Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer war Johannes von Jerusalem?

44 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mystery ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 14:41
Prophezeiungen für das neue Jahrtausend.
Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt ...!
Also, wer war Johannes von Jerusalem! (sein richtiger Name: Jehan de Ve'zelay)
Er war ein ehemaliger französischer Tempelritter des 12 Jahrhunderts, des von Hugues de Payens gegründeten Templerordens. Johannes von J. hat z. B. bei den Ausgrabungen unter dem Tempelberg in Jerusalem unter anderem mitgewirkt. Und dabei, kam wohl so einiges zu Tage! Allein was diese Ausgrabungen betrifft, ist das Ganze schon ein interessantes Thema! Aber näher darauf einzugehen, würde hier den Rahmen sprengen. Halten wir uns also an seine Prohpezeiungen um die es hier geht!
Zwischen 1117 und 1119 schrieb Johannes sein Buch Prohpezeiungen, das 9 Jahrhunderte verschollen blieb. Es handelt sich dabei um 40 hochinteressante Texte die sich auf das dritte Jahrtausend beziehen ...!
Von seinem Werk machte er 6 Kopien. Es existierten also 7 Exemplare. Drei davon übergab Joh. an Hugues de Payens, dem Großmeister des Templerordens. Die restlichen vier, verteilte er kurz vor seinem Tode offenbar an Personen die ihm nahestanden. Jedes dieser sieben Manuskripte trat danach eine wahre Odysee durch die Welt des Mittelalters und der folgenden Jahrhunderte an.
Und die Spurensuche nach diesen Handschriften stellte für Historiker, allen voran der französische Professor Galvieski, vor große Probleme. Interessant ist es jedenfalls, wo einige dieser Exemplare im laufe der Zeit auftauchten und auch wieder verschwanden. Das letzte erhaltene Exemplar stöberte der franz. Prof. und Historiker Galvieski im mittlerweile zugänglichen Archiv des KGB's in Lubjanka auf.
1994 publizierte er die Ergebnisse seiner Forschung sowie die 40 Prophezeiungen unter dem Titel "Le livre des propheties" in Frankreich. So wurde das Vermächtnis des Johannes von Jerusalem, dem Kreuzritter aus dem 12. Jahrhundert, den Menschen wieder zugänglich. Läßt man sich aber nun diesen durch die reine Ratio kaum erklärbaren Umstand durch den Kopf gehen, dann stellt sich fast zwangsläufig die Frage, ob die Wiederentdeckung der Prophezeiungen zum richtigen Zeitpunkt möglicherweise vorbereitet gewesen war! Wenn man die 40 Prophezeiungen ließt, könnte man ohne weiteres darauf schließen. So als hätte Johannes von Jerusalem einen großen Plan verfolgt, dessen Sinn erst nach ca. neunhundert Jahren völlig deutlich werden würde.
Jetzt alle 40 Texte hier niederzuschreiben, würde wohl den berühmten Rahmen sprengen. Für interessierte sind sie im Buch "Prophezeiungen für das neue Jahrtausend" von Manfred Böckl nachzulesen.
Eine kleine Kostprobe aber schon mal vorweg!
Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt ... (ist ja erst 12 Jahre her!)
werden Augen und Ohren des Menschen bis zu den Enden des Erdkreises reichen. Aber er wird Greul sehen und hören.
Säuglinge denen das Gebein durchs Fleisch sprießt. Kinder, in deren Augen Schmeisfliegen nisten, und andere die gehetzt werden gleich Rattenbrut. Abwenden wird der Mensch sein Antlitz von den Greuln.
Und er wird ohne Mitleid sein. Eine Faustvoll Korn wirft er den darbenden hin, er selbst schöpft aus dem Vollen. Was er mit der Linken wegwirft, rafft er mit der Rechten wieder vielfach an sich.

XXXXXXXXXXXX

Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt ...
Wird der Mensch hemmungslos seinen tierischen Trieb befriedigen. Männer werden Frauen verstoßen, wieder und wieder, und sich nach ihren Gelüsten neue nehmen. Frauen werden durch finstere Gassen laufen und sich Männer für ihre Lust greifen.
Sie werden vaterlose Kinder zur Welt bringen. Kein Lehrer wird jedoch solch Kind leiten. Es wird verstoßen und verlassen sein. Die alten Lehren werden verachtet, die alten Gesetze für nichtig erklärt. Zum wilden Tier wird der Mensch. Haust fern aller Weisheit.

XXXXXXXXXXXX

Wenn das Millennium einsetzt, das auf das Millennium folgt ...
Wird die Tochter dem eigenen Vater zur Befriedigung dienen. Ebenso treiben es Männer mit Männern, Weiber mit Weibern, und selbst der Greis mit dem blühenden Kind. Und sie werden es nicht im verborgenen, sondern schamlos unter fremden Blicken treiben. Daraus aber wird vergiftetes Blut entstehen. Von Hurenlager zu Hurenlager fließt das Gift. In den Leibern wird der Gestank des Pfuhls sein. Die Lust vergiftet die Schamlosen, die sich am verbotetenen Fleisch berauschen.

XXXXXXXXXXXX

Wenn das Millenium einsetzt, das auf das Millennium folgt ...
Wird das Festland vielfach erschüttert und es werden große Städte mit Mauern und Türmen verschlungen werden.
Verschlungen und vernichtet wird alles, was gegen den Ratschlag der Wissenden errichtet wurde. Unter dem Morast vergehen die Dörfer, unter den Fundamenten der stolzen Paläste tut sich die Erde auf. So möchte die Erde den Menschen warnen. Aber der Mensch ist blind und taub vor Stolz und vernimmt die Warnung nicht. So werden Feuerstürme all die Städte treffen, die wie ein neues Rom sind. Die Legionen können den Reichtum nicht retten, Barbaren und Besitzlose plündern den Reichtum.

XXXXXXXXXXX

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus den insgesammt 40 Vorhersagen. All die anderen enthalten noch eine Menge Sprengstoff!
Man kann in diese Aussagen hineininterpretieren was man will, aber, man kommt nicht umhin, eine gewisse Ernsthaftigkeit dieser Aussagen sich vor Augen zu führen. Was Johannes von Jerusalem in seinem Vermächtnis vor ca. 900 Jahren nieder geschrieben hat, ist weder zum Lachen noch ins Reich der Fantasie abzulegen. Befinden wir uns doch in einer Zeit, wo fast Satz für Satz sich diese Prophezeiungen bewahrheiten. Es sei denn, jemand ist blind ...und erkennt die Zeichen der Zeit nicht.
UM sich jedoch ein Urteil zu erlauben, sollte man zumindest alle 40 Texte gelesen haben. Eines steht zumindest für mich persönlich fest, diese Aussagen machen sehr nachdenklich. Egal wie man dazu steht!
Gruß PE


6x zitiertmelden
m7 ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 14:54
die ersten zwei "prophezeiungen" klingen für mich wie von einem der ein wenig zu viel sexuelle perverse phantasien besitzt!

das dritte zitat hört sich einfach nur nach einer naturkatastrophe an, die es damals schon gab, heute immer noch und in zukunft ebenfalls.

hört sich danach an das der typ einfach nur ein wenig schocken wollte!
evtl. hätte dem ein psychiater gut getan.
gibt es heute ebenfalls mehr als genug von...

edit:

immer wieder lustig wie menschen der heutigen zeit auf solche quacksalber hereinfallen.
der typ hat vor knapp 1.000 jahren gelebt aber hatte es anscheinend schon drauf :D


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 15:01
@Prinzeisenherz Trifft genau zu nur ist es wie ein Horoskop - es ist zu allgemein ... mit anderen Worten damals wie heute gibt es Perverse, Sünder, hungernde etc. Diese Botschaft ist eigentlich schon wichtig weil sie eigentlich für jeden Tag zutrifft - bzw. man sollte sich immer mal vor Augen halten was gut/ordentlich und was schlecht/zerstörend ist.


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 15:14
@Prinzeisenherz
Es nicht einmal eindeutig belegt, das es besagten Propheten überhaupt gegeben hat. Die Vorhersagen kann sich auch genauso gute jemand Jahre später ausgedacht und zu Papier gebracht haben.
Davon mal abgesehen ist es das Übliche Problem mit diesen Vorhersagen: Die sind so vage gehalten, das eine fast endlose Reihe von Ereignissen darauf angewandt werden können, und das auch nur im Nachhinein. Noch nie hat es irgendein vermeintlicher Propeht auch nur ansatzweise geschafft, eine wirklich eindeutige Vorhersage zu machen, die dann auch wirklich so später geschehen ist.


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 15:26
Die Ankündigungen passen auch in seine Lebzeit.
Auch damals gab es sexuelle Perversionen,Kriege und Naturkatastrophen.
Die Aussagen hätten in jedes Jahrzehnt gepasst.


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 15:55
... dafür ist ja diese Diskusion, dass jeder hier seine Meinug sagt. So soll es ja auch sein! Das Ganze ist ja kein Glaubensbekenntnis, und ich behaupte auch nicht, dass das alles so stimmt! Weil selbst in einem Glaubensbekenntnis alles immer noch auf Glaube beruht!
Natürlich kann man solche Aussagen, wie die von J. v. Jerusalem in verschiedene Zeitepochen interpretieren, wo sie ebenfalls passen!
Außerdem: Sich nur an den hier genannten Beispielen festzumachen bringt nichts. Man muss alle 40 lesen. Da geht es nicht nur um sexuelle Ansichten des Schreibers, wie hier einer von sich gab. Erst wenn man alle gelesen hat, kann man anfangen das Ganze zu zerflücken bzw. sagen, da halte ich nichts von. Alles zu allgemein ausgedrückt usw.
Aber wie hier jemand sagte, es wäre noch nicht mal sicher, dass dieser Johannes v. Jerusalem gelebt hat, der sollte zumindest mal richtig rechaschieren! J. v. J. war letztendlich einer der Mitbegründer des Templerordens! Und wer auch dessen Existenz anzweifelt, sollte weiter Micky Mous lesen. Denn jener hat von Geschichte keine Ahnung! Der hält wahrscheinlich auch Alexander der Große für eine Fabelfigur oder in den Bereich von Grimmsmärchen.
Außerdem, ich kann nur immer mal wiederholen, dass wir hier auf einem Mystery-Forum sind. Auch die Rubrik unter der dieser Beitrag steht, heißt Mystery! Vielleicht sollten einige Schlaumeier erst einmal nachfragen, was das Wort überhaupt bedeutet bevor sie hier auf Alleswisser machen. Es geht nichts über eine faire Diskusion. Ansonsten, für was dann so ein Forum! Kretik ist immer akzeptabel solange sie den üblichen Rahmen nicht verlässt. Aber davon scheinen hier einige, zumindest in diesem Forum, Lichtjahre entfernt zu sein. Das noch mal allgemein zur Sache.


1x zitiertmelden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 15:56
Sowas besonderes ist da nun wirklich nicht dran..
Es gibt doch genug Männer die eine Frau nach der anderen haben, umgekehrt genauso.

Und vaterlose Kinder sind ebenfalls normal geworden.

Tja und leider gibt's auch Schweine, die ihre eigenen Kinder missbrauchen.

Und Homosexualität ist nichts verwerfliches, absolut natürlich und womöglich so alt wie die Wt selbst.

Na der hat sich mit seinen Prophezeiungen ja mal richtig Mühe gegeben -.-


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 15:59
Zitat von PrinzeisenherzPrinzeisenherz schrieb:Außerdem, ich kann nur immer mal wiederholen, dass wir hier auf einem Mystery-Forum sind. Auch die Rubrik unter der dieser Beitrag steht, heißt Mystery! Vielleicht sollten einige Schlaumeier erst einmal nachfragen, was das Wort überhaupt bedeutet bevor sie hier auf Alleswisser machen. Es geht nichts über eine faire Diskusion. Ansonsten, für was dann so ein Forum! Kretik ist immer akzeptabel solange sie den üblichen Rahmen nicht verlässt. Aber davon scheinen hier einige, zumindest in diesem Forum, Lichtjahre entfernt zu sein. Das noch mal allgemein zur Sache.
DER klassische Fehler...

Nur weil es ein Mysteryforum ist,müssen wir nicht alles kritiklos futtern.
Und du kannst in einer Diskussion nicht die Gegenstimmen ausschliessen.Und hier einfach zu sagen das alle keine Ahnung von Geschichte haben ist ein seeeehr großer Fehler.
Dann bring bitte diskutable Fakten.


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:01
@Bärli
Zitat von PrinzeisenherzPrinzeisenherz schrieb:Ebenso treiben es Männer mit Männern, Weiber mit Weibern, und selbst der Greis mit dem blühenden Kind.
Ach herrje,das hab ich bis jetzt glatt überlesen.
Heisst das nun das Homosexualität am Untergang der Welt mit schuld ist??

Ohohoh.....


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:04
Wikipedia:
Jehan de Vezelay (auch bekannt als Johannes von Jerusalem) ist der Name eines fiktiven Propheten, der im Mittelalter gelebt haben soll. Ihm werden Prophezeiungen für die Zeit nach dem Jahr 2000 zugeschrieben.

Nach seiner erfundenen Lebensgeschichte soll Jehan ein französischer Tempelritter und einer der neun Gründer des Templerordens gewesen sein. Sein Geburtsjahr wird mit 1042 angeben, sein Todesjahr mit 1119. Nach einer anderen Version soll er zwar Kreuzfahrer, aber Benediktiner gewesen sein. Behauptet wird, dass Jehan nach dem 1. Kreuzzug ein großes Geheimnis auf dem Jerusalemer Tempelberg entdeckt habe, welches ihn zum Propheten machte.

Wie bei allen esoterischen Erzählungen dieser Art sind Entstehung, Herkunft und Hintergründe dieser Erfindung schwer zu überprüfen, da diese systematisch verschleiert werden. So sollen die Prophezeiungen 1994 im KGB-Archiv der Lubjanka von einem angeblichen russischen Professor M. Galvieski (1917–1995) wieder aufgefunden worden sein. Dorthin habe man sie seinerzeit nach Kirchenschließungen, insbesondere des Klosters der Dreieinigkeit in Sagorsk, gebracht. Behauptet wird, dass die gefundenen Niederschriften in das 14. Jahrhundert datiert werden können.


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:07
@Amsivarier

Vermutlich schon ;) steinigen sollte man denjenigen, der diesen Unheiligen auch noch erlaubt hat zu heiraten o.O

Immer diese böse Sexualität, das LEBEN besteht nunmal hauptsächlich aus Sex!
Und das ist doch vollkommen ok so, so entsteht nunmal das Leben.

Ich denke falls es einen Gott gibt, sieht er das ganz genauso. Sonst hätte dieser uns anders geschaffen und uns keinen Orgasmus geschenkt ;)

Aber ich glaube ich weiche ab ^^


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:10
Wer mal die Prophezeiungen lesen will:
http://www.j-lorber.de/proph/seher/johannes-von-jerusalem.htm

25% kann man auf die jetzige Zeit oder auf irgendeine andere übertragen.
Manches passt gar nicht,vieles ist nur christliches Mittelaltergeschwafel....siehe Homosexualität...

Achja,bitte mich nicht mehr per PN belästigen,@Prinzeisenherz


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:22
Ich habe mir mal den Link aufgemacht und einiges gelesen. Ist das eine oder andere so abwegig! Finde ich nicht!
Auch die Aussagen von Lorber, sind in vielen Dingen zutreffend! Aber was solls, alles ist so oder so eine Glaubensache oder Annahme. Jeder kann sich für das entscheiden, was ihm am meisten liegt!


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:41
@Prinzeisenherz

na toll, also soll der ganze mist noch 1000 jahre so weiter gehen bis sich endlich was bessert?


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:49
der thread ist zudem sinlos in mystery der gehört wenn in die Religion allso liebe mods bitte verschieben ;)


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 16:55
Ist ja so einiges schon Gang und Gäbe; nun warte ich nur noch darauf,
dass die Barbaren und Besitzlosen den Reichtum plündern.
Aber keine Angst, wie auch die anderen Prophezeiungen wird sich auch
das in Grenzen halten. ;-)


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 17:14
Tja, nun hat sich ja raus gestellt das "Johannes von Jerusalem" wohl nur fiktiv existiert (dank an @Amsivarier ) und schon scheint dem TE @Prinzeisenherz und seinem Thread die Luft aus zu gehen!

Zumal die Prophezeihungen ( genau wie seinerzeit bei Nostradamus) so schwammig und allgemein gehalten sind, das Sie auf alles und nichts zutreffen!

Man muss halt nur lange genug stoebern und die "Aussagen" etwas zurechtbiegen, und et voila ...


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 19:48
Endzeit . Prophezeiungen ^,^

Mal schauen wie viele wir schon verpasst haben;D




30 n. Chr. ff.


Verkündet von: Urchristlichen Gemeinden
Lehre: Jesus selbst wies auf das nahe Ende der Welt hin: 'Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft.' Nach der Kunde von der Auferstehung ihres Herrn erwarteten die Gläubigen den Jüngsten Tag mit jeder Stunde. Und so warten sie noch heute...



70 n. Chr. ff.


Verkündet von: Jüdische u. christliche Weltuntergangsgläubige
Lehre: Als die Römer unter Führung des Titus im Jahre 70 n. Chr. Jerusalem einnahmen und den Tempel zerstörten, sahen viele Juden und auch etliche Christen das Ende aller Zeiten für gekommen.


ca. 250 n. Chr.


Verkündet von: Montanus, christlicher Sektenführer
Lehre: Montanus, der in sich selbst den von Christus verhießenen Messias sah, lehrte seinen Anhängern, dass das himmlische Jerusalem zwischen zwei Dörfern in Phygien Wirklichkeit werden würde. Tausende von (leicht)gläubigen Christen pilgerten in Vertrauen auf seine Worte dorthin. Wenig später pilgerten sie wieder in ihre Heimatorte zurück.


500 n. Chr.


Verkündet von: Der Heilige Hippolytus
Lehre: Der römische Kirchenschriftsteller und Gegenpapst Hippolytus ging davon aus, dass die Erde 5500 v. Chr. erschaffen wurde und insgesamt 6000 Jahre alt werden würde. Seinen Anhängern lehrte er: '500 Jahre werden nach der Geburt Christi noch vergehen, dann wird das Ende gekommen sein.'

Die Welt ging nicht unter, wohl aber die Theorie des Hippolytus.


800 n. Chr.


Verkündet von: diverse christliche Propheten
Lehre: Eine Vielzahl christlicher Propheten datierten den Beginn der 'Großen Woche' auf das Jahr 5200 v. Chr. und legten somit auch das Ende fest - 800 n. Chr.



979 n. Chr.


Verkündet von: Der Mönch Abbo von Fleury
Lehre: Die in der Johannes-Offenbarung erwähnten tausend Jahre wären nach Berechnungen des Mönches Abbo von Fleury, der im zehnten Jahrhundert an der Loire lebte, bereits 979 zu Ende gewesen.


992 n. Chr.


Verkündet von: ---
Lehre: In diesem Jahr fielen Mariä Verkündung und Karfreitag zusammen - Geburt und Tod.


31. Dezember 999


Verkündet von: Papst Sylvester II
Lehre: Der damals amtierende Papst Sylvester II verkündete, dass um Mitternacht des 31. Dezember 999 die Welt untergehen würde. In der christlichen Welt brach eine Massenhysterie aus, Horden von Räubern plünderten das Land und der Pöbel forderte lautstark die Hinrichtung von Zauberern und anderen suspekten Gestalten. Aber als die Welt sich am ersten Januar des Jahres 1000 noch immer drehte, beruhigte sich das Volk wieder. Und Papst Sylvester zog sich aus der Affäre, indem er behauptete, nur seine Gebete hätten den drohenden Weltuntergang verhindert.

Anderen Quellen zufolge verlief der erste Jahrtausendwechsel eher unspektakulär, da der meist ungebildeten Mehrheit der Bevölkerung der Kalender und damit die Zeitrechnung noch unbekannt war.


1000 n. Chr.


Verkündet von: Johannesevangelium
Lehre: Gemäß der Prophezeiung des Heiligen Johannes wird Satan nun bald von seinen Ketten befreit, denn die tausend Jahre gehen zu Ende... (Apokalypse) Kaiser Otto III, der mächtigste Mann seiner Zeit, kroch auf dem Bauch herum und gelobte, Mönch zu werden, wenn sich dadurch das Jüngste Gericht aufhalten lasse.



1033 n. Chr.


Verkündet von: Radolf Glaber, Mönch und Geschichtsschreiber aus Burgund
Lehre: Im Gegensatz zu vielen anderen seiner Zeitgenossen ging der Mönch und Geschichtsschreiber Radolf Glaber davon aus, dass die in der Offenbarung des Johannes erwähnten 1000 Jahre erst vom Tod Christi an zu zählen seien, also bis 1033.


1169 n. Chr.


Verkündet von: Astronomen
Lehre: Im Jahre 1169 fand ein seltenes astronomisches Ereignis statt, welches den Weltuntergang einleiten sollte: Alle Planeten waren in einem einzigen Sternbild - der Waage - versammelt.


1186 n. Chr.


Verkündet von: Johannes von Toledo, Astronom
Lehre: Der Astronom Johannes von Toledo sagte im Jahr 1179 voraus, dass der Weltuntergang sieben Jahre später, also im Jahre 1186, mit verheerenden Erdbeben und Stürmen eingeläutet werden soll. Denn im September dieses Jahres standen sämtliche Planeten im Zeichen der Waage - ein, jedenfalls für Toledo, sicheres Zeichen für das kommende Ende. In Europa brach daraufhin wieder einmal eine Massenhysterie aus. In Deutschland grub man allenorts Unterstände, der Kaiser von Byzanz ließ alle Fenster seines Palastes vermauern. Der Erzbischof von Canterbury ordnete sogar ein dreitägiges Fasten an, um Britannien auf das jüngste Gericht vorzubereiten. Erst im Jahre 1187 beruhigten sich die Gemüter wieder.


1254 n. Chr.


Verkündet von: Frederick II
Lehre: Der Herrscher Frederick II. beweist, dass der Papst Innocent IV der Antichrist ist, da sich die Buchstaben seines lateinischen Names zu 666 aufaddieren lassen.


1260 n. Chr.


Verkündet von: Joachim von Fiore, katholischer Abt
Lehre: Der katholische Abt Joachim of Fiore lehrte, dass der Messias wieder erscheinen würde, wenn die Erde sieben Phasen durchlaufen hätte. Im Jahr 1200 waren nach seiner Lehrmeinung 40 Generationen seit Christus vergangen. Daraus leiteten seine Anhänger den Weltuntergang für das Jahr 1260 ab.


10-14 Februar 1420


Verkündet von: Böhmische Taborite-Bewegung
Lehre: Mitte Februar des Jahres 1420 sollte nach der böhmischen Taborite-Bewegung Christus erneut auf der Erde erscheinen und den Weltuntergang einleiten. Als er dann doch nicht erschien, lehrten die Priester, das Christus im geheimen und deshalb nicht für jeden sichtbar gekommen war und gründeten eine apokalyptische Sekte, die gegen ihre Gegner mit Waffengewalt vorging.


1500 n. Chr.


Verkündet von: Girolamo Savonarola, katholischer Priester
Lehre: Der kathololische Priester Girolamo Savonarola, der seit 1490 die baldige Ankunft des Messias und das Strafgericht Gottes predigte, ließ den Weltuntergang im Jahre des Herrn 1500 stattfinden. Im Jahre 1500 ging allerdings nicht die Welt, sondern nur seine Glaubwürdigkeit 'den Bach runter'.


1500 n. Chr.


Verkündet von: Sandro Botticelli, italien. Maler
Lehre: Der italienische Maler Sandro Botticelli schrieb folgende Notiz unter sein berühmtes Gemälde 'Mystic Nativity':
'I Sandro painted this picture at the end of the year 1500 in the troubles of Italy in the half-time after the time according to the 11th chapter of St John in the second woe of the Apocalypse in the loosing of the devil for three and a half years. Then he will be chained ... as in this picture.'


1.2.1524


Verkündet von: diversen Astronomen
Lehre: Der erste Februar des Jahres 1524 wurde gleich von mehreren Astronomen als Weltuntergangstermin festgesetzt. Denn an diesem Datum trafen sich die Planeten Jupiter, Saturn und Mars im Sternbild der Fische - ein sicheres Zeichen für eine Sintflut. Tief beeindruckt flohen 20.000 Londoner auf die umliegenden Hügel, um ihren Gott beim Ende der Welt näher zu sein. Am 2.2. zogen sie trockenen Fußes wieder in die Stadt.


1532 n. Chr.


Verkündet von: Martin Luther, Reformator
Lehre: Das Jahr 1532 war das erste Jahr, in dem Martin Luther die Welt untergehen ließ.


Und das waren noch nicht alle, hier geht es weiter;

http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

05.05.2012 um 19:59
@Prinzeisenherz

Wikipedia: Jean de Vézelay

Comme pour toutes les histoires de cette époque, l'élaboration, l'origine et les arrière-plans de ce qui est représenté ici sont bien difficiles à vérifier. Cette copie d'un document prétendument original, trouvé dans les archives du KGB, traduites par le professeur Galvieski, est très controversée. L'original qui était la propriété de l'ordre des Templiers, serait détenu par le Vatican. Les détracteurs avancent qu'aucun des fondateurs de l'Ordre ne se nomme Jean ou Jehan, à moins qu'il y ait amalgame avec un autre ordre de cette période, comme l'ordre de Saint-Jean de Jérusalem, reconnu par le Pape Pascal II en 1113, mais présent dès 1077. Cet Ordre fut créé par Gérard Tenque juste après la conquête de Jérusalem par les Croisés en 1099. Il est possible que ce Jean de Jérusalem soit en fait un Hospitalier de l’ordre de Saint-Jean de Jérusalem.

Heißt soviel wie:

- Das "Original" ist eine Kopie, die dieser Herr Galvieski angeblich vom KGB hat, das "echte" Original hat er nicht mehr

- Der Templerorden wurde nicht von einem Jehan sondern von einem Gerard Tenque gegründet

ich würde mal behaupten die Aussagen sind ein Schwindel.


melden

Wer war Johannes von Jerusalem?

06.05.2012 um 02:09
Also für einen Templer klingen diese Prophezeiungen aber alle erstaunlich wie Esoterik der 80-er und 90-er...


melden