Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Cthulhu-Mythos

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Monster, Mythen

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 18:03
Link: de.wikipedia.org (extern)

Einige von euch kennen ihn ja bestimmt bereits...
meint ihr das es wirklich so ist das er freierfunden ist so wie es als gemeinhin gilt...
oder is in dem ganzen wirwar villeicht doch mehr als nur menschlicher wahnsinn versteckt...?

wer nichts darüber weiß, für die habe ich einen wiki link angehängt...
vorsicht relativ viel lesestoff...
Iz...


melden
Anzeige

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 18:06
Ich denke mal, niemand kann mit absoluter Sicherheit echte Fantasie von Eingebungenunterscheiden...


melden

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 18:11
Ich denke mal auch das wir hier viel nicht wissen. Ich glaube das unser wissen über dieerde und weiter hinaus nur ein kleiner Bruchteil ist von dem was es eigentlich wirklichist. Viele Sachen sind uns einfach noch unentdeckt. und sollen uns noch ein bißchenvorbehalten sein.


melden

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 19:06
Diese Geschichte haben wir doch hier schon durchgekaut, seit Lovecraft tot ist.
Alleseine tolle Erfindung eines grossartigen Schriftstellers, aber mit dem Wahrheitsgehalt vonHP.


melden

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 19:09
Zu dem schluss bin ich auch gekommen keine frage seine storys sind spanned usw... wasmich nursten einwenig verwundert hat ist das es wirklich forchungsgruppen gibt die indiese richtung forchen...
i glaube da war sogar n link mit auf der wiki page...


melden

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 19:50
Aber wenn es klar ist, das das nur erfunden wurde, wieso wird dann danach geforscht?? ôo


melden

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 19:51
naja menschen sind nunmal fazinierd vom fremdartigen...
sonst würde es ja nicht malgeschlechtsübergrefende beziehungen geben^^


melden

Cthulhu-Mythos

18.07.2007 um 20:01
Ja stimmt. :D
Aber sonst gaebe es auch bald keine Menschen mehr. :D


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 01:59
@ Izuma

Das mit den Forschungsgruppen würde mich interessieren. Woher hast Du dasund woran bzw. wonach forschen die denn genau? Ich konnte leider in der Wiki nichtsfinden, fände es aber sehr spannend.

Im übrigen halte ich den Cthulhu-Mythos füreines von vielen möglichen Weltmodellen. Warum nicht, es könnte schlimmer sein! ;)


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 03:59
Ich denke mal, es ist alles erfunden, bzw. an alte Mythen und Legenden "angelehnt", aberbestimmt immer noch substanzvoller als die Vorstellungen eines gewissen Ron L.Hubbard.

CU m.o.m.n.


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 10:41
Also: Ich bin seit nem jahr oder so in der A.A.S un wir bekomm immer so ne Zeitschrift,die 2 monatig raus kommt, jedenfalls gibt es da eine Serie die heißt "Pioniere derPaläo-seti" und in einer Ausgabe von diesem jahr war einer dieser "Pioniere" Lovecraftund darin schreiben sie, das sich Lovecraft scheinbar an viele "reale"Sachen,Dinge,ereignisse etc. angelehnt hätte. Möglicherweiße gibts da also auch einwahren Kern?


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 12:10
also auf die forschungs gruppe bin ich über wikipedia geraten i hab nahezu alle links zu dem zhema durch und dann war ich auf ner seite wo sich halt ne gruppe damit beschäftigt.
die versuchen halt irgend welche anhalts punkte zufinden usw. dazu gehört/e auch die suche nach shan-gri-la wird oft als der ursprung der magie genannt, obwohl damit wohl technik gemeint ist die vor längerer zeit als magie anmutete verschiede asiatische kulturen berichten auch von dem land z.b. die buddihisten und vor allem tibetaner und inder...
naja bei love craft wäre das die lage des irdischen migo stützpunktes...
und naja an der ecke der welt verschwinden wirklich viele menschen ob das nun an der umwelt oder an etwas anderen liegt...

aber ganz erlich mal das weltbild von h.p. lovecraft ist das erschreckenste was mir bekannt ist...


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 12:20
Happy Lovecraft hat's sehr gut getroffen und viele haben seinen Mythos stimmig erweitert. Aber Izuma ich bin jetzt wirklich sehr gespannt, wer diese Gruppe ist und wo ich etwas dazu lesen kann. Kannst Du das bitte nochmal konkretisieren?!

@ Kingofsaba

Ich vermute dort ja auch einen wahren Kern. Kannst Du etwas mehr über A.A.S. erzählen und einen Link oder ein Summary zu besagten Artikel beisteuern?


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 12:40
http://www.sagenhaftezeiten.com/

die A.A.S selber ist realtiv unbekannt, aber ich denk mal ich brauch nur von Däniken sagen :D

wegen der artikel schau ich mal eben nach


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 13:43
@ Kingofsaba

Danke, und wie stets bei Euch mit Sitchin. Ich denke zur Zeit über parallelen zwischen Sitchin und dem Cthulhu-Mythos nach.

@ all

Ich mach mal ein bisschen Werbung in eigener Sache. Ich habe einen Thread eröffnet, der den Einen oder Anderen interessieren könnte. Es geht um Schlangenbeinige Wesen. Im Film Dagon (nach H. P. Lovecraft) tauchte eine junge Frau auf, die so aussah. Ich beziehe mich aber auf eine Gestalt aus der griechischen Mythologie. Hier Thema und Link

Schlangenbeinige Muttergöttin der Skythen - Diskussion: Schlangenbeinige Muttergöttin der Skythen

Leider habe ich den Thread in der wohl falschen Rubrik platziert, würde mich also freuen, wenn ihr mal reinschaut. :)


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 15:06
@KitsuneRyo
kannste mir vllt. genaueres sagen über Zecharia Sitchin? hab zwar ein Buch von ihm, aber keine ahnung in wie fern da paralleln bestehen ...


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 15:30
Ein Bsp.: Sitchin spricht von außerirdischen Göttervölkern, die auf die Erde kamen und hier Herrschten und geht dabei sehr weit zurück - bis hin zum Urmenschen -, so auch H.P.L., wobei dieser auch noch Zeiten vor den Sauriern und der uns bekannten Erdgeschichte betrachtet.


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 15:51
ja dann bestehen schon parallelen zwischen : von däniken,sitchin und lovecraft ABER Sitchin und von Däniken sind Sachbuchautoren


melden

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 16:27
Hätte H.P.L. sich zeit seines Lebens nicht für unfähig gehalten, er hätte auch Sachbuchautor werden können, schließlich hat er sich vieles angelesen. So ist er eher ein verkannter Prophet!


melden
zenobia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 21:02
Sitchin habe ich noch nicht gelesen aber Däniken halte ich für einen schlauen Spinner. Aber das Thema lautet ja auch Cthulhu/Lovecraft.
KitsuneRyo schrieb:So ist er eher ein verkannter Prophet!
Howard Phillips Lovecraft war alles andere als ein Prophet so sah er sich selber niemals als solch einer und man tut ihm nichts Gutes daran, wenn ihm dieses im Nachhinein angedichtet wird was schon seit vielen Jahrzehnten leider der Fall ist wenn diverse Möchtegernautoren versuchen sein Werk fortzusetzen indem sie die wildesten Theorien über Lovecraft in die Welt setzen. Sein Cthulhu Mythos war und ist immer noch Grundlage und ausserordentlicher Meilenstein im Horror- und Fantasygenre doch Lovecraft selber betonte ausdrücklich, dass es sich ausschliesslich um Phantasie handele. Es ging ihm um gänzliche andere Vermittlungen.

Von allen Science-Fiction-Autoren, deren Arbeiten die Magazine während der 30er Jahre veröffentlichten, geht nur H. P. Lovecraft über die fadeEffekthascherei seiner Kollegen hinaus und transportiert Erkenntnisse des 20. Jahrhunderts, denen zufolge das Universum ein grundsätzlich mysteriöses Gebilde ist. "Alle meine Erzählungen" schrieb Lovecraft 1927 in einem Brief, "fussen auf der grundsätzlichen Annahme, dass die gewöhnlichen menschlichen Gesetze, Belange und Gefühle für den Kosmos als Ganzes weder Gültigkeit noch Bedeutung besitzen." Diese Feststellung drück im Grunde die gesamte Revolution aus, die damals in der modernen Wissenschaft stattfand, während die Physiker mit ungläubig geweiteten Augen eine fremde neue Welt entdeckten, der die Gnade einer festgefügten newtonischen Mechanik fehlte.
Folglich repräsentierten die nicht-euklidischen Winkel in Cthulhus versunkener Stad die nicht-euklidische Geometrie, mit der Einstein bei der Formulierung seiner speziellen Relativitätstheorie zu ringen hatte.
Selbst gegenwärtige Entwicklungen der höheren Mathematik -das Phänomen des Chaos- finden sich in denMythos-Erzählungen bereits angedeutet, denn die überragende Gottheit in Lovecrafts erfundenem Pantheon, der blinde idiotische Gott Azathoth, herscht >in den spiraligen schwarzen Strudeln jener elementaren Leere des Chaos< (Zitat L.). Angemessen mit Mandelbrot-Fraktalen gerüstet und mit der Feigenbaum-Konstanteausgestattet, dürfte sich Azathoth zwischen den Permutationen und Perturbationen der gegenwärtigen Chaostheorie durchaus zuhause fühlen.

Weitere Parallelen zwischen der naturwissenschaftlichen Entwickelung des 20. Jahrhunderts und dem Cthulhu Mythos darzulegen wäre recht müssig, denn die von Lovecraft verwandten Konzepte fussen nicht auf einer formellen Kenntnis einer höheren Mathematik, wie sie, um ein Beispiel zu nennen, der Relativitätstheorie zugrunde liegt. Vielmehr entspringen sie einer zeitweiligen Einsicht in den "Ansturm des CHaos und der Dämonen des noch nicht ausgeloteten Alls", die wir einem glücklichen Zufall verdanken. Der historisierendeLovecraft identifizierte sich mit einer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aristokratie, die im modernen 20. Jahrhundert überlebt war; ein Aussenseiter in seiner Zeit, seinem Land und seiner Klasse, wurde der verarmte Träumer auch noch zu einem Aussenseiter im Kosmos. In Lovecrafts Fall besteht das Konzept des Universums als Freistatt schauriger Wunder in nichts anderem als in der Übertragung seines Aussenseiterkomplexes auf kosmische Dimensionen: wie Lovecraft im zeitgenössischen Providence ein Aussenseiter war so ist in den Cthulhu-Erzählungen der moderne Mensch ein Fremdwesen -verloren und ziellos wankt er am Rande eines bodenlosen Abgrundes.
Lovecrafts geniale fiktive Kosmogonie war niemals ein unveränderliches System gewesen, sondern mehr ein ästhetisches Konstrukt, das stets der sich weiter entwickelnden Persönlichkeit seines Erfinders und dessen veränderlichen Interessen angepasst werden konnte. In Lovecrafts letztem Lebensjahrzehnt musste der Gotizismusallmählich dem Extraterrialismus das Feld räumen, und ist eine frühe Mythos-Erzählung wie "das Grauen von Dunwich" (1928) noch auf dem festen Boden in der degenerierten Provinz Neuenglands angesiedelt, so entführt uns L. nur sechs Jahre später in "der Schatten aus der Zeit" auf einem Parforceritt durch das Universum der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft; ein Kraftakt der seinesgleichen sucht. Auch hinsichtlich dessen, wie Lovecraft während der 30er Jahre allmählich der Horrorliteratur entwuchs, lese man "das Grauen von Dunwich" (worin die Gottheiten des Mythos noch dämonenhafte Wesen sind, bezwingbar durch Beschwörungen aus Zauberbüchern) und vergleiche die Geschichte mit "der Schatten aus der Zeit" (worin die Ausserirdischen zu aufgeklärten, eingeschriebenen Sozialisten geworden sind, eine direkte Konsequenz von Lovecrafts beginnendem Interesse an der Gesellschaft und ihrer Reform). Hätte dieser Mann auch noch die 40er Jahre erlebt so hätte sich der Mythos mit seinemSchöpfer weiter entwickelt; niemals existierte jedoch ein starres System, das ein Nachahmer sich postum aneignen könnte.

Des weiteren besteht der wahre Kern es Mythos nicht aus einem Pantheon fiktiver Gottheiten oder einer von Spinnenweben überzogenen Sammlung verbotener Bücher, sondern aus einer in gewisser Hinsicht überzeugend dargestellten Haltung dem Kosmos gegenüber. "Kosmisch" war der Begriff, den L. endlos wiederholte, um seine zentrale Ästhetik zu beschreiben: "Ich habe die Spukgeschichte ausgewählt weil sie meiner Vorliebe am besten entspricht, denn es ist einer meiner drängendsten und anhaltendsten Wünsche, die Illusion zu erzeugen, für einen Augenblick hätte ich die ärgerlichen Begrenzungen von Raum, Zeit und Naturgesetzen aufgehoben oder verletzt, welche uns auf ewig einsperren und jeden unserer Versuche enttäuschen, unsere Neugierde bezüglich der unendlichen Weite des Kosmos zu befriedigen...."
Im gewissen sinne besteht das gesamte reife WerkLovecrafts aus Erzählungen über kosmische Wunder, doch während der im Laufe seines letzten Lebensjahrzentes begann, den Hang zum Exotischen und die schwarze Magie Neuenglands abzustreifen und die geheimnisvollen Abgründe des Weltalls zu seinem Thema zu machen, schuf er eine Reihe von Werken, die erst nach seinem Tode mit dem Begriff des >Cthulhu-Mythos< belegt worden sind. Mit anderen Worten, der Mythos entspricht den Erzählungen Lovecrafts über kosmische Wunder, in denen der Autor bereits begonnen hatte sein Augenmerk auf das Universum zu richten wie es von der modernen Naturwissenschaft dargestellt wurde; die Mythos-Gottheiten vergegenständlichten nur noch die Eigenschaften eines zwecklosen, gleichgültigen und unsäglich fremdartigen Universums. Und alle jene Nachahmer Lovecrafts, die über so viele Jahre hinweg Mythos-Pastiches ausgedacht haben, in denen exzentrische Einsiedler irgendwo in Neuengland die richtigen Beschwörungen aus den falschen Büchern murmeln undprompt von einem Riesenfrosch namens Cthulhu gefressen werden *gg*, sollten sich daher über eines im Klarensein: der Mythos ist keine Verkettung oberflächlicher Schemata und Glossar-Exzerpte, sondern vielmehr ein dem Kosmos zugewandter Geisteszustand.


melden
Anzeige

Cthulhu-Mythos

05.08.2007 um 22:07
@ Zenobia

Das sich H.P.L. so nie sah habe ich auch geschrieben, und ja, den Propheten dichte ich ihm an, weil der Kosmos, den er sich ausgedacht hat, eine Tragweite entwickelt hat, die er sich nie hat erträumen lassen.
zenobia schrieb:wurde der verarmte Träumer auch noch zu einem Aussenseiter im Kosmos. In Lovecrafts Fall besteht das Konzept des Universums als Freistatt schauriger Wunder in nichts anderem als in der Übertragung seines Aussenseiterkomplexes auf kosmische Dimensionen: wie Lovecraft im zeitgenössischen Providence ein Aussenseiter war so ist in den Cthulhu-Erzählungen der moderne Mensch ein Fremdwesen -verloren und ziellos wankt er am Rande eines bodenlosen Abgrundes.
Und wenn das nicht nach dem Dasein eines Propheten klingt ... und dann
zenobia schrieb:ein dem Kosmos zugewandter Geisteszustand
Bitte verzeih, wenn ich etwas aus dem Zusammenhang gerissen habe, aber für mich klingt das prophetisch.

Schön DeineAzathoth-Interpretation zu lesen. Ja, so und noch viel schlimmer wird es bei ihm sein. Mir Werke von H.P.L. aus den 40ern vorzustellen gefällt mir. Texte unter dem Einfluss des WKII und den Abgründen der Menschlichkeit bis hin zu Atombombe und Antikommunismus klingt spannend.

Darf ich schlussendlich Deinem echt tollen Aufsatz entnehmen, dass Izuma recht hat und im Mythos viel Wahrheit liegt, auch wenn sie nicht unbedingt dergestalt ist, wie wir sie uns landläufig vorstellen?


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt