Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Aura, Egregor

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:34
Den nahm die Freundin wegen der Familie gerade an die Leine.


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:37
AlteTante schrieb:b) Da war nichts oder auch nur ein Tier, das bereits wieder verschwunden war (vielleicht auch wegen dem Hund). Das Kind reagierte auf ein Tier oder spielte mit einer nicht-wirklich-vorhandenen-Person, wie kleine Kinder es gern mal tun. Der TE dagegen erinnerte sich an die "Geister", die er genau an diesem Weg schon öfter gesehen zu haben, glaubte, und sein Gehirn ließ diese "Geister" vor seinem inneren Auge erscheinen. Genau an der richtigen Stelle (wo der kleine Junge hinwinkte), und mit auf das Winken hin passenden Reaktion.
Der TE hatte ja noch erzählt, dass die Geister nur in diesem Feld auftauchen, sonst nirgendwo , selbst wenn er versucht hatte an sie zu denken. Interessant wäre vielleicht mal, wie du sowas erklären würdest als Skeptikerin, also vielleicht gibt es ja für dieses phänomen eine Begründung, die halbwegs plausibel ist.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:37
@AlteTante
Das ist ja alles schön und gut u.s.w. und auch der richtige Ansatz das Problem zu lösen. Doch ist b) für mich nicht der fall. Den @Korrigan hatte nix von einem Tier erwähnt ansonsten müsste er das ja rein Theoretisch sichtbar sein für jeden. Klar haben Kinder eine starke Fantasie aber das muss ja was gewesen sein. Ein Tier ist für mich ausgeschlossen. Und wenn das Kind in dieser Richtung gewunken hat warum hat es dan inn genau zielgerichtet reagiert. Und @Korrigan
mit seiner ausgebildeten Fähigkeit es gesehen.
Und noch eins ist unklar was aber noch keiner erwähnt hat. Warum hat @Korrigan seine Meinung über Geister so pragmatisch geändert. Niemand würde da seine Meinung ändern außer wenn er es selber erlebt hat. Deswegen halte ich die Geschichte für glaubwürdig weil er zu gibt es könnte oder es war sein Vorstellungsvermögen gewesen sein was aber durch den Fall Dan geändert wurde.
Ich sage dazu "sehen heißt glauben, wo bei manchmal die wichtigsten dinge die sind die wirr nicht sehen können".

@Dogmatix
Habe es verstanden. Ok Danke .


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:38
@AlteTante

ja, aber das war doch ihr Hund, der Hund der Freundin, den sie an die Leine nahm. Der TE hat aber doch auch einen Hund. Von dem hören wir nichts. Also der blieb zu Hause?


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:45
@Dawnclaude

Eine mögliche Erklärung wäre, dass das der Teil des Gehirns des TE, das sich diese Geister ausdenkt, außer dem Wunsch, sie zu sehen, noch andere Aspekte braucht, die eben woanders, also zum Beispiel in der eigenen Wohnung, nicht zu finden sind. Vielleicht wirkt nur dort die Umgebung (einsamer Feldweg, vermutlich ohne den Anblick moderner Errungenschaften wie Autos oder Satellitenschüsseln auf den Häusern) so, dass sie für zwei altmodisch gekleidete Kinder zu passen scheint.
Möglicherweise stammen die Bilder der Kinder auch aus einem Film, den der TE bewusst schon vergessen hat, und die Landschaft in dem Film, in dem die Kinder Protagonisten waren, sah so ähnlich aus wie an diesem Feldweg.

Oder der TE dachte von vorneherein unbewusst gleich beim ersten Mal vor 6 Jahren, dass das Geister sein könnten, und lässt ihren Anblick deswegen immer nur an diesem Ort entstehen. Sprich: Hätte er sie zuerst in Nachbars Garten gesehen, dann würde er sie eben immer nur da sehen und auf diesem Feldweg nicht.


Natürlich ist nicht auszuschließen, dass es wirklich Geister sind. Aber es gibt eben auch andere Möglichkeiten.


