Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir ernten was wir säen

94 Beiträge, Schlüsselwörter: Wir Ernten Was Wir Säen
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:01
@bmo
@feallai
Kinder haben schon gelernt sich mit Ellbogen durchs Leben zu kämpfen wo Hindernisse im Wege stehen, sie wissen, daß sie sonst niedergeträmpelt werden.
Wenn man sich als Opfer benimmt, wird man als Opfer behandelt, also Kopf hoch und der Wille sei der Wegbereiter.


melden
Anzeige

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:04
@Kybalion7
hmm... wenn einem kind früh genug eingeredet wird, es hat keine andere wahl, dann hat es auch keine möglichkeit, allein aus seiner opferrolle rauszukommen. das zieht sich bis ins erwachsenenalter.
erst da entwickelt sich die möglichkeit der selbstreflektion. und auch dann ist es schwierig aus festgefahrenen rollen auszusteigen.


melden
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:08
@feallai
Lass deine Selbstvorwürfe fallen.
Wo steht geschrieben, dass du dich hättest anders verhalten sollen? Du hast dich so verhalten, wie es dir zu diesem Augenblick möglich war - entsprechend deinen bisherigen Lebenserfahrungen, entsprechend deines Wissens, deiner Einschätzung der Situation, deiner momentanen Verfassung, deiner Beziehung zum Gegenüber.

Deine Schuldgefühle machen dich erpressbar und manipulierbar.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:11
Deswegen ist es auch besonders schwer als Kind aus ärmeren strukturen auszubrechen und "aufzusteigen".

Wenn die "Vorbilder" einfach nur für die Tonne, bzw. nicht vorhanden sind...stelle ich mir das schwer vor.

@Kybalion7
Sagst du das einem Vergewaltiger auch? Oder verstehe ich deinen Post jetzt total falsch?


melden
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:17
@bmo
Mit dem Schuldgefühl ist ihm auch nicht geholfen, da so ein Mensch pszchisch krank ist und abgesondert werden muß zur Heilung.
Aber du hast im Grundgedanken recht.


melden
Kybalion7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:24
Der Gedanke ist sicher richtig in vielen Fällen,wegen der Saat und Ernte, aber wie ist es bei Neugeborenen welche schon mit Leiden konfrontiert werden, wo war die Saat?


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 01:29
@Kybalion7
Ungerechtigkeit des Lebens....Ich kann darauf keine sinnvolle Erklärung geben, wenn eine Person mit einem Down-Syndrom/Herzleiden oder andere "Defekte" zur Welt kommt.

No offence gegen Menschen mit Down-Syndrom kenne selber eine betroffene persönlich :).


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 02:06
Kybalion7 schrieb:wo war die Saat
heikle frage.
vielleicht im vorherigen leben (sollte es so etwas geben)?
vielleicht bei den eltern (schwere prüfung)?
oder vielleicht etwas ganz anderes, ausserhalb unseres (dieseitigen) verständnisses. die wege des karma sehe ich zum teil bedingt von erwartungshaltung oder projektion des innenlebens nach aussen, teils aber auch parallel zur chaostheorie.
karma ist mir oft ein trost, wenn ich den bus verpasse, und eine beinah überzeugte freude, wenn ich grüne welle hab.
abgesehen von deinem beispiel sehe ich das karma-prinzip oft eher als logische milchmädchenrechnung im zwischenmenschlichen. auch wenn es den ganzen "übernatürlichen" hokuspokus in wirklichkeit nicht geben mag und es alles nur sinnentleerte zufälle sind, deren scheinbare prägnanz verblüfft, bleibt der zwischenmenschliche widerhall von güte und missgunst ein ungeschriebenes gesetz.


melden
bmo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 02:08
@matraze106
grüne welle?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 02:14
Ich bin der Meinung es gibt sie in der Tat, ich nenne sie mal Sisyphosisten, die sich ihr lebenlang abmühen im Chaos des Lebens nicht Schiffbruch zu erleiden, aber immer wenn sie glauben es ansatzweise geschafft zu haben wieder den Berg runterrutschen auf dem sie die Steine für ihr Zukuftsfudament mit Mühen hochwuchten...

Wir ernten was wir säen...Karma...doch sowas gibts, aber wir ernten eben oft schon selbst und verwalten die Sat nicht richtig...

@Doors, kluge Frau deine Frau!


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 02:44
@bmo
das ist, wenn "zufällig" jede ampel "für dich" grün schaltet.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 02:52
Wir ernten was wir säen - ein äußerst weiser Spruch. Das Problem liegt eher im Säen, das meist recht unbewusst abläuft und hinterher nicht mit der Ernte in Verbindung gebracht wird.

Ich würde die Threadüberschrift erweitern:

Wir ernten was wir säen, aber da wir nicht darauf achten, was wir säen, wundern wir uns über das, was wir ernten.


melden
Marcandas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 03:00
@Kybalion7
Kybalion7 schrieb:Der Gedanke ist sicher richtig in vielen Fällen,wegen der Saat und Ernte,
Denken ist nicht die Saat, sondern eine - mal mehr, mal weniger treffgenaue - Übersetzung in die Sprache des Ratio. Deshalb kannst du dir auch denken und denken und denken, dass du Erfolg haben wirst, aber letztlich dann doch Misserfolg einfahren.
Kybalion7 schrieb:aber wie ist es bei Neugeborenen welche schon mit Leiden konfrontiert werden, wo war die Saat?
In ihrem Bewusstsein - genau dort, wo auch der erwachsene Mensch sät. Ein Neugeborenes hat vielleicht einen deutlich weniger entwickelten/geschulten/erfahrenen Intellekt, aber deshalb nicht notwendigerweise auch weniger Bewusstsein, als ein Erwachsener.
Ein Neugeborenes mit diesem oder jenem Leiden bringt sein Bewusstsein eben in der Form zum Ausdruck. Ein Erwachsener mach es genauso. Das ist weder schlecht, noch gut - es ist einfach nur. Wie ein Neugeborenes das erlebt, ist nicht notwendigerweise das gleiche, wie ein erwachsener Beobachter meint, dass das Neugeborene das erlebt.


melden
Anzeige
surenas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir ernten was wir säen

18.02.2013 um 16:56
Zwei Menschen säen exakt das Gleiche.
Aber sie ernten nicht dasselbe! Es müssen also noch andere Faktoren eine Rolle spielen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden