weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kollektiver Wahnsinn

äxdra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 10:43
@john-erik
john-erik schrieb:Ganz im Ernst, was du aus deiner Kindergartenzeit beschreibst, hat null komma null damit zu tun "was in der Gesellschaft nicht stimmt."
Das sehe ich anders. Bereits im Kindergarten formieren sich die Gruppen derer, die in der Lage sind, sich aneinander anzupassen. Wer anders ist, nicht passt, den mag man nicht und mobbt ihn. Dieses Rudelverhalten setzt sich in der Schule fort. Auch hier bilden sich Klicken und Rudel. Man muss irgendwo dazugehören und erreicht dies mit Untertanengeist. Man benimmt sich, wie es von den anderen erwartet wird, man muss sich so kleiden, dass man passt und nicht ausgelacht wird, man sollte bestimmte Musik hören und bestimmte Meinungen haben, die denen der anderen entsprechen. Auch im späteren Arbeitsleben ist es nicht viel anders, entweder passt du oder du wirst gemobbt.

So lang ich denken kann, wurde mir von verschiedenen Seiten immer wieder gesagt: Du musst doch eine eigene Meinung haben! Und immer, wenn ich mich dazu nötigen ließ, diese dann zu äußern, fühlten sich die anderen angegriffen. Ich sollte mir immer eine eigene Meinung bilden, das war den anderen sehr wichtig und ich sollte es nicht wirklich, das war ihnen ebenso wichtig.

Bsp.: Wenn jemand gemobbt wird, weil er introvertiert ist, sich immer nur schwarz kleidet und seinen Blick auf den Boden statt auf die anderen Gesichter richtet, ist das für mich a-sozial. Ein schikanöses Rudelverhalten, welches ich verachte. Wenn so jemand drangsaliert wird, finden es alle normal, wenn der Introvertierte aber plötzlich "explodiert", weil er die schikanöse Meute nicht mehr erträgt und es dann vielleicht sogar Verletzte gibt, ist er der Irre. Die anderen, die eigentlich Kranken, sind ja viele und müssen deshalb normal sein.

Bsp.: Drei angetrunkene junge Männer verprügeln einen älteren zum Spaß. "Seine Nase" gefiehl ihnen nicht. Der eine tritt den Liegenden nochmal tüchtig gegen den Kopf, der andere filmt es mit dem Handy zur Erinnerung oder fürs Internet.

Bsp.: Es gibt plötzlich ganz gefährliche Neonazis, weil ein Politiker auf der schwarzen Liste der Zwickauer Zelle stand. Wäre es nur dein Name gewesen, hätten die Regierung keinen Finger gerührt.

Bsp.: Politiker versprechen viel, halten nichts bis wenig. Das ist bekannt. Trotzdem gehen die Leute immer wieder wählen.

Bsp.: Atomkraft wird immer dann gefährlich, wenn gerade irgendwo was hochgeht. Wenns vergessen ist, könnte man Atomkraft noch ein bisschen länger erhalten. Alternative Energien sollen die Atomkraft ablösen, deshalb wurden die Zuschüsse für die vielen kleinen Solarstromerzeuger gekürzt. Als Folge will der größte Hersteller in Deutschland zu machen, weil er seine Solarzellen nicht mehr los wird. Entlassungen von, warens 1200?, die Politiker sind entsetzt.

Bsp.: Für eine Straftat, für die du als Normalbürger in den Knast gehst, kann sich der Reiche ein Rudel Anwälte aus seiner Portokasse leisten, die dann um ihn herum ein Konstrukt bauen, durch das Justizia nicht mehr durchdringen kann.

Bsp.: Du bist schwer krank und es gibt eine Möglichkeit, dir zu helfen, doch die kannst du dir nicht leisten.

Es gäbe noch viel viel mehr zu erwähnen, z.B. den Umgang mit Tieren, die Aggressionen im Straßenverkehr, Arbeitspendelei statt Umstrukturierung für Ortsansässige etc. etc... Denk selber nach, aber wenn du meinst, dass alles so in Ordnung und sozialnormal ist, findest du nichts.
john-erik schrieb:Das sind einfach eingeimpfte nachträgliche Erklärungsversuche von Sozialversagern, die ihre eigene fehlende Integration erklären.
Mir kann keiner was einimpfen, ich denke selbst. Ich wurde als "Sozialversager" (Autist) geboren, da brauch ich mir nichts erklären. Für mich aber ist die Gesellschaft alles andere als sozial. Eher das Gegenteil, einfach nur verlogen, von Geld und Macht regiert.
john-erik schrieb:Und schuld sind natürlich die anderen, das böse Kollektiv, was sie an den Rand gedrängt hat...
Schon mal was von Mobbing gehört? Geschieht jeden Tag, überall in unserer Gesellschaft. Die Anzahl der depressiv Erkrankten hat seit 2004 um 1400% zugenommen. Das ist der Indikator, der dir anzeigt, wie gut das soziale Miteinander in unserer Gesellschaft funktioniert.

Diskutiere nun bitte mit den anderen weiter. Du bist ja der sozial kompetente Gewinnertyp.


melden
Anzeige

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 12:49
@äxdra

Gebe dir da vollkommen Recht mit deinem Beitrag!

Ich möchte mal zwei Alltagssachen hier posten, ist nichts dramatisches oder wichtiges, aber jedes Mal wenn mir sowas "passiert", kann ich nur mehr den Kopfschütteln:

Vor ca. 6 Monaten legte ich mir eine neue Frisur zu, ich hatte da schon die Vermutung das dies einigen Herrschaften nicht ins Bild passt. Die Wahrheit ist, dass ich seit ich diesen Look trage angesehen werde wie ein sozialer Abschaum . Ganz egal wo, beim einkaufen, auf der Straße, in Discos. Vollkommen egal. Ich bin immer noch der selbe Mensch wie vorher, aber meine Mitmenschen begegnen mir seither vollkommen anders (in den meisten Fällen negativ und schockiert) . Ich habe damit ja keinesfalls ein Problem , ganz im Gegenteil, war ja von mir mehr oder weniger so bezweckt, doch das dies quasi jede Person so "beleidigt" hat mich trotzdem gewundert. Aber es passt einfach nicht in die Norm, ich sehe mit dieser Frisur nicht so aus wie ich scheinbar "sollte".


Vor kurzem kaufte ich mir eine grüne Hose, ohne das ich mir dabei große Gedanken machte, zog ich diese gleich mal beim furtgehen an. Die Reaktionen waren wieder mal von allen Seiten : "Wie kann man mit einer grünen Hose herumlaufen?" "Was denke ich mir nur dabei?" usw, usw...

Ich finde das ganze ja recht amüsant, wenn man sieht, mit welchen einfachen und lächerlichen Dingen man die Leute unterhalten kann . Manchmal kommt es mir vor, als wären diese Menschen alle in "Trance" , und wenn dann mal was passiert was für sie nicht der Norm entspricht , gibts einen Aufschrei und sie werden wach. Da gebe es noch zig andere Beispiele.
Jaja, wehe man schwimmt nicht mit dem Strom...


melden
äxdra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 13:08
@winze1991

Danke, ist mir ja ein Trost, dass mich jemand versteht.


P.S.: Was ich zum Thema "Kollektiver Wahn" noch vergaß, ist natürlich das krasseste Beispiel: Hitler mit seinem Deutschen Volk, welches mehrheitlich hinter ihm stand und sich in einem kollektiven Wahn in den II. Weltkrieg begab.


melden

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 13:13
Ich empfehle Gustav Le Bon.

Ich habe mich mal dabei ertappt, einen Gedanken, von dem ich nicht wusste woher er kam, ausfindig zu machen, es war eine Reklametafel die ich flüchtig streifte.
Hoffe das passt.

Gruss


melden
manjatu
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 14:49
@trailerguy
du hast das sehr gut beschrieben. der kollektive wahnsinn umfasst das ganze gesellschaftliche und persönliche leben, innen und aussen. die verblendung und zerstreuung, die schleichende degeneration und sinnesabstumpfung ist scheinbar perfekt und wird durch den faktor zeit auch noch als normal hingestellt.

der eingang in dieses thema ist so vielseitig wie das leben selbst, wer sein augenmerk im alltag darauf richtet, findet diese gestörten verhaltensformen überall. als kind ist das feingefühl dafür noch viel ausgeprägter, doch die kinder werden unglaublich schnell verdorben, zerstört, abgerichtet und ihre innewohnende empfindsamkeit verkümmert, stumpft ab.

@tic
ja genau, jetzt kannst du auf der strasse beobachten, wie das paranoide und der hass teil des kollektiven wahnsinns ausmacht, welcher dein wesen beeinflusst. wenn du das paranoide und den hass beobachtest, erkennst du, dass du selbst frei davon bist, sonst könnest du es nicht als das erkennen und benennen. auch wenn es manchmal scheinbar voll und ganz besitz von dir ergreift, ist da offensichtlich immer noch jemand, welcher dies erkennt. halten wir uns an diesen erkennenden, befreien wir uns immer mehr vom kollektiven wahn. aus dem hass wird dann irgendwann einfach nur noch ein starkes gefühl, mit welchem wir lernen müssen, umzugehen. aber wir werden es nicht mehr als hass in die welt reflektieren und es verwandelt sich.

@blue_
das ist ein guter ansatz, welcher du ansprichst um das ganze zu vertiefen. tatsächlich wirken diese gruppenzwänge nicht bloss von aussen auf uns, sondern wir selber erwischen uns immer wieder, wie wir diese zwänge an uns selber und anderen gedankenlos ausüben. alle diese subtilen regungen des geistes aufzuspüren befreit uns meistens davon oder schwächt die muster ab.

@phenix
klar, darum geht es, unser kollekiv und das daraus entstandene erweiterte gemeinschaftliche bewusstsein von pathologieschen und wahnsinnigen zügen zu befreien, stelle dir unseren heutigen entwicklungsstand vor, wenn zum beispiel alle kriegsbemühungen tausender jahre in konstruktive kreative entdeckerfreuden hineingeflossen wären, nicht vorzustellen.

@Drakon
nun, geisteskranke affen gibt es wohl nur unter menschen, da hast du recht ;-) unter natürlichen bedingungen würde ein affe wohl doch recht selten seinem wesen entgegen verhaltensgestört.

@winze1991
wahrlich, du bist nicht der einzige, darum ist stille achtsamkeit oftmals wirkungsvoller, um seine eigene sichtweise auf nonverbale weise in die gesellschaft und das kollektiv einzubringen

@äxdra (erster eintrag)
ich bin froh um deine worte, du triffst das ganz genau. das verhalten in der schule ist auch ein perfektes beispiel um kollektiven wahnsinn in aktion zu erkennen, weil er sich noch nicht so gut tarnen kann dort. dein bewusstsein darüber ist entscheidend, wie du sagst leben wir ja voll und ganz innerhalb dieser welt, doch unseren eigenen bewusstseinsraum und unsere art, wie wir uns mit dem kollektiv verbinden können wir recht gut in eigener regie führen oder zumindest erkennen, wann wir mit dem wahnsinn konform gehen, was auch schon ein level über dem wahnsinn steht, weil wir keine erneuerungskräfte in diese formen giessen.

da wär noch eine beobachtung einzufügen betreffend schulzeit: das erkennen der absicht. in der kindheit war es ein lustiges und lernaktives spiel, die absicht eines anderen zu erkennen. wir spielten miteinander, fühlten, was der andere tun möchte und konnten so darauf reagieren, wir konnten ihm zuvor kommen, die absicht erraten oder schon etwas vorbereiten. dieses einfühlungsvermögen wird durch den kollektiven wahnsinn massiv missbraucht, indem wir begonnen haben, einander das leben zu beschweren oder uns gegenseitig zu behindern. es sind oft unbewusste egobehaftete muster, welche aus konflikten und streitereien in der kindheit tief verankert sind. wir handeln ferngesteuert entsprechend krankhaften prägungen.

stell dir mal vor, du möchtes jemanden unterwegs ansprechen, weil du ihn kennen lernen möchtest, jetzt erkenn jemand drittes dies und vereitelt dieses kennen lernen, indem er die aufmerksamkeit an sich reisst oder etwas macht, dies zu verhindern, das geschehen manipuliert, beeinflusst. er hat deine absicht erkannt und findet es vielleicht lustig, damit zu spielen. aber für dich endet damit ein potential. dies kann dich natürlich auch in deiner absicht stärken, trotzdem deinen weg zu gehen. die richtige handlung wäre im kollektiv, dafür zu sorgen, das du es besonders leicht hast, diesen menschen anzusprechen.

@niurick
ich verstehe, was du meinst, der kollektive wahnsinn ist aber nicht die harmonie des chaos, welches du ansprichst. es ist notwendig und voller schönheit, dieses chaos, doch der kollektive wahnsinn ist hässlich, öde und leblos, er hat nicht die erneuerungskräfte des chaos.

@äxdra (zweiter eintrag)
wenn menschen glauben, die grundproblematiken des lebens seien im äussern zu finden, dann versuchen sie natürlich, das äussere zu ändern, aber das ist bezüglich des kollektiven wahnsinns nicht möglich. er lässt sich nur in uns selbst auflösen, indem wir ihn an andern und in uns selbst erstmal erkennen. uns selbst zu beobachten, wie wir auf gruppengewalt reagieren, überhaupt auf gewalt in jeglicher form und wie subtil und verdeckt sie auch ist, bringt unglaublich viel ans tageslicht. wie reagierst du darauf, wenn dir jemand ein stück glühende kohle auf die haut drückt? :-) so ähnlich fühlt sich gewalt für unsere seele an, das empfindungskleid eines kindes wird regelmässig abgefackelt, wenn eltern aggressionen auf sie projizieren. wenn wir nicht das weite suchen können, erstarren wir zu zapfsäulen oder schreien uns innerlich und äusserlich taub, um die schmerzen nicht fühlen zu müssen. ist einmal lust und frust gekoppelt, ziehen menschen, welche dem kollektiven wahnsinn verfallen sind, selbst aus frust und schmerzmustern ihre befriedigung heraus, die abstumpfung ist perfekt, sie stacheln andere an um eine neurotische freude daraus zu beziehen. wir selbst kommen dabei meistens nicht ungeschoren davon, eine gewaltige portion an gewaltmustern haben auch wir verinnerlicht und leben sie auf offene oder subtiler weise aus. es ist für viele von uns ein lebenslanger prozess, wieder in die stimmigkeit des fühlens, denkens und handelns zu kommen. aber es lohnt sich auf jeden fall und in unglaublicher weise, ohne gewalt öffnen sich neue horizonte, immer tiefere, feinere, schönere und beglückendere räume betreten wir auf dieser reise, welche mit worten nicht beschrieben werden können.


melden
hakuuu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 17:12
@trailerguy
ah danke für deine Aufklärung :)

@äxdra
äxdra schrieb:Ich sollte mir immer eine eigene Meinung bilden, das war den anderen sehr wichtig und ich sollte es nicht wirklich, das war ihnen ebenso wichtig.
Ich würde es eher anders Formulieren: Du solltest dir deine eigene Meinung bilden. Falls du auf eine Meinung kommst die aber von der, der anderen abweicht, sollst du sie für dich behalten, damit die anderen sich nicht angegriffen in ihrem Weltbild, ihrer LEbensweise und ihrem Selbst fühlen.
Es ist einfach so, dass nur die wenigsten Menschen fähig sind, sich einzugestehen, dass sie vielleicht Falsch liegen. Und wenn jemand es ihnen zeigt werden sie bissig xD
Außerdem geht das was du beschreibst über den Kindergarten und die Schule in die Arbeitswelt hinnaus. Dort wird auch oft gemobbt, wenn jemand nicht ins sagen wir mal Standard Berufsbild passt.

@winze1991
solange es gut aussieht finde ich soll jeder tragen was er will. :)
Das ist nicht oberflächlich!


melden

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 18:07
Genau. Gruppen sind generell immer böse.
Und wenn irgend jemand alleine eine Meinung vertritt, ist er immer im Recht gegen die bösen Gruppen.

Ich warte nur darauf, dass einer anfängt, die Taten der bekloppten Norwegers als Aufruf gegen den kollektiven Wahnsinn zu verteidigen. Verdammt dünnes Eis, auf dem ihr da wandelt.

Wer sich individuell kleidet oder eine ausgefallene Frisur hat, sollte mit ein bißchen "Gegenwind" umgehen können. Er macht das doch aus genau aus dem Grund: weil er nicht der Norm entsprechen will, sonst wäre es ja langweilig, wenn jeder mit (Bsp) grünen Hosen herumlaufen würde.


melden

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 21:05
@john-erik

Wo liest du in meinem Beitrag das ich mit diesem "Gegenwind" nicht umgehen kann?!


melden
sixsuns
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

07.07.2012 um 23:43
Gruppen sind ja nicht schlimm solange sie akzeptieren das ihre Meinung nicht das höchste der Gefühle ist und das es Individualisten gibt die sich nicht so einfach in ein spezielles Muster pressen lassen ich möchte ja gar nicht von den ganzen großen Themen wie Religion und Kultur sprechen sondern sondern über Dinge wie den eigenen Kleidungstil was @winze1991 ja schon angesprochen hat schon allein da erkennt man das auch kleine Andersartigkeiten oft schwer toleriert werden ich hatte immer schon starke Locken trotz meines eigentlich hellen Hauttyps und wurde dafür als Kind sogar ausgelacht mittlerweile stehe ich dazu und besonders jetzt da ich die Haare kurz trage wo die Locken noch mehr hervorkommen höre ich immer wieder Kommentare auch wenn ich erwachsen bin und man ab einem gewissen Alter eigentlich verstehen sollte das es eben andere Geschmäcker gibt ist das oft nicht so


melden
manjatu
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

08.07.2012 um 11:19
wer an einem tisch sitzen kann und sich längere zeit über alles mögliche ärgern und auslassen kann, ist im hohen masse vom kollektiven wahnsinn vereinahmt, befallen. er vergiftet das unmittalbare umfeld mit unverdaulichen gefühlen und die übererregung führt zu abstumpfung und unbewusstheit gegenüber der ganzheit des lebens. wohingegen ein mensch, welcher weitgehend frei vom kollektiven wahnsinn ist, sich nie so tief in klagemustern verfangen kann, dass er darüber hinaus den unmittelbaren kontext des lebens aus den augen verliert. am nachbartisch zum beispiel könnte unterdessen ein wundervolles lehrreiches feld des miteinander entstehen, eine stille verbindung unter den menschen, ein aufblühen der ursprünglichen klage- und sorgefreien energie, welche die lebensproblematiken wirklich ernsthaft und von ganzen herzen lösen möchte und sich nicht mit sinnlosem kummer und wut in einen krankmachenden zustand befördert. durch eine unzahl von einlullenden konsum- sucht- genuss- hypnosemittel wie schlagzeilengedanken, fühlt dieser mensch die unglaubliche schädlichkeit seines energetischen zustandes nicht mehr. es wird verharmlost, die feinen gefühle des miteinanders als unwirklich, unwesentlich und nicht fassbar dargestellt. wird ein solcher klagender mensch einmal still, schläft er wohl meistens sofort ein, weil nach seinem gestörten lebensfluss nur erschöpfung, leere und die eigene ödheit des herzens zum vorschein kommt.

genau so wie am arbeitsplatz ein gestresster oder stressender mensch im grunde vorsätzliche tötung (mit strafminderndem tatbestand des kollektiven wahnsinns) an sich selbst und seinen mitmenschen begeht. :-) aber der faktor zeit macht dies nicht sogleich sichtbar. wer dann auch noch glaubt, ein bisschen stress sei gesund, verwechselt die entspannte frei fliessende lebenskraft und tätikeit innerhalb echter zusammenarbeit mit einer durch selbstlüge, angst, drohung, zwang, falsch verstandenem pflichtgefühl, aufgestauten frustrationen und enttäuschungen jeglicher art, verunstalteter aufgestachelter antriebskraft.


@sixsuns

genau. teil des kollektiven wahnsinns ist der ständig bewertende verstand, wenn sein vergleichen und beurteilen nicht innerhalb des ihm gebührenden platz, nämlich bei alltäglichen gefühlsneutralen lebensnotwendigen belangen angewendet wird, sondern beginnt, sich über geschmäcker, farben, formen abzugrenzen, sein ego zu vergrössern oder sich klein zu machen, ein illusionäres ich aufbaut. der aus den rudern gelaufene und sich verselbstständigte verstand ist das grösste hinderniss, in einem erweiterten intelligenten ganzheitlichen kollektiven bewusstsein verankert zu bleiben, frei von wahn, er schafft trennung, krieg, hass, haftet an den wunsch nach wiederholung von freuden und schönen gefühlen, bis daraus sucht, gier und angst vor verlust entsteht und so weiter.


melden

Kollektiver Wahnsinn

08.07.2012 um 11:29
@winze1991
Ich habe nicht geschrieben, dass du damit nicht umgehen kannst. Es war allgemein gehalten. Du schreibst ja gerade in Bestätigung meiner These, dass du sehr gut damit umgehen kannst und dass du es aber auch bewußt als "Abgrenzung" oder Absetzung zur Masse gewählt hast.

@manjatu
Genua, wir alle begehen vorsätzlichen Mord an uns, denn wir alle werden irgendwann am Leben umkommen. Selten so einen Schmarrn gelesen.

Wie du versuchst, einfachste Inhalte (hier verklausuliert "Stammtischparolen") in irgendwelche verschwurbelten Worte zu packen, nur damit es irgendwie toll, wissenschaftlich, feinstofflich oder sonstwie esoterisch klingt, ist leider noch nicht einmal unterhaltsam.

Übrigens tust du genau das, was du den kollektiv Wahnsinnigen vorwirfst:

Du jammerst, beschwerst dich, bist übererregt und vergiftest das Umfeld mit unverdaulichem:
es tut mir leid, das zu diagnostizieren zu müssen, aber du bist von kollektivem Wahnsinn befallen, Diagnose: unheilbar. Schönes Leben noch.


melden
manjatu
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

08.07.2012 um 15:02
@john-erik

ja, ich denke auch, dass ich vom kollektiven wahnsinn befallen bin. was du erwähnst ist teil des kollektiven wahnsinns, man flüchtet sich in irgendwelche erklärungen und worte.

natürlich muss ich nicht unterhaltsam für dich sein, es ist teil des kollektiven wahnsinns, dass man ständig unterhalten werden möchte und alles vorverdaut und bekömmlich aufgetischt vorzufinden trachtet. wenn man es nicht essen kann, dann kann man es immer noch als unverdaulich darstellen und über den koch herziehen, damit man wenigstens sich selbst ein wenig unterhalten hat. aber wenn dein kopfschütteln über meinen text aus einem tieferen verständnis des lebens und einer echten unzufriedenheit über einen nichtssagenden inhalt entspringt, gehört es unbedingt in diese diskussion. es gilt hier, kollektiven wahnsinn aufzudecken und zu reflektieren.

für mich spielt es eine wesentliche rolle, wie ich sterben werde und welche qualität mein leben bis zum tod aufweist. in einem grösseren universellen zusammenhang gibt es wohl keinen mord, sonnen verglühen, erdveränderungen machen leben unmöglich, ein kommen und gehen, wir ein stäubchen im nichts, keine sekunde sichtbar im zeitgeschehen des universum. aber auf der ebene der menschlichen gesellschaft sieht das ganz anders aus. ich will zum beispiel möglichst lange in meinem leben empfänglich sein für feine subtile formen der gefühle und des miteinanders und darum ist es für mich wichtig, in einem harmonischen umfeld zu leben, welches sehr lebendig und aktiv ist, aber nicht vom kollektiven wahnsinn dominiert wird. natürlich mache ich mir den wahn dann meist selbst mit ereifernden gedanken.

wenn du jetzt versuchst, meinen text auseinander zu nehmen, an kleinigkeiten wieder einzuhaken und mich irgendwie als unheilbar darzustellen, ist das deine freie entscheidung, aber du musst auch verstehen, dass ich nicht mehr darauf eingehen möchte, es wäre mein ganz persönlicher wahnsinn, hier etwas verteidigen zu wollen, was ja dem kollektiven wahnsinn entspringt.


melden
manjatu
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

09.07.2012 um 13:45
Heimtückisches am kollektiven Wahsinn:

Ein auffälliges Merkmal des kollektiven Wahnsinns ist, dass er in den Wechselwirkungen und Interaktionen zwischen den Menschen zu Tage tritt, aber beim einzelnen nicht auf dieselbe Weise fassbar ist. So kannst du in einer Gruppe dieses Muster - welches zum Beispiel ganze Naturlandschaften verwüstet, Beziehungen untergräbt, Menschen ausgrenzt, sie unterdrückt, ausbeutet oder ihnen Schaden zufügt, sei es aus Gedankenlosigkeit, Spass oder falschen Vorstellungen, wie Bedürfnisse im Leben umzusetzen sind - ganz klar erkennen, aber wenn du zum einzelnen gehst, findest du dort ... einen Menschen. Wenn der kollektive Wahnsinn bezüglich eines Verhaltens schon über Jahrhunderte währt, ist da ein ausgeklügeltes System, in welchem Verantwortungen abgeschoben werden, Traditionen als gut und normal befunden werden, weil "sie ja schon von den Vorfahren so gepflegt wurden" und so weiter.

Es hat den Vorteil, dass wir nicht in die Schuldfrage geraten, eine Gruppe oder einen einzelnen Menschen anklagen, die Lebensproblematik abschieben und meinen, damit hat es sich erledigt. Im Fall des kollektiven Wahnsinns kommen wir beim Ende der Suche nach den Ursachen immer zu uns selbst und in die Eigenverantwortung.

Heute habe ich zum Beispiel darauf geachtet, dass ich kein Selbstmitleid bekomme. Wenn sich mein Gesicht selbstmitleidig verziehen wollte oder sich in meinem Herzen ein Gefühl des Widerstandes gegen den Augenblick breit machen wollte, fühlte ich es, ohne davor zu flüchten oder mich daran zu hängen. So verstärkte sich das Muster nicht und ich konnte ein angenehmes Seinsgefühl durch den Tag bewahren.


melden

Kollektiver Wahnsinn

10.07.2012 um 16:54
@winze1991
winze1991 schrieb:Vor kurzem kaufte ich mir eine grüne Hose, ohne das ich mir dabei große Gedanken machte, zog ich diese gleich mal beim furtgehen an. Die Reaktionen waren wieder mal von allen Seiten : "Wie kann man mit einer grünen Hose herumlaufen?" "Was denke ich mir nur dabei?" usw, usw...


Wenn noch 3 deiner Kollegen eine grüne Hose anziehen und eine 4te publiziert, dass das die neue Mode für die kommende Saison ist - dann werden sich die Meinungen definitiv ganz schnell im Sinne um 180° drehen... und dann könntest du noch eine regenbogenfarbige Wattjacke dazu anziehen - wäre ja Mode!

Massen beeinflussen ist nicht so schwer. Und hat man erst einmal die Masse hinter sich, dann ändert sich die Massenmeinung auch nicht so schnell!


melden
manjatu
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

10.07.2012 um 18:09
@winze1991

es ist schade, wie schnell verurteilt und schräg angeschaut wird, wenn jemand seinen eigenen impulsen folgt, experimentierfreudig das leben angeht. ob farbenfrohe kleider, änderungen in der ernährung, lebensgestaltung, beim wohnen, arbeiten und der art, wie man beziehungen und freundschaften führen möchte. die gleichschaltung und intoleranz gegenüber neuem oder andersartigem hat viele gründe, manchmal blanker neid, weil jemand sich selbst in verhaltensmuster einzwängt und seine kreativität unterdrückt, da sollen es die anderen gefälligst auch so machen! manchmal angst, dass gute oder unbekannte neue ideen die eigenen lebensgewohnheiten stark verändern könnten, oder man möchte gut dastehen, kümmert sich um ein selbstbild, welches mit einer fiktiven vorstellung, was gesellschaftstauglich sei, abgeglichen wird. viele bahnbrechende gesunde gesellschaftliche impulse werden einfach darum unterdrückt, weil die alte schablone viel geld einbringt und zur tradition geworden ist.


@zalbath

das ist gerade das tragische, was du erwähnst, diese beeinflussung der massen. was ist mir, wenn ich farbenfroh unter die leute gehe, ein positives entgegenkommen wert, wenn es nicht aus dem inneren authentischen empfinden entspringt? wenn jemand mir gegenüber aus der massenbeeinflusstung heraus tolerant ist, hat dieses wohlwollen vom seelischen und menschlichen standpunkt aus so gut wie gar keine qualitäten.


melden

Kollektiver Wahnsinn

10.07.2012 um 18:37
@manjatu

Das ist einfach nur eine menschliche Schutzmaßnahme... wir Menschen sind nunmal so - obwohl es ja unnötig geworden ist so ein Kollektivdenken an den Tag zu legen!

Aber so wird es uns auch in allen Bereichen vorgelebt; Da werden wir hingetrieben.

Und auch ich schmunzle manchmal über gewissen Leute. Gebe ich auch ehrlich zu. Ich werde zwar nie jemanden ausgrenzen aber man muss daran erinnern, dass solch individuellen Leute auch immer "individuell" betrachtet und angenommen werden ;) !

Aber ich finde, dass die Welt sehr viel toleranter geworden ist. Ich denke, wir bewegen uns auf bessere Zeiten zu! Und Kollektivität ist auch nichts Verkehrtes... meist nur noch falsch umgesetzt.

MfG


melden

Kollektiver Wahnsinn

10.07.2012 um 23:54
@zalbath (Text 1)

Genau so ist es und nicht anders !


@manjatu

Es verwundert mich immer wieder aufs neue, wie - ich nenne es mal "eingefahrene Leute" - auf was neues / anderes reagieren. Dabei ist es, wie du sehr gut schreibst, vollkommen egal um was es geht, sei es um Musik, Kleidungsstil, Freundschaften, Angewohnheiten etc. Oder Nachrichten, was ganz gefährliches, die meisten bekommen oberflächlich etwas durchs Fernsehen oder durch eine Schlagzeile einer Tageszeitung mit , und halten dies als Fakt fest. Hinterfragen oder sich zu informieren ist nicht angesagt, dazu müsste man ja "selbst" denken und aus dem gewohnten Modus ausbrechen.

@zalbath (Text 2)

Natürlich werde ich auch anders wahrgenommen von meinen Mitmenschen, durch meine individuelle Lebensweise. Aber das ist auch gut so.


melden

Kollektiver Wahnsinn

11.07.2012 um 00:40
@winze1991
Indivudalität gehört auch zum Kollektiv dazu. Da gabs sogar mal irgend nen Lied von der Ärzten glaub ich dazu...wie die Individuellen allen in der Masse stehen und schreiben "und jetzt alle im Chor: Wir sind alle Individuell!" ;)

Wir sind alle Teil dieses Kollektivs, selbst wenn manche Aussenseiter sind. Aber selbst die sind ein eigenes Kollektiv und im großen und ganzen auch zugehörig, wenn auch am Rand.


melden

Kollektiver Wahnsinn

11.07.2012 um 02:07
Ich bin der Meinung die Ursache des Wahnsinns ist schlicht und einfach die Natur bzw der Überlebenskampf den wir als wir noch nicht komplexe kausale Zusammenhänge erkennen konnten führen mussten.
Sieh dir doch die Tiere an. Wenn man das verhalten von Wildtieren auf einen Menschen in einer Stadt überträgt würde man den als psychisch völlig krank/gestört usw erklären.
Und ich denke mal, dass der Wahnsinn bei uns heutzutage einfach übertragen wurde von Generation zu Generation und sich natürlich in spezielleren Neurosen usw äussert.

Interessant dabei ist allerdings, dass wenn man auf Leute trifft die diese urigen "störungen" noch als Leitmaxime ansehen es einem unmöglich ist mit diesen auf längere Zeit in Harmonie zusammen zu leben.
Problem ist, dass es solche Leute noch überall gibt, das heißt, dass man im Arbeitsleben/Freizeit gewzungen ist mit solchen zu leben es sei denn man hat verdammt viel Glück.
Ausserdem sind/waren die Eltern auch höchstwahrscheinlich noch betroffen.

Tja die Kunst wäre wahrscheinlich sich abzukapseln von seinen Eltern und dabei möglichst wenig von dem ganzen Unsinn mitzunehmen (was glaube ich das schwierigste überhaupt ist denn es passiert alles größtenteils unterbewusst) und man sollte am besten reich sein denn sonst kommt man sowieso nie daraus :D


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kollektiver Wahnsinn

11.07.2012 um 02:10
@manjatu


Ist der Geist an sich schon Krank?! Wie sollte man den Geist vom Geist befreien, oder geht es vielleicht sogar darum?!


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden