weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, Hartz4, Modernisierung

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 15:38
@domovoi
Das hab ich auch festgestellt als ich mich nach meiner Ausbildung beworben habe.

Es geht ja schon nach der Schule los. Gehen wir mal von einem Realschüler aus, der ist im Normalfall mit 16 mit der Schule fertig. Und dann will er eine Ausbildung machen und liest in über 50% der Anzeigen: "Beweber mit Führerschein" "Mindestalter 18 Jahre"... Wie soll das denn gehen?


melden
Anzeige

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 15:39
@thomaszg2872
Es ist schon krass wenn ich mir anschaue was das Finanzamt für nen Aufstand macht. Kaum fehlt ein Retourbeleg führen die sich auf... Ich kann sagen dass ich mit meiner Selbstständigkeit gut leben kann, aber wenn das Finanzamt nicht ganz so viel wollen würde wäre alles wesentlich einfacher.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 15:42
Ein wichtiger Grund für Arbeitlosigkeit ist Angst, sowohl bei Arbeitgebern als auch bei den -nehmern. Heute erlebe ich kaum ein Unternehmen, welches länger als 6 Monate im Voraus plant. An was die zuletzt denken, sind unbefristete Arbeitsverträge. Das lässt sich mit Zeitarbeitskräften schnell und unkompliziert umgehen.
Dem Arbeitnehmer schwirrt aber Planungssicherheit & Existenzangst im Kopf herum; darum gibt er sich nicht mit befristeten Verträgen ohne Aussicht auf ein langfristiges Engagement oder dem Wagnis der Zeitarbeit zufrieden. Lieber lehnt er die Stelle in der Hoffnung, eine bessere zu finden, ab.
Hinzu kommen andere Dinge wie fehlende Mobilität, kein Geld für Bewerbungsunterlagen und -fotos, schlecht bezahlte Arbeiten usw.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 15:56
Was auch noch eine Ursache für die fehlenden Arbeitsplätze sein kann:

Viele Mütter müssen schon früh nach der Geburt wieder arbeiten weil das Geld vom Mann alleine nicht ausreicht. Früher sind fast alle Mütter zuhause geblieben und waren ab dem ersten Kind Hausfrauen. Heute nehmen die Mütter auch einige Stellen in Anspruch.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 16:56
Der Grund für die schlechte Lage ist schlicht und einfach die unfähige Regierung.

Der Großteil aller Ausgaben geht für die Pleitestaaten der EU, diverse Bankenrettungen und der völlig unsinnigen Zuwanderung von unproduktiven Menschen drauf. Bei Investitionen im eigenen Land ist man geizig. Urdeutsche Unternehmen mit jahrelanger Tradition werden erst profitable an die Börse gebracht, danach bis zum Zusammenbruch verkleinert und die Reste international verramscht....DIE REGIERUNG GUCKT NEBENBEI SAUBLÖDE ZU UND FEIERT SICH SELBST:


Viele Staaten um uns herum sind schon vor der Euroeinführung kaum über die Runden gekommen, diese haben dann natürlich Luftsprünge gemacht als sie 1 zu 1 den Euro hatten.

Da sich nun natürlich auch die Einkaufspreise unserer Händler innerhalb Europas für uns fast verdoppelten, blieb denen nichts anderes übrig als auch den Verkaufspreis zu doppeln. So zahlen wir nun also im Schnitt für z.B. 500 Gramm Weintrauben ca. 3,50 Euro statt früher 3,50 DM...gerade beim Obst und anderen Grundnahrungsmitteln fällt es deutlich auf.

Der schwerwiegende Nachteil ist dabei : Die realen Nettolöhne der Angestellten fallen seit 1998, man bekommt zwar mehr Geld als früher, jedoch sind die gesetzlichen Abzüge dagegen enorm gestiegen...kein Wunder, irgendwie muss der Rattenschwanz ja finanziert werden.

Werden wir weiterhin Milliarden für eine ungezügelte Zuwanderung, unsinnige Kriegsbeteiligungen und die finanzielle Rettung anderer Staaten verschwenden, so wird das gemeine Volk eines Tages wiedermal zwangsweise die Regierungsgebäude in Schutt und Asche legen....die Geschichte hat NICHTS gelehrt.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 17:19
@Berndel

Das ist eine Abrechnung mit Politik und kein Grund für Arbeitslosigkeit.

Viele Arbeitslose wollen arbeiten, die Stellen sind auch vorhanden.
Dass die beiden nicht zusammen kommen, haben sie oftmals sich selbst zuzuschreiben.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 17:48
Die Maschinen und Automaten nehmen uns die Arbeit ab, das ist doch eine gute Sache oder möchste jemand ernsthaft wieder Fahrkartenverkäufer statt den Fahrkartenautomaten usw. usf.?

Es gibt keine "fehlenden" Arbeitsplätze! Es gibt immer nur genau soviel Arbeitsplätze, wie die Wirtschaft sie für die Bedienung der Nachfrage bestellt hat!

So gesehen, gibt es auch keine offenen Stellen, das sind nur Konkurrenzstellen die dazu dienen, bereits vorhandene Wettbewerber aus dem Markt zu drängen. Die gibt es aber immer.

Darum gibt es auch keine echte Nachfrage nach mehr Arbeit im Markt! Es wird ja bereits alles hergestellt und alles angeboten was man kaufen kann!

Die Politiker haben nur versäumt, die Arbeit auch gerechter aufzuteilen!

Die Arbeitszeit und das Renteneintrittsalter muss einfach verkürzt werden! Dann kommt auch jeder wieder in eine ehrliche vielleicht 20-Stunden Woche hinein!

Sowas muss allerdings auch immer überwacht werden! Jemand der sich in einer 60-Stunden Woche tot arbeitet, bringt natürlich mehr Profit, als 3 Arbeiter die sich die Arbeit nur teilen! Aber anders geht es heute halt nicht mehr, die Arbeit muss einfach besser verteilt werden!

Völlig neue Arbeitsplätze netto schaffen, ist jedenfalls völlig absurd, weil ja auch jede neue Erfindung Arbeit auch immer effizienter macht!

Damit werben ja nun alle Geräte, 20% mehr Leistung, 20% mehr Lebensdauer oder ist nur gesünder etc.!

Das ist ja nun der Sinn von Arbeit, selbige nur abzuarbeiten für das Produkt von nachher und kein Selbstzweck! :)


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 17:50
@Ashert001
Ashert001 schrieb:Die Politiker haben nur versäumt, die Arbeit auch gerechter aufzuteilen
Wir leben nicht in der Planwirtschaft. Wie stellst Du Dir das vor?


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

10.11.2010 um 18:03
niurick schrieb:Wir leben nicht in der Planwirtschaft. Wie stellst Du Dir das vor?
Arbeitszeitverkürzung ist doch schon immer eine Forderung der Gewerkschaften gewesen.

fbase
mg67625,1289408637,30-Studen-Woche-Aufkleber

Nur wenn alle Firmen gezwungen werden, die auch einzuhalten, dann stellen sie auch wieder mehr Leute ein um die verlorenen Stunden wieder einzuholen.

Natürlich stellen sie auch mehr Automaten dann auf, aber dann kann man auch nichts anderes tun, als die Arbeitszeit nur weiter verkürzen. In 100 Jahren haben wir dann vielleicht die 5-Stunden Woche, aber dafür auch alle Arbeiter in etwa den gleichen Lohn! :)

Alternativ kann man ja auch das Renteneintrittsalter verkürzen, wenn man das nur mal 10 Jahre senken würde, dann gebe es auch Vollbeschäftigung, die ausfallende Arbeit muss ja auch immer ersetzt werden!

Real netto schaffen kann man Arbeit nicht, was sich die Politiker da immer denken, ist doch einfach nur dumm! Die Arbeit abschaffen bzw. zu automatisieren und rationalisieren ist ja nun das Ziel einer jeden Firma für die Profitmaximierung und um überhaupt am Markt zu bestehen!


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

11.11.2010 um 20:03
@Ashert001

wir schicken deutschland in rente*grins*
scherz beiseite :)
die idee die menschen 10 jahre früher in rente zu schicken finde ich nicht schlecht so wird der weg für die jungen frei und man kann sein alt werden wenigstens noch geniesen,denn die heutigen rentner können sich mit eintritt ins renten dasein ja kaum noch bewegen.

in 100 jahren denke ich werden die minderheiten wie woanders auch in slum's leben,ich glaube nicht das sich dann noch irgendjemand um die menschen außen herum intressiert...denn 5 stunden woche was man da wohl verdienen würde 1euro die stunde?!.....davon kann keiner leben,ich denke auch das deutschland bis dahin total pleite ist und von den griechen einen kredit erbitten muss,oder es kann auch gut möglich sein das bis dahin eine ordentliche wirtschaftskrise kursieren wird.
womöglich gibts dann auch geburten kontrolle nur die reichen dürfen dann noch kinder kriegen,denn mit der mittelschicht kann dann keiner mehr was anfangen,wozu dann noch mehr esser?!
klingt brutal und grausam und ich habe echt angst davor.

joa :-/


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 08:04
pink__panther schrieb:Was auch noch eine Ursache für die fehlenden Arbeitsplätze sein kann:

Viele Mütter müssen schon früh nach der Geburt wieder arbeiten weil das Geld vom Mann alleine nicht ausreicht. Früher sind fast alle Mütter zuhause geblieben und waren ab dem ersten Kind Hausfrauen. Heute nehmen die Mütter auch einige Stellen in Anspruch.
das halte ich für ein großes gerücht...


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 08:36
@Ashert001
@Duschgel

Das Rentenalter zu verringern, ist IMHO unmöglich - wer soll die vielen Renten bezahlen? Die Beiträge zur Rentenversicherung der Arbeitenden reichen dazu nicht aus.
Nein, das Rentenalter wird erhöht, denn wer nicht so lange Rente bezieht, kostet den Staat nicht soviel.

Das System krankt natürlich daran, dass "einfache" Arbeit nicht mehr so gefragt ist, da sie heutzutage meist von Maschinen übernommen wird. Der "Durchschnittsbürger" ist aber nun mal kein Roboter mit perfektem Gedächtnis, fundiertem technischem Fachwissen und gleichbleibender Arbeitsleistung 24 Stunden täglich, sondern im Allgemeinen eher "simpel" gestrickt (Arbeiter mit den Händen).
Leider sind die noch benötigten Stellen in der "Handarbeits-Klasse" auch noch viel zu teuer für die Konzerne, da die Konsumenten in Deutschland billige Produkte nachfragen - also werden diese Arbeitsplätze ins Ausland verlagert. Geradezu pervers finde ich es, dass es sich für einen Konzern mehr lohnt, seine Produkte z.B. in Thailand herstellen zu lassen und nach Deutschland zu verschiffen, als sie im Lande zu produzieren. Ist aber klar, wenn eine thailändische Arbeiterin ? 2,50 in der Stunde verdient und der deutsche Arbeiter ? 15,00 oder mehr.
Diese Entwicklung wird immer weiter fortschreiten.

Jeder, der jetzt ins Arbeitsleben eintritt, ist gut beraten, sich für die Schiene Technik/Informatik zu entscheiden bzw. sich in diese Richtung weiterzubilden. Das sehe ich an meinem eigenen Beruf, der sich in 25 Jahren Berufstätigkeit stark gewandelt hat. Nur "Kopfarbeit" hat Zukunft und ist angemessen bezahlt.
Leider kann nicht jeder mit dieser Entwicklung mithalten; solche Menschen sind die großen Verlierer.
Daran wird sich wohl kaum etwas ändern, fürchte ich. Eher kollabiert das gesamte System. Denn Profit ist in der globalisierten Welt die einzige Religion.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 09:04
Ich seh atm im Jobticker 52500 freie Arbeitsplätze.
Und das giltet allein fürs AMS in Österreich.
Da sind nur die Arbeitgeber drin die -dringend- jemanden suchen.

Mit 80.000 freien Stellen kommt man etwa hin.
____

Ich hab nen guten Freund der noch nie wirklich gearbeitet hat. Er ist jetzt 27 und lebt seit Jahren von seinem Arbeitslosengeld. Ich wollte mit ihm zum AMS gehn - er hatte 2 Tage lang nen Job - dann ging er nicht mehr hin.

Ein Job als Verkäufer und Kundenbetreuer bei GAMESTOP, einem Laden für Spielkonsolen und Games. Angenehmer gehts doch gar nicht oder? Geschätzter Nettolohn 1550 Euro. 40h Woche.

Warum hat ers sein lassen?

Er sagte im Arbeitsmarktservice: "Ich bin einfach kein Arbeitsmensch. Ich kann das nicht, jeden Tag früh aufstehn und jeden Tag in die selbe Arbeit fahrn. Ich würde es ja gern können, aber ich schaff das nicht. Ich komm mit 2 Wochenendtage nicht aus. Wenn ich Abends mal nicht müde bin, will ich nicht gezwungenermaßen schlafen gehn weil ich am nächsten Tag früh auf muss, sondern wach bleiben bis mir die Augen zufallen. Das is sonst komplett verschwendete Zeit."

Und die Leute um ihn rum habn ihm zugestimmt!! (-.- zwischen 25 und 40 Jahre alt und allesamt arbeitslos)


So gern ich ihn hab - aber nach dem Satz hätt ich ihm am liebsten eine reingewürgt.
Und dass er Zustimmung geerntet hat, zeigt mir nur, wie saublöd die ganzen Leute sind.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 09:52
Gibt leider schlechte Arbeitnehmer und schlechte Arbeitgeber. Schon immer und wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Institutionen wie z. B. Gewerkschaften die in der Vergangenheit sinnigerweise zum Schutz der AN eingeführt wurden sind heute leider in einigen Fällen eher Last als Erleichterung.

Wenn ich mit meiner >40 Stundenwoche die Arbeitszeiten einiger anderer Kollegen in anderen Firmen sehe muss ich müde lächeln. Klar wäre es schön mal Freitags früher aus zu haben, aber das ist doch kein Grundrecht. Man muss auch mal geben und nicht immer nur nehmen wollen.

Sowohl gute AN als auch AG resignieren wenn die Resonanz entsprechend ist. Warum sollte mein Chef einen Mitarbeiter mehr als den Standardlohn anbieten wenn dieser nicht mal fähig ist selbständig zu arbeiten. Bei vielen AN habe ich das Gefühl, dass die meinen, dass ihre reine Anwesenheit der Grund für die Auszahlung ihres Lohnes am Ende des Monats ist.

Demgegenüber stehen dann natürlich die raffgierigen AG. Bestes Beispiel ist da die Mehrheit der Zeitarbeitsfirmen. Einen Bruttostundenlohn von 7 Euro, betrachte ich als moderne Sklaverei.

Berufsethos ist heutzutage nicht mehr vorhanden wie es scheint.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 10:31
@Kotzi
Ich arbeite 52h die Woche.
Vllt, wenn ich irgendwann mal ein Kind hab, werd ich im Anschluss die Stundenzahl auf weniger reduzieren. Aber jetzt wo ich jung, gesund und fit bin, kann ich ruhig mehr arbeiten oder? O.o

Besser zuviel Arbeit als zuwenig.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 10:48
@belphega

Ich halte es so wie die Tiere vor dem Winterschlaf. Wenn ich jetzt die Zeit nutze mir mein "Polster" zu erarbeiten werde ich im "Rentenwinter" hoffentlich keinen Hunger erleiden.

Wenn die Bedingungen stimmen (Bezahlung^^) dann arbeite ich gerne mehr. Bin ja nicht die Wohlfahrt und gute Leistung sollte auch gut entlohnt werden was ja auch nur zu fair ist. Aber da muss leider auch der AG mitspielen. Ich habe das Glück und ich weiß, dass nicht alle dieses Glück haben.


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 12:26
ich denke auch, das problem hat mehrere faktoren: zum einen sind die löhne definitiv zu gering bei steigenden preisen (öl, gas, lebensmittel). das heißt, man hat mehr abgaben, als man sie noch vor 20-25 jahren hatte. der euro hat uns beschert, dass unser geld weniger wert ist. das ganze kam sehr schleichend und mittlerweile bleibt am ende des monats einfach nicht mehr genug vom geld übrig. die kaufkraft ist somit gesunken.
hartz IV ist ein anderes großes problem. denn mit dem satz, den diese leute bekommen, lässte es sich - zwar nicht unbedingt luxoriös - aber dennoch ganz ok leben. warum also arbeiten gehen für erniedrigende 1 euro jobs??? dann lieber noch 3 kinder bekommen und das kindergeld kassieren. ist denen ja nicht mal zu verübeln. als normal verdiener bleibt einem im monat ein gehalt von im schnitt 1000-1200 euro netto. als hartz 4 empfänger bekommt man auch um die 1000 euro.
außerdem wird zu wenig geld ins bildungssystem geteckt. ich bin in der ausbildung und bekommen 340 euro im monat netto, BAB antrag abgelehnt. außerdem erinnere ich an die studiengebühren. bildung wird zu einem privileg für reiche leute und in 10 jahren wird es kaum qualifizierte leute geben. heutzutage ist es schwierig, als studierter einen job zu finden. viele meiner freunde haben ihr studium letztes jahr beendet und suchen heute immernoch nach einem job. wie schon oben gesagt wurde, keiner will unbefristet einstellen: so risikoreich und zu teuer....


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 13:10
hyoscyamus schrieb:Das Rentenalter zu verringern, ist IMHO unmöglich - wer soll die vielen Renten bezahlen?
Wenn man das Rentenalter senkt, also mehr Rentner schafft, produziert man dadurch mehr Arbeitsplätze, der Rentner muss ja schließlich ersetzt werden.

Die Alten nehmen den jungen die Arbeit weg, deswegen gibt es ja Arbeitslosigkeit!

Das funktioniert natürlich nur, wenn man die Rente unter das tatsächliche Renteneintrittsalter setzt!

mg67625,1289563840,98A26DF7-1452-4CD0-A689-521D9969A935g225 4

Wir bräuchten in Deutschland für einen echten Arbeitsmarktaufschwung, also die Rente ab ca. 60!

Die würde sich durch die sinkende Arbeitslosigkeit bestimmt selbst refinanzieren!

Man müsste Millionen Menschen, nicht mehr in sinnlosen Maßnahmen verstecken und vorallem auch nicht mehr verwalten.
Das sind genau die Einsparpotenziale, die heute die Renten so angeblich teuer machen!


melden

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 14:17
@Ashert001

Leider ist das nur einer von vielen Faktoren der Arbeitslosigkeit. Unser System baut darauf auf, dass die jetzigen AN die Rente finanziert. Leider herrscht in umserem Land eine Überalterung die sich immer mehr verstärkt.


melden
Anzeige

Ursachen für fehlende Arbeitsplätze

12.11.2010 um 14:20
Was lese ich hier vom Rentenbeitrittsalter? Es soll noch weiter heraufgesetzt werden?
Dann muss Politik gleichzeitig Anreize schaffen, um ältere Menschen auch in Arbeit vermitteln zu können. Heute finden oft schon 53-jährige keinen Job mehr.

Die Heraufsetzung ist eine rotzfreche Methode, um die Rentenansprüche reduzieren zu können.


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden