Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Fragen

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:10
lol, wie hier einige versuchen, dir deine Fragen zu beantworten :D :D

Wenn das so einfach wäre, dann hätten wir die antworten bereits also ruhig bleiben. Es muss auch fragen geben, die man nicht beantworten kann.. vorallem wir Menschen.

Um sowas zu beantworten, muss man das ganze von außerhalb betracht und da wir nun leider im Universum sind, ist es sehr schwer.


melden
Anzeige

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:14
@yelram
Vermutlich ja. Ich finde es fürchterlich in dieser grausamen Welt, in der soetwas wirklich geschieht. Es werden sogar Kinder in Afrika entführt, um auf Kakaoplantagen versklavt zu werden. Und die großen westlichen Konzerne sind über Unwege die Abnehmer dieser Kakao- und Schokoladenprodukte, die wir dann hier in unseren Regalen stehen haben. Ich würde auch sehr gerne dieser kapitalistischen Welt entfliehen, in der es keine menschlichen Werte mehr gibt, sondern nur noch "Humankapital" und Arbeitskräfte. Wir brauchen eine neue Revolution, die die Arbeit neudefiniert, damit der Mensch nicht mehr systematisch ausgebeutet wird, wegen der Arbeit, selbst hier in Deutschland. Es ginge anders, ohne zuviel aufgeben zu müssen, wenn man es wollte. Aber ich werde grad irgendwie sehr Offtopic....
Offtopic gibt es in Philosophie nicht. ;)
Aber was soll man machen..solange es Reichtum gibt, wird es auch die Gegenseite geben. Wir müssen es einfach akzeptieren und versuchen soweit wie möglich das Böse zu bekämpfen. Aber manche Dinge sind einfach nicht änderbar. Denn ich glaube kaum, dass es in irgendeiner Welt KEINE Verbrechen gäbe. Das geht nur, wenn es kein leben gäbe!
yelram schrieb:Im Grunde sehe ich es wirklich so, da wir alle nur aus Sternenstaub sind und nur existieren, weil irgendwann mal ein Stern unsere Grundstoffe durch sein Ableben hervorbrachte. Ein beseeltes Universum? Selbst nach unserem Tod, werden wir wieder irgendwelche neuen Aufgaben erfüllen, um der Gesamtheit nützlich zu sein, da wird uns unser vorheriges Leben egal sein.

Die Gesamtheit der Dinge ist es, was uns bewegt. :-D
Mach keine Wissenschaft drauß. Ich meine, wir sind sowieso eins, auch wenn wir es uns nicht eingestehen wollen. :D


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:31
pika schrieb:Mach keine Wissenschaft drauß. Ich meine, wir sind sowieso eins, auch wenn wir es uns nicht eingestehen wollen.
Och, ich glaube daran, dass wir alle eins mit dem Universum sind. Wenn wir nicht mit dem Universum verbunden wären, dann würden wir nicht sein. Doch sind wir vielleicht gar nicht? Es gibt übrigens schon diese Wissenschaft: Sie nennt sich Philosophie. Selbst Platon hatte schon über eine "Weltseele" gesprochen.
pika schrieb:Offtopic gibt es in Philosophie nicht. ;)
Aber was soll man machen..solange es Reichtum gibt, wird es auch die Gegenseite geben. Wir müssen es einfach akzeptieren und versuchen soweit wie möglich das Böse zu bekämpfen. Aber manche Dinge sind einfach nicht änderbar. Denn ich glaube kaum, dass es in irgendeiner Welt KEINE Verbrechen gäbe. Das geht nur, wenn es kein leben gäbe!
Klar wird es vermutlich immer Verbrechen geben. Doch könnte man bestimmt viele dieser Verbrechen verhindern, wenn es ein anderes, besseres, gerechteres Gesellschafts- und Wirtschaftssystem geben würde, in der sich jeder Mensch voll und ganz, nach seinen Bedürfnissen und seinen Fähigkeiten, als soziales Lebewesen, in die Gesellschaft integrieren kann. Jetzt integriert man sich doch nur aus egoistischen Gründen, weil man sonst nicht anders klar kommt. Zudem entwickeln sich dadurch auch psychische Krankheiten, die u.a. viele Verbrechen zu verantworten haben, denn ich glaube kaum, dass in einer gesunden Gesellschaft ein soziales Lebewesen zu solchen Taten fähig wäre. Ich glaube an das gute im Menschen, doch leider beschränkt sich der Mensch zu sehr darauf wie er sein sollte, als wie er wirklich ist, was zu vielen Problemen führt. Deshalb kann man nur sagen, dass diese Gesellschaft, dank des Wirtschaftssystems, schlichtweg krank ist. Den Ansatz einer Postwachstumsökonomie, von Niko Paech, sollte sich diese Gesellschaft mehr zu Herzen nehmen, denke ich.

Im Grunde hast du Recht, dass es kein Offtopic gibt. Da eine gerechtere Welt auch mit Philosophie erreichbar ist. Und das ist mal eine wirklich große, direkte und zum Teil auch philosophische Frage, die den Menschen insgesamt, im unmittelbaren Leben betrifft!


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:34
@yelram
yelram schrieb:Es gibt übrigens schon diese Wissenschaft: Sie nennt sich Philosophie. Selbst Platon hatte schon über eine "Weltseele" gesprochen.
Achne?! :D Sogar Platon ist mir ein Begriff. Naja, eher ein Name. :D
yelram schrieb:n der sich jeder Mensch voll und ganz, nach seinen Bedürfnissen und seinen Fähigkeiten
Kurz: Jemand möchte viel Sex, ist aber unaustehlich. Was dann?


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:39
pika schrieb:Kurz: Jemand möchte viel Sex, ist aber unaustehlich. Was dann?
Man muss sich dabei fragen, was dazu führte, dass dieses Individuum unausstehlich wurde. Wenn man weiß, was dazu führte, kann man es durch eine bessere Erziehung (bei späteren Generationen) besser machen. Dann klappts auch mit den Frauen. Zudem wird ein gesunder Mensch immer seine Triebe im Zaun halten können. Zur Not handanlegen...


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:42
@yelram
yelram schrieb:Man muss sich dabei fragen, was dazu führte, dass dieses Individuum unausstehlich wurde.
Nicht immer steht eine schlechte Kindheit dahinter. Ich sprach von optischer Hässlichkeit, die viele Mitmenschen abschreckt. Sei es eben von Natur gegebener, starken Schwitzen und ekeligen Geruch.

Aber sowieso, man kann es sowieso niemals allen allen recht machen. :D
yelram schrieb:Zudem wird ein gesunder Mensch immer seine Triebe im Zaun halten können. Zur Not handanlegen...
Handanlegen ist ja nicht schlimm. Ich denke eher, dass man irgendwann mehr möchte. Manche Dinge sind einfach angeboren und kann man nicht beeinflussen, finde ich.


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:48
Arikado schrieb:Welches sind die grössten offenen Fragen der Philosophie?
Zumindest die größte hast du hiermit genannt. :D


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:53
pika schrieb:Kurz: Jemand möchte viel Sex, ist aber unaustehlich. Was dann?
Irgendwie muss ich grad an diesen Ephialtes aus dem Film "300" denken...
SpoilermYkOjdw
:D


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:55
@Noumenon
Ich versuche mal dein OT in T zu verwandeln. :D Ja, mit Macht und Geld wird man ansprechender für Frauen..aber soll man jedem Grässlon Geld schenken, damit jeder in der perfekten Welt glücklich ist? :D


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:55
pika schrieb:Sei es eben von Natur gegebener, starken Schwitzen und ekeligen Geruch.
Gesünder ernähren und mehr Sport treiben kann diese beiden Faktoren eintschränken, sodass man in normalen Situationen sich nicht mehr mit diesen Problem rumschlagen muss. Die Ernährung hat immer Auswirkungen auf den körperlichen Geruch und auch auf den Geschmack (Küssen, Körperflüssigkeiten). Ich denke, dass sind Probleme der heutigen Zeit grundsätzlich durch eine unnatürliche Lebensweise hervorgerufen werden.

Das Aussehen spielt nicht immer eine Rolle, da auch vermeintlich hässliche Menschen ihren Deckel finden können. Aber natürlich kann man es nie allen Recht machen, wie du schon sagtest.
pika schrieb:Handanlegen ist ja nicht schlimm. Ich denke eher, dass man irgendwann mehr möchte. Manche Dinge sind einfach angeboren und kann man nicht beeinflussen, finde ich.
Man wird leider wohl nie alle Verbrechen einschränken können, aber man wird sie drastisch reduzieren können. In einer gesunden Gesellschaft glaube ich auch daran, dass jeder irgendwie jemanden finden kann, da man einfach wieder ein soziales Lebewesen ist. Wieviele Menschen leiden heute beispielsweise an einer sozialen Phobie bzw. einer schwächeren Form davon? Sehr viele, was zu Threads führt: "Wie spreche ich an?"; "Kein Selbstbewusstsein"; etc.

In einer gesunden und sozialen Gesellschaft wäre das jedenfalls kaum der Fall, da man von vornerein lernt mit der Nachbarschaft umzugehen, da man gemeinsam bspw. das Essen anbaut und immer im Austausch zueinander steht. In der hochindustrialisierten Welt verliert man nunmal diesen Draht zur sozialen Ader.


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 17:58
@yelram
yelram schrieb:Gesünder ernähren und mehr Sport treiben kann diese beiden Faktoren eintschränken, sodass man in normalen Situationen sich nicht mehr mit diesen Problem rumschlagen muss. Die Ernährung hat immer Auswirkungen auf den körperlichen Geruch und auch auf den Geschmack (Küssen, Körperflüssigkeiten). Ich denke, dass sind Probleme der heutigen Zeit grundsätzlich durch eine unnatürliche Lebensweise hervorgerufen werden.
In irgendeiner Welt findet man sicher Krankheiten, die einen unaustehlich bleiben lassen. :troll:
Aber sonst gebe ich dir schon recht. :Y:
yelram schrieb:Wieviele Menschen leiden heute beispielsweise an einer sozialen Phobie bzw. einer schwächeren Form davon?
Ja eben. Aus schlechter Erfahrung, angeborener Misanthropie oder weil man niemanden findet. Aber diese perfekte Welt wäre nicht perfekt, wenn sie perfekt wäre, weil sie dann zu perfekt wäre und das widerrum ist auch nicht in Ordnung. Dazu gibt es ja genug Geschichten und Filme. :D


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:04
@pika
Naja, sämtliche Bedürfnisse zu befriedigen und Wünsche zu erfüllen, wird wohl aus prinzipiellen Gründen in vielen Fällen einfach nicht möglich sein. Das kann man akzeptieren oder eben nicht, wobei im letzteren Fall dann die Gefahr krimineller Handlungen droht - nehmen wir als Beispiel etwa den (pädophilen) Triebtäter...

Was aber möglich ist, das ist, akzeptieren zu lernen, dass man im Leben nicht immer alles haben kann, was man will. Lernt man im Regelfall schon als Kleinkind, wobei die heutige Elterngeneration da aber ziemlich nachlässig zu sein scheint, was sich dann natürlich auch irgendwo entsprechend in der Kriminalitätsstatistik niederschlagen dürfte...


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:07
@Noumenon
Da stimme ich dir teilweise bedingt zu.
Noumenon schrieb: Das kann man akzeptieren oder eben nicht, wobei im letzteren Fall dann die Gefahr krimineller Handlungen droht - nehmen wir als Beispiel etwa den (pädophilen) Triebtäter...
Der Täter an sich wird nicht immer pädophil sein. Ich meine, ich bekomme auch keine Latte, wenn ich eine nackte Frau sehe, die aber weint und um ihr Leben bangt. Da schiebe ich dem Täter Machtgeilheit zu oder sowas. ;)
Noumenon schrieb:Was aber möglich ist, das ist, akzeptieren zu lernen, dass man im Leben nicht immer alles haben kann, was man will.
Jup. Das bringt jeder gute Erzieher im Kindergarten bei. Selbst unbeholfene Praktikanten wie ich. :D

Es gibt aber auch Verbrecher, die aus Laune (und Langeweile) heraus einfach verbrechen begehen.


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:17
@pika
pika schrieb:Der Täter an sich wird nicht immer pädophil sein.
Natürlich nicht. Der "Täter an sich" ist erst einmal nur ein Täter und kann auch einfach nur ein einfacher Dieb oder Schläger sein...


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:19
@Noumenon
Der Täter aus dem Kontext, denn ich da zitiert habe. Du blöder Klugscheisser! :D


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:24
@pika
Welcher Kontext? Ich nannte doch nur ein Beispiel für jemanden, der zu kriminellen Handlungen neigt, weil er sein Verlangen nicht in Zaum halten kann/will, hier: einen (pädophilen) Triebtäter.


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:26
@Noumenon
Ich habe wegen pädophilen Triebtäter den üblichen Kontext dazugenommen. Das heißt sexueller Missbrauch. Sorrie, wenn ich es missverstanden habe. :nerv:


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:31
@pika
Hm... naja, keine Ahnung... Ich meinte halt Menschen, die bspw. ein Verlangen nach Sex mit Menschen haben, welches sie nicht befriedigen können, ohne gleichzeitig kriminell zu werden. Hierzu zählt letztendlich natürlich jede Vergewaltigung, egal ob an Kindern oder Erwachsenen (deshalb 'pädophil' in Klammern...).


melden

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 18:33
@Noumenon
Noumenon schrieb:Ich meinte halt Menschen, die bspw. ein Verlangen nach Sex mit Menschen haben, welches sie nicht befriedigen können, ohne gleichzeitig kriminell zu werden.
Es gibt genügend Jungfrauen, die nicht zum Täter werden, nur weil sie niemanden zum pimpern finden. Aber genauso gibt es auch frustrierte Männer (auch Frauen) die einfach daraus krank werden und deswegen vergewaltigen und missbrauchen. Was denkst du, warum in Familien häufiger sexueller Missbrauch ist, als "draußen"? Eben, weil die Chance dazu haben und womöglich auch kein Sex. Ob die jetzt als Pädos einzuordnen sind, weiß ich nicht.


melden
Anzeige

Die grössten offenen Fragen der Philosophie

21.06.2014 um 20:06
@pika
Mir ging's ja nicht darum, ob irgendeine bestimmte Person XYZ als pädophil einzustufen ist oder nicht, sondern darum, dass es solche Menschen nun einmal gibt. Und für solche Menschen gilt dann eben: Verzicht oder Verbrechen.


melden
644 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nietzsche + Nihilismus139 Beiträge