weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kaspar Hauser

291 Beiträge, Schlüsselwörter: Kaspar Hauser

Kaspar Hauser

13.02.2015 um 00:23
@DiePandorra
Und das mir als Westfalen. Naja, ich bin mit einem badischen Sprachwissenschaftler zusammen...der hat sich recht eingehend mit der Thematik beschäftigt, als Lokalpatriot.
Und ja, sie hatten ein Motiv. Ob sie nun wirklich, das mag dahingestellt sein. Es ist eben zu lange her und das Haus Baden mag das Spiel nicht mitspielen. Auch irgendwie verständlich.


melden
Anzeige

Kaspar Hauser

13.02.2015 um 10:13
@DiePandorra
DiePandorra schrieb:Na dann fang mal an. :)
Das finde ich sehr forsch, ich habe ausreichend Argumente und Links beigesteuert. Mit etwas Bestürzung muss ich feststellen, dass du auf kein einziges meiner Statements eingehst. Nicht einmal die Meinung von Fürstin Amelie hat offenbar Eindruck auf dich gemacht. Meinst du nicht, dass sie als Großfürstin, die mehr als nur ab und zu ihren Enkel sah, einen Kindestausch ganz sicher und nicht nur "eventuell" hätte bemerken müssen?

Es handelt sich auch nicht explizit um deine Theorie, sondern um Verschwörungsszenarien des Nicht-Adels und von "Hauserianern". Das ist ok, aber eine Diskussion ist nur sinnvoll, wenn man auf Argumente eingeht oder sie entkräftet.

Also ich bitte dich nochmal um Kommentare zu den folgenden Tatsachen:
- KH erklärte auf dem Sterbebett, keinen Zorn auf die Menschen zu haben: "Man hat mir ja nichts getan!"
- Es gibt keine Beweise gegen Gräfin Hochberg
- die zahllosen Lügen und Ungereimtheiten, die alle seine Erzieher feststellen mussten
- die Tatsache, dass KH beim ersten Auftauchen klingeln konnte, Briefe vorzeigte, Bürger ansprach, einer Wegbeschreibung folgen konnte, gehen konnte, widerspricht der Theorie vom Wolfskind
- die Ähnlichkeit zwischen Mörderbrief und KHs Schreibweise
- der Mörder ließ KH nach Hause gehen
- Schon beim ersten "Mordversuch" gab es keine Spuren, nur eine harmlose Stirnwunde
- der "Pistolenunfall" wurde in einer ersten Meldung als Selbstmordversuch hingestellt - heißt, KH hat dreimal versucht, sich selbst zu verwunden


melden

Kaspar Hauser

13.02.2015 um 10:30
Also ich gehe auf deine Argumente ein:

Dass die Hochberger kein Mordmotiv hatten, ist ein Wikipedia-Zitat und liegt auf der Hand. Leopold war doch längst in Amt und Würden. Nochmal: Wenn die Gerüchte stimmen, dass Leopold seine Frau Sophie verbannt hat, weil sie ihm den Mord an KH gestanden habe, kann es doch keinen weiteren Nachwuchs gegeben haben.
DiePandorra schrieb:Da alle männlichen Nachfolgen aus der 1. Ehe von Karl-Friedrich tot waren, konnte der Erstgeborene von Luise Geyer von Geyersberg (Gräfin Hochberg) - Leopold - Großherzog werden.
Die Unterstellungen von Feuerberg sind inzwischen bekannt. Beweise liefert er nicht.
DiePandorra schrieb:Stutzig machen mich auch die relativ schnellen ungeklärten Tode der beiden Söhne von Stephanie.
Könnte da Gift im Spiel sein?
Spekulation. Der echte Erbprinz starb an den Nachwirkungen der Zangengeburt, wie es in „Die Frauen am badischen Hof“ heißt. Der zweite Sohn ist krank geworden. Die Sterblichkeitsrate bei Säuglingen war damals hoch.

Ich stimme insofern zu, dass es merkwürdig ist, dass immer nur die männlichen Kinder starben. Egal was da war, es hat nichts mit KH zu tun. Wenn die Kinder wirklich getötet wurden, war ein Kindstausch nicht erforderlich.
DiePandorra schrieb:Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass Kinder nach ihrer Geburt erstmal abnehmen, ehe sich ihr Gewicht dann wieder einpendelt.
Wie meinst du das?
DiePandorra schrieb:Die Amme könnte eingeweiht und/oder bestochen worden sein, das ist durchaus denkbar.
Oder sie wusste nichts davon, weil sie den "wirklichen" Prinzen nie gesehen hatte.
Dass du glaubst, dass die Amme das Kind nie gesehen hat, ist doch sicher ein Scherz von dir?

Wenn die Amme bestochen war, bleibt immer noch die Frage, warum die Großmutter des Kindes nichts gemerkt haben soll.


melden

Kaspar Hauser

13.02.2015 um 10:40
So erklärt Wikipedia, warum die Hochberger kein Mordmotiv hatten:

"Die Hochberger hatten auch kein Motiv für einen Mord an Kaspar Hauser. Leopold hatte den Thron mit Zustimmung aller Großmächte bestiegen, während es um Hauser immer stiller geworden war. Dieser hat im Übrigen niemals Ansprüche auf den badischen Thron erhoben, und er hätte sie allein auch keinesfalls durchsetzen können. Wenn der Erbprinz 1812 tatsächlich vertauscht worden wäre, so hätte es aus badischer Sicht allenfalls Sinn gehabt, eventuell noch lebende Mitwisser zu beseitigen, statt einen Mord zu begehen, der in ganz Europa Aufsehen erregen würde."

Die Theorie geht auf KH-Forscher Walter Schreibmüller zurück.


melden

Kaspar Hauser

14.02.2015 um 23:23
Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier mit mir selber rede, eins noch als Gedankenanstoß, weil auch Hauser-Biografen die Theorie aufgestellt haben, dass der Kindstausch stattgefunden haben könnte, um notfalls das richtige Kind präsentieren zu können und somit straffrei ausgehen zu können.

Klingt das nicht sehr weithergeholt? Eine Gangsterbande raubt sozusagen einen Juwelier aus und versteckt die Beute anstatt sie zu verkaufen, um notfalls der Polizei zeigen zu können, dass das Diebesgut unversehrt ist? Warum dann das Ganze?

Außerdem ist dann eben ein anderes (das ausgetauschte) Kind gestorben und das dann wohl auch nicht zufällig.

By the way - auch ein Sohn Leopolds ist im Säuglingsalter verstorben. War das dann auch wieder ein Mord oder einfach nur der hohen Säuglingssterblichkeit zu diesen Zeiten geschuldet?

Zitat von B. Maher aus "Religulous": "Werdet erwachsen - oder geht unter!"


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 20:04
Siegfrieden schrieb:Das finde ich sehr forsch, ich habe ausreichend Argumente und Links beigesteuert.
Ja, ich bin forsch und ja das hast Du.

Du agierst hier mit Namen, Zitaten etc., dass einem schwindelig wird.
Bereits vor mehreren Seiten habe ich angemerkt, dass ich mich lange nicht so tief im Thema befinde, wie Du es augenscheinlich bist.
Von daher kann ich auf Deine Argumente gar nicht eingehen, weil ich den Zusammenhang (noch) nicht genügend kenne. Ich bin noch dabei, die handelnden Personen zu sortieren.
Im übrigen würde ich es vorziehen wenn Du es mir überlässt, auf welche Deiner Aussagen ich eingehe!
Cerberus_ schrieb:Spekulation.
Ich spekuliere?
Ja natürlich tue ich das.
Ich spekuliere, Du spekulierst, wir alle tun das. Geht ja auch gar nicht anders.
DiePandorra schrieb:
Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass Kinder nach ihrer Geburt erstmal abnehmen, ehe sich ihr Gewicht dann wieder einpendelt.

Wie meinst du das?
Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was an diesem Satz nicht zu verstehen ist. :ask:
Siegfrieden schrieb:Dass du glaubst, dass die Amme das Kind nie gesehen hat, ist doch sicher ein Scherz von dir?
Nein, das ist kein Scherz.
Wenn das Kind direkt nach der Geburt ausgetauscht worden wäre bevor er der Amme übergeben wurde, hätte diese den wahren Prinzen doch nie gesehen.
Siegfrieden schrieb:Nicht einmal die Meinung von Fürstin Amelie hat offenbar Eindruck auf dich gemacht.
Die Großmutter hat das Kind wie oft gesehen?
War es in herrschaftlichen Häusern zu dieser Zeit nicht eher üblich war, die Kinder vom Personal erziehen zu lassen?
Haben sie ihre Kinder wirklich täglich gesehen/erlebt, wie es heute der Fall ist?
Und selbst wenn, (ich wiederhole mich) wenn das Kind direkt nach der Geburt ausgetauscht worden wäre, hätte die Großmutter das falsche Kind gesehen.
Von daher hat die Meinung von Fürstin Amalie keinen Eindruck auf mich gemacht, nein.

Du bist doch sowieso der Meinung, dass K.H. ein Betrüger war.
Was ich übrigens auch nicht ausschließe.
Worüber also soll ich mit Dir diskutieren? Wie schon geschrieben habe ich wesentlich weniger Wissen als Du und mir auch noch keine Meinung gebildet. Zu einer Diskussion mit Dir fehlt mir einfach die Basis.

Im übrigen gefällt mir Dein Verhör-Stil nicht.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 20:52
DiePandorra schrieb:Im übrigen würde ich es vorziehen wenn Du es mir überlässt, auf welche Deiner Aussagen ich eingehe!
Sicher doch. Ist ein freies Land, aber ich bemühe mich auf deine Einwürfe einzugehen und finde, dass das in einem Diskutier-Forum Standard sein sollte, wenn man nicht aneinander vorbei reden soll. Aber ein Verhör soll das natürlich nicht sein. Wenn du dich nicht äußern willst, dann ist das eben so.
DiePandorra schrieb:
Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass Kinder nach ihrer Geburt erstmal abnehmen, ehe sich ihr Gewicht dann wieder einpendelt.

Wie meinst du das?

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was an diesem Satz nicht zu verstehen ist. :ask:
Ja, aber was willst du damit sagen? Soll das jetzt ein Argument pro KH sein?
Wenn das Kind direkt nach der Geburt ausgetauscht worden wäre bevor er der Amme übergeben wurde, hätte diese den wahren Prinzen doch nie gesehen.
Schwer vorstellbar, aber gut, nicht unmöglich. Dann wäre nur noch Omi auszuschalten, die bei der Geburt dabei war.
DiePandorra schrieb:Die Großmutter hat das Kind wie oft gesehen?
Ich hatte hierzu eine Quelle verlinkt.

Was sollte mit dem Kindstausch erreicht werden? Dann wurde also ein anderes Kind getötet?

Also falls ich noch eine Frage stellen darf, könnte man den Satz "Man hat mir nichts getan!" auf dem Sterbebett als Beleg für den Selbstmord deuten?


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 20:59
@DiePandorra
Zu spekulieren ist in diesem Fall legitim, das tun wir hier im Privaten auch. Und mein Mann ist eingefleischter Badener. Seine Urgroßmutter hat sogar noch in der großherzoglichen Kochschule gelernt...aber nichtsdestotrotz...laut seiner Aussage hat die Sache ein "Geschmäckle"..und das sagt ein Altphilologe..der ist also auch nicht "auf der Brotsuppe hergeschwommen" ;)
Lass es Dir also nicht nehmen zu spekulieren.
Ich muss grad mal die Quellen hier im Haus sichten, da waren noch andere Bücher über das Haus Baden, dann kann ich wieder richtig mitreden, es ist ein paar Jahre her, das ich mich damit beschäftigt habe.
Ein bisschen was kann ich Dir also auch erzählen.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:00
Ja, sicher darf man spekulieren. Das tue ich ja auch.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:13
@Siegfrieden
Ach? Dann solltest Du vielleicht an Deinem Stil arbeiten. Der ist sehr dogmatisch, mit Verlaub...


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:20
Meine Motivation liegt darin, wie Stanhope sich ausgedrückt hat, "der Welt mitzuteilen, dass ich getäuscht worden bin!" (Naja, das ist natürlich zu hoch gegriffen) Ich habe an KH geglaubt, bis mich die Berichterstattung von SPIEGEL, Wikipedia und Zeitzeugen eines Besseren belehrt hat. Wenn man sich mit meinen Quellen nicht auseinander setzen will, muss man das natürlich nicht. Da du, Rabengardist, dich aber gar nicht zur Sache äußerst, frage ich mich, was ich mich jetzt groß mit dir austauschen soll.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:25
@Siegfrieden
Du kannst mich aber auch rhuhig ansprechen..das tut ja nicht weh.
Und man setzt sich ja mit den Quellen auseinander (Ich kenne die zum Beispiel seit Jahren). Aber Du willst anscheinend Pandorra mit Gewalt dazu zwingen, das sie das tut und das sie zu den gleichen Schlussfolgerungen kommt wie Du. Das DU enttäuscht worden bist, tut mir leid. Aber jedem anderen der sich mit dem Thema auseinandersetzt auch diese Sichtweise aufzwingen zu wollen zeugt nicht von gutem Diskussionsstil.
Btw..Deine Quellen sind auch nicht grad das Nonplusultra...SPIEGEL ist sehr tendenziös, Wikipedia ist aus nicht die Mutter aller Weisheit und Zeitzeugen..nun...auch die wollten Ihre Meinung unter das Volk bringen. Zumal Stanhope aus den gleichen Motiven gehandelt hat wie Du..aus Enttäuschung...und von daher auch eine Sichtweise hatte, die sehr...eingeschränkt war....und ein Buch..nun gut..ein Buch ist kein Buch sagt mein Altphilologe immer..Quellen muss man vergleichen..aber das weißt Du ja sicher...


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:28
"Getäuscht", nicht "enttäuscht".

Ich kann mich nur wiederholen: Man muss mir nicht antworten. Ich war lediglich der Ansicht, dass in einem Diskutier-Forum Fragen gestellt werden können. Ich bemühe ja auch, Fragen zu beantworten. Bitte zeig mir eine Stelle, wo ich Zwang ausgeübt habe.

Also dir gibt nicht zu denken, dass nahezu alle Erzieher von KH (die ihn also kannten) Lügenhaftigkeit und Eitelkeit bei ihm bemerkt haben? Dass die Erzieher oft wechselten, dass sein letzter Erzieher Lehrer Meyer an Selbstmord glaubte? Dass KH Leute ansprach, einer Wegbeschreibung folgen konnte, nachdem er doch jahrelang gefangen gehalten sein soll?

Also nochmal: Du musst natürlich nicht antworten.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:44
@Siegfrieden
Ich habe mich bislang nicht konkret geäußert, was ich darüber denke. Du kannst mir also nicht vorwerfen, ich hätte darüber nicht nachgedacht. Zumindest Stanhope fällt für mich, salopp gesagt, flach. Ich kategorisiere ihn eher unter "enttäuschter Liebhaber" ein. Soviel dazu.

Und Du übst indirekten Druck und Zwang aus. Dein ganzer Diskussionsstil basiert darauf, Pandorra in die Ecke drängen zu wollen. Sie zu zwingen..entweder sich zu äußern oder gefälligst Deine favorisierten Quellen zu lesen. Direkter Zwang ist das nicht, es ist unterschwellig. Wenn Du das verstehst.

Um Deine Fragen konkret zu beantworten:
Siegfrieden schrieb:Also dir gibt nicht zu denken, dass nahezu alle Erzieher von KH (die ihn also kannten) Lügenhaftigkeit und Eitelkeit bei ihm bemerkt haben?
Doch, das gibt mir durchaus zu denken. Allerdings waren die alle soweit involviert, das sie mit Kaspar Hauser Geld verdient haben. Und nach seinem Tod gab es noch mehr Geld zu verdienen. Warum also nicht die Geschichte hochhalten. Da man aber dem Hause Baden nicht direkt an den Karren fahren konnte und wollte, hat man es eben gedreht und Kaspar Hauser als Lügner dargestellt. Das war sicherer für den eigenen Ruf.
Und seit wann ist Eitelkeit ein Verbrechen?
Siegfrieden schrieb:Dass die Erzieher oft wechselten, dass sein letzter Erzieher Lehrer Meyer an Selbstmord glaubte?
So oft wechselten sie ja nun auch nicht. Jeder wollte ein Stück Kaspar. Er wurde herumgereicht, daher wechselten auch die Erzieher, da ja jeder der Auffassung war, man müsste mit ihm etwas ausprobieren.
Selbstmord. Nun ja, aus welchem Grund? Wegen K. Hauser? Quelle? Und wenn..wäre das nicht Futter für eine VT? Mh?
Siegfrieden schrieb:Dass KH Leute ansprach, einer Wegbeschreibung folgen konnte, nachdem er doch jahrelang gefangen gehalten sein soll?
Ich gebe zu, das ist auch einer der Punkte, die mir seltsam erscheinen. Auch die Tatsache, das er angeblich so schnell laufen gelernt haben soll. Da ist entweder etwas im argen oder er war ein...Käppsele, wie man hier sagt.

Wie gesagt, ich habe mich weder pro noch kontra einer VT geäußert. Das hat DU wahrscheinlich überlesen. Ich spekuliere. Aber da ich mich nicht geäußert habe, musst DU nicht versuchen mich mit Fragen in eine Ecke drängen zu wollen. Genau diese Fragen sind nämlich der Stil, den Pandorra und ich hier bemängeln..

"Los..sag was..sofort..da..meine Fakten..friss...und kotz meine Meinung aus." ist kein Diskussionsstil..echt nicht.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:51
Cerberus_ schrieb:"Los..sag was..sofort..da..meine Fakten..friss...und kotz meine Meinung aus." ist kein Diskussionsstil..echt nicht.
Also so habe ich mich wirklich auch nicht unterschwellig ausgedrückt. Das ist wirklich nicht mein Stil. Ok, also nochmal: Zwang will ich nicht ausüben. Ich finde, ich habe es jetzt oft genug gesagt.

Gut, auf dieser Seite war ich etwas fordernd. Tut mir leid. Können wir jetzt wieder höflich miteinander umgehen?
Cerberus_ schrieb:Quellen muss man vergleichen..aber das weißt Du ja sicher...
Ja, sicher. Ich habe auch einen Link zum Daumer-Buch auf einer der früheren Seiten gebracht (Daumer glaubte ja bis zuletzt an KH). Selbstverständlich vergleiche ich Quellen. Daumer wird das schon geglaubt haben, was er geschrieben hat, aber z.B. seine Theorie, dass KH ein Beutel gestohlen wurde, damit es später so aussah, als wäre es Selbstmord, finde ich eher übertrieben. Er greift den zu diesem Zeitpunkt toten Stanhope auf eine harte Weise an, so jedenfalls hat sich Stanhope nicht über ihn geäußert. Stanhope hat anklagend, aber sehr sachlich berichtet, Zeugen zitiert und nachdenklich stimmende Fragen zum Verhalten von KH usw. gestellt. Hier halte ich Stanhope für den glaubwürdigeren Zeugen. Außerdem war er KHs offizieller Pflegevater.

SPIEGEL und Wikipedia muss man nicht gut finden, aber sie haben ihre Sichtweise ausführlich begründet. Das einfach nur als "tendenziös" wegzuwischen, ohne im Detail sich damit zu befassen, ist ein bisschen einfach, wenn ich das sagen darf.
Cerberus_ schrieb:Da man aber dem Hause Baden nicht direkt an den Karren fahren konnte und wollte, hat man es eben gedreht und Kaspar Hauser als Lügner dargestellt. Das war sicherer für den eigenen Ruf.
Und seit wann ist Eitelkeit ein Verbrechen?
Eitelkeit ist natürlich kein Verbrechen, auch Lügenhaftigkeit nicht, aber beides untergräbt die Glaubwürdigkeit von KH. Frau Biberbach hat noch zu Lebzeiten von KH einen Warnbrief an die Frau von Lehrer Meyer geschrieben, als er die Erziehung übernommen hat. Daumer hat ihn nach dem 1. "Attentat" aus dem Haus gegeben. Tucher hat ebenfalls noch zu Lebzeiten von KH sich in einem Brief an Stanhope über die charakterlichen Defizite von KH geäußert (die er Stanhope vorwarf).

Es ging also eher um Aussagen noch zu Lebzeiten von KH.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 21:59
Siegfrieden schrieb:Gut, auf dieser Seite war ich etwas fordernd. Tut mir leid. Können wir jetzt wieder höflich miteinander umgehen?
Sofern auch Du aus Kritik etwas lernen kannst, gerne.

Wie gesagt, Stanhope fällt für mich zum größten Teil raus. Jedenfalls was seine Wertungen angeht.
SPIEGEL und Wikipedia muss man nicht gut finden, aber sie haben ihre Sichtweise ausführlich begründet. Das einfach nur als "tendenziös" wegzuwischen, ohne im Detail sich damit zu befassen - aber das ist sicher schon zu dogmatisch?
So..und wieder wirfst Du mir vor, ich hätte mich mit dem Thema nicht beschäftigt? Wunderbar. Ich kenne die Quellen. Ich habe sie gelesen. Ich lebe seit Jahren in Baden. In Karlsruhe, ich habe die Eigenart mich mit dem Land zu beschäftigen, in dem ich lebe. Zumal ich einen Badener geheiratet habe. Das heißt, ich kenne auch diese Quellen und habe mir eine Meinung darüber gebildet. Um sich einen Überblick zu verschaffen ist Wikipedia völlig ok, aber wenn es in die Tiefe gehen soll, bevorzuge ich doch andere Quellen. Auch der SPIEGEL folgt einer Linie..Auflage. Und es ist klar, das die Berichte in diesem Printmedium nur in die Richtung gingen, die der SPIEGEL wollte. Immerhin waren die Untersuchungen, die sie mitveranlasst haben, teuer.
Siegfrieden schrieb:Eitelkeit ist natürlich kein Verbrechen, auch Lügenhaftigkeit nicht, aber beides untergräbt die Glaubwürdigkeit von KH. Frau Biberbach hat noch zu Lebzeiten von KH einen Warnbrief an die Frau von Lehrer Meyer geschrieben, als er die Erziehung übernommen hat. Daumer hat ihn nach dem 1. "Attentat" aus dem Haus gegeben. Tucher hat ebenfalls noch zu Lebzeiten von KH sich in einem Brief an Stanhope über die charakterlichen Defizite von KH geäußert (die er Stanhope vorwarf).
Ich gebe zu, die Quellen dieser Korrespondenzen habe ich grade nicht mehr vorliegen. Hilfst Du mir da nochmal aus? Das würde ich gerne nochmal selbst lesen, gerne auch im Original. Dann äußere ich mich gerne dazu. Und vielleicht war ja auch Stanhope..immerhin ein Lord..derjenige welche, der Kaspar Hauser zur Eitelkeit geführt hat. Denn sicherlich war der gute Lord davon nicht frei. Immerhin hat er Kaspar Hauser versprochen, ihn nach England zu hoelen. Daraus wurde nichts, nun ja. Aber Standesdünkel ist eine große Untugend der englischen Aristokratie. Gut möglich, das Stanhope Kaspar Hauser davon eine gute Portion eingeimpft hat.


melden
melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 22:11
@Siegfrieden
Ah klasse. Danke. Entschuldige meine Faulheit, aber ich habe morgen Geburtstag und grad eigentlich nicht die Zeit das noch rauszusuchen. Und unsere Bibliothek mochte ich grad nicht auch noch durchwühlen...
Ich lese mir das in Ruhe nochmal durch. Dann kann ich auch genauer was sagen, ist das für Dich in Ordnung?

Noch eine kleine Anmerkung. Über die Jahre habe ich mir die Meinung gebildet, das ich keine Meinung habe. Maybe, maybe not, um mal einen Bekannten zu zitieren.
Die Faktenlage ist für mich zu unklar, um mir ein konkretes Urteil bilden zu wollen. Zuviele Widersprüche. Und solange das Haus Baden in direkter Linie einem DNA-Vergleich nicht zustimmt und jemand sagen kann die Hauser-DNA ist wirklich astrein, glaube ich erstmal weder an pro noch kontra.

Noch ein kleiner Einwurf zur Eitelkeit von meinem Mann:
"Man weiß ja nicht, aus welchen Verhältnissen er stammte (Kaspar Hauser), vielleicht wollte er sich jetzt einfach mal etwas gönnen, einfach weil er es nun konnte."

Bis die Tage.


melden

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 22:16
Cerberus_ schrieb:So oft wechselten sie ja nun auch nicht. Jeder wollte ein Stück Kaspar. Er wurde herumgereicht, daher wechselten auch die Erzieher, da ja jeder der Auffassung war, man müsste mit ihm etwas ausprobieren.
Selbstmord. Nun ja, aus welchem Grund? Wegen K. Hauser? Quelle? Und wenn..wäre das nicht Futter für eine VT? Mh?
Innerhalb von ca. 5 Jahren unterstand er zunächst Gefängniswärter Hiltel, dann Prof. Daumer, dann Frau Biberbach, dann Tuchter und zuletzt Stanhope / Meyer. Daumer gab ihn nach dem 1. "Attentat" aus dem Haus, Frau Biberbach nach dem "Pistolen-Unfall" und Tuchter nach Stanhopes Adoption - ein Erzieher pro Jahr.

Das mit dem Selbstmord war wohl ein Missverständnis. Ich wollte zum Ausdruck bringen: Lehrer Meyer glaubte an Selbstmord von KH. Genaue Quelle habe ich leider nicht, aber es gibt ein Zitat von ihm im Stil von: "So wie ich den Hauser kenne, hat er sich selbst gestochen und es drauf ankommen lassen, ob es gut geht oder nicht!"
Cerberus_ schrieb:ch gebe zu, das ist auch einer der Punkte, die mir seltsam erscheinen. Auch die Tatsache, das er angeblich so schnell laufen gelernt haben soll. Da ist entweder etwas im argen oder er war ein...Käppsele, wie man hier sagt.
Danke. Ja, in einigen Fragen liegt bereits die Antwort. Aber davon lebt ein Forum.
Cerberus_ schrieb:Und vielleicht war ja auch Stanhope..immerhin ein Lord..derjenige welche, der Kaspar Hauser zur Eitelkeit geführt hat.
Ja, das hat ihm Tucher vorgeworfen. Laut Film soll das sogar ein Ziel gewesen sein. Aber es passierte m.E. "erst" während der Erziehung durch Tucher, d.h. die Beobachtungen waren schon vorher da.
Cerberus_ schrieb:Über die Jahre habe ich mir die Meinung gebildet, das ich keine Meinung habe. Maybe, maybe not, um mal einen Bekannten zu zitieren.
Habe ich auch mal gedacht.


melden
Anzeige

Kaspar Hauser

15.02.2015 um 22:29
Siegfrieden schrieb:Danke. Ja, in einigen Fragen liegt bereits die Antwort. Aber davon lebt ein Forum.
Und da ist es wieder. Du willst, das ich Deine Meinung übernehme. Nein mein Freund der Sonne. Das tue ich nicht. Da kannst Du noch so drängen. Auch das soll mir gestattet sein.

Ich will mich nicht festlegen. Das habe ich klar begründet. Das sollte reichen. Over and out.


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden