Gruppen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ukraine: Fakten und Indizien

48 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ukraine, Fakten, Indizien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ukraine: Fakten und Indizien

23.07.2014 um 20:52
Alexander Chodakowski, Rebellenkommandeur gesteht den Besitz der BUK-Waffe...

http://www.rp-online.de/politik/ausland/mh17-rebellenkommandeur-gesteht-wir-hatten-buk-raketen-aid-1.4407008


Und ich verstehe eins nicht, sollte sich das alles erhärten und herauskommen, dass das System zurückgeschafft wurde, also zurück nach Russland. Dann hat Putin natürlich eine direkte Mitverantwortung, er ist der Lügen überführt und ich kann nicht nachvollziehen, weshalb er nicht über die goldene Brücke gegangen ist, die ihm die Amerikaner gestern Nacht gebaut haben.


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

24.07.2014 um 09:30
@Befen

Moin,

danke für den Beitrag, er bestreitet es ja nun, dazu kommt noch nichts in den offiziellen Medien, bisher heißt es immer, er hat es so gesagt. Angeblich gibt es ja eine Aufnahme in der es ganz anders lauten soll, ich kann es nicht sagen und die Proseps (nicht wertend gemeint) boykottieren bisher ja größtenteils eine sachliche Zusammenarbeit. Können ja auch hier dazu was beitragen, Babushka meinte ja sie hätte die Aufnahme übersetzt und so...


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

24.07.2014 um 17:11
Hier noch die neusten Bilder bezüglich gesichteter BUK in Luhansk:
http://evilmilker.livejournal.com/4379.html?thread=66587#t66587


Die Russen haben hierbei also offiziell gelogen. Erstens war das eben in Luhansk und zweitens war die von ihnen im Briefing implizierte Adresse auf dem Plakat gar nicht vorhanden.


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

24.07.2014 um 19:33
@Purusha

Danke Dir, und hier die mutmaßliche Aufnahme des Abschuss vom Infrarotsatelliten:

Youtube: no comments
no comments



melden

Ukraine: Fakten und Indizien

24.07.2014 um 20:00
Der Abschuss ist kurz vor Mitte des Film recht gut zu erkennen, könnte ein Bild machen und halb über eine Karte blenden. Den Film habe ich bisher noch nicht woanders gefunden.


melden
melden

Ukraine: Fakten und Indizien

24.07.2014 um 22:12
Exhumation of a mass grave in Sloviansk. Locals said they saw insurgents dumping bodies there in June

BtVFvjSIAAAwWdM.jpg large

https://twitter.com/yuliagorbunova_/status/492376417628594177

Unruhen in der Ukraine - reloaded (Seite 420) (Beitrag von Egalite)


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

24.07.2014 um 22:14
teeb883 14ukraine2-superJumbo

A satellite photograph taken on Wednesday that NATO officials said shows 10 Russian tanks in a staging area on the Russian side of the border with Ukraine. At bottom left, the officials said, are three tanks loaded onto heavy equipment transporters, the primary method of moving tanks over road networks.

DONETSK, Ukraine — The State Department said Friday that Russia had sent tanks and other heavy weapons to separatists in Ukraine, supporting accusations Thursday by the Ukrainian government.

A convoy of three T-64 tanks, several BM-21 multiple rocket launchers and other military vehicles crossed the border near the Ukrainian town of Snizhne, State Department officials said. The Ukrainian Army reported Friday that it had destroyed two of the tanks and several other vehicles in the convoy.

“This is unacceptable,” said Marie Harf, the deputy State Department spokeswoman. “A failure by Russia to de-escalate this situation will lead to additional costs.”

Overnight Friday, separatists using antiaircraft and heavy machine guns fired on a military transport plane as it was landing in Luhansk, the Ukrainian Defense Ministry said. It did not give details of casualties, but offered condolences to family members of the victims. News reports said the plane was carrying as many as 49 military personnel.

Earlier, a Western official said that intelligence about the movement of the tanks and other weapons into Ukraine was shared on Friday with NATO allies. Secretary of State John Kerry complained this week about the flow of Russian arms to separatists in Ukraine in a phone call to Sergey V. Lavrov, the Russian foreign minister.

The spokesman for President Vladimir V. Putin of Russia, Dmitry S. Peskov, said Friday that a Ukrainian armored personnel carrier had crossed into Russia for unclear reasons and was abandoned there. The Russian state news agency reported that the Russian border service said the occupants had then fled back to Ukraine

At the meeting of the Group of 7 nations last week, President Obama warned Mr. Putin that the West would impose “additional costs” on Russia if its provocations were to continue.

The T-64 is an obsolescent tank no longer in active use by Russian forces, but still stored in southwest Russia.

“Russia will claim these tanks were taken from Ukrainian forces, but no Ukrainian tank units have been operating in that area,” the State Department said Friday. “We are confident that these tanks came from Russia.”

“We also have information that Russia has accumulated multiple rocket launchers at this same deployment site in southwest Russia, and these rocket launchers also recently departed,” the State Department added. “Internet video has shown what we believe to be these same rocket launchers traveling through Luhansk.”

Even before the State Department’s statement, Ukraine was having one of its better days Friday in eastern Ukraine, with government forces winning control of the port of Mariupol, the second-largest city in the separatist region of Donetsk.

The Ukrainian assault in Mariupol left five pro-Russian militants dead and four Ukrainian soldiers wounded, and ended with the hoisting of a Ukrainian flag at City Hall as the military routed the last separatists from the city’s administration buildings.

In Friday’s confrontation, videos posted online showed Ukrainian soldiers standing over captives who were lying face down with hands clenched behind their heads. The videos also showed soldiers displaying trophies of the battle — captured orange-and-black ribbons and shoulder patches of a pro-Russian group, the Russian Orthodox Army — and speaking with prisoners freed from the occupied buildings.

In that pro-Ukrainian forces — volunteer patrols of factory workers, a Ukrainian nationalist battalion called Azov and the Ukrainian military — had controlled most of Mariupol for weeks, the action was as much a propaganda victory as a military one.

In fighting near Slovyansk, a Grad ground-to-ground rocket of the sort said to be in the weapons convoy from Russia killed one person and wounded several others. Residents said the rocket went off course and hit a vegetable market in the village of Dobroyepole.

Over the long term, Ukraine, with its far larger though badly equipped and poorly trained army, has more forces, and it is unclear how long the separatists can hold out without more support from Russia. That is something Moscow cannot offer openly without risking more severe Western sanctions.

The result is misdirection and sleight of hand, and a conflict of endless puzzles and mind games.

The daytime journey of the three tanks through eastern Ukraine, which was filmed in multiple videos and witnessed by Western reporters, could not have been more obvious, and yet the convoy was too small to serve a military purpose. Was it a warning?

A rebel leader, Denis Pushilin, told Russian state TV on Friday that the separatists had tanks but that it was “improper to ask” where they got them.

Russia ratcheted up the economic pressure on Ukraine on Friday in their dispute over natural gas supplies and prices. The state-run energy giant Gazprom said Kiev had to pay its debts for previous deliveries before further negotiations over gas prices.

Andrew E. Kramer reported from Donetsk, and Michael R. Gordon from Washington.

Quelle: http://www.nytimes.com/2014/06/14/world/europe/ukraine-claims-full-control-of-port-city-of-mariupol.html


1x verlinktmelden

Ukraine: Fakten und Indizien

25.07.2014 um 00:08
Zusammenfassung von BUK-Sichtungen
Abkürzungen/Bezeichnungen/Kurzerläuterung
UA: Ukrainische Armee
SEP: Separatisten
SAM: Surface Air Missile, Boden-Luft-Rakete
AAM: Air to Air Missile, Luft-Luft-Rakete
MANPADS/MPADS: MAN Portable Air Defense Systems, Tragbare/Schultergestützte Boden-Luft-Flugabwehrsysteme für die Bekämpfung von Flugzeugen und Hubschraubern in niedrigen Flughöhen (Beispiele: Igla, Strela, Stinger)
BUK/Бук: SA11 Gadfly, SA17 Grizzly, Ein in der ehemaligen Sowjetunion (und später Russland) entwickeltes Flugabwehrraketensystem mittlerer Reichweite
TEL: Transporter Erector Launcher, Transportfahrzeug welches Luftabwehrraketen transportieren, ausrichten und abfeuern kann
TELAR: Transporter Erector Launcher And Radar, zusätzlich zum TEL verfügt das TELAR über ein Radar. Dadurch kann das TELAR (mit Einschränkungen) auch autonom eingesetzt werden.
AN-26: Ein Transportflugzeug mit zwei Propellerturbinen
SU-25: Zweistrahliges Erdkampfflugzeug
MH17: Malaysia-Airlines Flug 17
Boeing 777: Zweistrahliges Passagierflugzeug von Boeing
Hrabove/Грабове/Грабово: Dorf in der Ostukraine mit rund 2000 Einwohnern (SEP)
Snizhne/Сніжне/Снежное: Stadt in der Ostukraine mit rund 47000 Einwohnern (SEP)
Torez/Торез: Stadt in der Ostukraine mit rund 82000 Einwohnern (SEP)
Luhansk/Луга́нськ/Луга́нск: Stadt in der Ostukraine mit rund 425000 Einwohnern (SEP)
Krasnoarmiysk/Красноармі́йськ/Красноарме́йск: Stadt in der Ostukraine mit rund 70000 Einwohnern (In der Hand von der UA seit dem 11.05.14)
Zuhres/Зугрес/Зугрэс: Stadt in der Ostukraine mit rund 20000 Einwohnern

Einleitung
Nach dem Absturz von MH-17 südlich von Hrabove (SEP kontrolliertes Gebiet) am 17. Juli 2014, kam schnell der Verdacht auf, dass die Boeing 777 möglicherweise von den Separatisten mit einem BUK-Luftabwehrsystem abgeschossen wurde. Dieser Verdacht basierte primär darauf, dass noch am gleichen Tag verschiedene Fotos und Videos in verschiedenen sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden, welche zu belegen schienen, dass die Separatisten zumindest über ein TELAR verfügen, da die Fotos (und Videos) auf Separatistengebiet gemacht wurden. Ein weiteres Indiz für diese Annahme ist der Abschuss vom Montag, den 14.07.2014, als in Luhansk eine AN-26 der ukrainischen Armee (angeblich) aus grosser Höhe (6.5 km Höhe) abgeschossen wurde.

Nachstehend eine Übersicht über verschiedene Sichtungen des Waffensystems BUK in der Nähe oder auf Gebiet der Separatisten.

Fotos/Videos (Übersicht)
[1] Foto eines BUK auf Tieflader in Torez
[2] Video eines BUK südlich von Snizhne
[3] Foto eines BUK am Stadtrand von Snizhne
[4] Video eines BUK auf Tieflader in Luhansk aufgenommen
[5] Video eines BUK auf Tieflader in Zuhres

[1] Foto eines BUK auf Tieflader in Torez
nqkM4b0vtdIOriginal anzeigen (0,3 MB)
Aufgenommen wurde das Foto am prospekt Gagarina in Torez. Der Tieflader fähr in Richtung Torez.

Link zu Karte: maps.google.com

Und hier noch die Erklärung in Bildform dazu, für diejenigen mit wenig Vorstellungsvermögen:
buk7Original anzeigen (0,3 MB)
Quelle: http://ukraineatwar.blogspot.nl/2014/07/russian-transport-of-buk-into-ukraine.html

Das Foto scheint am 17.07.2014 zum ersten Mal im i-net veröffentlicht worden zu sein. Das Aufnahmedatum ist nicht bekannt. Der blaue Himmel im Foto deutet aber daraufhin, dass das Foto wahrscheinlich nicht am 17.07.2014 entstanden ist, da es am besagten Tag stark bewölkt war.

[2] Video eines BUK südlich von Snizhne
Youtube: Торез   Снежное  Появились первые кадры виновника смерти 300 пассажиров гражданского самолета
Торез Снежное Появились первые кадры виновника смерти 300 пассажиров гражданского самолета

Das Video wurde von einem der Hochhäuser aufgenommen. Hier der Link zur Karte: maps.google.com

Hier noch eine Erklärung zum Aufnahmeort des Videos in Bildform:
MH17Original anzeigen (0,4 MB)
Quelle: http://ukraineatwar.blogspot.nl/2014/07/russian-transport-of-buk-into-ukraine.html

Das Video wurde am 17.07.2014 zum ersten Mal im i-net veröffentlicht. Das Aufnahmedatum ist nicht bekannt.

[3] Foto eines BUK am Stadtrand von Snizhne
daa43221c21e08435c348299f6c2b5eb large.j
Das Foto zeigt möglicherweise das gleiche BUK, welches auf dem Video unter [2] zu sehen, da sich die beiden Orte nur ein paar hundert Meter auseinander befinden.

Das Foto wurde hier aufgenommen Hier Link zur Karte: maps.google.com

Und hier noch eine "Fotoanalyse", welche klar belegt, dass das Video tatsächlich dort gemacht wurde:
vqZ5rqrOriginal anzeigen (0,5 MB)
Veröffentlicht wurde das Video am 17.07.2014 (oder 18.07.2014). Das Aufnahmedatum ist unbekannt.

[5] Video eines BUK auf Tieflader in Zuhres
https://www.youtube.com/watch?v=6OJs1dksRwk
(Infos dazu gefunden auf Link: http://blog.storyful.com/2014/07/19/how-social-sleuthing-uncovered-evidence-of-anti-aircraft-missile-system-in-eastern-ukraine/#.U9FvO6SzQo0 (Archiv-Version vom 25.07.2014))

Und hier der Link zur Karte: maps.google.com

Hier noch eine Erläuterung zum Aufnahmeort:
BUKinOriginal anzeigen (0,2 MB)
Quelle Foto: http://ukraineatwar.blogspot.nl/2014/07/russian-transport-of-buk-into-ukraine.html

Das Aufnahmedatum ist nicht bekannkt.

Emodul


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

25.07.2014 um 07:50
@emodul

Cool, danke Dir.


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

25.07.2014 um 15:01
Eine Idee um die angegebenen Zeitpunkte bei Bildern zu verifizieren ist den Schatten zu analysieren:

Dazu drei Links, als erstes ein Rechner:

http://www.volker-lotze.de/content/schattenrechner/schattenrechner.php

Dann noch Infos:

http://www.solarlog-home.de/nisius/schatten.html (Archiv-Version vom 24.10.2012)
http://www.derwesten.de/wp/staedte/nachrichten-aus-bad-berleburg-bad-laasphe-und-erndtebrueck/der-eigene-schatten-zeigt-die-uhrzeit-an-id893972.html


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

25.07.2014 um 15:08
t8ad637 untitled 1Original anzeigen (0,5 MB)
Am 17. Juli hatte das Wetter eine Wolkenwahrscheinlichkeit von ca. 80-90 Prozent. Vermutlich wurde das Bild an einem anderen Tag aufgenommen.

Unter folgenden Link kann man sich das Wetter in Torez revers anschauen sowie per Zeitraffer anzeigen lassen.

http://www.wunderground.com/wundermap/?lat=49.69743&lon=38.75410&zoom=6&type=lightmap&units=english&eyedropper=0&hur=0&rad=0&sat=1&sat.num=1&sat.spd=50&sat.opa=70&sat.gtt1=108&sat.gtt2=108&sat.type=IR4&cams=0&undefined=0

Quelle: Unruhen in der Ukraine - reloaded (Seite 322) (Beitrag von unreal-live)


1x verlinktmelden

Ukraine: Fakten und Indizien

26.07.2014 um 02:44
https://www.youtube.com/watch?v=ruqDph31Jn0


melden
melden

Ukraine: Fakten und Indizien

27.07.2014 um 20:07
Erst einmal Danke für die Einladung!

Lügen haben kurze Beine

http://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/ukraine-krise-putins-kurze-beine-13065967.html

Außenminister Frank-Walter Steinmeier nannte auch diese Vereinbarung „eine Chance, die wir beherzt ergreifen sollten“. Steinmeier ist vermutlich der derzeit meist belogene Diplomat Europas. Das hält ihn aber nicht davon ab, immer neue Initiativen zu ergreifen, neue Vorschläge zu machen und mit Russlands Lawrow so zu verhandeln, als meine der es diesmal ernst.


diplomatisch, wenn es um Kreml-Äußerungen geht: „Putins Fiktionen“, so lautet die Überschrift über einem offiziellen Dokument des amerikanischen Außenministeriums. Es stammt von Anfang März und listet zehn russische Behauptungen zur Ukraine-Krise auf. Lügen wie die von Putin habe die Welt nicht gesehen, „seit Dostojewski geschrieben hat, die Formel ,zwei plus zwei gleich fünf‘ hat auch ihren Reiz“. Russland versuche, „mit erfundenen Geschichten sein illegales Vorgehen in der Ukraine zu rechtfertigen.



Bei der illegitimen und verfälschten Abstimmung nach der Krim-Besetzung haben selbst nach russischen Angaben höchstens dreißig Prozent der Wahlberechtigten für den Anschluss an Russland gestimmt. Zunächst aber hatte Moskau behauptet: 93 Prozent. Putin tat so, als kehrte die Krim heim in sein Reich. Zur selben Zeit wurde die Ost-Ukraine das nächste Ziel – „Neu-Russland“, wie die Kreml-Treuen die Gegend nun nennen. Russland zog Truppen an der Grenze zur Ukraine zusammen, Zehntausende Soldaten. Fernsehbilder von „Manövern“ wurden gezeigt. Als diese Übungen zu Ende waren, blieben die Truppen im Grenzgebiet. Verteidigungsminister Sergej Schoigu behauptete schon Ende April, sie seien abgezogen. Aber sie waren noch da. Dann ordnete Putin angeblich den Rückzug an. Dreimal in acht Wochen. Erst Ende Mai erkannte die Nato Anzeichen dafür, dass zumindest Teile der 40000 Mann starken Truppen ins Hinterland verlegt würden.


Hoffentlich wird dieser Möchtegernzar bald gestoppt.


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

27.07.2014 um 20:10
Ein Abschuss durch ukrainische Luftabwehr macht keinerlei Sinn. Da die russischen Einheiten in der Ukraine derzeit keine Flugzeuge besitzen , ist das eine absolut abstruse Schutzbehauptung Moskaus. Zumal sich die russischen Einheiten ja zumächst auch mit dem Abschuss brüsteten.
Lasst Euch von Putin nicht verarschen. Das kommt in dem FAZ Artikel auch sehr schön raus.


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

28.07.2014 um 19:26
Angebliche GRAD/MSLR-Stellungen in Russland/Ukraine
Angeblich gibt es Satellitenaufnahmen, welche belegen sollen, dass Russland aktiv in den Krieg in der Ostukraine eingegriffen hat. Auf Twitter wurden einige eher pixelige Bilder veröffentlicht, welche dies belegen sollen.

Hier noch die Positionen der angeblichen Feuerstellungen sowie die Koordinaten der unter Feuer genommenen Stellungen, falls da jemand mal selbst bei maps nachschauen will, wie es dort aussieht.

Hier der erste "Bildbeweis"
image.jpg 22 20alt 22Angeblicher 20russi
Die Abschuss- und Zielorte liegen bei diesem Bild übrigens beide in der Ukraine selbst.

Und hier noch die Koordinaten zu Bild 1 (Stellungen von oben nach unten):

<table border="1">
<tr>
<td>Beschrieb</td>
<td>Koordinaten</td>
</tr>
<tr>
<td>GRAD-Stellung 1</td>
<td>47.830164, 38.788917</td>
</tr>
<tr>
<td>Ziel 1</td>
<td><a href="
https://www.google.com/maps/place//@47.907333,38.896786,14z/data=!3m1!1e3" target="blank">47.907333, 38.896786</td>
</tr>
<tr>
<td>GRAD-Stellung 2</td>
<td>47.870931, 38.796853</td>
</tr>
<tr>
<td>Ziel 2</td>
<td>47.899606, 38.853244</td>
</tr>
</table>

Hier noch der zweite "Bildbeweis"


Und hier noch die Koordinaten zu Bild 2:

<table border="1">
<tr>
<td>Beschrieb</td>
<td>Koordinaten</td>
</tr>
<tr>
<td>GRAD-Stellung 3</td>
<td>47.794722, 39.052928</td>
</tr>
<tr>
<td>Ziel 3</td>
<td><a href="
https://www.google.com/maps/place//@47.916364,39.085883,14z/data=!3m1!1e3" target="blank">47.916364, 39.085883</td>
</tr>
</table>

Und hier der dritte "Bildbeweis"
russia 9401
Und hier noch die Koordinaten zu Bild 3:
<table border="1">
<tr>
<td>Beschrieb</td>
<td>Koordinaten</td>
</tr>
<tr>
<td>GRAD-Stellung 4</td>
<td>47.820456, 38.996872</td>
</tr>
<tr>
<td>Ziel 4</td>
<td>47.883158, 39.151625</td>
</tr>
</table>

Emodul


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

28.07.2014 um 21:03
Bezüglich der BUK im Rebellengebiet gibt es auch noch ein weiteres Bild:
https://twitter.com/stabilizec/status/493528629083512832/photo/1

Paris Match hat nach eigenen Angaben den Besitzer des Trucks, welcher die BUK transportierte, ausfindig gemacht und ihn telefonisch angefragt. Er habe gesagt, dass die Rebellen den Truck, nebst vielen anderen Fahrzeugen, vor einem Monat bei ihm gestohlen hätten und er keine Ahnung habe, wo seine Fahrzeuge nun seien.

http://www.parismatch.com/Actu/International/EXCLU-MATCH-Un-camion-vole-pour-transporter-le-systeme-lance-missiles-577289

hier die Adresse des Truckbesitzers(Firma in Donetzk):
Company with phone number on truck:
83056, г. Донецк
ул. Молодых Шахтёров, 8а
Заказ техники:
(062) 305-15-62
(050) 471 41 80
Their website.
http://www.cm.ua/contacts.html (Archiv-Version vom 01.08.2014)


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

29.07.2014 um 16:02
Hier noch ein Link (hab ihn auch im andern Thread gepostet) von einem, der sich akribisch mit dem Abschuss von MH17 und der dafür verantwortlich gemachten BUK-M1 beschäftigt hat. Er beleuchtet dabei beide Seiten, sowohl was die westliche als auch was die (pro)russische Berichterstattung angeht:

http://www.slinfo.de/forum/showthread.php?t=34509 (Archiv-Version vom 04.08.2014)

Lesenswert, und ich persönlich stimme mit seinem Fazit überein.


melden

Ukraine: Fakten und Indizien

30.07.2014 um 13:11
Moin,

nachdem mal wieder der andere Thread kaputt getrollt und zugespamt wurde und geschlossen wurde, weil einige keine Antwort wissen und darum lieber mal jeden Beitrag melden, können wir uns ja hier ganz in Ruhe der aktuellen Situation widmend.

Zur Zeit sieht es so aus, als wäre es noch nicht ganz gelungen Donezk vollständig abzutrennen, aber es ist natürlich erklärtes Ziel. Die UA hat kontinuierlich Gelände Gewinne erzielt, die "Erfolge" der Milizen beschränkt sich auf das halten von Stellungen.


melden