Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

585 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex, Bilder, Youtube, Sexualität, Jugend, Videos, Porno, Pornographie, Pornografie

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 15:34
Zapp:

Wie die "Generation Porno" zur Top-Story wurde

"Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen", soll Aristoteles gesagt haben. Vor über 2.000 Jahren. Das Schimpfen auf die jeweilige Jugend scheint also von jeher beliebt gewesen zu sein. Ein Thema, das immer zieht. Und so finden die Medien auch heute in regelmäßigen Abständen Gründe, um auf die verlotterte nachwachsende Generation zu blicken. Alkohol, politisches Desinteresse, nur Spaß und Sex im Kopf. Dramatisieren lässt sich eben leicht. Aber, ob es zum Beispiel wirklich eine ganze Generation Porno gibt, hat Zapp untersucht.

Stimmt die Story von der durch Pornokonsum verrohten Jugend?

Am Nachmittag im Privatfernsehen: Bei "Britt" auf SAT1 werden Jugendliche gerne sexuell verdorben dargestellt. Sex sells und bei Minderjährigen erst recht. Teenager-Schwangerschaften stehen bei "Britt" häufiger auf dem Sendeplan. Auch am Abend bei RTL II ist die versaute Jugend der Reißer, wie in der Sendung "Generation Ahnungslos". Seit Jahren machen die Medien mit dem Thema Jugend und Sexualität Schlagzeilen. RTL brachte "Frühreife Früchtchen", 30 Minuten sexuelle Feldforschung aus den Randbezirken des jungen Deutschlands. "Generation Porno" hieß das dazu passende Buch, das 2009 von einem jungen Absolventen der Münchener Journalistenschule geschrieben wurde. Der wurde danach schnell zum Talkshow-Mobiliar.

Die "Generation Porno" rauscht durch alle Blätter und macht immer mehr Schlagzeilen. Auf dem Höhepunkt des Medienhypes schaltet sich Stephanie zu Guttenberg ein ("Stephanie zu Guttenberg: Pornografie verdirbt unsere Kinder", Bild, 21.06.2011).
Verrohung durch Pornos?

Die These ist immer wieder die gleiche: Die gesamte heutige Jugend verroht dramatisch durch Pornos. Richtig ist, dass ein Klick im Internet reicht, und die Clips lassen sich sogar auf dem Handy abspielen. Aber verdirbt der ungehinderte Zugang zu solchen Bildern wirklich alle Jugendlichen? In Köln bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schüttelt man den Kopf über so viel mediale Panikmache. In ihrer neuen Studie zur Jugendsexualität in Deutschland kommt man hier zu ganz anderen Ergebnissen.

Ekkehard Scholl von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erklärt: "Wir haben seit Jahren einen niedrigsten Stand zur sexuellen Aktivität von Jugendlichen. Nur 66 Prozent der Jugendlichen haben bis zur Vollendung des 17. Lebensjahres überhaupt Sex gehabt. Ein Drittel hat überhaupt noch nie Sex gehabt. Und sie haben weniger Partner als früher und sie verhüten viel, viel besser."

Generation Porno also weit gefehlt. Diese Generation ist keuscher als es ihre Eltern je waren, in der Summe zumindest. Es gibt ein paar Ausreißer. Junge männliche Migranten haben statistisch mehr und früher Sex, und Jugendliche aus bildungsfernen Milieus. Über genau diese Jugendlichen hat Wolfgang Büscher ein Buch geschrieben, "Deutschlands sexuelle Tragödie", zusammen mit dem Pfarrer Bernd Siggelkow, dem Erfinder der "Archen" für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche. Nach Erscheinen des Buches rannten ihnen Fernsehteams buchstäblich die Arche ein.

Wolfgang Büscher: "Man muss schon genauer hinschauen, denn wir haben sehr deutlich gemacht, dass es in erster Linie um die Kinder aus der bildungsfernen Schichten geht. Da haben wir uns natürlich auch über bestimmte Medienberichterstattung geärgert, weil hier pauschalisiert wurde und weil man eben gesagt hat, es sind alle Kinder in Deutschland und dem ist nicht so."
Frei verfügbare Pornografie

Tatsache ist, dass die heutige, technisch versierte Jugend die erste Generation ist, für die Pornografie praktisch überall und jederzeit frei verfügbar ist. Jede vierte Suchanfrage im Internet soll dieses Ziel haben. Eigentlich kann bei uns mit Freiheitsentzug bestraft werden, wer Pornografie Personen unter 18 Jahren zugänglich macht. Aber ein einfacher Mausklick auf "über 18" reicht bei vielen Seiten und schon ist man mittendrin. Und die dortigen Clips haben nichts mehr zu tun mit den harmlosen Erotikfilmen, die noch vor zehn Jahren samstagsabends über die Mattscheibe flimmerten. Diese Pornoclips zeigen den Geschlechtsakt in Großaufnahme, am liebsten anal, brutal und mit mehreren.

Zapp hat Jugendliche am Rande eines Rummels gefragt, ob sie schon Pornos gesehen haben.

Frage Reporterin: "Hast du denn schon mal sowas gesehen?"
Junge: "Ja, hab ich."
Frage Reporterin: "Und wie alt warst du beim ersten Mal?"
Junge: "Ich glaub 14 oder so. Vor einem Jahr circa war das, hab ich angefangen."

Frage Reporterin: "Und wie alt bist du?"
Weiterer Junge: "Elf."
Frage: "Und wie findest du das, das zu sehen?"
Junge; "Eklig. Manche finden das schön, aber ich nicht."

Mädchen: "Ja, ich hab auch sehr viele Freunde, die das machen. Die machen sich halt einen Spaß draus, treffen sich dann, gucken sich stundenlang irgendwie so Pornos (...). Und lachen sich einen ab."

Pornokonsum ab 12 Jahren

An der Hochschule für Medien in Stuttgart erforscht Professorin Petra Grimm schon seit Jahren die Nutzung von Pornografie durch Jugendliche: "Bei den männlichen Jugendlichen startet der Pornografie-Konsum im Alter von 12, 13 Jahren. Wir wissen eindeutig, dass männliche Jugendliche deutlich mehr als Mädchen Pornografie konsumieren. Also sie können schon davon ausgehen, dass die Mehrheit der männlichen Jugendlichen schon mal Pornografie gesehen hat."

Für die Masse ist Pornografie heute schon fast normal und uninteressant. Nur etwa fünf Prozent sehen regelmäßig und viel. Um diese Jugendlichen sollten wir uns sorgen und ihre Aufklärung und sexuelle Prägung nicht der Pornoindustrie überlassen. Die große Mehrheit aber wird durch den Begriff Generation Porno stigmatisiert.

Petra Grimm: "Die Medien haben das Thema natürlich gerne aufgegriffen, weil es hier natürlich um Aufmerksamkeitsgewinnung und Skandalisierung geht, und natürlich auch ein Stück weit diese Schelte an Jugendlichen etwas ist, was man dann auch öfters verbreitet. Und sie haben damit dieser Thematik aber nicht unbedingt gut getan."

Aber "gut tun" liegt nicht im Interesse der Medien. Übrigens im Sommer wird eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Dann erscheint "Generation Wodka".

(NDR, 22.6.11)



melden
9077
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 15:36
@Aldaris
Zitat von Aldaris
Aldaris
schrieb:
Die Frage, die sich mir stellt, ist:" Wenn junge Menschen in einer Welt aufwachsen, in der ihnen jegliche Form von weicher bis extrem harter Pornografie auf dem Präsentierteller geliefert werden, wie wirkt sich das auf die sexuelle Entwicklung aus?
Also ich schätze mal, daß solche jungen Menschen Threads in Internetforen aufmachen, natürlich nicht, ohne im Titel ein Fremdwort zu benutzen, für das man eigentlich einen Doktortitel braucht um es aus dem Kopf zu kennen, weil der jahrelange Penisvergleich mit den Darstellern sie zum Nachdenken angeregt hat.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 15:47
Der Sinn des Lebens
Wachsen und Lernen
tmRiz31 065-Monty-Python-Der-Sinn-des-Lebens-The
Lehrer gibt zusammen mit seiner Frau der Klasse ein praktisches Beispiel zum Ablauf des Geschlechtsverkehrs.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 15:53
Ganz ehrlich, ich versteh nicht, was daran schlimm sein soll. Solange wir aufgeklärt sind, die Sache nicht zu ernst nehmen und nicht in Wirklichkeit SM mit 13 haben oder so etwas, finde ich das eigentlich okay.
Wobei, unter zwölf muss es wirklich nicht sein.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 15:56
ich bin generell gegen verbote, egal um was es geht...die eltern sollten sich darum kümmern, im zuge der erziehung. Ich finde es ebenso blöd wie die killerspiel diskussion...



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:02
Als Eltern sollte man schon ein wenig darauf achten was das Kind sich im Internet ansieht. Nicht nur wegen den Pornos, da gibts noch ganz andere Sachen die nicht sein müssen. Unter 12 Jährige müssen sich auch nicht unbedingt Pornos anschauen.

Aber verbieten kann man es denen eh nicht. Wenn sie sich sowas ansehen wollen, finden sie schon eine Möglichkeit das zu tun. Eher richtig aufklären und auch auf eventuelle Fragen eingehen.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:06
@Nereide
Unter 12jährige? Naja, das ist eh schon sehr liberal.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:16
Das ist schon die unterste Grenze. :D

Fänds als Mutter wahrscheinlich allgemein nicht so super, wenn mein Spross sich Pornos anschauen würde, aber wie gesagt, strenges Verbieten bringt da meist auch nicht allzu viel.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:26
puuh schweres thema also ich kann nur sagen das das ganze für mich normal is, weil ich es nicht anders kenne und ich denke nicht das ich dadurch negative folgen erlitten hab :D



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:29
Zitat von Zyklotrop
Zyklotrop
schrieb:
Und wer die Gala liest und den ganzen Celebrityschmus bekommt ein ganz falsches Bild von der Wirklichkeit.
Mens Health und die Bauchmuskeljunkies, dasselbe.
Autozeitschriften.....
Formel 1 Rennen im Fernsehen....
Kung Fu Filme verstärken die Strassenkriminalität.....
und...
und...
und...
und wenn man sich dann so richtig schlecht und benachteiligt fühlen, schaun wir am besten Britt, Vera und Konsorten, dann sehen wir gut es uns eigentlich geht.

Im Ernst, wer sein Hirn am Einschaltknopf abgibt, dem ist eh nicht zu helfen.
Dem kann ich nur zustimmen!

Stellt euch mal nicht so an, das wird ganz normal enden, jeder Entwickelt seine eigene Sexuallität ob ihr nun wollt oder nicht!



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:33
@9077

Jaja, bla bla .. Ich versteh schon. Eine bessere Antwort fällt dir nicht ein?



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:33
Zitat von Aldaris
Aldaris
schrieb:
Jeder von uns hat heute die Möglichkeit, auf Pornografie der härtesten Perversität zu zu greifen.
Und selbstverständlich ist es meine Freiheit, ob ich das nun ansehen will oder nicht!



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:38
Zitat von Mindslaver
Mindslaver
schrieb:
Und selbstverständlich ist es meine Freiheit
.. die dir auch erhalten bleiben soll. Bei einem 10jährigen Kind sieht das anders aus.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:39
Zitat von 9077
9077
schrieb:
Also ich schätze mal, daß solche jungen Menschen Threads in Internetforen aufmachen, natürlich nicht, ohne im Titel ein Fremdwort zu benutzen, für das man eigentlich einen Doktortitel braucht um es aus dem Kopf zu kennen, weil der jahrelange Penisvergleich mit den Darstellern sie zum Nachdenken angeregt hat.
Der hypertrophe Usus von Xenologismen soll Intelligenz und Edukation suggerieren. :D


@Aldaris

Ich bezweifele, dass sich ein 10-jähriger für Pornos interessiert.
Andererseits können Eltern Seiten wie Youporn, Youjizz und wie sie auch alle heissen, blockieren, sodass die Sprößlinge keinen Zugriff darauf haben!



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:39
@Aldaris

also ich wusste als 10-jähriges kind noch nicht was pornos sind ^^



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:40
@Aldaris

Du kannst jeden Browser mit einer Seitensperre belegen....



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:45
Zitat von Mindslaver
Mindslaver
schrieb:
Ich bezweifele, dass sich ein 10-jähriger für Pornos interessiert.
Das bedeutet nicht, dass dieser nicht damit in Kontakt kommt.
Zitat von Mindslaver
Mindslaver
schrieb:
Andererseits können Eltern Seiten wie Youporn, Youjizz und wie sie auch alle heissen, blockieren, sodass die Sprößlinge keinen Zugriff darauf haben!
Dann wird eben beim Schulfreund geschaut, oder jemand zeigt es auf seinem Handy. Da gibt es genug Möglichkeiten.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:45
Was ist dann mit 14- 16 jährigen? die sind ja wohl alt genug dafür.



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:46
also ich wusste als 10-jähriges kind noch nicht was pornos sind ^^

Ich glaub so wirklich wusste ich das in dem Alter auch nicht. Ich hab erst ein Jahr später so langsam angefangen die Bravo zu lesen und fand ich die nackten Leute da drin immer voll eklig und Jungs waren sowieso noch voll doof. :D

Aber wer weiß wie frühreif da manche schon sind. ^^



melden

Pornografie, für jeden frei verfügbar - die Folgen

12.09.2011 um 16:46
@neonbible

Alt genug dafür? Hmm, das kann ich nicht beurteilen, aber dem Gesetz nach sind harte Streifen ab 18.



melden