weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Beruf, Depression, Burnout
Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Hier geht es weiter:
Diskussion: Burnout-Syndrom

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:31
Was haltet ihr von Burnout? Ich kenn mittlerweile 5 Personen die daran erkrankt sind. Symptome waren bei jeden ungefähr gleich. Morgens kommt man nicht aus dem Bett, man ist depressiv und zu keinen Handgriff mehr fähig, hat keinen appetit, mag nicht raus...

Für mich hört sich das eigentlich alles nach Depressionen an! Was mich immer wieder stutzig macht, Was war früher? Da haben die Bauern bzw ihre Knechte rund um die Uhr geschuftet, da gabs keinen Urlaub, oft nur Lebensmittel und Unterkunft aber keinen Lohn. Hatten diese Menschen auch Burnout? Kann mich nicht erinnern jemals von sowas gehört zu haben...

Ich für meinen Teil glaube, Burnout ist eine schwere Depression. Ist schon klar, der Erfolgsdruck ist heute höher aber es geht uns ja nicht schlecht? Und ich kenne Leute mit Burnout die eigentlich keinen stressigen Beruf haben und trotzdem daran leiden! Wie seht ihr das?


melden
Anzeige
_Ketzer_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:32
Burnout eine schwere Depression? So ein Blödsinn.

Halte das Burnout-Syndrom für eine ganz normale Midlife-Crisis die halt in der heutigen Zeit hochgespielt wird. Als ob nicht jeder mal n Monat scheiße drauf ist, nicht aus dem Bett kommt, nich raus will, keinen Appettit hat.


melden
Scott97
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:36
Ein Burnout-Syndrom (englisch (to) burn out: „ausbrennen“) bzw. Ausgebranntsein ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit. Es kann als Endzustand einer Entwicklungslinie bezeichnet werden, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Depression oder Aggressivität und einer erhöhten Suchtgefährdung führt.[1] Das Burnout-Syndrom ist international nicht als Krankheit anerkannt, sondern gilt als ein Problem der Lebensbewältigung (siehe Abschnitt ICD). Es handelt sich um eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher Überlastung. Diese wird meist durch Stress ausgelöst, der aufgrund verminderter Belastbarkeit nicht bewältigt werden kann.[2]
Quelle : Wikipedia: Burnout-Syndrom

Es liegt nicht alleine am Beruf. Nehmen wir an dessen Alltag ist stressig dann kann diejenige Person trotzdem an einem Burnout Syndrom erkranken.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:37
Burnout ist einfach das ausbrennen - wenn man sich etwas hingegen hat z.B. Arbeit und sich völlig aufgeopfert hat. Josef Strauß (erbauer der Golden Gate Bridge) verstarb wenige Jahre nach der Vollenung - viele Zeitzeugen sagten, dass er gegen Ende des Baus einfach Körperlich wie ausgebrannt war und nur noch lebte, um sein Werk zu vollenden

Das gegenteil ist Boreout - wenn man unterfordert ist und einfach durch dies Schrittgeschwindigkeit fahren, obwohl man 200 kann kaputt macht


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:37
@_Ketzer_:: dann siehst du das so ähnlich wie ich ;)


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:46
@Samoca
tja wieso hat man früher von Depression nix gehört, Schizophrenie? Auch alles "Modeerkrankungen"? Nein, wie oft ging man früher zum Arzt? Wie oft starb jemand jung an nem Herzinfarkt und dann wars halt so?

Heutzutage geht man zum Arzt, und die Gesellschaft hat etwas geschafft, dass Tabu von psych. Krankheiten zu durchbrechen. Man spricht darüber, über Depressionen, über Bornout, über nen Babyblues usw. es sind keine Dinge mehr zum verheimlichen.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:47
@darkylein

Was sind Babyblues?


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:48
Ich bekomme schon Pickel wenn ich nur dran denke, Diagnose Burnout ist doch der perfekte Grund die Füße hochzulegen und mal ordentlich zu chillen. Ich kann das einfach nciht ernst nehmen, denn wie @_Ketzer_ schon sagte, es kommt oft genug vor, dass man diese Symptome aufweißt, ist einfach normal. Und einige schlaue Leute lassen sich dann Burnout diagnostizieren und gehen mal gepflegt in den Urlaub. :}
Mag vlt. etwas hart rüberkommen aber genau so wie "Boreout" kann ich sowas einfach nicht ernst nehmen.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:49
@_Ketzer_
Burnout eine schwere Depression? So ein Blödsinn.

Halte das Burnout-Syndrom für eine ganz normale Midlife-Crisis die halt in der heutigen Zeit hochgespielt wird. Als ob nicht jeder mal n Monat scheiße drauf ist, nicht aus dem Bett kommt, nich raus will, keinen Appettit hat.
....................
Dann hast du keine Ahnug mit was alles zusammen hängt.
Burnout ist ein Glied der Ganzen Kette.
Ein Beispiel.
Müdigkeit- keine leistung in der Arbeit- kündigung- existenzängste- u.s.w.
---- schwere Depression.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:51
@darkylein: ja da hast du auch recht, heutzutage redet es sich leichter und wird auch akzeptiert! Trotzdem erkranken immer mehr Menschen daran und nicht alle haben einen stressigen Job. und was ist jetzt eigentlich der Unterschied zwischen einer Depression und Burnout?


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:54
@RobbyRobbe: babyblues kann eine Mutter kurz nach der Geburt bekommen, hat mit den Hormonen zu tun! Hatte ich bei beiden Kindern, da kommt halt alles zusammen. Die Hormone, Schmerzen nach der Geburt und natürlich das kleine Würmchen, dass die ganze Aufmerksamkeit fordert ;) bei mir wars nach ca 3 Wochen vorbei, kenn aber auch Mamas bei denen es länger gedauert hat und die auch Medikamente dafür bekommen haben!


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:55
@Samoca
Definition: Depression

Es gibt eine Reihe von Störungsbildern, von denen Burnout schwer abzugrenzen ist. Dazu gehören die sog. Anpassungsstörungen und die Depression. Bevor man dennoch einen solchen Abgrenzungsversuch unternimmt, sollte man sich klar machen, dass diagnostische Kategorien eigentlich nicht dazu da sind, Patienten in Schubladen zu sortieren, sondern die Diagnostik und Differentialdiagnostik zu erleichtern.

Was also ist der Unterschied von Depression und Burnout? Eine oft zitierte Faustregel besagt, dass Burnout „kontext-bezogen“ (meist arbeitsbezogen) ist, während Depression „kontext-frei“ und allumfassend ist, also Bereiche des Lebens durchdringt. Es wird auch gesagt, dass Depressive depressiv sind, während Ausbrenner(innen), jedenfalls in den früheren Stadien, auch noch teilweise unbeschwerte Phasen haben können.

Vereinfachend kann gelten:

Der Begriff Burnout signalisiert einen ursächlichen Zusammenhang mit einem übermässigen Energieverbrauch.
Depression beschreibt einen Zustand, ohne etwas über dessen Ursache auszusagen.

Für die Patienten spielt diese Unterscheidung aber vorerst keine Rolle. Viel wichtiger ist es, dass diese sich darüber klar werden, ob sie sich in einem Zustand befinden, in dem sie eine Einschätzung der Lage von aussen und/oder Hilfe benötigen.

Wichtig ist es, eine Unterscheidung zwischen „Depression im klinischen Sinne“ einerseits und „Depression im Alltagssinn“ oder „Niedergeschlagenheit“ andererseits zu machen. Nicht einmal diese Unterscheidung ist trennscharf durchzuhalten. Menschen, die man für „deprimiert“ oder „depressiv“ erklärt (aber nicht für „Depressive“), sind gedrückter Stimmung, sie hängen herum und können sich zu nichts mehr aufraffen, ihr Selbstwertgefühl ist angegriffen, sie schämen sich oft ihrer selbst. Dieses Bündel von Symptomen (Syndrom) findet man auch bei Menschen mit der klinischen Diagnose die sich meist in Behandlung befinden — bei sog. „Depressiven“. Diese Menschen müssen aber, damit die Diagnose gestellt werden kann, weitere Symptome zeigen, wie Verlust von Freude und Interesse an Aktivitäten, Gewichtsveränderungen, Schuldgefühle, Schlafprobleme, etc.. Die Symptome müssen ausgeprägter sein und mindestens zwei Wochen ununterbrochen bestanden haben.

Man kann also der Einfachheit halber „depressive Symptomatik“ von „Depression“ unterscheiden.

Depressive Symptome sind ein zentraler Bestandteil des Burnout-Syndroms, jedenfalls nach den frühen Stadien. Hinzu kommen aber zusätzliche Symptome, z.B. der Verlust von Stolz auf eigene Leistungen, ein Widerwille gegen die eigene Arbeit oder Arbeitssituation und eine mehr oder weniger belastete Beziehung zum sozialen Umfeld (oder auch nur Teilen davon, z.B. den Menschen, mit denen man arbeitet).

Im fortgeschrittenen Zustand lassen sich Burnout und Depression kaum noch auseinanderhalten. Wahrscheinlich deswegen, weil Probleme in lediglich Lebensbereich im Laufe eines Burnout-Prozesses auf andere übergreifen. Konnte man im Frühstadium wenigstens zeitweise Abstand von der Lage gewinnen und Entspannung finden, wird später die ganze Welt grau oder sogar schwarz. Suizidgedanken häufen sich und werden zuweilen auch in die Tat umgesetzt.

Ein zweites Unterscheidungsmerkmal zwischen Depression und Burnout besteht darin, dass Menschen in einem Burnout-Prozess normalerweise n (jedenfalls der aktive Typ), möglicherweise gegen Windmühlenflügel, sonst am falschen Ort, mit den falschen Mitteln, oder gegen sich selbst. Bevor sie sich schliesslich geschlagen geben, haben sie in der Regel bereits Kämpfe hinter sich gebracht. Das scheint bei Depressiven nicht der Fall zu sein. Diese können Kränkungen oder Verluste viel schwerer verwinden, z.B. den Tod eines Menschen, eine Entlassung oder eine Trennung.

