weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

47 Beiträge, Schlüsselwörter: ALT, Geldwert

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:13
Hallo liebe Allmygemeinde.
Die Überschrift sagt schon viel, was aber allgemein bekannt sein müsste.
Ihr müsst die Quellen nicht lesen, steht nichts anderes drin, dienen nur als Beleg.

Laut dieser Quelle beträgt der durchschnittliche Geldwert eines Menschen 1,65 millionen €, 2004 veröffentlicht und am 5.6.2005 in der FAZ gedruckt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oekonomie-hat-ein-menschenleben-einen-geldwert-1230638.html

Im Spiegel ist das Leben 1,2 millionen € Wert.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/der-wert-des-menschen-so-teuer-ist-der-tod-a-703598.html

Traurig.

Was will ich damit sagen...

Schauen wir uns mal die Bevölkerungspyramide an, ihre Entwicklung.
http://www.google.de/imgres?q=bev%C3%B6lkerungspyramide#=10&hl=de&biw=1344&bih=714&tbm=isch&tbnid=EGsMpkx-fpovKM:&imgref...

Viel muss dazu auch nicht mehr geschrieben werden.

Die Politik investiert das Geld lieber in immer neuere Automobile, als in Erziehung und Bildung der Zukunft Deutschlands, echte Ökonomie eben.

Gut, jetzt gibt es immer mehr pflegebedürftige Menschen (wobei der Aufschwung der Krise noch nicht einmal richtig begonnen hat), und die Politik hat kräftig die Werbetrommel getrommelt, an uns, die Bevölkerung appelliert, sucht euch einen Job, in dem der Hintern von anderen abgeputzt wird, damit jeder in Deutschland einen sauberen Hintern hat, und wenn es ein 1-Euro-Jobler der Bundesagentur für arbeit macht.
Hat bis jetzt prima geklappt, die höheren Berufsschulen sind voll.
Doch wie lange noch?

Ein Altenpfleger bleibt in seinen Beruf durchschnittlich 5 Jahre lang, länger nicht.
Das werden alle bestätigen, welche Pflegemanagemant studiert haben, oder selbst in der Branche tätig sind (natürlich gibt es Ausnahmen).

Ich sage damit etwas, was bereits jeder weiß.
Deutschland ist ganz schön am Arsch.

Und auch andere "Horrormeldungen" jagen regelmäßig durch die Zeitung.
"Immer mehr Arbeitnehmer psychisch krank"
Aber dass das Durchschnittsalter der Deutschen bereits über 40 beträgt, und steigt, dieser Kontext wird nicht mit eingebunden.
http://www.n24.de/news/newsitem_8144117.html

Und dies sind nur einige von vielen Beispielen.
Also müssen wir nicht nur arm, sondern auch dumm sterben, oder was?
Bin ich froh, dass ich nicht nur das sehe, was ich sehe, sondern auch immer den aus meiner Weltanschauung gerechten Kontext nehme.

Jeder weiß es, doch so gut wie keiner macht etwas, warum?


melden
Anzeige

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:20
devanther schrieb:Jeder weiß es, doch so gut wie keiner macht etwas, warum?
Weil es nicht finanziell möglich ist - das Geld da ist eine dumme behauptung. Gesundheit, Bildung etc. sind langfristige Investitonen - das rendiert sich nicht auf den ersten Blick ;)
Beispiel - du willst studieren, musst aber 100 Km wegziehen - Amt übernimmt nichts
Doch wenn du Ausbidung machst und 100 Km wegzeiehn musst, übernimmt dir das das Amt

Anscheindend haben Studierende Geld wie Asche :x


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:21
devanther schrieb:Ein Altenpfleger bleibt in seinen Beruf durchschnittlich 5 Jahre lang, länger nicht.
Das werden alle bestätigen, welche Pflegemanagemant studiert haben, oder selbst in der Branche tätig sind (natürlich gibt es Ausnahmen).
Nun ja, meine Mutter war über 40 jahre in diesem Beruf tätig, es war ein knochenjob, aber er hat ihr bis zur Rente viel Spass gemacht, auch wenn es teilweise an Ihre Körperlichen und Psychischen Grenzen ging.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:22
Wer verwahllost ist auch teilweise leider selbst dran Schuld.
Natürlich nich ganz


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:24
es wird in jeder Branche von einem sehr viel abverlangt, du musst als mensch funktionieren. Altenpflege ist nunmal ein sehr harter Job, der dank Privatisierung immer mieser bezahlt wird, mehr Leistung,weniger Lohn.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:27
@RobbyRobbe

blödsinn. ich bin 384km von zu hause weggezogen und bekomme trotzdem ohne probleme den bafög höchstsatz...


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:29
@RobbyRobbe
Ich kenne nur studierende (und das nicht wenige), welche immer den neuesten VW fahren und ihr Studium, Unterkunft bezahlt bekommen.
Arm bleibt arm, reich bleibt reich?
Natürlich liest sich das jetzt sehr pauschalisiert.
Für Altenpfleger muss man auch Ausbildung machen, passt prima zusammen.
Und wenn es finanziell möglich wäre, ist man bereits zu alt.

@poisionhh
Ich arbeite selbst als Heilerziehungspfleger in einem Wohnheim für beh. Menschen, und das als Fachkraft.
Trotzdem bekommen die Altenpfleger genau so viel Geld wie ich, obwohl ich einen höheren Abschluss besitze.
Natürlich macht mir der Beruf auch spaß, sonst hätte ich ihn nicht gewählt, aber mir ist auch klar, dass wir nichts herstellen, sondern nur erhalten, und wenn es nach den Krankenkassen geht die Menschen Stundenlang in ihrem eigenen Kot sitzen lassen, auch nur eines von, ihr wisst schon.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:30
Meisterbafög gibt es auch, doch den zahlt man zum größten Teil zurück.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:49
Um es mal globaler zu betrachten, in den Ostländern wird bereits heute schon immer mehr auf ambulante Pflege gesetzt, weil die Stationäre zu teuer ist, und sich viele dies nicht leisten können.
"Alte" Menschen haben Angst, wenn der MDK vorbei kommt, weil wenn ihre Pflegestufe steigt auch ihre Angehörigen mehr Geld bezahlen müssen.
Immer mehr pflegebedürftige Menschen lassen sich im Ausland versorgen, weil Deutschland zu teuer ist.
Vor einigen Jahren wurden immer mehr Arbeiter her geholt, damit sie jetzt wieder ins Ausland gedrängt werden.
Und wir sind immer noch erst am Anfang.
Noch geht es uns gut, noch.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:51
die pflege ist ein berufszweig, der absolut fremdbestimmt ist, jeder will den pflegekräften vorschreiben was sie zu tun und zu lassen haben, die krankenkassen überschütten die pflegekräfte mit der wohltat der bürokratie, jeder furz muß dokumentiert werden, wieviel die alten essen und wenn zu wenig warum? die pflegekräfte werden indirekt aufgefordert den leuten das essen rein zuzwingen, es kann nicht akzeptiert werden das ein alter mensch zu wenig isst und dieses läßt sich unendlich fortführen.
dann sind da die betreiber die stöhnen das zu wenig pflegekräfte da sind, aber stellen einfach nicht besetzen,die anderen schaffen es ja die arbeit,also braucht man die stelle nicht besetzen, die arbeiten ja ohne pause und auch länger und verlangen dafür kein geld.
sollte einer doch was verlangen gibt es genug mittel und wege ihn aus der gemeinschaft zu brechen,denn alle pflegekräfte machen durch überbelastungen fehler, tag für tag und seien es nur klitze kleine fehler
aber zurück zu den unbesetzten stellen, das klagen der betreiber über zu wenige pflegekräfte hat nur ein sinn.
man will erreichen,aus billiglohnländer pflegekräfte zu holen um die löhne noch weiter zu drücken.

leider sind pflegekräfte unfähig sich selber zu organisieren zum beispiel eine pflegekammer zu gründen, in anlehnung an der handwerkskammer.
ich komme immer mehr zu der überzeugung, die pflegekräfte haben es nicht besser verdient, solange sie sich so verarschen lassen.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:57
devanther schrieb:Laut dieser Quelle beträgt der durchschnittliche Geldwert eines Menschen 1,65 millionen €, 2004 veröffentlicht und am 5.6.2005 in der FAZ gedruckt.
Will mich jemand kaufen?


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:57
Die Überschrift ist falsch.
Es müsste heißen: Verarmen die Alten immer mehr?


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 15:59
@dasewige
Es gibt bereits Gewerkschaften, in denen Forderungen gestellt werden können.
Doch von wo Geld holen, wo keines da ist?
Und wenn man eine Pflegekammer gründen möchte, muss man erst in die Politik, weil die Problematik der Außenstehenden einfach zu wenig bewusst ist und es seitens von der Regierung einfach eine andere Notwendigkeit hat.
Wenn man eine Pflegekammer Gründen will, muss diese auch Einfluss besitzen.
Doch wo soll dieser Einfluss herkommen, und von welchen gesetzlichen Grundlagen?
In der Demokratie hatten wir noch nie ein Szenario wie das heutige, und natürlich werden noch viele Köpfe rollen.

@Ratloser
Zum Teil richtig, hier lasse ich aber auch das seelische und soziale mit einfliesen, nicht nur das finanzielle.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:00
Mit verarmen meine ich, dass sie immer weniger zur Verfügung haben, so dass eine spätere vernünftige Pflege nicht mehr möglich ist.
Denn was die Pflegeversicherung zahlt, ist ja noch nicht einmal die Hälfte von dessen, was eine lebenswürdige Pflege heute kostet.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:02
Wenn man bedenkt, dass ein Pflegeplatz heute mindestens 3000 Euro monatlich kostet, und wenn man dann sieht, was die Pflegekräfte verdienen, dann frage ich mich doch, wo geht das ganze Geld hin?


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:06
@Ratloser
erhaltung der immobilie und deren einrichtungen,einkauf der nahrungsmittel, es sind nicht nur pflegekräfte am arbeiten, köche,handwerker, bürokräfte usw.
energie,pflegegeräte, pflegebetten und und und.
das läppert sich zusammen.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:18
@dasewige
gut, da kommt einiges zusammen.
Aber wie viele Pfelegebdürftige befinden sich in einem Pflegeheim?
Ich schätze mal so durchschnittlich bestimmt 30.
Das wären 90.000 Euro monatlich.


melden

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:22
@Ratloser
das ist ein klitze kleines pflegeheim.
so viel sind auf einer station durchschnittlich!
aber man hat auch hunderttausende von € an lohnkosten im monat,welches der größte teil der kosten ist.
von der geschäftsführung bis zur lehrnschwester.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:25
die meisten familien können sich gar nicht leisten, ihre verwandten in guten pflegeheimen unterzubringen. in meinem bekanntenkreis wurden die eher zum sterben in ein altenheim oder krankenhaus verfrachtet. den ganzen pflegeaufwand schaffen nämlich die wenigsten normalbürger.


melden
Anzeige

Verwahrlosen die "Alten" immer mehr?

18.11.2012 um 16:28
@ dasewige
Dann frage ich mich, warum werden immer mehr Pflegekräfte ausgebeutet?
Ich meine, immer mehr arbeiten, und immer weniger verdienen.
Wenn in Deutschland den momentanen Arbeitsmarkt sehe, dann wird mir schlecht.
Immer niedrigere Löhne, nicht nur im Pflegebereich.
Und die Verantwortlichen, die die Fäden in den Betrieben ( auch in Pflegeheimen) ziehen, die machen sich die Taschen voll.


melden
256 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden