Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Diskriminierung von Männern?

455 Beiträge, Schlüsselwörter: Mann, Diskriminierung

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 01:56
Vorneweg: Ich möchte dadurch keinen Wettbewerb veranstalten, wer am stärksten diskriminiert wird; Frauen oder Männer? Es besteht auf jeden Fall in vielerlei Hinsicht eine Diskriminierung der Frau, die auch weiterhin zu bekämpfen ist, doch diese traurige Tatsache rechtfertigt ja auch nicht die Diskriminierung des Mannes.
Ich bin auch kein Gegner von Feminismus, dieser war/ist für die Gleichberechtigung ungemein wichtig, vielleicht sollte man ihn nur hin und wieder etwas kritischer beäugen. Ich bin auch keineswegs für das alte patriarchale System, also ich bin kein gekränkter Mann, der seinen Stolz oder was auch immer verloren hat.

Jetzt zum eigentlichen Thema. Was sagt ihr? Werden auch Männer in unserer Gesellschaft diskriminiert? Wenn ja wie werden sie diskriminiert und wird diese Diskriminierung immer stärker?
Ich habe zu diesem Thema eine interessante Internetseite gefunden, die ich in der letzten halbe Stunde etwas durchstöbert habe: http://manndat.de/
So manches fande ich beim durchlesen für erwähnenswert und richtig, dass darauf aufmerksam gemacht wird, zum anderen finden sich natürlich auch dort Übertreibungen und Fehler die auch zum Teil Feministinnen machen.
Zum Beispiel im Bereich "Was wir wollen" auf dieser Seite. Gleich Punkt 1:
1. Für Männer ist das Berufsleben weit gefährlicher als für Frauen. Knapp 75 Prozent aller meldepflichtigen Arbeitsunfälle und fast 91 Prozent aller Fälle von anerkannten Berufskrankheiten entfallen auf Männer, wie diverse amtliche Studien belegen. Der Männeranteil beträgt außerdem 82,6 Prozent bei den Arbeitsunfallrenten sowie 97,7 Prozent bei den Todesfällen von Berufserkrankten.
Wir fordern gesetzliche Regelungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Männer in risikoreichen Berufen sowie die konsequente Überwachung und Einhaltung der bestehenden Bestimmungen.
Die Forderung halte ich an sich für richtig, allerdings sollten diese gesetzlichen Regelungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen nicht nur für Männer gelten, nur weil sie die Mehrheit in diesem Bereich geben.


Punkt 5 aber ist wiederum, etwas, was meiner Meinung nach wirklich entweder für sowohl Frau und Mann gelten sollte, oder für keinen.
5. Jungen und Männer werden bei der Rehabilitation benachteiligt. Beispiel: In §44 SGB IX (1) 3. wird ausschließlich weiblichen behinderten Gewaltopfern ein Selbstbehauptungskurs als gesetzliche Sozialleistung bezahlt, männlichen behinderten Gewaltopfern dagegen nicht. Wir fordern, dass Rehabilitationsmaßnahmen allein aus Gründen der medizinischen Notwendigkeit und nicht in Abhängigkeit von Geschlecht als Kassenleistungen bezahlt werden.
Diese und weiter Punkte der Seite können für die Diskussion gute Anregungspunkte sein, allerdings könnt ihr natürlich auch eigene Beispiele einbringen.

Das wars erstmal mit der Einleitung, was sagt ihr dazu?


melden
Anzeige

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 02:19
Die Wehrpflicht WAR doch auch so ein Thema...


melden

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 02:21
@Sayne

Theoretisch sogar immer noch. Sie ist ja nur ausgesetzt, steht aber noch so wie vorher im Grundgesetz.


melden

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 02:24
Eigentlich dürfte sowas schon durch das Grundgesetz (wer weiß jetzt auf die Schnelle den Artikel, bzgl. Diskriminierung / Benachteiligung aufgrund von Geschlecht etc. ?) ausgeschlossen sein.

Wie das in der Praxis aussieht, sehen wir ja.

(Bei der Wehrpflicht widerspricht es sich dann selbst, das GG. ;-))


melden

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 02:36
@Südlicht

Ja eigentlich dürfte dies ausgeschlossen sein, da hast du recht. Aber genauso wie es trotz der gesetzlichen Regelungen die Diskriminierung von Frauen Realität ist, scheint dies auch bei Männern der Fall zu sein.

----------

Wenn wir gerde vom Grundgesetz sprechen. Was hat es damit auf sich?

Artikel 6 Abschnitt 4 GG
Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.
Wieso nicht auch jeder Vater? Ich mein, was das in der Realität bedeutet, kann ich mir nicht vorstellen, aber formal wäre es doch richtig, wenn auch die Väter Anspruch auf Schutz und Fürsorge der Gemeinschaft haben.


melden

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 18:34
Das kann daran liegen, dass das GG immer noch ein tradiertes und überholtes Frauen- und Familienbild konserviert hat. Allen angeblichen Feminsitinnen und "Gender-PolitikerInnen" zum Trotze.


melden
maroni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 18:49
Was Punkt 1 mit der Diskriminierung von Männern zu tun hat, ist mir nicht ersichtlich... Eher ist das hier: "Wir fordern gesetzliche Regelungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Männer in risikoreichen Berufen sowie die konsequente Überwachung und Einhaltung der bestehenden Bestimmungen." diskriminierend gegenüber Frauen.
Warum nur für Männer bessere Arbeitsbedingungen in risikoreichen Berufen? Es ist ja nicht so, dass Frauen deshalb weniger Arbeitsunfälle haben als Männer, weil sie in den gleichen Berufen unter besseren Bedingungen arbeiten, sondern weil es eben viel mehr Männer als Frauen in den gefährlichen Berufen gibt.

Was mir jetzt zum Thema einfällt sind Frauenparkplätze und "Ladies Nights" in Clubs. Beides aber nicht wirklich tragisch.


melden

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 18:51
Männer wurden lange diskriminiert beim Rentenalter. Frauen durften mit 60, Männer mit 65 Jahren in Rente gehen und das, obwohl die Lebenserwartung bei Frauen höher ist.
Das hat man inzwischen korrigiert. Oder soll ich sagen "angepasst". Das klingt viel schöner.
Natürlich ging das Rentenalter für Frauen 5 Jahre nach oben durch die Gleichberechtigung.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Männern?

24.01.2012 um 20:21
Der einzige Unterschied war die Wehrpflicht, aber die ist ja nun auch weg. Somit gibt es keine Männerdiskriminierung. Das bringen auch meist nur die an, die Schiss haben, wenn Frauen Dinge dürfen, die sie früher nicht durften. Männliche Ehre und der Mist halt.

Was die Risikoarbeitsplätze betrifft, jeder hat das Recht sich seine Arbeitsstelle selbst zu wählen.

Und warum eine Mutter mehr Schutz genießt? Weil sie das Kind zur Welt bringt, was um einiges körperlich anstrengender ist, als nur die Nudel reinzuhalten. Deswegen gibt es auch Mutterschutz oder Schwangerenschutz. Das hat biologische Gründe und hat nichts mit Diskriminierung zu tun.


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 00:30
@Doors

Diese Perspektive hatte ich noch gar nicht, klingt aber logisch. Dann sollten ja noch mehr Menschen dafür sein, das mal anders zu formulieren.
Paka schrieb:Somit gibt es keine Männerdiskriminierung. Das bringen auch meist nur die an, die Schiss haben, wenn Frauen Dinge dürfen, die sie früher nicht durften. Männliche Ehre und der Mist halt.
Ich habe ja schon in meiner Einleitung dazu geschrieben, was ich davon halte. Ich selbst bin auch gegen, wohl hauptsächlich Männern skeptisch gegenüber, wenn sie sich extrem diskriminiert fühlen, aber das es gar keine Diskriminierung von Männern gibt halte ich für falsch. Es geht ja auch da nicht nur um eine systematische, welche von irgendwelchen Kontrollorganen gesteuert wird. Es gibt sicherlich auch einige Frauen, die aus eigenen Antrieb eine zweifelhafte Einstellung gegenüber Männern haben und sie diskriminieren. Das geht ja auch schon durch bloße Aussagen.
Ich möchte auch mal eine Lanze für die Männer meiner Generation brechen. Bei mir und dem Hauptteil meiner männlichen Freunde und Bekannte meines Alters gibt es diese männliche Ehre und den anderen Mist (welchen du zurecht als Mist bezeichnet hast) nicht mehr. Das Argument mag bei einigen sicherlich stimmen, Allgemeingültigkeit besitzt es aber sicherlich nicht.

Aber zum systematischen:

Punkt 5 in meiner Einleitung (dort das zweite Zitat) ist doch nüchtern betrachtet eine klare systematische Diskriminierung.

Oder Punkt 12 von den Betreibern der Seite:
12. Die bei der Riesterförderung gezahlten Kinderzuschläge werden grundsätzlich der Mutter überschrieben. Der Vater kann die ihm zustehende Hälfte nur erhalten, wenn seine Frau schriftlich ihr Einverständnis erteilt – das sie einmal jährlich einseitig und ohne Angaben einer Begründung widerrufen kann. Wir fordern, dass zukünftig die Kinderzuschläge automatisch hälftig auf beide Eltern aufgeteilt werden, und zwar unabhängig von der Art der gewählten Lebensform. Eine freiwillige Überschreibung der anteiligen Zuschläge von einem Partner auf den anderen ist dadurch unbenommen.
Ich habe nicht überprüft, ob dem wirklich so ist, Wenn ja, ist auch dies eine klare Diskriminierung. Wenns dich interessiert kannst du ja weiter auf der Seite schauen, was die fordern. Also um nochmal klarzustellen, einiges davon halte ich selbst für schwachsinnig.So manches sollte man aber wirklich mal bearbeiten.
Paka schrieb:Und warum eine Mutter mehr Schutz genießt? Weil sie das Kind zur Welt bringt, was um einiges körperlich anstrengender ist, als nur die Nudel reinzuhalten. Deswegen gibt es auch Mutterschutz oder Schwangerenschutz. Das hat biologische Gründe und hat nichts mit Diskriminierung zu tun.
Da liegt wohl viel Interpretationsspielraum in der Frage was dieser Abschnitt aussagt, aber ich verstehe darunter mehr als nur Schwangerenschutz. Klar, solchen Schutz kann es nur für Frauen geben, aber ab der Geburt des Kindes sollte dieser aber wohl doch gleichwertig sein. Ob man es glaubt oder nicht, es gibt z.B. auch alleinerziehende Väter.


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 00:45
Wo werden eigentlich Frauen noch diskriminiert?

Als Mann "diskriminert" werde ich ja schon durch §183 StGB....


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 03:31
Es gibt immer noch bestimmte Rollenbilder, die man anerzogen bekommt und nach denen die Gesellschaft sich richtet. Finde ich diskriminierend, für beide Geschlechter, und besonders auch für Trans- und Intersexuelle.


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 06:57
Thx Matratze....kannte ich noch nicht. Aber ich krieg wieder Sodbrennen, wenn ich das les. Da freu ich mich grad, wenn die nächste Betriebsversammlung ansteht. Die ko**** da schon, wenn ich nur den Arm zum Thema hebe, weil die wissen was kommt


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 09:36
@Paka
Paka schrieb:Somit gibt es keine Männerdiskriminierung
Achja ? Sag das mal den ganzen männlichen Bewerbern im öffentlichen Dienst, die per Gesetz nicht eingestellt wurden, weil eine weibliche Bewerberin bei gleicher Qualifikation bevorzugt werden MUSS !
Mal ganz abgesehen davon, dass in der Praxis viele Bewerberinnen mit weit unterdurchschnittlicher Qualifikation eingestellt werden, nur, weil die Prüfer Angst haben man tritt ihnen auf die Füße.


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 09:50
Ich weiss gar net was das soll?

Alle diskriminieren alle, das is ja wohl mal ganz klar.


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 09:55
Aus dem oben geposteten Link

tGEcpTN UN-MC3A4nneropfer7

Und der Artikel dazu

Feministische Scheinheiligkeit bei Gewaltanwendungen
Dieser Tage erschütterten Bilder aus Ägypten die Welt. Demonstranten wurden von sogenannten Sicherheitskräften nicht nur festgenommen, sondern teilweise so schwer misshandelt, dass zwischen 13 und 16 Menschen an den Folgen dieser Misshandlungen starben (mehr dazu hier und hier).

Unter den Misshandelten war auch eine Frau. Dieses Bild ging um die Welt und wurde überall empört zur Kenntnis genommen. Die US-Außenministerin und bekennende Feministin Hilary Clinton sprach davon, dass die systematische Erniedrigung von ägyptischen Frauen die Revolution entehre und Schande über den Staat bringe. Sogar der Militärrat in Ägypten, der für die Übergriffe verantwortlich ist, sah sich zu einer Entschuldigung veranlasst.

Vor diesem Hintergrund braucht man kaum noch zu fragen, welchen Geschlechts die in einem Nebensatz erwähnten Getöteten waren. Wäre auch nur eine Frau darunter gewesen, wäre deren Bild inklusive Lebenslauf und Ehrungen für ihr heldenhaftes Engagement durch die Weltpresse gegangen. Die Ignoranz gegenüber toten Männern, gerade auch der US-Außenminsterin, zeigt, wie dreist Männern ihr Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit aberkannt wird. Dass diese inhumane, menschenrechtswidrige und verurteilenswerte Einstellung auch und gerade von Feministinnen weitgehend geteilt wird, ist empörend. Es zeigt aber auch wieder einmal in aller Deutlichkeit, was diese unter Geschlechtergerechtigkeit verstehen. Bedauerlicherweise trifft diese Einschätzung auch auf viele Hilfsorganisationen zu.

Wir verurteilen jede Form von Gewalt und unser Mitgefühl gilt ganz selbstverständlich allen Opfern von Gewalttaten, ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, ihrer Weltanschauungen oder anderer Diskriminierungsmerkmale. Eine humanistische Haltung schließt es aus, zwischen wertvolleren und weniger wertvollen Opfern zu unterscheiden.

Es ist traurig und gleichzeitig empörend, dass auf solche Selbstverständlichkeiten überhaupt noch hingewiesen werden muss.


melden

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 11:01
Ich sehe es ja so, dass Diskriminierung auch stark von der Definition und vom subjektiven Gefühl abhängt.

Irgendwo kann auch jemand, der unbedingt als Raketenwissenschaftler arbeiten möchte, sich diskriminiert fühlen, weil er aufgrund seines nur vorhandenen Hauptschulabschlusses nicht genommen wird.
Von wegen ,,freie Berufswahl", ,,gleiches Recht für alle" und so.

Diskriminierungen können doch im Grunde überall und bei allen möglichen Leuten geschehen.

Entscheidend ist meiner Meinung nach vielmehr, ob das eine unverhältnismäßige Härte darstellt.

Ich denk, man sollte nicht versuchen, Diskriminierungen generell abzuschaffen, das wäre eine unendliche Arbeit.
Sondern man sollte vielmehr ein Konzept von gelassener, aufgeschlossener selbstbewusster Gerechtigkeit verfolgen.

Wäre ich beispielsweise Arbeitgeber und hätte einen Mann oder eine Frau zur Auswahl, dann würde ich einfach die Person mit den besseren Qualifikationen nehmen (es sei denn es liegen sehr gute Gründe vor, anders zu handeln). Oder aber die Person, die besser zur Firma passt. Das muss man abwägen.

Ich zweifel daran, dass Arbeitgeber generell gezwungen werden sollten, bestimmte Bewerber anzunehmen, das bringt meiner Ansicht nach nicht viel positiven Effekt.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 14:38
Dieser "Frauenbevorzugungslink" ist reine Propaganda. Jahrhundertelang hatten Männer alle Privilegien und jetzt, wenn sie diese mit Frauen teilen müssen, heulen sie herum.

Frauen werden noch heute immer noch genug benachteiligt: Sie verdienen weniger als Männer bei exakt der gleichen Tätigkeit. Sie werden schräg angesehen, wenn sie sogenannte "Männerberufe" erlernen, von ihnen erwartet man feste Rollenbilder und wenn sie sich dem nicht fügen, sieht man sie auch schief an, sie müssen sich Schönheitsidealen unterwerfen (Dicke Männer oder welche über 50, ok, aber bei Frauen schreien alle rum, wie hässlich usw.). Hausarbeit ist unbezahlte Arbeit, Reduzierung von Frauen als Sexobjekt, Kriegsopfer, weitaus häufiger Opfer von Gewalt, mehr Analphabeten, Genitalverstümmelung und einiges mehr.

Dann raffen die Kerle es auch nicht, wenn Frauen Mutterschutz bekommen oder in Sport geringere Anforderungen haben. Die sind nun mal biologisch begründet.

Kerle, die nicht klarkommen, dass Frauen auch Menschen wie sie selbst sind, sollten am besten zu den Saudis oder nach Somalia gehen. Da haben sie, was sie insgeheim wollen.


melden
Anzeige
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diskriminierung von Männern?

25.01.2012 um 15:02
@Paka messerscharf. hättest Profiler werden sollen.


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Unsere Wahrnehmung40 Beiträge