Man könnte also - sehr stark vereinfacht - sagen : Ein Lottogewinn von 10 Millionen Dollar könnte einem Menschen normalerweise aus einem Burnout-Prozess heraushelfen — einem Depressiven (im klinischen Sinne) dagegen nicht.
und ich finde es extrem dreist, wenn man sagt "der hat netmal nen stressigen Job". Stress ist auch was Subjektives, und die meisten die an Burnout leiden, haben eine hohe Erwartung an sich selber, machen privat als auch bei der Arbeit alles so gut wie es geht.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:55
@darkylein
von hiv hat man früher auch nichts gehört, gibt es dann heute auch nicht! ;)


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:56
@Aniara


ja man sieht eindeutig, dass sind einfach faule Simulanten ne? Solange die Gesellschaft aus intoleranten Individuen wie dir besteht, kann es nicht aufwärts gehen.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:58
_Ketzer_ schrieb:Halte das Burnout-Syndrom für eine ganz normale Midlife-Crisis die halt in der heutigen Zeit hochgespielt wird. Als ob nicht jeder mal n Monat scheiße drauf ist, nicht aus dem Bett kommt, nich raus will, keinen Appettit hat.
Klingt stark nach den ersten Meinungen zu PTBS. Da hieß es auch, die Soldaten simulieren nur um nicht wieder an die Front zu müssen.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 11:58
Burnout ist nur ein schicker Name für Stress und Depressionen. Das gibt es in allen Altersgruppen, davon sind die Jungen genau so betroffen wie die Alten. Es ist natürlich ein Problem, aber es ist auch nichts neues, viel eher sind die Menschen heute bereit über solche Dinge zu reden.


melden

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 12:02
@darkylein: sehr informativ, danke :) naja, nicht bôs sein aber es ist für mich teilweise nicht nachvollziehbar...ich hab auch keinen leichten Job (okay, jetzt bin ich noch 9 Monate in der babyzeit) aber danach geht's wieder los und 2 Kinder hab ich auch um die ich mich tagsüber allein kümmern muss weil mein Mann beruflich sehr viel unterwegs ist. Ne ruhige Kugel wird das sicher auch nicht. Jeder Mensch geht halt anders mit Stress um! Verurteile ja niemand der daran erkrankt, ich will's haltverstehen ;)


melden
_Ketzer_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 12:03
threadkiller schrieb:Dann hast du keine Ahnug mit was alles zusammen hängt.
Burnout ist ein Glied der Ganzen Kette.
Ein Beispiel.
Müdigkeit- keine leistung in der Arbeit- kündigung- existenzängste- u.s.w.
---- schwere Depression.
Ach, ich hab keine Ahnung? Ich hatte in meinem Leben schon oft genug mit Depression zu tun, ob in der Verwandschaft, bei Freunden, bei mir selbst. 3 Suizide in meinem unmittelbaren Freundeskreis aufgrund von schweren Depressionen lassen einen einiges darüber erfahren - und Burnout hat damit nichts zu tun.

Nur weil jemand dauernd Angst davor hat gekündigt und somit seine Existenz "gekündigt" zu bekommen, heißt dass nicht dass er Depressionen hat, eher dass er einfach irrationale Ängste hat für die er zu schwach ist sie zu kompensieren. Wenn er Ängste hat seinen Job zu verlieren muss er sich halt irgendwie motivieren und die Arbeit besser machen. Wär mir als Arbeitgeber auch scheißegal ob der Kerl schwer aus dem Bett kommt oder nicht.


melden
_Ketzer_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 12:04
SoundsLegit schrieb:Klingt stark nach den ersten Meinungen zu PTBS. Da hieß es auch, die Soldaten simulieren nur um nicht wieder an die Front zu müssen.
Ja, Afghanistan ist auch mit dem 08/15 Bürojob eines Otto-Normal-Bürgers zu vergleichen. Schick die Burnout-Patienten mal nach Afghanistan.
Ich bezweifle nicht dass es Burnout gibt, aber nur in vlt. 10% der Fällen ist es ernstzunehmend.


melden
Anzeige

Burnout - Krankheit der heutigen Gesellschaft

06.07.2012 um 12:06
@Samoca
ja aber da spielt dann z.b. Resilienz ne Rolle. Das ist die Fähigkeit mit etwasem umzugehen. So gibt es Menschen die arbeiten 50 Jahre lang im Job und zu Hause voll und haben keinerlei Probleme, jemand arbeitet 1 Monat und ist burnoutgefährdet, der nächste sieht nach einem Jahr keinen Ausweg mehr und bringt sich um.

Habe letztens ne Kurzdoku über Burnout gesehen, da waren teilweise auch Menschen dabei, die wohl nie wieder arbeiten können. Und sowas spiel ich nicht runter. Ich nehme Burnout Ernst, und versuche dagegenzu wirken. Auch mal zu sagen, ist halt so, mach ich morgen, zu Hause abschalten und nicht noch weiss ich was machen..


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden