Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

30 Beiträge, Schlüsselwörter: Spenden, Sozial, Menschlichkeit + 1 weitere
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 17:07
So, da entweder Firefox oder Allmy (oder beides) etwas spinnen & mein Text nun weg ist, hier die verkürzte Version >:/ °grml°


Mein heutiges Thema ist: "Sollten wir erst uns Struktur bieten um dann anderen zu helfen bzw. gebündelter vorgehen beim helfen oder sollten wir weiterhin Tropfen auf heiße Steine verteilen?!?"

Deutschland ist sozial & anderen Ländern gegenüber im Vorteil.
Wir schicken jedes Jahr gigantische Summen ins Ausland für diverse Zwecke.
Diese Hilfe anderen Ländern/Regionen gegenüber ist ganz klar wichtig & richtig!
Jedoch finde ich, sind vereinzelte Hilfen fast schon effektlos >_>

Spenden für Erdbebenopfer, Hungernde, Verfolgte Gruppen/Personen im Ausland sind nur dann sinnvoll, wenn man dauerhaft hilft. Wenn ich Brot spende, sättige ich für einen einzelnen Tag.
Wenn ich jedoch meine Hilfe konzentriert wirken lasse, ermögliche ich den betroffenen selbst i-wann für ihr Brot zu sorgen. Wenn jenen Leuten/Gruppen/Ländern/Regionen geholfen ist, können sie aktiv mitwirken anderen zu helfen. So bringt man strukturierte Hilfe in die Welt, anstatt hier & da mal ein paar Krümelchen Brot fallen zu lassen.

Jemandem ein wenig nötige Hilfe zu versagen klingt/ist ggf. hart, aber wenn man dadurch langfristig Hilfe für alle bringt, ist es doch sinnvoll oder?

Ich will nicht sagen "der kleine Usum aus XY-Land muss jetzt verhundern weil er meine 50 Cent am Tag nicht bekommt", jedoch sage ich lieber "ich spende/helfe mit allen anderen aus Deutschland sturkturierter Weise erst einem Land/einer Region, um sie effektiv zu stärken & so zu gewährleisten, dass sie sich einreihen in die Schlange der effizient helfenden Menschen.

Wenn man einen Pulli strickt, fängt man ja auch nicht mal hier mal da an & zwirbelt am Ende alles zusammen ^^ Man bringt eine Struktur herein um erst dieses zu machen, dann jenes usw.

Sonst endet es wie Windows Vista, wo viele einzelne Werke zu einem großen Ganzen verknüpft werden, wo aber alles nicht zusammenpasst & der Effekt nur Linderung beschehrt, aber keine Heilung/Lösung.

Kurz gesagt: Deutschland müsste sich selbst in einen Status hin verbessern, der gezielte Hilfe überhaupt zulässt. Wenn so Stück für Stück jedem nach & nach gänzlich geholfen wird, bilden wir somit immer mehr eine Kette aus effektiven Helfern & würden somit innerhalb einer gewissen Zeit "die ganze Welt retten".
Es würde aufhören hier & da mal ein wenig zu machen, was am Ende nichts bringt auf Dauer.
Man würde erst hier ansetzen, dann da, dann da & somit dauerhafte Hilfe für alle Menschen bringen.
Schicke ich mein Geld & meine Ideen & sonstige Hilfe lieber in ein anderes Land/eine andere Region, um permanent zu helfen & um jene Leute dazu zu befähigen, anderen zu helfen bevor ich sage ich stoppe eine Stunde lang den Hunger weltweit.

Dies ist wohl sicher ein Streitthema, doch ist es meine persönliche Meinung.
So wie es jetzt ist wird nur gelindert von Zeit zu Zeit, aber nicht dauerhaft geholfen. Aber nur wenn wir Stück für Stück alles verbessern (richtig verbessern, nicht nur Flickwerk produzieren!) können wir allen Menschen helfen, meine ich.


Was sagt ihr dazu?
Lieber hier & da ein wenig helfen oder eher Struktur schaffen & step by step alles anfangen?
Was wären eure Beweggründe zu eurer Meinung gebündelt zu helfen oder verteilt zu aggieren?
Oder auch wichtig, seht ihr es als falsch an erst dem eigenen Land zu helfen um anderen besser & langfristig helfen zu können oder seht ihr es eher wie ich als gerechtfertigt & nötig für eine effiziente Dauerhilfe anderen gegenüber?
Oder habt ihr gar Pläne/konkrete Vorstellungen zur Verbesserung von Hilfen etc?



Also meine Herrschaften, Steine gezückt & auf den guten Loggy geworfen =)


PS: Der erste Text von mir war länger, informationshaltiger & im ganzen besser, aber aus Wut & Trauer konnte ich nicht noch einmal so ein gutes Werk verfassen. Habt also Nachsicht mit meinem Schreibstil =)


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:20
Ich helfe immer erst mir...danach kommt lange nichts und dann mein Goldfisch :D


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:29
Entwicklungshilfe ist scheisse. Sie bringt nichts, kostet enrom viel und schadet sogar. Entwicklung muss von jedem Land selbst geleistet werden und kann nicht verschenkt werden. Wenn Afrika es nicht fertigbringt, die Chancen der Globalisierung zu nutzen, genau so wie Asien dies getan hat, ist einzig und alleine Afrika schuld, und nicht der Westen!

Vor 35 Jahren waren Asien und Afrika in etwa gleich (schlecht) entwickelt. Heute ist Asien fast schon Hochkultur, während Afrika das in der Geschichte der Menschheit noch nie dagewesene Kunststück vollbracht hat, ein niedrigeres pro Kopf BIP als vor 35 Jahren zu generieren...Kann das Zufall sein?

Jetzt könnt ihr mich hassen, mir auch egal :D Und nein, ich bin kein Unmensch, ich habe durchaus Mitleid mit den armen Menschen.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:32
@barbiesenemy


Nur leben wir alle auf einem Planeten, und der einzelnen Person mag es vl nicht auffallen, aber wenn das Leid und die Probleme in anderen Ländern überhand nehmen, dann wirkt sich das auch auf die anderen Länder früher oder später aus.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:34
@insideman
Ja, zweifellos. Trotzdem muss ein Land "bereit" dafür sein. Moderner werden und Chancen wahrnehmen. Es ist niemandem geholfen, wenn man darauf wartet, dass jemand von außen kommt und auf einmal alles gut wird.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:39
@insideman
Nur leben wir alle auf einem Planeten, und der einzelnen Person mag es vl nicht auffallen, aber wenn das Leid und die Probleme in anderen Ländern überhand nehmen, dann wirkt sich das auch auf die anderen Länder früher oder später aus.


Bin voll deiner Meinung. Solange Erdebeben, Naturkatastrophen, Hunger und Elend noch weit weg sind, interessieren sich die wenigstens dafür. Aber wehe, sowas passiert dann auch bei uns.
Dann sind gerade die Egoisten, diejenigen die zuerst um Hilfe schreien.

Ich bin der Meinung wenn mehr geteilt (nicht verteilt) würde zwischen den Menschen, wäre auch diese Schere zwischen Arm und Reich nicht so groß.
Aber abwarten, diejenigen die sie sich auskennen, wissen daß die Menschheit sich eh am Wandeln ist. Und ich hoffe sehr zum Positiven hin. Denn wenn wir weiter machen mit dieser Gier, mit diesem Egoismus und mit dieser Gefühlsarmut zerstören wir uns selbst.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:49
@roska


Und die Unzufriedenheit wird auch immer öfter in andere Länder getragen ( Terror)

Insofern ist es sehr kurzsichtig und gefährlich sich nur auf sein Land zu konzentrieren.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:54
@insideman
Sehe das genauso.
Und ich habe mit vielen älteren Menschen, auch Großeltern, geredet.
Jeder sagte; es gibt nichts Schlimmeres als Hunger!
man muß auch mal weiter denken, wie nur bis an die "Tür seines Hauses".
Was wird denn passieren, wenn aufgehört wird zu teilen?
Der eine hat alles, der andere nichts.
Und derjenige der nichts hat, will auch ein Stück vom "Kuchen".
Und wenn wir ärmeren Länder nicht helfen (wir , die Reicheren) sind alle irgendwann DA.
Einfach weil sie auch ein Stück vom "Kuchen" wollen.
Nur das sind sich leider viele (noch) nicht bewußt!


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 18:59
Ja aber @roska teile ist schön & gut, aber wie solld as aussehen?
Zur Zeit verkrümeln wir einen Leib brot & lassen jeden auf der Welt einmal einen Krumen kaschen.
Aber wem helfen tun wir damit nicht, jedenfalls nur diese eine Minute.
Sollten wir nicht zentralisierter helfen?
Sprich (hasst mich ruhig dafür ^^): Keine Hilfen mehr für alle Länder die es nötig haben, sondern auf "einen Schlag" einem Land speziell helfen?!? Danach helfen wir 2 nun starken Länder einem dritten usw usf.

Manche müssten eben länger auf Hilfe warten, aber dafür würde sie auch etwas bringen :/


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:02
@LoggDog
Und woran willst du fest machen, wer Hilfe verdient hat und wer nicht? :P
Erstes moralisches Problem würde ich sagen.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:08
@LoggDog

Du weiß ich nicht was ich dazu sagen soll. bin kein Politiker, sonst würde ich einiges ändern.
Es geht nicht nur um unser Land, es geht um alle reicheren Länder.

und es geht nicht darum um einem Land zu helfen. Es geht zuerst darum, deinem Nächsten zu helfen und mal was abgeben was man vielleicht im überfluss hat.
Beispiel: ich backe leidenschaftlich gern. ich habe in der Adventszeit fast 10 Bekannte mit Plätzchen versorgt, habe sogar weggeschickt.
Du, es fängt alles im Kleinen an. lese bitte was ich weiter oben gesagt habe;
Es gibt nichts schlimmeres wie Hunger!!! Und es sind zu viele die hungern. Und die sind es irgendwann leid zu hungern.

Und nochwas; es geht nicht nur um uns. Ich finde wir helfen genug, aber oft auch an den verkehrten Stellen. Denn glaub mir, vieles kommt gar nicht dort an wo es ankommen soll.
Weil wiederrum die Gier nach Geld der "Großen" alles abfängt udn der "Kleine" kriegt gar nichts davon.
Vertrau mir, ich weiß wovon ich rede, war schon in einigen Länder unterwegs.


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:09
@barbiesenemy
Nichts Problem ;)
Wir reden von Struktur, also schnappen wir uns Gevatter Optik & gaffen auf die Landkarte :)
Nachdem Deutschland geholfen wurde durch sich selbst, nehmen wir uns ein Nachbarland vor. So stricken wir unseren Pulli Stück für Stück ;)
Ich wäre für Polen oder Frankreich (wenn ich mich schone rdreißte zu entscheiden :D).

Man macht eine Auflistung mit Nachbarländern denen man wirklich helfen könnte & dann gibt es einen Volksentscheid.

Klar würde in Ger lebende Polen eher sagen "helft Polen" aber das es ggf. nicht absolut fair wird hat Ger sich selbst zuzuschreiben, immerhin lassen wir jeden hier wohnen. Also müssen wir auch damit klarkommen, dass "unsere Meinung" einer bestimmten Gruppierung gegenüber am gerechtesten ist.

Heute entscheiden wir ja auch "weniger Essen für Afrika, dafür mehr Zelte für Erdbeben-City". Das wäre das gleiche in Grün wenn wir hier alle samt entscheiden "da oder da" ;)


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:13
@roska
Geht ja am Ende nicht um das "sollen wir helfen" sondern "konzentriert oder vertstreut".

Und ich persönlich sage lieber alle Hilfen einstellen & nurnoch einem Land helfen bis es "perfekt" funktioniert als dass es weiterhin hier & da lari fari zerstreut wird :o

Das ist das einzige was ich an deinem Text zu bemängeln habe... du sagst es fängt im Kleinen an, was ich nicht finde. Alle zusammen auf EIN Ziel, damit auch mal etwas passiert. Und dann alle Jubeljahre mal ein neues Ziel. Jetzt alles verteilt zu machen bringt nichts (wie wir alle sehen) :(


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:15
@LoggDog

Das wäre so, als würdest du sagen; hier stehen 10 Kinder, ich gebe aber meine ganze Hilfe nur einem Kind, die anderen dürfen zugucken. Glaubst Du wirklich das sowas funktioniert? Ich nicht!


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:22
@LoggDog
Ich halte schlichtweg 70% der Bevölkerung für zu ungebildet, um so eine Entscheidung treffen zu können. Außerdem muss man sich über die Ausmaße bewusst sein.

Hilft man Land A, kann man vielleicht recht schnell den besten, gerade möglichen Status erreichen. Jedoch kann es sein, dass Land A keine / kaum Unterstützung für Land X leisten kann, beziehungsweise leisten will.

Hilfe für Land C würde vielleicht zu lange dauern und Land D würde währenddessen schon verloren sein.

Hat man den Menschen erstmal Himbeersirup zu probieren gegeben, werden sie es nicht teilen, oder vermehren wollen, um anderen das selbe Schicksal zuzuschreiben. Sie werden selbstsüchtig und denken: "Wir haben lange genug leiden müssen, jetzt sind wir erstmal dran."

Das Problem ist, dass der Mensch an sich in erster Linie einen Selbsterhaltungstrieb hat. Genauso wie ein gewisser Egoismus und Konkurenzdenken. Der Staatschef von Land Y wird konkurrieren wollen um "etwas zu sagen zu haben". Da wird es schon scheitern. Ich rede nicht vom normalen Bürger, die interessieren die Regierung nicht. Alles um was es geht, ist MACHT.

You know what I mean? ^^


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:24
@roska
Klar funktioniert das. Machen wir mal da weiter wo du aufgehört hast...

Da stehen 10 Kiddies. Alles kann ich einen Krümel Brot geben, der alle 1 Minute länger am Leben erhält. Danach sterben alle weil nicht genug da ist!
Da gebe ich lieber alles 2 Kindern, die davon lange genug satt werden um selber Essen zu organisieren, damit sie sich & den verbleibenden helfen können.
Wenn dabei 8 der 10 Kinder sterben, ist es besser, als wenn alle 10 sterben!
Es wäre doch nur ein Aufschub des grausamen (in diesem Falle) Unvermeidbaren.

Und wenn diese 2 Kinder die nun Essen herstellen/anbauen/what ever können mit mir anderen Kindern helfen die dazukommen in der Riege der Hungernden, dann sind wir schon 3. So helfen wir einem 3. Kind auf Anhieb, ohne Verzögerung.
Und so geht es immer weiter.

Man kann nicht allen helfen, dazu ist zu wenig da.
Aber es muss doch gebündelt werden um zu wirken.
Ein Krümel einer Tablette hilft bei Krankheit auch nicht.
Es muss eine komplette Behandlung sein & kein Krümel vom großen Kuchen :o


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:28
@barbiesenemy
Darum muss man ja anders handeln als jetzt :P

Wenn wer etwas in absolutem Überfluss hat & er/sie sich seiner Sorglosigkeit & Sicherheit bewusst ist, dann ist Hilfe für andere ganz normal :)

Jetzt geben wir allen hier & da mal ein wenig. Klar kommt da nur Neid & Missgunst auf :/
Aber ich sage, wenn einer mehr als genug hat, ist er sorgenfrei & denkt auch erst an die anderen. Recht gebe ich dir mit deiner Ansicht der Gier etc unter den Menschen.
Aber man gibt ja nicht unter Wasser die eigene Sauerstoffversorgung dem Taucher neben sich die man selbst braucht.
Man reicht eine komplette Pressluftflasche rüber, die man dann selber nicht braucht,w eil man selber genug Vorrat hat =)


Hmmm biiieenn? :D


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:30
@LoggDog

Und willst Du entscheiden, welchem "Kind" Du hilfst und welches Du sterben läßt?
Also ich wollte das nicht entscheiden müssen!
ich sagte bereits; hier geht es nicht nur um UNS und unser Land.
Es gibt soviele "reiche" Länder auf diesem Planeten. Wenn sie nur einen Teil Ihres Reichtum RICHTIG verteilen würden, gäbe es keine Armut mehr.

Aber egal, ich steige jetzt aus, weil ich fange an mich aufzuregen.
Wir weerden die Wahl haben; entweder wir lernen alle dazu, oder verrecken alle gemeinsam.


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:32
@LoggDog
Hast du gut ausgeführt, aber damit setzt du trotzdem einen Charakterzug heraus, den die Mehrheit der Menschen nicht hat, vom Politiker ganz zu schweigen. :D


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:36
@roska
Stimme ich zu mit den reichen Ländern, aber wenn die nichts machen, müssen wir eben alleine ;)
Und entscheiden welches Kind lebt & welches nicht würde ich tun, auch im übertragenen Sinne 0_o

Das Kind was am ehesten fähig dazu ist später anderen im Verbund zu helfen, das wird versorgt. Wenn ich den ganz schwachen helfe welche nicht mithelfen können im Anschluss, sind für das Hilfesystem an sich sinnlos.
Also wären sie negative Einflüsse für das System.
Also erst den halbwegs starken Kindern helfen, dann helfen jene mit den anderen zu helfen, nur so funktioniert die "Kette" der Hilfe überhaupt.

Seht man ja wie es jetzt ist :/
Es wird überall wenig gemacht aber keiner wird wirklich gestärkt.
Wir "alleine" können nichts bewrken, also halbwegs schwache stark machen, dann sind wir zwei starke & machen wen drittes stark & so geht es weiter bis alle MEnschen happy sind =)

Dass dabei einige früher sterben als später ist mir bewusst (was schade ist).
Aber würdest DU lieber ALLE hungernden 1 Min länger leben lassen aber dafür auch gleichzeitig alle damit umbringen? :(


melden
LoggDog Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:38
@barbiesenemy
Ja das mag sein ^^
Daaaaher sage ich mal, eine gewisse Toleranz von negativem muss hingenommen werden. Es wäre die bittere MEdizin auf einen Schlag die man schmeckt, aber hätte danach auch die Lidnerung die man ebenso effektvoll merkt :o


melden

Erst Hilfe für das eigene Land, danach für andere?

04.03.2010 um 19:40
@LoggDog
Was willst du mir jetzt mit der Medizin sagen?


melden