@Dogmatix
Vielleicht ist der Hund der TE ja schon tot. Immerhin waren die früheren Begegnungen mit den Geistern beim Gassi-gehen schon 6 Jahre her.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:48
@em123456789012
Mein Kind hat in dem Alter auch hin und wieder gespielt, mit jemandem zu interagieren, der überhaupt nicht vorhanden war. Und genau das, dass dort nämlich eigentlich niemand war, war das, was ihm am meisten Spaß gemacht hat. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, dass das Kind tatsächlich jemanden sehen könnte.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:56
@AlteTante

Hund tot? Der Gedanke macht mich nun traurig. Und wie @Dawnclaude sagt, ist dies doch eigentlich eine schöne Geschichte. Hm ... jetzt muss ich erst mal selbst spazieren gehen.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 14:58
Interessant wäre zu wissen, was nun genau im Blickfeld des winkenden Jungen lag. Nur das freie Feld? Vielleicht eine Weide mit Kühen dahinter, die das Kind auch hätte grüßen können? Vielleicht aber kamen TE und Familie sich auch entgegen, das Kind grüßte eigentlich die Leute, die der Familie entgegen kamen, aus irgendeinem Grund musste der TE aber denken, sie selbst wären nicht gemeint gewesen?


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 15:03
Ich würde erstmal warten bis sich @Korrigan
sich wieder meldet. Anders kommen wir jetzt nicht weiter.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 16:16
Und nun stellt sich noch die Frage, sollte es wirklich halluziniert gewesen sein, woher diese Halluzinationen kommen. Wie der TE schrieb, beschäftigte er sich schon länger mit solchen Dingen, wie Aura lesen, etc. Alles Dinge, die, wenn intensiv genug betrieben, die Realität beiseite rücken können. Als der TE noch einen Schritt weiter ging und anfing, die "Energien" um sich herum "anzuziehen", so rückte die Realität noch weiter in den Hintergrund. Er konzentrierte sich komplett darauf. Man könnte sagen, er war komplett in seiner Welt. Und das auch nicht zum ersten Mal. So kann die Grenze zwischen Realität und Gedanken auch mal leicht verblassen.
Das "Aurafühlen" von Menschen wurde ihm zur Gewohnheit. Nun, dort auf dem Weg, wo keine Menschen waren, übte er, man könnte sagen, eine Erweiterung von dem aus. Halt ohne Menschen, sondern mit Bäumen, etc. Und wenn wir jetzt den verlorenen Bezug zur Realität hinzuziehen, so kann es doch durchaus möglich sein, dass eine solche Halluzination entsteht. Die Menschen passen ziemlich gut ins Bild, die Verbindung ist da. Es kann mehrere Gründe geben, weshalb es gerade 2 Kinder waren. Vielleicht auch einfach willkürlich vom Gehirn gewählt. Muss nicht immer alles einen triftigen Grund haben. Und wieso die Kinder dem TE nur an diesem Ort erscheinen? Aufgrund der dortigen Umstände ist die Halluzination dort entstanden. Vermutlich kehrt sie eben deswegen auch nur dort zurück. Und wieso ihr die Kinder nicht auch woanders erschienen sind, obwohl sie es so wollte? Nunja, wer kann schon bewusst Halluzinationen hervorrufen.
Und das spätere Ereignis, mit dem kleinen Jungen, der den anderen beiden Kinder gewunken hat: Hier bin ich auch der Meinung, dass man es sich so erklären kann, dass der (echte) kleine Junge aus einem anderen Grund in diese Richtung winkte und die darauf folgende Sichtung, seitens des TE, eben auch bloß vom Gehirn dorthin projiziert wurde.

Möglich ist jedoch auch, dass es sich hier wirklich um 2 Geister, oder was auch immer, handelte. Doch hier stellt sich die Frage, weshalb sie dann nicht von jedem Anwesenden gesehen wurden. Man könnte sagen, dass der TE sie sah, weil er ja geübt ist im "Aurafühlen", oder sowas. Aber ich glaube nicht, dass das Kind auch darin geübt gewesen ist. Vielleicht sind es ja die ganzen "Anker", die uns in unserer Realität festhalten und somit verhindern, dass wir mehr sehen. Wie z.B diese 2 Wesen. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb man sagt, Kinder und Tiere könnten Geister sehen. Weil eben diese vielleicht nicht so fest in unserer Realität verankert sind, wie eben erwachsene Menschen. Wie das funktionieren soll, weiß ich nicht. Wobei aber auch jene lockerere Bindung mit dieser Realität vielleicht auch dafür sorgen kann, dass man eben Dinge sieht, die nicht da sind. Man hat ja schon von einigen Kindern gehört, die einen imaginären Freund haben. Und es ist wohl auch möglich, dass manche Tiere manchmal nur so verrückt spielen, weil sie Töne, etc. wahrnehmen, die wir Menschen eben nicht wahrnehmen können, statt irgendwelche Geister zu sehen.

Und im übrigen befinde ich es, für den hier behandelten Fall, als gar nicht so irrelevant, wie denn der Hund der Freundin von der TE dabei reagiert hat. Oder der Hund der TE damals, als das alles anfing. Denn wenn wir davon ausgehen, dass Tiere solche Wesen wahrnehmen können, dann müsste es doch eine passende Reaktion gegeben haben. Wenn nicht, dann läge eine Halluzination vielleicht näher. Außer, wenn Tiere sowas gar nicht wahrnehmen können. Aber naja, woher sollen wir wissen, was nun die Wahrheit ist und was eben nicht


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 16:38
@ItsAlex

Schön und auch schön, dass du auch noch einmal auf den Hund aufmerksam machst. Ich denke ja auch noch über die Aura nach. Wenn ich z. B. auf Wikipedia nachschaue, dann kann "Aura" bedeuten: eine Göttin, ein Energiekörper, Charisma, eine "ästhetische" Ausstrahlung, ein finnischer Käse, und auch eine Wahrnehmung im Vorfeld eines epileptischen Anfalls, wovon auch bekannt ist:
Ein Teil der Epileptiker verspürt regelmäßig eine solche Aura kurz vor einem Anfall. Die Betroffenen kennen meist die entsprechenden Empfindungen und können sich mitunter noch rechtzeitig auf den Boden legen oder Anwesenden ein Zeichen geben. Wie der Patient selbst, können auch Hunde diese Aura erkennen, siehe Epilepsiehund.
Wikipedia: Aura_(Epilepsie)

Ich glaube aber, das können wir hier ausschließen. Denn davon hätte ja auch die Freundin wohl etwas mitbekommen.

Aber vielleicht ein irgendwie geartetes Déjà-vu-Erlebnis? Das erklärt aber wiederum nicht die Synchronizität der Wahrnehmung, von Junge und TE.

Ich glaub, @Dawnclaude und @Korrigan können da mehr weiterhelfen.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 17:24
@ItsAlex
ItsAlex schrieb:Und nun stellt sich noch die Frage, sollte es wirklich halluziniert gewesen sein, woher diese Halluzinationen kommen. Wie der TE schrieb, beschäftigte er sich schon länger mit solchen Dingen, wie Aura lesen, etc. Alles Dinge, die, wenn intensiv genug betrieben, die Realität beiseite rücken können.
Ja, das ist ein Problem.
Es stellt sich die Frage, was @Korrigan tatsächlich zuvor trainiert hatte:
Die eigene Vorstellungskraft, die sich aus der Phantasie speist oder die Wahrnehmung von Dingen, die außerhalb des Wahrnehmungsbereichs der Sinnesorgane liegen?

Je nachdem erhält man dann ganz unterschiedliche Ergebnisse.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 18:36
Es wundert mich gerade, dass schon so viele Antworten zusammengekommen sind.. und möchte möchte mich bei allen bedanken die helfen wollen. Außerdem korrigiere ich gleich mal einen Fehler, der mir beim Schreiben unterlaufen ist: "Also, vor einer Woche war ich bei [...]" - Es war tatsächlich vor zwei Wochen.


@RichLyx
RichLyx schrieb:Mein erster Gedanke: Hat der Hund irgendwie reagiert? In Richtung Feld gebellt/geschaut etc?
Der Hund hat überhaupt nicht darauf reagiert. Zumindest habe ich nichts besonderes an seinem Verhalten bemerkt.

@Dogmatix
Das hatte so ein Überraschungseffekt.. Der Junge war am Winken und da stehen "meine Geister", von denen ich eigentlich dachte, dass sie nur in meiner Fantasie existieren. Die Situation hatte natürlich nichts bedrohliches und ich hatte mich auch dementsprechend im Griff. Die Realität des Geschehens war in dem Moment einfach überwältigend. Es ist schwer zu erklären.. Eine bestimmte Möglichkeit in der Theorie zuzulassen und es dann "live" zu sehen sind dann schon zwei unterschiedliche Dinge. Es ist weniger die Furcht von den "Geistern", sondern die Furcht von dem Unbekannten..

Zum Hund möchte ich noch sagen, dass mein Hund damals (er ist vor ca. drei Jahren gestorben..) auch nicht darauf reagiert hat als ich mit ihm dort regelmäßig unterwegs war.

@MrRiveSir
MrRiveSir schrieb:Sind solche Erscheinungen nicht eine logische Konsequenz aus deiner Praktik? Muss man mit Rechnen oder?
Das war keine Praktik mit der ich bewusst etwas erreichen wollte. Es war eher eine Spielerei.. und sollte eigentlich nicht zu derartigen Resultaten führen.

@Regosch
Regosch schrieb:Haben die Eltern sich denn nicht gewundert wem ihr Sohn zuruft und winkt?
Die Eltern haben sich miteinander unterhalten und haben nur mal kurz zum Feld geguckt. Sonst haben sie nichts gemacht. Auf dem Feld gab es übrigens keine Vögel oder Tiere.. und dahinter ist nur Wald.

@em123456789012
em123456789012 schrieb:Diese gestalten. Hast bei ihre Anwesenheit immer so ein Grabbel gefühl bekommen? Damit meine ich an den Händen, zwischen den Augenbrauen über der Nase?
Daran kann ich mich leider nicht erinnern. Es wäre aber möglich.
em123456789012 schrieb:Ich persönlich glaube kann Auchas Lesen sehen und fühlen. Ich kann damit Persönlichkeiten feststellen ohne das ich die Personen jemals vorher gesehen habe. Das mit dem Gefühl erkennen kenne ich auch ihn der Form wie du es machst. Nur konnte ich das ganze sofort machen ohne langfristig dafür zu üben. Gestalten habe ich auch schon gesehen ihn meiner Wohnung und auf dem weg ihn einem Schwimmbad. Es war zwei mal die selbe gestalt. Man kann sich vorstellen wie ein Energie gebundenes licht ihn Rot ihn form einer Frauen gestalt verschwommen aber. Das etwas sah ich ein bis zwei klare Sekunden lang. Außerdem kamm es schon vor das bei mir die Küche ungewöhnliche hell leuchtete und da bei bei meinem zuschauen einfach der Wasserkocher an gegangen ist und aus was er sonst nie macht. Das ganze auch noch ob wohl kein Wasser drin war. Wo ich wieder raus bin hat er aufgehört und es ist bis jetzt so was ähnliches danach nicht wieder passiert. Ich habe den Wasserkocher gesehen wie er an und ausging ohne ihn zu berühren noch das ein anderer Tat. Angst habe ich aber trotzdem nicht. Sie gehören zu uns so wie wir für sie. Kann mir jedenfalls gut vorstellen das Geister wen es sie gibt genau so Mysteriös uns finden wie wir sie.
So wie du deine Sichtungen der "Frau" beschreibst, klingt es dem was ich gesehen habe sehr ähnlich. Nur, dass es in meinem Fall wesentlich länger gedauert hat... War es für dich in etwa das Gleiche wie die Aura eines Menschen zu betrachten oder etwas gänzlich anderes? Was leuchtete bei dir in der Küche? War es auch eine Gestalt oder irgendeine Energie, die den Raum komplett ausfüllte?

@Dawnclaude

Ob es so romantisch ist.. ich weiß nicht :)

Der Hund hat jedenfalls nicht darauf reagiert. Weder mein Hund damals, noch der Hund von meiner Freundin. Auf dem Feld gab es auch wie gesagt nichts. Nicht mal Vögel sofern ich mich richtig erinnere. Meine Freundin hat auch nichts bemerkt.. und sie hat bessere Augen als ich.
Dawnclaude schrieb:Ansonsten , spricht für die Geisterthematik natürlich, dass du diese Personen nur an dem ort im Feld siehst und sonst nirgendwo , obwohl du es probiert hast.
Ich meine, erkläre dir das doch mal selbst. Wenn du nicht in der Lage bist sie selbst zu erschaffen und ihre Bewegungen und Aktionen sowieso nicht selbst erschaffst, wie soll das dann von dir entstammen. Selbst ein Realist wird dann nur mit so konfusen Argumenten kommen wie "Dein Unterbewusstein will, dass diese Personen nur an diesem Ort erschaffen wwerden, damit du glaubst, dass sie echte Geister sind".
Eine meiner Überlegungen war, dass es eine unbewusste Manifestation meiner Gedanken sein könnte. Aber diese Ortsgebundenheit und das Verhalten kann ich mir in diesem Zusammenhang auch nicht erklären. Sie waren auf jeden Fall zu keiner Zeit meinem Willen unterworfen.. Bei luziden Träumen z.B. konnte (und kann) ich das dagegen eigentlich immer.
Dawnclaude schrieb:Das ist übrigens auch ein Kriterium bei meinen Geisteraktiviäten und wie man da vom Unterbewusstsein aus unterscheiden kann. Schön, dass das mal jemand anderes auch nachvollziehen kann in der Praxis. Das bestärkt mich jetzt in meinem "Wahn". ^^
Ich habe einige Beiträge von dir zu deinen Erfahrungen gelesen. Bei dir scheinen sie ja wesentlich weiter zu gehen als eine einfache Sichtung . Findest du das eigentlich nicht ein wenig beängstigend?


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 19:02
@ItsAlex

Ich danke dir für deinen ausführlichen Erklärungsansatz. Es ist allerdings so, dass ich mich während meiner Spaziergänge nie komplett darauf konzentriert habe. Das konnte ich gar nicht. Diese Welt habe ich auch nie "verlassen" - mir war also immer bewusst wo ich mich befunden habe und was ich tat. Das was du beschreibst: " Er konzentrierte sich komplett darauf. Man könnte sagen, er war komplett in seiner Welt. Und das auch nicht zum ersten Mal. So kann die Grenze zwischen Realität und Gedanken auch mal leicht verblassen." würde eher zu Meditationsübungen z.B. für das Astralreisen passen. Es ist mir nicht unbekannt, allerdings etwas völlig anderes.

@Tajna
Tajna schrieb:Ja, das ist ein Problem.
Es stellt sich die Frage, was @Korrigan tatsächlich zuvor trainiert hatte:
Die eigene Vorstellungskraft, die sich aus der Phantasie speist oder die Wahrnehmung von Dingen, die außerhalb des Wahrnehmungsbereichs der Sinnesorgane liegen?
Das zweite. Allerdings lässt sich das schwer beweisen, denn für viele gehört beides in den Bereich der Fantasie.


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 21:17
@Korrigan
Korrigan schrieb:Das zweite. Allerdings lässt sich das schwer beweisen, denn für viele gehört beides in den Bereich der Fantasie.
Dem Forum kannst du natürlich nichts beweisen, aber du solltest selbst genau wissen, was du gemacht hast.

Wenn diese Erlebnisse nicht ein Produkt deiner Phantasie waren, dann müsstest du mit irgendwas in Kontakt gekommen sein.

Du hast geschrieben, dass du das Gefühl hattest, etwas würde dich beobachten und sich dann auf dich zu bewegen.
Dazu steht in einem gewissen Widerspruch, dass du dann später zwei Gestalten, zwei Geisterkinder, wahrgenommen hast.

Es stellt sich die Frage, ob es sich bei dem, mit dem du in Kontakt gekommen bist, tatsächlich um 2 Geisterkinder handelt oder ob diese Kinder nur ein Bild sind, das dir dieses Wesen von sich vermittelt?
Das müsstest du doch eigentlich trainiert haben, solche Dinge herauszubekommen?


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 21:54
@Korrigan
Korrigan schrieb:Ich danke dir für deinen ausführlichen Erklärungsansatz.
Sehr gerne :)

Beschreibe mal genau deinen Bewusstseinszustand, den du bei deinen Spaziergängen hattest, also als du versuchtest, die "Energien" der dich umgebenden Dinge "anzuziehen" (bevor diese 2 Geistererscheinungen aufgetreten sind). Also was hast du gedacht? Wie hast du dich gefühlt? Wie hast du deine Umgebung wahrgenommen? Und alles, was dir noch einfällt, was du sagen könntest.
Korrigan schrieb:Das zweite. Allerdings lässt sich das schwer beweisen, denn für viele gehört beides in den Bereich der Fantasie.
Das Problem hier ist jedoch, dass wir nie wirklich wissen, was wirklich wahr ist. Trainieren wir tatsächlich das Wahrnehmen von Auren, oder ähnliches? Oder denken wir nur, dass wir das tun?


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

27.12.2016 um 22:02
@Korrigan
ItsAlex schrieb:Beschreibe mal genau deinen Bewusstseinszustand, den du bei deinen Spaziergängen hattest, also als du versuchtest, die "Energien" der dich umgebenden Dinge "anzuziehen" (bevor diese 2 Geistererscheinungen aufgetreten sind). Also was hast du gedacht? Wie hast du dich gefühlt? Wie hast du deine Umgebung wahrgenommen? Und alles, was dir noch einfällt, was du sagen könntest.
Zur Ergänzung:

Speziell an dem Tag, an dem die Erscheinung zum ersten Mal aufgetreten ist


melden

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

28.12.2016 um 04:04
@ItsAlex
ItsAlex schrieb:Beschreibe mal genau deinen Bewusstseinszustand, den du bei deinen Spaziergängen hattest,...
Hm, es gibt aber viele mögliche Bewusstseinszustände, mit fließenden Übergängen dazwischen und diese Bewusstseinszustände können wechseln ...
ItsAlex schrieb:Das Problem hier ist jedoch, dass wir nie wirklich wissen, was wirklich wahr ist. Trainieren wir tatsächlich das Wahrnehmen von Auren, oder ähnliches? Oder denken wir nur, dass wir das tun?
Deswegen konzentriert man sich auch besser nicht auf das Wahrnehmen einer "Aura",
falls es solche "Auren" gar nicht gibt, dann würde man damit nur seine Vorstellungskraft trainieren.
Viel besser ist, man konzentriert sich auf das, was man fühlt:
Korrigan schrieb: Vor etwa sechs Jahren richtete ich mein Augenmerk verstärkt auf das "Sehen" und "Fühlen" der Aura. Es folgten einige Monate unregelmäßiger Meditationsübungen und praktische Versuche mit einigen Freunden. Das war jedoch alles mehr oder weniger vergebens. Die versprochenen Farbspektren, Auraleuchten, etc. blieben mir verborgen. Das "Ertasten" oder "Fühlen" der Aura.. konnte ich dagegen nach einer Weile ganz gut.


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

28.12.2016 um 13:29
Es war aber wie gesagt nach wie vor nur ortsgebunden.. alle Versuche sie woanders auftauchen zu lassen scheiterten.... Das alles geriet dann auch nach einer Weile in Vergessenheit..
Korrigan schrieb:Es ist weniger die Furcht von den "Geistern", sondern die Furcht von dem Unbekannten...
@Korrigan

Also es ist ja, wie du sagst, zwei Wochen her. Und die "ortsgebunden" Geister katapultierten dich ja irgendwie auch zeitlich zurück, mit dem Überraschungseffekt, den du beschreibst. Was, würdest du sagen, überwiegt nun, die Furcht, da wieder hin zu gehen oder auch Neugier?


melden
Anzeige

Geisterkinder / Naturgeister - Begegnung - Bitte um Hilfe

28.12.2016 um 13:35
Immer wenn ich in die Natur gehe spüre ich eine Kraft die um mich herum ist und mich beobachtet bsp wenn ich vor einem Waldbach stehe spüre ich eine Präsens die sich mit mir verbindet.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt