Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

70 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Beziehung, Zwischenmenschlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 03:28
Hallo Forum.

Da es einige Zeit her ist als ich gepostet habe hier nun ein weiteres spannendes Thema welches mich persönlich interressiert.

Findet ihr dass in der heutigen Zeit oder vielleicht gerade in der heutigen Zeit zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet sind?
Wissen die meisten Menschen einfach nichts mehr allein mit sich anzufangen oder wieso brauchen sie ständig irgendjemand um sich herum?
Haben sie angst vor dem allein sein?
Dabei gibt es doch soviele Möglichkeiten sich abzulenken. Hobby suchen und dort ein paarmal vllt mit Kollegen reden, oder da wäre doch noch das Internet wo man doch immer jemand findet den man zuquatschen kann.

Ich weiß wirklich nicht obs nur mir so geht aber irgendwie legen die meisten Menschen wert darauf dass die anderen einen großen und stabilen Freundeskreis haben.

Was ist aber wenn man all dies nicht will? Mich zum Beispiel nervt es wenn wirklich täglich irgendjemand klingelt und irgendwas will oder irgendwas machen will. Ich habe garnicht das Verlangen danach mit jemandem tagtäglich in Kontakt zu treten. Ab und zu ist ja schön aber doch nicht ständig.

Daher die Frage ist es überbewertet oder denkt ihr dass so etwas wichtig im Leben wäre?


1x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 03:50
Ob es wichtig ist, viele Freunde zu haben, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.
Ich denke, es kommt auf den Menschen an. Ich zum Beispiel bin nicht gerne alleine.
Ich brauche so oft wie möglich jemanden um mich herum, jemanden der mich unterhält.
Selbst wenn ich nur einen Tag alleine zu Hause bin, was natürlich vorkommt, bedaure ich am Abend, meine Freunde nicht gesehen zu haben.
Ich weiß nicht warum's so ist.


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 08:06
zwischenmenschliche beziehungen sind wichtig, keine frage, aber überbewertet ist es auf ne gewisse "verquere art und weise schon: schau mal in diesen sozialen netzwerken: fb,lokalisten,wkw und wie sie noch alle heißen, da entbrennt oft ein kampf darum, wer die meisten "freunde" hat, das ist unsinn, denn man kann niemanden wegen weniger sozialen kontakten verurteilen. das ist eben noch kinderdenken: wenn ich mehr habe bin ich besser... gilt spätestens bis zum ersten golfspiel ;)

und vor allem wird "Vitamin B" im späteren Leben immer wichtiger, denn es eröffnet einem oft neue möglichkeiten, wenn man sich mit den leuten gut stellt ^^


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 08:42
@RageInstinct

Ich bin und war schon immer ein notorischer Einzelgänger, ich finde es einfach nur furchtbar, wenn manche Leute nichts mit sich anzufangen wissen - ich denke mal, daß ist eine Erziehungssache. Ich war nie im Kindergarten, weil meine Mutter meinetwegen zuhause geblieben ist - sie hat mich allerdings dazu befähigt, mich von klein auf alleine zu beschäftigen. Ich habe noch nie im Leben Langeweile gehabt, sowas kenne ich nicht.
Seit einem Jahr lebe ich jetzt mit einem ebensolchen Einzelgänger zusammen, und wir kommen wunderbar damit klar. Jeder hat "sein Reich", wir gehen uns nicht auf die Nerven, obwohl wir im Grunde 24 Stunden am Tag zusammen sind. Richtige Freunde - die man andauernd sieht und sich mit ihnen trifft - haben wir beide nicht. Vermissen wir auch nicht.
Wir haben gemeinsame virtuelle Freunde das reicht uns vollkommen.


1x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 08:51
Das ist Ansichtsache und auch Charaktermäßig unterschiedlich.
Ich selber bin sehr viel alleine und weiß dann auch mich zu beschäftigen.Nur in manchen Situationen ist es eben besser Leute um sich zu haben.
Ein fester Freundeskreis mit dem man Interessen teilt kann schon sehr schön sein.
Man kann ja auch nicht alles allein machen ( beim Umzug , Geburtstag feiern ect...)
Und wenn man kaum noch Familie hat , wäre es schon schön , dass sich jemand an einem erinnert , oder mit einem etwas unternimmt.


1x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 08:53
lieber gute feinde, als schlechte freunde. da weiss man, wo man dran ist. :)


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 08:56
In der Schulzeit bin ich immer mit meine Freunde jeden Tag weg gewesen,ich war selten daheim und das bis spät Abends.Heute allerdings ist das ganz anders.Die meisten von meine Freunde haben mittlerweile eine Familie und obwohl sie zum Teil noch in der gleichen Stadt wohnen,sehen wir uns so gut wie nicht mehr,jeder hat nun sein eigenes Leben und Interesse.
Man sieht sich nur, wenn bei uns in der Stadt jedes Jahr mal ein Stadtfest ist,da treffen wir uns wieder. Der andere Teil von mein Freundeskreis lebt nun woanders und da besteht sogar überhaupt kein Kontakt mehr,aber das alles stört mich nicht,ich brauche nicht unbedingt ein großen und stabilen Freundeskreis,das kann mich sogar nerven,wenn jeder was anders machen will und andere Interessen hat.Ich muss mich nicht tagtäglich jemanden in Kontakt treten.Lieber hab ich für mich meine Ruhe,ich habe keine Angst vor das Alleinsein.
Heut zu Tage habe ich nur zwei wirklich gute Freunde,mit dem ich mich treffe und weg gehe,oder uns gegenseitig besuchen.Diese haben auch noch die gleichen Hobbys wie ich und das passt. Für mich ist das besser,schöner,als ein großen Freundeskreis zu haben,es ist viel harmonischer,angehnemer,als eine große Clique.


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 09:03
@Anjapyranja64
Zitat von Anjapyranja64Anjapyranja64 schrieb:Und wenn man kaum noch Familie hat , wäre es schon schön , dass sich jemand an einem erinnert
Familie haben wir beide auch keine mehr.


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 09:42
@Thalassa
Zitat von ThalassaThalassa schrieb:Seit einem Jahr lebe ich jetzt mit einem ebensolchen Einzelgänger zusammen, und wir kommen wunderbar damit klar. Jeder hat "sein Reich", wir gehen uns nicht auf die Nerven, obwohl wir im Grunde 24 Stunden am Tag zusammen sind.
Das finde ich interessant, was das zwischenmenschliche anbelangt. Ich hätte jetzt eher vermutet, dass man in einem solchen Fall lieber zwei Wohnungen behält, als zusammen zu ziehen.

Ich bin auch ein Mensch, der sich sehr gut alleine beschäftigen kann, vor allem dann, wenn ich auf dem Compi zocken kann ;-)

Problem ist nur, dass ich auch Nähe sehr gerne habe, die Nähe von Menschen meine ich damit... man kann, so finde ich, beides vereinen... also gerne mal einzelgängerisch zu sein UND die Nähe von Menschen zu suchen.


1x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 09:51
@moric
Zitat von moricmoric schrieb:also gerne mal einzelgängerisch zu sein UND die Nähe von Menschen zu suchen.
Ja, so gehts uns ja auch - es ist wirklich erstaunlich, daß wir diese Balance seit gut einem Jahr schaffen zu halten ... und eben deswegen haben wir ja damals beschlossen, zusammen zu leben, sowas findet man wahrscheinlich nur einmal im Leben.
Das Lustige ist ja, daß wir hier auch noch miteinander texten, obwohl wir uns auch unterhalten (wir sitzen nur ca anderthalb Meter auseinander) und miteinander reden ;) .


2x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 11:45
@Thalassa
Zitat von ThalassaThalassa schrieb:Das Lustige ist ja, daß wir hier auch noch miteinander texten, obwohl wir uns auch unterhalten (wir sitzen nur ca anderthalb Meter auseinander) und miteinander reden
Ich finde das eher sehr sehr seltsam... :D


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 11:52
@Thalassa

hmm... total süß... wie du das beschreibst... Es ist wie Honig auf die Seele, wenn man hört, wie schön eine Beziehung auch funktionieren kann...

Bei all den schlechten Nachrichten, die sonst einem zu Ohren kommen, eine sehr willkommene Abwechslung.

Das Threadthema ist über 2.000 Seiten mindestens ausbaubar, so umfangreich kann gerade das werden.

Einer meiner besten und langjährigsten Freunde (wir haben uns vor über 30 Jahren kennen gelernt) ist seit 7 Jahren mit einer Frau zusammen, mit der er wohl jetzt nicht mehr klar kommt. Sie ist sehr, sehr dominant, bestimmt einfach alles, wo es langgeht, nimmt sich selber viel Freiheiten heraus und schneidet ihm gleichzeitig seine ab, wo es nur geht.

Ich finde jetzt nicht, dass es ihre Schuld ist, dass es so läuft... es ist ihm einfach nicht gelungen, für sich einzustehen, seine Bedürfnisse mal über ihre zu stellen und ihr die Grenzen aufzuzeigen... wenn man das nicht frühzeitig und glaubwürdig und konsequent zeigt, dann ist es, meiner Meinung nach, mit dem angenehmen Leben vorbei und die Unglücklichkeit seiner eigenen Existenz wird von Tag zu Tag aufdringlicher und intensiver sein.

Ich rufe ihn jetzt mal wieder öfters an (die gemeinsamen Treffen sind leider seltener geworden), um heraus zu finden, wie es ihm gerade geht.

Die meiste Zeit hab' ich das ganz unangenehme Gefühl, dass er heimlich trinkt. Er wirkt wie jemand, der auf dem besten Wege ist, sich durch's Saufen aus der realen Welt zu träumen, und das, obwohl ich ihn immer als absoluten Realisten empfunden habe.

Ich habe ihm auch das letzte Mal am Telefon gefragt, ob er getrunken hätte. Es kam ne ganz merkwürdige ziemlich lange Pause, dann sagte er: "Nein, hab ich nicht."

Na ja... ich war wirklich sehr traurig... und bin es auch jetzt noch... Ich wünschte, er würde sich von ihr trennen!

Ich habe auch schon oft ihm geraten, das zu tun, aber er sagt, sie fangen sich immer wieder.

In diesem Zusammenhang will ich sagen, dass ich ein ganz klares "NEIN" zur Threadfrage abgeben möchte.

Ich finde, das zwischenmenschliche Beziehungen das absolut Wichtigste auf Erden ist... diese Beziehungen zueinander bestimmen doch den gesamten Ablauf des Seins...

Es ist immer wieder Thema, auf allen Ebenen und zu jeder Zeit, diese Verknüpfungen und Verwirrungen von lieben und leiden, die alle damit verbunden sind, formen uns mit, sind herausragende Bausteine unserer Entwicklungen im Laufe unseres Lebens.


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:00
@Kongo_Otto

Was ist daran seltsam? Wir haben hier anderthalb Jahre von morgens bis abends getextet ... die Macht der Gewohnheit eben ;) .


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:01
@RageInstinct
Beruflich habe ich SEHR viele Menschen um mich und da bin ich auch sehr nah an den Leuten dran und habe viel Zeit mich Zwischenmenschlich auszuleben.

Privat habe ich lieber meine Ruhe. Da genieße ich es allein zu sein und mag es dann auch überhaupt nicht, wenn dann i-wer unangekündigt vor der Haustür steht.

Ich habe Familie, das reicht mir vollkommen aus und ich denke dann auch immer, dass Blut dicker ist als Wasser !


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:10
@crime
Bei mir eher umgekehrt, mit meiner Familie habe ich kaum was zu tun. Aber Freunde sind fast immer da und wenn nicht bin ich bei denen.


1x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:11
@moric

Das, was du da beschreibst, hab ich auch im Bekanntenkeis erlebt ...Natürlich muß man gewisse Kompromisse schließen, wenn man mit jemandem zusammen lebt - das heißt aber nicht, daß man sich total aufgeben soll, so wie es wohl dein Freund gerade zu machen scheint. Sich bedingungslos unterzuordnen ist genauso falsch und schlimm, wie klammern oder dominant zu sein.

Was die zwischenmenschlichen Beziehungen im Allgemeinen betrifft, sage ich nun wieder JA. So richtig kann sich ja keiner dem entziehen, außer, wenn man als Einsiedler irgendwo im Wald völlig autark lebt .
Wie nahe man andere Menschen an sich heranlässt, ist wieder eine ganz andere Frage - ich mag derartige Nähe nicht mehr sonderlich...ich bin eher so ein "Tür-zumache-Typ" ;) .


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:13
@Kongo_Otto
Zitat von Kongo_OttoKongo_Otto schrieb:Aber Freunde sind fast immer da und wenn nicht bin ich bei denen.
OMG - da würde ich (wir) verrückt werden ;) .


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:21
@Thalassa
Zitat von ThalassaThalassa schrieb:Das Lustige ist ja, daß wir hier auch noch miteinander texten, obwohl wir uns auch unterhalten (wir sitzen nur ca anderthalb Meter auseinander) und miteinander reden
eigentlich find ich das ganz toll, denn so kann man das "Publikum" mit einbeziehen in seine Argumentation, und eine mehr oder minder unvoreingenommene Meinung lesen. Das gibt es eher selten in Beziehungen, dass man quasie Wildfremde teilhaben lässt.


melden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 12:21
@Kongo_Otto
ja das muss jeder individuell für sich entscheiden.
Bei mir war die Familie immer da.
Aber ich bin in Sachen Freundschaft auch echt schwierig.


1x zitiertmelden

Zwischenmenschliche Beziehungen überbewertet?

10.08.2010 um 13:03
@crime

du sprichst mir aus der Seele, bei mir ist das genauso.
Nach Feierabend will ich einfach meine Ruhe haben.


melden