weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mysteriöser Bodenfund

252 Beiträge, Schlüsselwörter: Metall, Eisen, Bodenfund

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 18:28
@pajerro
pajerro schrieb:ich dachte schon an Teile einer Wasserpumpe
ich dachte bei den ersten bildern auch an wasserpumpe (die man mit einem hebel runterdrückt um zu pumpen)
dagegen sprechen die weiteren teile
so eine pume besteht aus dem pumphebel, 2 runde hohle teile, die mit 2 stiften verbunden sind, im runden hohlen teil befindet sich eine dünne stage und drunter eine scheibe mit dichtung

wo eine wasserpumpe ist, dort müsste auch ein rohr tief im boden stecken

bodenbereich sandig ... ich denke, da würde man eher abseits eine pumpe hinstellen

die platte sieht für mich nach schieferplatte aus

von der überlegung her, wenn man sein schrott wild entsorgen möchte, da bietet sich schon sandboden an - einfach zu graben
wer würde sich die mühe machen die teile dahin zu schleppen und zu entsorgen ?

evtl. maschinenteile von einer maschine die schon früher dort genutzt wurde (bagger, förderband, ...)

zum knochen:
weiss jemand wie lang sand knochenteile konserviert ?
dürfte länger dauern als im humus z.b.

jetzt dreht die fantasie durch ;-)
abbaumaschine, störung an der maschine, arbeiter versucht zu reparieren, greift rein, maschinenteile brechen, maschine läuft wieder an, arbeiter verletzt sich, abgetrennte körperteil bleibt liegen oder wird sogar von der maschine in tiefere bodenschichten gefördert

idee zum knochen:
vom tier hingeschleppt worden und liegen gelassen - ist das wahrscheinlichste meiner meinung nach
wobei ... tiere schleppen keine metallgegenstände durch die gegend

besteht die frage:
metallteile und knochen .... stehen die im kontext zu einander oder sind voneinander unabhängig hingekommen ?


melden
Anzeige

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 19:58
Der Panzer ist wieder drin:


Das Laufwerk besteht aus jeweils sechs gummibereiften Doppellaufrollen aus Gussstahl

Wikipedia: M60_(Kampfpanzer)
Ist er nicht.

Das Teil ist keine Laufrolle und das Teil ist aus Gusseisen und nicht Gusstahl. (Schreibt man das inzwischen mit 3s?)
Selbst die Laufrollen sind bei einem Panzer mindestens aus gehärtetem Stahl.

Ich finde die Vorschläge bezüglich Maschine von @drachenflieger ganz gut möglich.


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:03
@klausbaerbel

scheisse! das schreibt man wirklich mit 3s.

google weiss alles :D


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:03
Panzer würde ich auch nicht unbedingt sagen, aber wie wäre es mit Teilen einer Flak oder eines
MG Geschützes?


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:06
@pajerro

Das wäre dann auch aus Gussstahl.

@JohnRambo

Schaut ja echt doof aus.


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:09
@klausbaerbel
Ja blöde Spekulationen.
Das erste Teil erinnert mich irgendwie an das hier
76-4229-1

passt aber wiederum der Bolzen und das seitliche Loch nicht..Oo


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:33
@klausbaerbel

sag das dem Bibliographisches Institut GmbH (Dudenverlag) :D


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:36
@JohnRambo

LOL.

Ne, ich bleibe dann lieber bei dem guten, alten Gußstahl.


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:38
@amsivarier
kannst du die letzten Funde nochmal etwas näher und aus anderem Winkel zeigen?


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:41
@amsivarier
du musst eindeutig schneller buddeln. hier laufen schon alle im krei :D


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:48
@amsivarier
Wenn es Grauguss (Eisenguss) ist, so ist es nicht älter als 150 Jahre, eher weniger. Vorher hat man solche Sachen geschmiedet. Aber woher bist du Dir so sicher, dass es Guss ist?
Guss (mehr oder weniger reines Eisen) ist sehr hart, aber spröde. Wenn man mit dem Hammer drauf haut, springt es.
Stahl (Eisen mit einer Beimischung) ist elastischer, verbiegt sich beim Hammerschlag.
Die Verweildauer von Knochen in Sandboden ist sehr unterschiedlich, je nach dem wie sauer der Boden ist und die sonstigen Umstände.
Ich kann mich noch gut an die Aufregung erinnern, als bei einem Hausbau bei uns im Ort plötzlich massenweise Totenköpfe zu Tage kamen. Des Rätsels Lösung: Sie hatten den alten Kirchhof angegraben, der aber um diese Zeit schon 100 Jahre aufgelassen war.
Zu den Fotos: Meiner Meinung nach handelt es sich nicht um antike Grabbeigaben. Nur diese längliche Scherbe/Knochen macht mich nachdenklich...
Du solltest auf jeden Fall mal jemand fragen, der etwas davon versteht. Google doch mal, welche Archäologie-Behörde für deine Stadt zuständig ist und mail denen die Fotos. Nach den meisten Gesetzen (Es ist Landesrecht) bist Du dazu sogar verpflichtet.
Du kannst Dir die Sache auch leichter machen und zum nächsten Polizeirevier gehen.


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 21:50
Lupo1954 schrieb:Du kannst Dir die Sache auch leichter machen und zum nächsten Polizeirevier gehen.
Das wäre ja unsportlich.

Schließlich wollen wir gemeinsam auf die Lösung kommen.


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 22:20
sieht nen bisschen aus wie landwirtschaftliches gerät so 1900 rum vllt, oder werkzeugteile. sieht auch wie gusseisen aus, geschmiedet is eher anders, denke ich.

nachtrag, es ist ganz bestimmt gusseisen, da es ja abgebrochen ist. vllt ein stück von nem alten ackerpflug o. ä.


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 23:01
@amsivarier
Fuhr in dieser Gegend früher vielleicht eine Feldbahn? Könnte ein Teil einer Kupplung, oder so was in der Art sein.


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 23:08
@amsivarier
Kannst du mal genauer sagen wo du diesen Fund gemacht hast , dann kann man feststellen was dort zu den beiden Weltkriegen los war .
Für mich sieht das wie eine arg vergammelte Kurzwaffe aus ......

Könnte natürlich auch nur ne Anhängerkupplung sein die irgenwann mal wer verloren hat , wenn ich mir die Bruchstellen so anschaue ^^


melden

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 23:18
@Heijopei

ich denke mal ne vergammelte kurzwaffe kannst du ausschliessen. vergammelt ja, aber kurzwaffe naaa ... eher nicht ;)

ich tendiere eher zu einem Bäuerlichen karren zugs-dingsbums oder so ähnlich.

aber die vorstellung von nem Panzer, ja also die bleibt bestehen. wobei ... also ne deutsche untertasse, ja das wär schon was :D


melden
Heijopei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Bodenfund

20.09.2013 um 23:42
@JohnRambo
JohnRambo schrieb:ich tendiere eher zu einem Bäuerlichen karren zugs-dingsbums oder so ähnlich.
Bingo ^^

Aber irgendwas mit Waffe musste ich ja bringen sonst würds ja keiner ernstnehmen ^^


melden

Mysteriöser Bodenfund

21.09.2013 um 08:39
Also 1805 war da nur Wald...

haren1805


melden

Mysteriöser Bodenfund

21.09.2013 um 08:53
Eine Nachkriegskarte. Blaues Kreuz ist in etwa der Fundort

emmeln


melden
Halbu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Bodenfund

21.09.2013 um 09:16
@pajerro
Eine Waffe wäre freilih interessanter:-)


melden
Lupo1954
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Bodenfund

22.09.2013 um 04:19
Das wahrscheinlische Szenario ist, dass dort irgendwann vor 50 oder 100 Jahren eine landwirtschaftliche Maschine verreckt ist und Teile einfach liegen gelassen wurden. Alles was dagegen spricht, ist die Fundtiefe von 50 cm. Dann müsste der Apparillo nämlich verbuddelt worden sein.


melden

Mysteriöser Bodenfund

22.09.2013 um 11:55
Hallo zusammen
Lupo1954 schrieb:Das wahrscheinlische Szenario ist, dass dort irgendwann vor 50 oder 100 Jahren eine landwirtschaftliche Maschine verreckt ist und Teile einfach liegen gelassen wurden.
Zu dieser Zeit war Material und Rohstoffe teuer....hätte man es da wirklich einfach liegengelassen, oder nicht doch mitgenommen um es z.B. vom Schmied umarbeiten zu lassen, oder eben um zu reparieren?

Nur so ein Gedankengang.....


melden

Mysteriöser Bodenfund

22.09.2013 um 12:44
Funzl schrieb:Zu dieser Zeit war Material und Rohstoffe teuer....hätte man es da wirklich einfach liegengelassen, oder nicht doch mitgenommen um es z.B. vom Schmied umarbeiten zu lassen, oder eben um zu reparieren?
Deswegen ist die Sache ja auch mysteriös...

Warum verbuddelt jemand mehrere Metallteile?

Diebesgut?


melden

Mysteriöser Bodenfund

22.09.2013 um 12:54
@amsivarier

Allenfalls verloren ( z.B. beim pflügen ) und erst zu Hause gemerkt....ansonsten: Keine Ahnung.


melden
Anzeige
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mysteriöser Bodenfund

22.09.2013 um 13:26
Das Ursprungsteil war vermutlich viel größer, man sieht ja klar wie es an 3 Stellen regelrecht abgebrochen ist. Könnte das etwas mit Bewässerung oder Trockenlegung (Sumpf) zu tun haben? Das Teil dürfte höchstens 100-150 Jahre alt sein.


melden
127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden