns stärker .

Mit dem Leid kann Mut entstehen .


Gerade diedie viel Leid erfahren verdienen etwas das ihnen mut schenkt .

Man sollte sichdiese Kraft die das Leben ausmacht nicht mit Selbstmitleid erarbeiten . Und leider neigendie meisten Menschen wie ich selbst auch sehr oft zu Wehmut, Wehleiden und auch ihremSelbstmitleid ...


Dies ist mal wieder einer der philosophischen Themen dieman Jahrtausende weiterführen könnte . Aber ich bin der Meinung das ohne unser Leid dasLeben nicht lebenswert wäre . Fast alle Kulturen und Religionen streben das Paradies anden Wohlstand und erzeugen somit eine tiefe Leere in ihrem Leben aber gerade das Leid undsogar Trauer können einem das Leben lebenswerter machen denn sobald man erkennt das mananderen mit ihrem Leid helfen kann und versucht aus seinem eigenen Schmerz anderen mitihrem Problem zu helfen und auch erkennt das die Menschheit fast nur durch die Geschichtedes Leides zusammengeschweißt wurde könnte man meinen das es eine Balance zwischen dereigenen Hölle und dem Himmel geben muss .




Wie geht ihr mit euremLeid um ? Verfallt ihr in Selbstmitleid oder versucht ihr aus den Erfahrungen zu lernenund versucht euch selbst und euer Umfeld und eure Mitmenschen zu ändern ? Oder aberstagniert ihr total und verlässt euch aller Mut und gebt auf ?




Man sagt das, das Leid mit dem Beginn des Lebens anfängt und mit dem Tod aufhörtjedoch wieder für andere zum Leid wird . Der Hass ist die Kraft die Leid schafft aberwürde ohne diesen Hass ohne dieses Leid das schon beim Beginn des Lebens ist schon mitdem ersten Schrei eines neugeborenen das versucht durch die Schmerzen in seiner Lunge dasWasser durch eben diesen leidvollen Schrei los zu werden ?

Jeder trägt seinKreuz seine Bürden sein Leid . Die Geschichte ist voll von Leid und Schmerz . Aber lernenwir nicht gerade deshalb das Leben zu schätzen ? Das wirkliche Leben als sein eigenenSinn zu erkennen ...


Wie viele Menschen wissen überhaupt das sie wirklichleben ?



(Wenn es genug solcher Philosophiethemen gibt und diesereiner zu viel ist dann nehme ich die leidvolle Löschung dieser Gedanken in Kauf ;))


melden
Anzeige

Leben durch Leid

09.03.2007 um 18:25
crawler, hab dein "Licht!" vermisst ;)


ohne das leid, das es auf der weltgibt, lernt man das schöne nicht mehr zu schätzen...es kann einem nicht gut gehen, wennman nicht weiß, was das schlechte ist...


menschen neigen ja auch dazu, dasschlechte zu erzählen, weil es interessanter ist und sie so aufmerksamkeit und mitgefühlvon anderen bekommen...ziemlich schwachsinnig eigentlich, aber neigt da nicht jeder zu?


leid tritt immer dann auf, wenn man grad überhaupt nicht dran denkt...istdoch eigentlich immer so..^^

neigt der mensch dazu, das schlechte zuverdrängen...?


melden

Leben durch Leid

09.03.2007 um 19:51
hmmm, so oft das wort leid, nun, zumindest der buddhistische Glauben ist davon überzeutgdass das leben hauptsächlich aus Leid besteht. Und wenn man dieses Leid "ausschaltet"kann man ja den kreislauf der Wiedergeburt durchbrechen...


melden

Leben durch Leid

09.03.2007 um 20:02
Ja.
Ohne Leid weiß man schließlich nicht, was das Gegenteil ist.


melden

Leben durch Leid

09.03.2007 um 20:07
Leid erlebt zu haben heisst auf jeden Fall das der Mensch sich ändert.

Da gibtes den einen Punkt, was die Menschlichkeit betrifft, der Charakter sozusagen, nicht jederist von Natur aus mit einem guten Charakter ausgestattet, erst durch Leid kommt dann dieVeränderung und sie merken erst wie schlecht sie sich verhalten haben.

Derandere Punkt ist wohl auch die Psyche, vorrausgesetzt das Leid wird auch bekämpft undauch überstanden. Für jeden ist es auch wohl anders es zu ertragen müssen und natürlichkommt es auch immer darauf an, welches Leid der Mensch erlebt hat.

Ich denke diehäufigsten und wohl auch die schlimmsten Erlebnisse sind doch der Tod, vom eigenen Kind,den Eltern, den Geschwistern oder sehr guten Freunden.

schwere körperlicheKrankheiten mit der Frage ob man überlebt.
psychische Krankheiten undSuchtkrankheiten

usw., es gibt eine Menge, wenn dem Mensch die grossen Brokenaufgehalst werden, ist es wirklich leichter mit anderen Problemchen klar zu kommen.Trotzdem sollte sein Leid nicht verglichen werden und andere mit kleineren Problemchenbelächelt werden.

Oft habe ich Menschen kennengelernt die durch Leid sich vomArschloch zu einem feinen Menschen entwickelt haben. Andere die stark geworden sind, dochdiese Stärke zu bekommen heisst erstmal einen langen harten Kampf zu führen und ihn aucham Ende zu gewinnen.

Auch habe ich Menschen gekannt die an ihrem Leid zerbrochensind, sich aufgegeben haben, oder dadurch krank geworden sind, der Schmerz einfach zugross war und keine Kraft mehr übrig war, bis zum bitteren Ende dem Tod.

Aufjeden Fall gehört das Leid mit zum Leben dazu, doch frage ich mich immer wieder warum esso ungerecht verteilt ist.

Ich für meinen Teil habe die ganze Palette erlebt,durch Schicksalschläge aber auch durch Selbstverschulden, doch heute stehe ich an einemPunkt wo ich vorher sicher nicht war, ich bin viel stärker geworden, viele Dinge dievorher so wichtig waren belächel ich heute, ich weiss viel mehr zu schätzen, meinenCharakter hatte ich schon immer , da hat sich nichts verändert.:)


melden
xXDaWnXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben durch Leid

11.03.2007 um 10:31
Ein Leben das nur durch Leid und Hass geprägt ist, ist alles andere als ein Leben.
Esmacht es auch nicht gerade lebenswert wenn man nur Leid erfährt, egal welche Form auchimmer.

"Auf jeden Fall gehört das Leid mit zum Leben dazu, doch frage ich michimmer wieder warum es so ungerecht verteilt ist. "

Will ich nicht bestreiten dases nicht dazu gehört, jeder erlebt mal etwas schlimmes was weh tut usw. aber mit dem Endehast du mehr als verdammt Recht, es ist total ungerecht verteilt, manche erleben kaumLeid, andere hingegen die volle Ladung.


melden
shona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben durch Leid

11.03.2007 um 11:43
In einigen Fällen, wenn einem Leid zugefügt wird, muss man sich zwangsläufig mit deneigenen Schwächen auseinandersetzen. Das ist der Punkt, an dem man entweder scheitertoder weiterkommt. "Was habe ich dazu beigetragen und was kann ich ändern, damit es sichnicht wiederholt?"


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 12:45
sehr interessantes thema, muss ich sagen, leid kann alles geben, alles nehmen und unsselbst vernichten. es kommt überall vor, ist ein wichtiger bestandteil, doch empfindetman immer, dass man am meisten leiden muss und lektionen, die man daraus gezogen hat dochauch ohne das vorhergehende leid erhalten hätte

wir menschen sind so naiv


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 13:36
leid gehört zum tierischen teil in uns. so wie alle gefühle. allerdings kommt es daraufan, wie der mensch definiert wirt.

das bewusstsein wurde schon bei einigetierarten nachgewiesen.
das einzigste was uns vom tier unterscheidet ist diefähigkeit zur abstraktion, womit man ohne try and error schlüsse ziehen kann.
gefühlegehöhren zum try and error-prinzip. ich verzichte auf beispiele und hoffe ihr verstehtmich.

bin nicht der meinung wir sollten uns von unseren gefühlen trennen. siesind doch was schönes. um dem leid zu entgehen dürfen wir uns aber nicht von ihnen leitenlassen. wirkliche gründe für den fortschritt müssen gefunden werden. das tier oder kleinekind in uns muss sich irgendwie umerziehen lassen. um klar und unverzerrt denken zukönnen braucht es klare machtverhältnisse in uns, wobei der kopf herrschen sollte. eswäre dumm die gefühle vollständig zu verbannen. wird eh nich klappen, außerdem istniemand in der lage das unterbewusstsein bewusst zu machen. dafür brauchen wir gefühle.

ich musste selbst durch die hölle gehen um überhaupt über sowas nachzudenken.
deswegen wird das leiden wohl notwendig sein. noch. denn wir haben unsere entwicklungselbst in der hand. die evolution wirkt nicht mehr auf uns ein, nicht mehr imherkömmlichen sinn. die menschen entscheiden selbst ob sie gefühle brauchen oder obgefühle als unattraktiv anzusehen sind um sie rauszuzüchten.


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 13:40
""Auf jeden Fall gehört das Leid mit zum Leben dazu, doch frage ich mich immer wiederwarum es so ungerecht verteilt ist. "

Will ich nicht bestreiten das es nichtdazu gehört, jeder erlebt mal etwas schlimmes was weh tut usw. aber mit dem Ende hast dumehr als verdammt Recht, es ist total ungerecht verteilt, manche erleben kaum Leid,andere hingegen die volle Ladung."

es gibt keinen gott und es gibt keinegerechtigkeit. es gibt nur den zufall.


melden
julia900
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:02
also icemind ich muss dir recht geben
gerechtigkeit gibt es auf keinen fall.
obes gott gibt weiß ich nicht, ich glaube das weiß niemand.
aber zufälle können dasganze leben verändern


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:24
eben. man leidet wenn man sich vom schicksal ungerecht behandelt fühlt. denkt man darübernach und erkennt den zufall, der es nicht persönlich meint, gehts einem sofort besser.


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:25
aha und du denkst bei einem Todesfall ist das genau so?


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:28
icemind

Da hast du recht jedoch gibt es auch das Leid das man anderen zufügtoder von anderen zugefügt wird das meist nicht zufällig ist sondern manchmal beabsichtigtist .

hornisse

Ein Todesfall kann durchaus ein Zufall sein wenn es einUnfall war jedoch wenn er beabsichtigt war ist dem nicht so und lässt einen nicht mehrlos .


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:33
cRAwler23
es geht mir nicht um den Zufall, aus diesem Grund nehme ich es auch nichtleichter, man muss sein Leid annehmen, tut man das nicht hat man verloren.


melden
julia900
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:36
cRAwler23 wenn ein todesfall beabsichtig ist können gründe dafür ja durch einen zufallgeschehen sein.

ich denke, dass das ganze Leben aus Zufällen besteht, man kannnämlich nix beeinflussen.


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:37
nun ob Zufall oder Schicksal ist im Endeffekt egal, der Schmerz wird da sein und man mussihn durchleben, das braucht der Mensch.


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 14:49
ich brauche kein leid. oder das hoffe ich.
meine oma ist 90. sie ist nicht mehrrichtig da, sitzt nur rum. wenn sie stirbt werde ich mich für sie freuen. vieleicht werdeich sie vermissen, trauern aber nicht.

es ist einfach sinnlos.

aber ichgebe dir recht. wen man voll drinsteckt muss man das leid zulassen. verdrängung hilftniemanden. ich versuche den grund für mein leiden zu finden, das problem zu lösen, wasdas leid in dem moment sinnlos macht. beim nächsten mal werde ich nicht mehr leiden.

irgendwann fällt einem die sinnlosigkeit aller gefühle auf. wozu leiden, wenn manlernen kann probleme zu sehen? die einfache einsicht "problem braucht lösung" und daskonsequente MACHEN macht das gefühl leid unnötig.


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 15:15
@crawler

"Da hast du recht jedoch gibt es auch das Leid das man anderen zufügtoder von anderen zugefügt wird das meist nicht zufällig ist sondern manchmal beabsichtigtist."

gegen körperlichen schmerz kann man nichts machen. spüren ist notwendig.
fühlen der gefühle, also leid, glück usw, ist nichts anderes als trieb. wenn duverletzt wirst, dann weil du dich verletzen lässt. dein körper schüttet die hormone aus,sie werden dir nicht injeziert. man kann also sagen du tust dir selbst (seelisch) weh. esbleibt jedem selbst überlassen ob das notwendig ist oder nicht. ob wir uns vom gefühlleiten lassen oder uns selbst (kopfmäßig) leiten.




ich sage nichtdas es einfach ist. auch nicht das es jeder mensch schaffen kann, rein von derveranlagung her. ich sage gefühle manipulieren uns und ab einem gewissen reifegradbrauchen wir sie nicht mehr. nur die liebe will ich behalten:)

leid, neugierde,liebe, mitgefühl sagen uns was wir wnn tun sollen. meistens haben sie recht, manchmalnicht. die welt und das leben der menschen haben sich schnell geändert, auf unsere sichträge entwickelnden gefühle ist nicht immer verlass. was wir wann tun sollten wir unsdenken. das ist sicherer, braucht aber auch seine zeit.


melden

Leben durch Leid

11.03.2007 um 15:18
was wir wann tun sollten KÖNNEN wir uns denken. das ist sicherer, braucht aber auch seinezeit.

sry


mein ziel ist, eine situation durchzudenken und danndem passende gefühl zuzuweisen. gefühle sind schneller als der kopf, deswegen kann mansie gut als werkzeug gebrauchen.


melden
Anzeige
julia900
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben durch Leid

11.03.2007 um 15:22
es heißt ja, die zeit heilt alle wunden, aber leid geht nicht weg, man lernt nur damitklarzukommen mehr nicht und je mehr man darüber nachdenkt um so dreckiger geht es einemund ändern kann man es auch nicht mehr.


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden