weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

79 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergänglichkeit
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 16:37
Das Leben ist viel zu kurz im Anebtracht der Tatsache was ich noch alles machen will. Da sind wir, wir werden gebohren, wir wachsen, wir lernen nur um eine verhältnissmäßig kurze Höchstphase zu erreichen... dann endet diese schon vor dem 30. Lebensjahr und wir machen uns wieder auf den Weg um zu zerfallen.
Ich kann damit nichts anfangen. Jedes Tier ist besser getroffen eine Katze ist nach einem Jahr schon vollkommen ausgewachsen und bleibt lange Zeit in der höchstphase. Mein mittlerweile verstorbener Hund hat bis ein Jahr vor seinem tot noch intensive Waldläufe gemacht... die Tiere befinden sich den großteil ihres Lebens in einer optimalen Form. Nur beim Mensch ist diese auf ein kleines erbärmliches Bruchstück beschränkt.... und wir sollen die Krone der Schöpfung sein?! Das ich nicht lache! -.-


melden
Anzeige

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 16:42
The.Secret schrieb:Nur beim Mensch ist diese auf ein kleines erbärmliches Bruchstück beschränkt....
Das liegt aber zum Großteil an unserem Lebensstil.
Wenn ich mir die alten Indianer anschaue, die waren fast alle mit 60 noch genau so fit wie mit 30. ;)


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 16:42
@Merlina

genau das meinte ich. im alltag bleibt für mich keine zeit meine
gedanken an die vergänglichkeit zu denken, denn ich muss mich
zusammenreissen um meine aufgaben ordentlich zu bewältigen. wenn
ich mich abends dann mal vor den fernseher setze und nach ner stunde
wieder runterkomme, dann kann ich vllt. mal den einen oder anderen
gedanken fassen.

oder wie jetzt in den semesterferien :)


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 16:59
@Bukowski
Ja aber es ist ja nun schon fast so das man mit 30 Jahren von manchen Leuten bereits als "alt" bezeichnet wird.
Es gibt sogar Leute die behaupten: "Was mit 30 ist es aber schon verdammt spät um Kinder zu bekommen!"
Man leckt mich doch Leute! Ich glaube mit 30 werde ich mich noch genauso benehmen wie ich mich jetzt mit 20 Verhalte.^^


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:11
The.Secret,

von der 20 bis zur 30 sind es volle 10 Jahre Lebenserfahrung.
Sicherlich denkt man über manche Dinge anders, bekommt eine andere Sichtweise- wird gelassener.

Grundsätzlich kann ich mit 31 behaupten: ich bin genauso gut "drauf", wie als 20-jährige.

Und verallgemeinern kann man es sowieso nicht.

Zum Thema:
Wenn man den Tod öfter sieht und auch miterlebt, denkt man schon bewusster darüber nach.
Man darf aber nie vergessen, daß das immer noch ein Tabuthema ist.
Nicht jeder kommt damit klar.


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:15
Das Altern zu bekämpfen wäre ein medizinisches Wunder welches bis dato noch in den Sternen steht.


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:16
Ich bin definitiv mit 30 besser drauf gewesen als mit 20.
Das einzigste Problem ist, das man auch nicht ewig in den 30ern sein wird, irgendwann kommt die böse 40, glaube das ist dramtischer. Mitlife Crisis und so. Na ich werde es ja hoffentlich er und überleben. ^^


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:17
Gerade, wenn man sich der Unsinnigkeit des Lebens bewusst ist, kann man befreit aufleben ^^


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:19
Das Altern zu bekämpfen wäre meiner Meinung nach eine Katastrophe.
Ich halte nichts davon, der Natur zu sehr ins Handwerk zu pfuschen.

Und in der Umsetzung wäre es komplizierter, als manche es annehmen.


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:20
Wir pfuschen der Natur schon lange erfolgreich ins Handwerk, sonst hätten wir noch immer eine Lebenserwartung von 40 oder 50 Jahren


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:32
ausreichende ernährung und ein einigermassen funktionierendes gesundheitssystem nennst du pfusch ?
das bewusstsein der eigenen vergänglichkeit
ist der einzige auslöser für altruismus

buddel


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:36
Aus der Sicht der Natur ja, aus meiner Sicht, also der des Profiteurs, natürlich eher nicht.


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:39
@Marlina

ja, leider ist der tod immer noch ein tabu in unserer heutigen zeit. aber
warum? warum will man den denn in eine kammer sperren und den
schlüssel am liebsten wegwerfen? macht man sich da nicht auf dauer
etwas vor? entkommen kann man dem doch sowieso nicht. es wäre doch
sinnvoller darüber zu reden und sich darauf vorzubereiten. denn nichts
ist so sicher, wie der tod.


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:40
@Marlina

ja, leider ist der tod immer noch ein tabu in unserer heutigen zeit. aber
warum? warum will man den denn in eine kammer sperren und den
schlüssel am liebsten wegwerfen? macht man sich da nicht auf dauer
etwas vor? entkommen kann man dem doch sowieso nicht. es wäre doch
sinnvoller darüber zu reden und sich darauf vorzubereiten. denn nichts
ist so sicher, wie der tod.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:42
yoyo,
da stellt sich natürlich die frage
wie weit wir noch zur natur gehören.
profiteur ?
lebenserhaltende massnahmen sind grundlegend

buddel


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:47
Ich betrachte mich in der Tat nicht mehr als Teil der Natur.

"Grundlegend"? Ich bin Realist, ich weiß, dass ich, wenn ich erst mal 70 bin, eher eine Last für die Gesellschaft bin, bestenfalls neutral. Aber ich selbst profitiere natürlich dennoch davon, dass ich solange leben darf. Wenn ich das nicht mehr wollte, könnte ich mir ja das Leben nehmen.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:49
genau das ist der knackpunkt dieser diskussion :
wenn uns das unvermeidliche ende
so klar vor augen steht :
welche motivation veranlasst uns eigentlich weiterzumachen ?

buddel


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 17:53
Vielleicht die Befürchtung, dass dies doch das einzige Leben ist.


melden

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 18:04
Ich schaue auch Tv oder Spiel ne Runde Billiard, obwohl ich weiss das dieses Spiel zuende sein wird. Es kommt eben doch auch auf das hier und jetzt an.

Was den Tot angeht, in gewisser Weise sollte man sich vorbereiten, damit es nicht ganz so schlimm wird, wenn es soweit ist. Falls ich es mitbekommen werde, hoffe ich die richtige innere Einstellung und Haltung zu haben, dann werde ich auch das zu meiner Zufriedenheit lösen.
Eine Garantie gibt es dafür jedoch nicht und es kann auch eine ganz schön jämmerliche Angelegenheit werden, mit vielen Schmerzen und so.

Imo würde ich lebensverlängernde Maßnahmen etwa bei schwerer Krankheit nicht unbedingt begrüßen, aber man sollte sich ja gelgentlich damit mal befassen um zu sehen, ob sich die eigene Einstellung nun geändert hat oder nicht.

Was mich betrifft, so bin ich auch definitv noch Teil der Natur. :D


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Bewusstsein der eigenen Vergänglichkeit

15.10.2008 um 18:06
spätestens,
wenn dein kadaver verrottet

buddel


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden