Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kurz vor dem Tod

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod Tot Annahme

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 01:11
@ghost_rider
wobei wir wieder beim Thema wären....suizid ist nicht willentlich, dass will ich schon die ganze Zeit sagen...im Endeffekt weiß man auch nicht vorher so genau wann man gehen wird...man weiß es könnte sein...deswegen regeln manche ihr Leben....
bis dieser sch....Schalter im Hirn sich umlegt...und man es tut..obwohl man es nicht bewußt tut.
Ich habe da jemand gekannt...sie war in einer Nervenheilanstalt, sie ist mit ihrem Gürtel ins Bad gegangen, hat einen Stuhl genommen, und hat den Gürtel an den Heizungsrohren befestigt. Dann ist sie auf den Stuhl gestiegen, dabei hat sich der Ohring im Gürtel verfangen und ist runter gefallen, daraufhin ist sie vom Stuhl gestiegen um den Ohring wieder anzubringen, stand dann da und dachte "was mache ich da"...
Verstehst Du....ich will nur verdeutlichen das Suizid kein willentlicher Tod ist...., wie es hier erwähnt wurde, sondern das man sozusagen austickt.

So und jetzt haben wir schon wieder das Thema verfehlt *lach*


melden
Anzeige
düsselkatze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 09:25
@red_rose

und wenn wir schon einmal dabei sind, das thema zu verfehlen, möchte ich zum "verfehlten" auch noch etwas sagen. :)

meist ist der suizid wirklich unwillentlich, da muss ich dir recht geben. da ich psychologie studiert habe, habe ich mich auch einmal mit diesem thema beschäftigt. ist schon eine zwickmühle seiner selbst.

letztes jahr habe ich meine beste freundin, die ich seit dem kindergarten, also 27 jahre, kannte, durch einen suizid verloren.

sie hatte tiefte depressionen und sie hätte so dringend hilfe gebraucht. sie wollte aber gar keine in anspruch nehmen, weil sie immer behauptet hatte, dass es ihr gut gehe, also fehle ihr auch nichts, sei sie nicht krank. sie hatte mann, kind und hund und ja, sie hat nach außen ein ganz normales leben geführt.

als ich letztes jahr in reha war, rief sie mich an einem abend mal an, haben fast 2 stunden telefoniert. hatten viel gelacht und über unsere kinder gesprochen. dass ihre hündin nun trächtig ist. dann sagte sie zum schluss nur noch: "war schön, nochmal deine stimme zu hören. bis demnächst. küsschen und bye" (kurzform)

nachts rief ihr mann mich an, auf mein handy und erzählte mir von ihrem suizid.

so, jetzt habe ich zu der verfehlung auch etwas beigetragen. jetzt können wir wieder zum thema kommen.


melden

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 10:06
Ich denke so weit habt Ihr beiden euch nicht vom Thema entfernt, denn es geht ja darum ob man sein Ableben egal in welcher Form, vorher schon spüren kann. Ich denke in vielen Fällen merken es die Menschen das sie nicht mehr lange zu leben haben, wie ich schon in einigen Treads hier geschrieben habe.

Aber ich glaube nicht das wir von Engeln geführt in ein "Himmelreich" aufsteigen, oder das sich die Erde auftut und wir in der Hölle landen.


melden

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 12:28
Ich auch nicht...tod ist natürlich und nicht mystisch...

@Düsselkatzerl
glaub mir das mit deiner freundin ist im Krankheitsverlauf normal...es kostet viel Zeit und Mut zuzugeben, das man Depressionen hat,....vor allem weil selbst in dieser Zeit...wo so viele Leute damit erkranken...immer noch von dummen Menschen gesagt wird, man hätte nen Vogel....und man solle sich nicht so anstellen...


melden

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 12:44
Das Problem ist für viele das Depressionen für viele gleich zu setzten ist mit Suizid, was gar nicht stimmt. Aber viele Menschen fürchten sich vor dem Tod und setzen sich nur wenig mit dem Depressiven Menschen hin und reden mit Ihm und versuchen ihm nee Perspektiven aufzuzeigen. Manche sehen im Tod ihre Chance, dem Leben mit all seinem Leid zu entfliehen, aber mit der richtigen Hilfe ist es möglich aus diesem Tal zu entkommen.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 12:47
Das ist bei jedem ein wenig anders.
Leute die grundsätzlich eine Weiterexistenz nach dem Tode ablehnen oder als
Märchen abtun, haben da nichts zu lachen.

Die anderen aber werden Stück für Stück darauf vorbereitet und nicht wenige dürfen noch
zu ihren Lebzeiten ab und dann hinübersehen.

Meine Großmutter war im Alter von 98 krank und sah kaum noch.
Um sie nicht unnötig aufzuregen verschwieg man ihr den Tod meiner Mutter.
Aber es vergingen keine 2 Wochen, als sie sich im Beissein mehrerer Verwandter sich
lauthals darüber beschwerte warum man ihr nichts gesagt hatte, daß ihre Tochter schon
drüben war....
Ich muß dazu sagen, daß sie zuvor unmittelbar aus ihrem mehr oder weniger inzwischen
apatischen Zustand hochgefahren war und sich laut mit meiner Mutter unterhielt.
Sie fragte sie verwundert "was ?! Du bist auch schon drüben ? Was machst Du denn dort
und warum hat mir hier keiner etwas gesagt, bin ich denn hier der Depp oder was ?!
3 Wochen später starb sie selbst und ich kann davon ausgehen, daß sie bestens
vorbereitet war.
Aber das war auch meine Mutter, die mich zweimal aus dem Jenseits besucht hatte.
(ich war in der Übergangsphase vom Schlaf in den Wachzustand)
Und mir erzählte, daß es jetzt ihrem Bein erstaunlich gut ging und sie nur so freudig
herumstapfte, glücklich über die wiedergewonnene Fähigkeit unbeschwert gehen zu
können.

Ich denke, daß sich angesichts solcher Erfahrungen jede Frage ob es nach dem Tod
weitergeht oder nicht von selbst erübrigt.
Es sind sowieso immer die Menschen, die solche Erfahrungen nicht gemacht haben, die
meinen darüber diskutieren und andere belehren zu müssen....
Am Ende werden sie es doch erfahren wie es für sie persönlich sein wird und je schlechter
sie darauf vorbereitet sind um so horrormäßiger wird es für sie werden.
Denn es sind oft die selben Menschen die eine panische Angst vor dem Tod haben.


melden

Kurz vor dem Tod

29.06.2008 um 13:47
Es ist eben für viele Menschen nicht möglicht zu denken, das noch mehr als das Leben hier gibt. Grenzgänger die schon Erfahrungen mit der andere Seite gemacht haben werden oft als Spinner und Verrückte abgetan. Aber wenn es doch möglich ist mit der anderen Seite (Eine andere Dimension?) Kontakt aufzunehmen, was kommt denn dann wenn wir sterben?? Ich habe noch nie die endgültige Schwelle über schritten sondern es nur kurz geschafft einen Blick in die nächste da seins form zu werfen. Aber was genau hinter dem Tunnel mit dem hellen Lichtpunkt ist, das weiß auch ich (noch) nicht.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
224 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Pakt der Wölfe?89 Beiträge
Anzeigen ausblenden