Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum töten Mütter ihre Babies?

87 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Mutter, Baby, Fenster, Babies, Kühltruhe
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum töten Mütter ihre Babies?

31.12.2010 um 04:53
Der link zeigt doch schon den Hintergrund :
Es sei davon auszugehen, dass noch geprüft wird, ob die Frau strafrechtlich für die Tat verantwortlich gemacht werden kann.

Die Frau hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft als Prostituierte in Berlin gearbeitet

Von Tschechien bis Russland werden junge Frauen mit Versprechungen gelockt, entführt, im Bordelle Verkauft,

Die Hoffnung auf Arbeit endet häufig im Bordell
Das schmutzige Geschäft der Menschenhändler nimmt immer mehr zu: Jährlich werden rund 120.000 Frauen und Kinder aus Ost- und Südosteuropa in die Staaten der Europäischen Union verkauft.

http://www.unicef.de/projekte/moldawien/moldawien-prost/

> Tiere wo die Jungen auch manchmal aus welchen Gründen auch immer tod gebissen werden?<

Tiere tun dieses nur in Notfällen - nicht aus welchen Gründen auch immer

Das Süsse Eisbärbaby Knut geht Wochenlang durch die Schlagzeilen denn die Mutter ist eine Zoo Gefangene und hat das Kleine abgelehnt

was sollte wohl eine Skavin mit einem ungewollten Kind ???

dass noch geprüft wird, ob die Frau strafrechtlich für die Tat verantwortlich gemacht werden kann.


melden
Anzeige

Warum töten Mütter ihre Babies?

31.12.2010 um 20:30
Ikarus23 schrieb am 28.12.2010:die Fälle scheinen sich im letzten Jahrzehnt gehäuft zu haben
Nein, das erscheint nur so. Kindsmord ist so alt wie die Menschheit selbst. Sei es aus Nahrungsmangel, aus Schande, usw. Besonders im 17. und 18. Jahhundert gab es die "Engelmacherinnen", die entweder die Babys im Mutterleib toeteten (mittels einer Stricknadel) oder sie nach der Geburt zu "Engeln" machten.
Ikarus23 schrieb am 28.12.2010:Sind wir echt nicht besser als Tiere wo die Jungen auch manchmal aus welchen Gründen auch immer tod gebissen werden?
Im Tierreich geschieht das entweder, weil die Jungen nicht lebensfaehig sind, oder, wenn das Revier zu klein ist und Nahrungsmangel drohen wuerde.
Ikarus23 schrieb am 28.12.2010:Ist Babymord junger Mütter ein typisches Unterschichtphänomen oder steckt da mehr dahinter?
Da steckt sehr viel dahinter. Es sind laut einem Bericht, den ich dazu vor einer Weile gelesen habe, sogar weitaus oefter Maedchen aus den oberen Schichten, die ihre Schwangerschaften verheimlichen und die Kinder "entsorgen", als die aus den unteren Schichten. Selten geschieht es angeblich im Mittelstand. Doch darf man die Dunkelziffer hierbei nicht vergessen, und das sind ja all diejenigen, die nie gefunden werden. Ich vermute, es sind sehr viel mehr, als wir vermuten.
Ikarus23 schrieb am 28.12.2010:Wir haben doch genug Möglichkeiten um sowas zu verhindern. Verhütung, Adoption, Abtreibung usw..
Deutschland ist ein wahnsinnig kinderfeindliches Land. Ob in Restaurants, im Hotel, in Laeden ... wenn man mehr als ein Kind in einer Altersgruppe dabei hat, wird man schon schief angesehen. Traurig, wenn ich daran denke, dass zu der Zeit, zu der ich in Rente gehen werde, das Wort Rente nicht mehr im Duden stehen wird.
Ikarus23 schrieb am 28.12.2010:Was geht nur in solchen Menschen vor?
Das ist so ein Gesellschaftsding ... mir hat man frueher eingetrichtert: "Schwanger = ganz schlecht". Nach dem Motto: "Wage es nicht, schwanger nach hause zu kommen!" und wenn ich ehrlich bin, denke ich manchmal selbst noch so. In meiner Umgebung vermehrt sich alles munter. Das zweite, dritte, vierte Kind und die sind alle etwa in meinem Alter oder juenger. Ich selbst habe echt "Angst" davor, schwanger zu werden. Ich achte peinlichst darauf, dass es nicht geschieht. Seltsamerweise ist das aber nur in Deutschland so. Als ich noch im Ausland lebte, wollte ich unbedingt Kinder. Irgendwie muss das doch die mangelnde Akzeptanz der Gesellschaft sein ...


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

31.12.2010 um 20:51
Weil solche Mütter krank sind und kein Herz besitzen...


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 00:08
@BackToLife
stimmt


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 01:37
Warum "Mütter"?
Ich verstehe diese Bezeichnung nicht..?
Mütter sind Personen die Kinder gebähren und sich Gedanken um deren Weiterkommen machen , und dieselbige nicht wegwerfen...


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 02:24
AnneShirley schrieb am 28.12.2010:Ein "Unterschichtsphänomen" ist es nur soweit, als das es sich in dem Kreis niemand leisten kann mal eben ins Ausland zur Abtreibung zu fahren oder ein geborenes Kind stillschweigend zur Adoption freizugeben.
Wer ein neu geborenes Baby in eine Babyklappe legt oder in einem Krankenhaus oder beim Jugendamt abgibt, der muss dafuer nichts zahlen. Mit es sich "leisten koennen" hat das nichts zu tun. Ein Baby zur Adoption abzugeben hat nichts mit Geld zu tun.
Ikarus23 schrieb am 28.12.2010:Ich glaub für die Adoption muss man auch IQ Tests machen usw.. da fällt die Möglichkeit für eine bestimmte Klientel der Unterschicht eh schon weg. (Nicht für alle.)
Nein, das stimmt nicht. Dafuer ein Baby in eine Babyklappe zu legen, muss man keinen IQ-Test machen. Es waere nur ein gewisser IQ erforderlich, um zu wissen, dass es Babyklappen, Jugendaemter, Krankenhaueser, Pro-Familia und so weiter gibt.
Ich glaube, auch einmal gehoert zu haben, dass man Babys im allerschlimmsten Notfall sogar bei Hebammen oder in Apotheken abgeben kann. Oder bei der Polizei. Da fragt nie jemand nach einem bestimmten IQ.


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 03:58
Mein Thema oder Grundeinstellung geht zum Leben

Mit etwas besserer Überlegung hätte ich als D L dieses Thema nicht Veröffentlicht - denn die Negativseite hiervon - könnte zum Nachahmen anregen und die Entschuldigung in dem Tread suchen oder geben .......

........... A B E R ......... es geht auch B e s s e r ........
in Deutschland gibt es eine Große Warteliste von Eltern die Adoptieren möchten
diese sind alle längst geprüft ( auch erübrigt sich die Frage zum IQ ) denn in der Regel sind diese Ehepaare nicht aus der sogenannten "Unterschicht"

Am vernünftigsten ist es für Schwangere im Krankenhaus zu entbinden, auch Hatz4 Empfänger sind in der AOK über Hatz4 Versichert und die Freigabe zur Adoption kann von Absolut Anonym bis zur vorübergehenden Abgabe zur Pflege an Pflegeeltern gehen.

Anonyme Beratung am einfachsten beim eigenen oder Örtlichen Frauenarzt oder Apotheke erfragen

was kann Sein oder Werden ??? ...
... in einer Notlage wollte eine Frau abtreiben !!! ; im letzten Moment holte ihr Vater sie vom OP-Tisch, das Kind (Tochter) wurde vorerst von den Großeltern erzogen und ging mit 5 Jahren schon zur Schule, hatte in den meisten Fächern nur Beste Noten, spricht 5 Sprachen, Lernte einen Schwierigen "Männerberuf" und hat sich einen Guten Nahmen in Ihrem Berufsfeld gemacht.

... Mütter haben Auswege - aber man muss ihnen Beistehen und Hilfe anbieten oder helfen ...
nicht nur wenn etwas passiert ist - verurteilen -

es gibt die Alte Geschichte : wer frei von Schuld ist - werfe den ersten Stein !

In Euren Urlaubsländern Stehen Entführte und Verkaufte Mädchen auf der Straße und wenn sie kein Geld Ein-bringen werden sie Gefoltert ; - oder sie werden Weiterverkauft und Stehen in Berlin, Hamburg oder einer sonstigen Stadt in D. an den Straßenecken; - gehen sie zur Polizei werden sie Verhöhnt und aus der Station Rausgeworfen, werden sie wieder gefangen - droht ihnen das schlimmste was man hier nicht mehr schreiben kann.

Es gibt Geflohene !!! auch ganze Gruppen - aber manche haben dann das Sprechen verlernt ....... wer sollte eine Rumänin - die eventuell diesen Weg hinter sich hat - dann Verurteilen !!!


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 10:58
vielleicht weils überall schön geredet wird, dass ne schwangerschaft immer schön sein KANN, die Muttergefühle der Hammer sind.und weißte was das ist?echt die Minderheit...in 40Wochen verändert dich dein Körper(ich bin jetzt 11 Wochen Mutter und mag mich immer noch nicht im Spiegel ansehen), du wirst unter umständen sehr launisch- auch nach der Geburt.ich hab unsere Tochter erst mal nur als "ok, jetzt ist sie da" empfunden(mittlerweile will ich sie aber nie mehr missen, das ging nen paar tage nur so)...so was sind dann so baby-blues..und viell kam die junge Frau nicht drauf klar...wobei der Tod des Kindes nicht gerechtfertigt wird und das keineswegs als gut oder richtig empfunden werden soll...ich hab jemandem zum Reden gehabt-inkl noch meine Hebamme und natürlich auch den Vater des Kindes...wenn sie das nicht hatte, war es vielleicht echt nur die eigene Hilflosigkeit, Dummheit...
ich fühlte mich bei der Nachricht über den Tod des Kindes nur sehr hilflos..weil man es als Mutter eigentlich nicht verstehen kann...ich kann unsere Tochter nicht mal lange heulen lassen..und dann weint dieses kleine Ding und du nimmst es nicht in den Arm sondern wirfst es weg?oh mann, jetzt kommen mir wieder die Tränen-scheiß Hormone...

Hätte sie es mal in ne Babyklappe oder so gegeben, dann wären viell Kinderlose doch noch zu Eltern geworden und das kleine Baby wäre nicht gestorben...*total kopfschüttel und nicht drauf klar komm*


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 11:16
Kinder sind unsere Zukunft

Diskussion: Kinder sind unsere Zukunft


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 12:58
Cathryn schrieb:Nein, das stimmt nicht. Dafuer ein Baby in eine Babyklappe zu legen, muss man keinen IQ-Test machen. Es waere nur ein gewisser IQ erforderlich, um zu wissen, dass es Babyklappen, Jugendaemter, Krankenhaueser, Pro-Familia und so weiter gibt.
Ich glaube, auch einmal gehoert zu haben, dass man Babys im allerschlimmsten Notfall sogar bei Hebammen oder in Apotheken abgeben kann. Oder bei der Polizei. Da fragt nie jemand nach einem bestimmten IQ.
Das Wissen um Babyklappen hat eigentlich nichts mit dem IQ zu tun. Man bzw. Frau muss einfach wissen, dass es sowas überhaupt gibt und sich dann in der "Ausnahmesituation" nach der Geburt daran erinnern.

Allerdings wird selbst das Wissen um Babyklappen nicht verhindern, dass die eine oder andere Mutter ihr ungewolltes Kind töten wird, weil es "bequemer" ist. Sind natürlich Ausnahmen, aber sowas kommt leider immer wieder vor.

Emodul


melden
demir171
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum töten Mütter ihre Babies?

01.01.2011 um 23:22
sie wissen nicht was sie verpassen eine große tolle famielie vllt. hätte das kind was werden können aber das ist auch egal wenn man es abtreibt nimmt man die zukunft


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

02.01.2011 um 14:45
ich glaub sowas passiert nur weil diese mütter total überfordert sind mit ihrer rolle und wenn das baby schreit und sie scheinbar nichts dagegen tun können werden wohl einige sehr radikal.
ich kanns auch nicht ab wenn ein baby ununterbrochen schreit da werd ich auch ganz schnell wütend aber bereit zu töten wäre ich nicht!
jedenfalls werden dann viele mütter handgreiflich wobei sie vergessen das es sich immernoch um ein baby handelt das sich eben nicht schützen kann wie unser eine.
wenn man mir ein kissen ins gesicht drückt kann ich mich verteidigen, das baby eben nicht und manche mütter blenden das aus, die merken nur das ihr baby eben ruhig wird.


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

02.01.2011 um 15:34
Ich habe mal eine Liste von Faellen aus der Vergangenheit zusammengestellt. Sie ist nicht komplett und nicht in der richtigen zeitlichen Abfolge.

1966-1972

In den Jahren 1966, 1969 und 1972 bringt eine Mutter ihre drei neugeborenen Kinder auf grauenvolle Weise um: Sie ertränkt sie in einer Jauchegrube.

1984-1988

Ein Ehepaar aus Wernigerode (Sachsen-Anhalt) erstickt fünf seiner neugeborenen Kinder und verbrennt die Leichen im Ofen einer Heizungsanlage.
1992-1996

Eine 27-Jährige aus Ratekau bei Lübeck (Schleswig-Holstein) tötet zwei ihrer Töchter im Säuglingsalter sowie ihren dreijährigen Sohn. Sie presst den Babys die Bettdecke so lange auf Gesicht und Brust, bis sie kein Lebenszeichen mehr von sich geben.

1999
Juni
In Mühltroff in Sachsen werden die Leichen von drei Babys in der Kühltruhe ihrer Eltern gefunden. Die Mutter hatte die zwei Jungen und ein Mädchen 1993, 1995 und 1999 erstickt, in Plastikbeutel gelegt und eingefroren.

2000
Dezember
Nahe Erfurt (Thüringen) wird ein neugeborener Junge tot gefunden. Anhand eines Gentests überführt die Polizei eine Mutter von fünf Kindern. Die Frau gibt zu, das Kind sowie einen weiteren Sohn und eine Tochter nach der Geburt ertränkt, erstickt bzw. erwürgt zu haben.

2004
Februar
In Hanerau-Hademarschen (Schleswig-Holstein) verhungert ein elf Monate alter Säugling. Die Eltern sagten, sie seien mit ihren zwei Kindern überfordert gewesen. Gemeinsam mit den Großeltern lebten die beiden in einem Haus. Die Großeltern haben von dem lebensbedrohlichen Zustand ihres Enkelkindes nichts mitbekommen. Die Eltern erhalten mehrjährige Haftstrafen.

2004
Juni
In Cottbus (Brandenburg) entdecken Ermittler die Leiche des sechsjährigen Dennis in einer Tiefkühltruhe. Zweieinhalb Jahre lang hielt die Mutter die Leiche des Jungen in der Kühltruhe versteckt. Die Frau und ihr Ehemann haben noch zehn weitere Kinder. Im Jahr 2006 wurden die Eltern von Dennis wegen Mordes zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Die Eltern legten Einspruch gegen das Urteil ein. Im September 2007 wandelte der Bundesgerichtshof das Urteil von Mord in Totschlag um: Die Mutter von Dennis muss für 13 Jahre ins Gefängnis, der Vater muss elf Jahre absitzen.

2004
Oktober
Ein 42 Jahre alter Mann erstickt in Plötzkau in Sachsen-Anhalt zwei fünf Monate alte Zwillinge mit seiner flachen Hand. Nach den Angaben eines gerichtlichen Gutachters hatte der geistig zurückgebliebene Untermieter der Mutter sich über das Geschrei der Kinder geärgert, wollte sie aber nicht töten.

2005
Januar
In Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) werden bei der Zwangsräumung einer Wohnung die sterblichen Überreste der dreijährigen Pervin entdeckt. Das Mädchen war bereits im Oktober 2002 verhungert. Die Mutter gesteht, ihre Tochter nach deren Tod zerstückelt und zwei Jahre lang auf dem Balkon gelagert zu haben.

2005
März
In Hamburg erstickt die siebenjährige Jessica qualvoll an ihrem Erbrochenem. Das unterernährte Mädchen wurde von seinen Eltern in einen dunklen, ungeheizten Raum eingesperrt. Dort hatte es aus Hunger die Tapete von den Wänden gekratzt und Teppichflusen gegessen. Das sieben Jahre alte Mädchen wog bei seinem Tod 9,5 Kilogramm. Gesunde Mädchen wiegen in diesem Alter zwischen 20 und 30 Kilogramm.

2005
August
In Brieskow-Finkenheerd (Brandenburg) findet die Polizei am 1. August die Leichen von neun Babys. Sie waren in Blumentöpfen und -kästen verscharrt. Die Mutter hatte die Kinder zwischen 1988 und 2004 nach eigenen Angaben jeweils stark betrunken allein zur Welt gebracht. Sie habe die Neugeborenen mit einer Decke abgedeckt und sei erst wieder zu sich gekommen, als sie tot waren.

2006
Februar
In Schlagenthin (Sachsen-Anhalt) entdecken Ermittler in einer Mülltonne die stark verweste Leiche des zweijährigen Benjamin. Der Junge war in eine Mülltüte eingewickelt und bereits ein Jahr zuvor an Unterernährung gestorben. Die Eltern nahmen die Leiche ihres im April 2003 geborenen Sohnes bei ihrem Umzug von Stresow nach Schlagenthin mit. Die Behörden wurden auf die Familie aufmerksam, weil eine Ärztin bei der Untersuchung eines der fünf anderen Kinder der Familie Symptome von Vernachlässigung festgestellt hatte: Der Einjährige war unterernährt, schmutzig und wies Erfrierungen auf. Die Ärztin alarmierte die Polizei.

2006
Dezember
Der knapp zehn Monate alte Leon aus Sömmerda (Thüringen) verdurstet. Die Mutter hatte den Jungen vier Tage allein in der Wohnung gelassen. Die Frau gab an, sie sei überfordert gewesen. Die zweijährige Schwester von Leon kann in letzter Minute gerettet werden.

2006
Januar
In Altenburg (Thüringen) findet die Polizei in einem Kellerraum die im Boden eingemauerten Leichen von zwei Neugeborenen. Die 44 Jahre alte Mutter, eine Erzieherin, erhielt wegen zweifachen Totschlags neun Jahre Haft. Laut dem Urteil des Gerichts hatte die Frau, die in einer desolaten Ehe lebte, die Kinder direkt nach der Geburt erstickt.

2006
März
In Neuendorf am Damm (Sachsen-Anhalt) entdeckt ein Mann auf dem Dachboden seiner von ihm getrennt lebenden Frau in einer Reisetasche eine skelettierte Babyleiche. Die Polizei findet zwei weitere tote Säuglinge. Im Oktober 2007 wird die heute 38-jährige Mutter wegen Totschlags zu sieben Jahren Haft verurteilt.

2007
April
In der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt werden in einer Wohnung zwei tote Babys in einer Tiefkühltruhe entdeckt. Die Kinder waren 2002 und 2004 geboren und von der Mutter in eine Plastiktüte gesteckt und tiefgefroren worden. Der 15-jährige Sohn der Frau entdeckte die Leichen seiner Geschwister.

2007
Dezember
In Darry (Schleswig-Holstein) tötet eine 31jährige Mutter ihre fünf Söhne im Alter zwischen drei und neun Jahren. Die Frau galt zuvor bereits als psychisch auffällig und wurde seit August 2007 vom Sozialdienst des Kreises Plön betreut. Der Ehemann hat angeblich bis einen Tag vor der Tat in dem Haus in Darry gelebt. Die Mutter hatte die Tat in der psychiatrischen Klinik Neustadt selbst gemeldet. Der behandelnde Arzt informierte daraufhin die Polizei.

2007
Januar
In Thörey bei Erfurt (Thüringen) werden drei tote Babys entdeckt, die in Plastikfolie eingewickelt sind. DNA-Tests ergeben, dass jedes Kind von einem anderen Freund der 21 Jahre alten Mutter gezeugt wurde. Die unter Totschlagverdacht stehende Frau hat zugegeben, die Kinder geboren zu haben, als sie 16, 17 und 19 Jahre alt war.

2007
Mai
In Meiningen (Thüringen) erdrosselt eine psychisch kranke 32-jährige Mutter ihren sieben Monate alten Sohn mit einem Handykabel. Die Thailänderin, die seit zehn Jahren in Deutschland lebt, gestand die Tat und erklärte, dass sie ihr sieben Monate altes Baby nicht mehr haben wollte. Nach ihrem Geständnis versuchte sie, sich mit Messerstichen in den Oberkörper das Leben zu nehmen. Die Mutter wurde vom Landgericht Meiningen freigesprochen. Das Gericht in Thüringen begründete sein Urteil mit der "erheblich verminderten Schuldfähigkeit" der Frau. Zudem sei es unwahrscheinlich, dass sie noch einmal eine ähnliche Tat begehe. Laut Aussagen eines Gutachters litt die Frau bei ihrer Tat unter einer "psychotischen Störung" mit Symptomen einer Schizophrenie.

2007
März
In Bromskirchen (Hessen) stirbt die 14 Monate alte Jacqueline an Unterernährung. Das Mädchen wiegt vor seinem Tod nur noch sechs Kilogramm. Gesunde Kinder im selben Alter wiegen mindestens doppelt so viel. Die Mutter bringt das Kind noch zu einer Ärztin, doch dort kann nur noch der Tod festgestellt werden.

2007
November
In Plauen (Sachsen) werden insgesamt drei tote Kinder gefunden. Alle Babys waren laut den Untersuchungen der Gerichtsmediziner lebensfähig. Nach Angaben des ermittelnden Oberstaatsanwaltes handelte es sich "in allen drei Fällen um voll entwickelte lebensfähige Kinder". Bei der Untersuchung aller Kinderleichen wurde keine Gewalteinwirkung festgestellt.

2007
November
In Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) stirbt am 20. November die fünfjährige Lea-Sopie an Unterernährung. Die Eltern hatten das Mädchen offenbar wochenlang vernachlässigt. Das Kind war auf 7,4 Kilogramm abgemagert. Die Eltern hatten Lea-Sopie noch ins Krankenhaus gebracht, doch die Ärzte konnten nichts mehr für das Mädchen tun. Gegen die Eltern Stefan T. und Nicole G. wurde Mordanklage erhoben. Im Juli 2008 wurden die Eltern zu Haftstrafen von jeweils elf Jahren und neun Monaten verurteilt. Das Schweriner Landgericht sprach die 24 Jahre alte Mutter und den 26 Jahre alten Vater im Juli 2008 des Mordes in Tateinheit mit der Misshandlung Schutzbefohlener schuldig. Damit folgte das Gericht dem Anklagevorwurf.

2008
April
In Wiesenbad (Sachsen) wird die Leiche eines Babys von Müllmännern im Abfall gefunden.

2008
April
In Minden (Nordrhein-Westfalen) misshandelt ein 24jähriger Mann den 22 Monate alten Sohn seiner Freundin lebensgefährlich. Der Säugling stirbt in einer Mindener Klinik an seinen Verletzungen. Ärzte diagnostizierten bei ihm ein Schädelhirntrauma und Hirnödem. Zudem wies das Kind nach Angaben der Ärzte Verletzungen im Analbereich auf.

2008
April
In Berlin finden Spaziergänger die Leiche eines Säuglings in einem Rucksack. Nach Polizeiangaben wurde der Rucksack mit der Kinderleiche nahe einer Straße im Berliner Bezirk Köpenick entdeckt.

2008
April
In Vechta (Niedersachsen) entdecken Spaziergänger eine Babyleiche. Der Säugling lag in einem Waldstück. Todeszeitpunkt und Todesursache waren zunächst unklar.

2008
April
In Elsterberg (Sachsen) im Vogtland wird auf dem Dachboden eines Hauses ein totes Neugeborenes entdeckt. Die 22 Jahre alte Tochter der Hauseigentümer räumte ein, das Mädchen im November 2007 in ihrer Wohnung in München zur Welt gebracht zu haben und es anschließend im elterlichen Haus versteckt zu haben.

2008
August
Am 18. August verschwindet die achtjährige Michelle auf ihrem Heimweg von den Leipziger Ferienspielen. Drei Tage später wird die Leiche in einem nahen Teich gefunden. Danach versucht die Polizei mit hohem Aufwand den Täter zu fassen, doch ohne Erfolg. Im März stellt sich dann der 18-jährige mutmaßliche Täter.

2008
August
In Bräsen (Sachsen-Anhalt) bei Wittenberg wird eine in Laken eingewickelte Säuglingsleiche gefunden. Die 21 Jahre alte Mutter steht im Verdacht, ihre neugeborene Tochter getötet und im Garten ihres Wohnhauses vergraben zu haben. Nach einem vorläufigen rechtsmedizinischen Befund hat das Mädchen nach der Geburt gelebt. Die Frau hat sich nach Polizeiangaben in einem Verhör zu dem Vorwurf geäußert, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Offen blieb, ob die 21-Jährige die Tat gestand. Die Frau lebt den Angaben zufolge mit Angehörigen in einem Haus.

2008
August
In Polenz (Sachsen) wird ein totes Baby in einer Reisetasche gefunden. Nach dem grausigen Fund sitzt die 20 Jahre alte Mutter in Haft. Ihre Großeltern hatten ihren toten Urenkel im Keller ihres Einfamilienhauses entdeckt und die Polizei informiert. Die junge Frau, die ebenfalls in dem Haus wohnte, sei zunächst in eine Klinik und dann ins Gefängnis gebracht worden, teilte die Polizei mit. Zur Todesursache gab es noch keine Angaben. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

2008
August
In Horb (Baden-Württemberg) wird ein totes Baby in einer Gefriertruhe gefunden. Die damals 20-jährige Mutter hat ihr Neugeborenes in eine Plastiktüte gewickelt und in die Gefriertruhe gelegt. Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei auf einer Pressekonferenz bekannt gaben, habe die junge Frau aus der Schweiz geglaubt, das Baby sei tot. Laut Obduktion sei das Kind jedoch lebensfähig gewesen. Gegen die Frau wurde Haftbefehl erlassen. Sie wurde in ein Gefängnis-Krankenhaus in der Nähe von Stuttgart gebracht. Die Mutter des Verlobten der 20-Jährigen hatte die Babyleiche entdeckt und darauf ihre angehende Schwiegertochter überredet, sich den Behörden zu stellen. Im Dezember 2008 spricht das Landgericht Horb die heute 21-Jährige des Totschlags für schuldig. Sie wird zu dreieinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt.

2008
Februar
In Gersthofen (Bayern) ertränkt eine 35 Jahre alte Frau zwei ihrer fünf Kinder in der Badewanne. Die möglicherweise unter Depressionen leidende 35-Jährige hatte am frühen Morgen Wasser in die Badewanne laufen lassen und die beiden Kinder nacheinander ertränkt. Anschließend weckte sie nach Polizeiangaben ihren Mann auf und sagte ihm, sie habe etwas Schreckliches getan. Notärzte versuchten vergeblich, die Kinder wiederzubeleben. Jugendamt und Kriseninterventionsdienst übernahmen die Betreuung der drei älteren Kinder. Die Frau wurde laut Staatsanwaltschaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

2008
Februar
In Frankfurt (Oder) verhungert der sechs Monate alte Florian. Die Mutter gestand nach Angaben der Staatsanwaltschaft, das Kind immer weniger mit Essen versorgt zu haben. Das Baby habe bei seinem Tod weniger gewogen, als bei seiner Geburt - Presseberichten zufolge nur noch 2000 Gramm. Die 19 und 21 Jahre alten Eltern stehen unter Mordverdacht. "Wir gehen davon aus, dass sie das Kind über einen längeren Zeitraum nicht ausreichend versorgt haben", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
Im August 2008 fällte das Landgericht Frankfurt an der Oder die Urteile: Gegen die 20-jährige Mutter verhängte die Strafkammer wegen erheblich verminderter Schuldfähigkeit sieben Jahre Jugendhaft. Der 21-jährige Vater, der die Altersgrenze für eine Jugendstrafe zum Tatzeitpunkt bereits um mehr als zwei Monate überschritten hatte, erhielt eine zehnjährige Haftstrafe nach Erwachsenenstrafrecht.
In der mündlichen Urteilsbegründung heißt es, die fehlende Verständigung darüber, wer für die Versorgung des Kindes verantwortlich ist, sei letztlich die Ursache des Todes. Obgleich Verwandte die Eltern auf das abgemagerte Kind hinwiesen, habe das junge Paar den Beziehungskonflikt nicht lösen können. Letztlich hätten die Eltern das Überleben Florians dem Zufall überlassen. Die beiden arbeitslosen Eltern verbrachten einen Großteil ihrer Zeit mit Computerspielen, durch die sie in eine andere Welt flüchten konnten. Die Eltern hatten sich nach eigenen Angaben darauf verlassen, jeweils der andere habe das Baby bereits versorgt.

2008
Juni
In Zeitz (Sachsen-Anhalt) entdeckt ein Spaziergänger ein totes Baby. Nach Angaben der Polizeidirektion Sachsen- Anhalt Süd in Halle kam das Kind lebend zur Welt. Dies habe die Obduktion der Babyleiche ergeben. Der leblose Körper des Jungen, der an einem kleinen Weg in einem Waldstück lag, war zum Teil mit einer Plastiktüte bedeckt. Die Staatsanwaltschaft Naumburg ermittelt wegen Verdachts auf Totschlag.

2008
Mai
In Wetzlar (Hessen) wird ein acht Monate alter Säugling erschlagen. Die tatverdächtigen Eltern sitzen in Untersuchungshaft. Laut Staatsanwaltschaft schweigen sie bislang zu der Tat. Nach dem gewaltsamen Tod des kleinen Mädchens ermittelt die Staatsanwaltschaft aber auch gegen eine Mitarbeiterin des städtischen Jugendamts. Es bestehe der Anfangsverdacht der unterlassenen Hilfeleistung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Bei der Obduktion wies der Leichnam des Mädchens ältere Knochenbrüche auf. Die Jugendamtsmitarbeiterin hatte den Säugling nach einer anonymen Anzeige im Dezember und im April in Augenschein genommen.

2008
Mai
In Wenden im Sauerland (Nordrhein-Westfalen) werden drei tote Babys in einer Tiefkühltruhe gefunden, allesamt Mädchen. Die Kinder sollen laut Obduktionsergebnis erstickt, ertrunken oder an Unterversorgung gestorben sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Siegen hatte die Mutter die Babys 1986, 1988 und 2004 in die Kühltruhe im Keller ihres Einfamilienhauses gelegt. Der 18 Jahre alte Sohn der Familie hatte auf der Suche nach einer Tiefkühlpizza den grausigen Fund gemacht.

2008
Oktober
In Großkugel (Sachsen-Anhalt) wird ein totes Baby in einer Waschmaschine gefunden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Halle brachte die 27-jährige Schwangere das Mädchen in ihrer Wohnung zur Welt. Kurze Zeit später später fand der 28-jährige Lebensgefährte der Frau das Neugeborene leblos in der Waschmaschine im Badezimmer. Laut Obduktionsbefund lebte das Kind nach der Geburt. Das Paar hat noch einen zweijährigen Sohn.

2009
August
Ein dreijähriges Mädchen verhungert im fränkischen Thalmässing. Ein von den Eltern gerufener Notarzt hatte das Kind wegen gesundheitsbedrohlichem Zustand ins Krankenhaus einweisen lassen. Dort starb die Dreijährige zwei Tage später an den Folgen von Unterernährung. Gegen die 26-jährige Mutter und den drei Jahre älteren Vater erteilte die Polizei daraufhin Haftbefehl. Den vierjährigen Bruder brachten die Behörden bei den Großeltern unter.

2009
Januar
Mitten in Paderborn stirbt die kleine Kardelen. Der Täter vergewaltigt sein achtjähriges Opfer zuerst, bevor er es erstickt. Eine Visitenkarte von einem türkischen Juwelier führt die Ermittler auf die Spur. Offenbar hatte sich der 29-Jährige Nachbar des Kindes an dem Mädchen vergangen und war dann in die Türkei geflüchtet. Der Schwiegervater des mutmaßlichen Vergewaltigers reiste ihm nach und zwang seinen Verwandten dazu, sich der Polizei zu stellen

2009
Juli
Ende Juli war die neunjährige Corinna aus der sächsischen Kleinstadt Eilenburg verschwunden. Wenige Tage später tauchte die Leiche des Mädchens in einem Müllsack im Mühlgraben, einem Seitenfluss der Mulde, auf. Nach Großfahndung und einer Fernsehaktion konnte die Polizei Anfang August den mutmaßlichen Täter verhaften.

2009
März
In Berlin wird in einem Altkleider-Container eine Babyleiche entdeckt. Der kleine Junge hat nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft mindestens ein paar Stunden gelebt. Die genaue Todesursache konnte nach Angaben eines Sprechers auch durch die Obduktion nicht geklärt werden. Der Säugling mitteleuropäischer Abstammung sei voll entwickelt gewesen sowie lebend und gesund zur Welt gekommen. Den grausigen Fund hatte ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes am Montagmorgen beim Leeren des Containers gemacht.

2009
März
In der Nähe von Engen (Baden-Württemberg) wird die Leiche eines Neugeborenen gefunden. Das in eine Plastiktüte gewickelte kleine Mädchen war in der Nähe einer Grillhütte entdeckt worden. Junge Leute hatten dort in der Nacht ein Fest gefeiert und das Kind bei Aufräumarbeiten am Morgen gefunden. Es war offenbar "gerade erst geboren", sagte ein Polizeisprecher. Von der Mutter gebe es keine Spur.


Besonders auffaellig ist der August 2008.

Wer Lust hat, die Liste mit mir gemeinsam zu vervollstaendigen, kann sich bei mir melden.


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

02.01.2011 um 15:50
Man kann sich sowas echt nicht reinziehen,einfach nur schrecklich...


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

21.11.2012 um 21:16
So sieht's aus. Sowas ist total krank und einfach nicht vorstellbar.


melden
Stradlin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum töten Mütter ihre Babies?

21.11.2012 um 21:42
dieser artikel wäre vielleicht zu diesem thema interressant

Wikipedia

Münchhausen-Stellvertretersyndrom

Der link geht irgendwie nicht aber schaut mal nach, da geht es um dieses Thema, es soll eine Krankheit sein.


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

21.11.2012 um 21:58
Es ist tatsächlich eine Krankheit.

Und auch andere psychische Belastungen, die Mütter dazu treiben so etwas zu tun, sind ernst zu nehmende Krankheiten.
Da gibt es so viele Ursachen, die zu so einer Tat führen. Natürlich kann sowas nicht entschuldigt werden, aber meiner Meinung nach ist es der falsche Weg, die Mütter als grausame herzlose Monster darzustellen, wie es in den Medien oft gemacht wird.
Kein psychisch stabiler, gesunder Mensch bringt sein Kind um. Da ist jeder Fall für sich zu sehen, bei manchen ist des das Münchenhausen-Proxy-Symdrom (was allerdings in der Regel nicht direkt zur Kindstötung nach der Geburt führt), bei anderen eine Traumareaktion...


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

21.11.2012 um 22:04
Warum Mütter ihre babys töten?

Hmm..vielleicht weil sie sich mit der Erziehung überfordert sehen oder weil sie einfach nur gestört oder so sind. Sorry!


melden

Warum töten Mütter ihre Babies?

21.11.2012 um 23:51
@BillyBlack
Wofür sorry?


melden
Anzeige

Warum töten Mütter ihre Babies?

22.11.2012 um 09:26
Aha, das heißt zum poppen sind sie klar genug im Kopf, aber dann nicht mehr??? Allein durch Gestörtheit lässt sich sowas nicht entschuldigen oder erklären.

Wenn man schon fröhlich rumpoppen möchte, ohne auf Verhütung achten zu müssen, sollten sich die "Damen" sterilisieren lassen.


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt