weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Fortpflanzung, Mem-theorie
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

11.07.2014 um 10:22
Wie gut, dass sowas nicht funktioniert. Ich finde die körperliche Seite sowiso interessanter.
Und den Geist mag ich auch nicht.


melden
Anzeige
ichwarhier
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

11.07.2014 um 23:39
lernender schrieb:Wie gut, dass sowas nicht funktioniert. Ich finde die körperliche Seite sowiso interessanter.
Kannst du auch begründen, warum geistige Fortpflanzung deiner Meinung nach nicht funktioniert? oder ist das reines Wunschdenken?
lernender schrieb:Und den Geist mag ich auch nicht.
Du meinst, deinen eigenen Geist magst du nicht?


melden
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

12.07.2014 um 09:52
ichwarhier schrieb:Kannst du auch begründen, warum geistige Fortpflanzung deiner Meinung nach nicht funktioniert?
Jeder bekommt von Geburt an seinen eigenen Geist mitgegeben. Der Geist ist - anders als vermutet - nicht unser Verstand oder unser Gedächtnis, sondern vor allem ein Regelwerk mit dazugehörigen Emotionen. Dieses Regelwerk lässt sich nicht umerziehen sondern bleibt weitgehend mit ein paar Ausnahmen. Man kann sich nur davon lösen, wenn man möchte, oder aber alles bleibt so.
Also kannst Du Deinen Geist keinem Kind beibringen und auch ein eigenes Kind hat eigene Vorstellungen vom Leben und ist nicht eine Kopie von dir und es lässt sich genausowenig erziehen.

Der Schöpfer dieser Welt weiß, warum er das so eingerichtet hat, denn alle Geister dieser Welt sind es wert, wieder zu sterben.
ichwarhier schrieb:Du meinst, deinen eigenen Geist magst du nicht?
Stimmt, ich fühle mich nicht gerne durch Nichtigkeiten gequält und ich will die Welt auch nicht verbessern. Das sieht mein Geist anders.


melden
ichwarhier
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

12.07.2014 um 12:05
lernender schrieb:Jeder bekommt von Geburt an seinen eigenen Geist mitgegeben. Der Geist ist - anders als vermutet - nicht unser Verstand oder unser Gedächtnis, sondern vor allem ein Regelwerk mit dazugehörigen Emotionen.
Aber den Geist, den man von Geburt an mitbekommen hat, ist zu Beginn ein leerer Raum. Dieser füllt sich dann erst mit dem Input, den er von seiner Umgebung bekommt. Und es entsteht ein Charakter


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

01.08.2014 um 19:16
Sehr interessanter Gedanke. Gibt dazu auch die Mem-Theorie. Man bedenke hierzu auch, dass wir Menschen weitergeben wollen, sei es durch Mittelung unserer Gedanken, die wir Anderen sozusagen vererben wollen oder durch unsere biologischen Gene. Hierbei bedenke man auch, dass man gerade durch Erziehung beeinflussen kann. Aber auch, dass doch gerade das männliche Geschlecht oft eigentlich alles anhüpfen würde per Ur-Instinkt. Und da wären dann die verschiedenen Mütter doch die Erzieher und das geistige Element des Vaters durch Erziehung fiele mehr oder weniger aus, weil es einfach zu viele würden, oder? Aber ich weiss nicht, bin mir unsicher.

Wir erzeugen Gedanken und wir erzeugen Körper. Aber das wäre nicht vergleichbar, weil man schließlich zwei Geschlechter brauchen würde, um einen neuen Körper zu zeugen? Hier ein abstrakter Vergleich: Die Inspiration bzw. Eingabe befruchtet die Gebärmutter des Verstandes, um den Gedanken zu erzeugen. Das ist so auch im Lebensbaum der Kabbalah beschrieben mit Chokmah und Binah. Der Gedanke braucht also auch zwei Parts, damit er entstehen kann. Hierbei kann sich der Verstand (weiblich) der Inspiration (männlich) zu nähern und zu öffnen versuchen, aber es muss die Inspiration sein, die letztlich geben (Samen) wird und eindringen muss in den Verstand, der Verstand, der letztlich nehmen (Gebärmutter) und entwickeln wird. Denn wenn wir nachdenken und versuchen uns für etwas zu öffnen, dann wenden wir uns etwas zu, um zu empfangen; um Erkenntnis zu empfangen bzw. einen speziellen Gedanken oder spezielle Gedanken, welche uns weiterbringen.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

03.08.2014 um 13:13
Hier noch ein Vergleich: Wenn jemand an den Gedanken von jemand Anderem interessiert ist, dann muss der Interessierte sich den Gedanken und Ideen desjenigen, an dem er interessiert ist, öffnen, wird also zum weiblichen Part. Er versucht, das Gedankengut zu empfangen, aber er wird es auch eventuell mit seinen neuen Ideen und seiner Wahrnehmung durchmischen, also haben wir zwei Genome, das vom männlichen und das vom weiblichen Part. Daraus entsteht sodann eventuell ein neues Weltbild. Mal rein auf einer abstrakten und übertragenen Ebene betrachtet, aber der praktische Nutzen dessen ist wie hier schon genannt fraglich. Vielleicht kann es aber neue Aspekte der Kommunikation eröffnen und diese mal von neuer Warte aus betrachten lassen.


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

28.08.2014 um 08:19
Hab den Titel gelesen und gedacht "Klingt interessant". Doch bin nun doch etwas enttäuscht. :|

Mir stellt sich nach wie vor die Frage wie man sich auf geistiger Ebene fortpflanzen soll, denn was Fortpflanzung ist, hast du ja schön im Eingangspost aus Wikipedia zitiert. Aber in diesem Sinne der Fortpflanzung müsste man dann das eigene Hirn mit dem einer anderen Person paaren, und ob da (überhaupt) was zu Stande kommt, ist zum einen höchst unwahrscheinlich und zum anderen relativ absurd, also müsste es dann doch die Vermittlung von Werten sein, was jedoch wiederum keine Fortpflanzung im eigentlichen Sinne ist.


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

09.09.2014 um 17:53
@Lessy
Würde ich jetzt nicht sagen, @libertarian hat es eigentlich gut zusammengefasst.
Lessy schrieb:Aber in diesem Sinne der Fortpflanzung müsste man dann das eigene Hirn mit dem einer anderen Person paaren, und ob da (überhaupt) was zu Stande kommt, ist zum einen höchst unwahrscheinlich und zum anderen relativ absurd
Na, dann hast du aber noch nie Paare gesehen, die schon 10 - 20 Jahre zusammen sind. Da gleichen sich Weltanschauung und Entscheidungen schon an. Insofern könnte man von einer Paarung sprechen.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

09.09.2014 um 19:54
@Lessy

Werte oder Gene, beides kann man als Weitergabe von Informationen ansehen, dann passt es halbwegs.


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

18.11.2014 um 22:38
@libertarian
sehr interessante Ausführung.

Die Idee an sich ist genial. Es gibt die Informationen der Hardware (physisch) und die Informationen des Geistes (psychisch), die bei Geburt noch nicht vorhanden sind. Sie müssen erst übermittelt werden. Das würde die gesamte Existenz des Geistes/Verstandes/Bewusstseins erklären. Der Geist ist also ncihts weiter als eine Ansammlung von Gedanken. Übersteigt diese Ansammlung eine gewisse Grenze spricht man von Individuum oder Chrakter oder Bewusstsein (helft mir, wenn euch passendere Wörter einfallen). So wie bei Einzellern, die sich irgendwann zu Mehrzelligen Organismen zusammengeschlossen haben.

Allerdings finde ich das auch etwas blöd. Man kommt sich selbst reduzierter vor. Man ist nun nur noch ein mit Gedanken und Ideen gefülltes Gefäß. Was macht dich als Menschen aus? Die Gedanken von dem da, die Werte von dem dort drüben und vom dem anderen habe ich auch eine Idee gehört.


melden
uzaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

18.11.2014 um 22:39
so was können die asari im mass effect universum. sie pflanzen sich irgendwie geistig fort, aber gebären bestimmt ganz normal biologisch.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

19.11.2014 um 18:14
Hallo @scronic7

Das hast du sehr gut weitergedacht! Aber ich finde es zumindest sehr fraglich, ob der Mensch wirklich als Tabula Rasa auf die Welt kommt. Ich halte mir da sogar die Möglichkeit von Reinkarnationen offen. Auch ist sehr fraglich, ob wirklich jede Persönlichkeit einzig und alleine nur Erziehung ist. Aber ist halt sehr kompliziert, das Thema hierzu. Jedenfalls macht aber die Erziehung sicherlich ungeheuerlich viel aus und prägt einen Menschen und erst durch die Erfahrung mit der Umwelt prägt sich ein Ich und eine Persönlichkeit immer mehr, durch Ansammlung von Informationen und durch Identifikation mit diesen, oder? Aber ist sehr schwierig, das Thema.

Mit anderen Worten ist die Frage unter anderem gerade auch:

Ist ein Individuum nur aus Erziehung und Erfahrung entstanden und war und ist damit vollkommen abhängig von der Umwelt, oder ist es vielmehr unabhängig davon bestehend?


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

22.11.2014 um 21:34
@libertarian
ich finde den Gandanken der Reinkarnation auch besser :-)

Natürlich entscheiden nicht nur die geistigen Informationen. Es gibt bestimmte Reize/Triebe (?), die manchmal stärker sind, als der Verstand. Der Wille ist eben nicht immer so frei. Sobald bestimmte Botenstoffe ausgeschüttet werden kann sich das grundlegend ändern. Oder man denke mal am Menschen, die sehr stark zur Gewalt tendieren. Ich glaube nicht, dass man mit Erziehung da viel machen kann. Ich denke die verlieren einfach die Kontrolle, es wird dann halt ein übergeordnetes Programm abgespielt.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

22.11.2014 um 22:58
@scronic7
Sehr gut angebracht. Aber was determiniert diese Triebe, Neigungen und Verlangen? Vergangene Erfahrungen und somit Informationen aus früheren Inkarnationen? Oder schlicht und einfach die Gene? Was meinst du? Was könnte es sonst noch sein, wenn nichts von den beiden von mir gerade Genannten? Vielleicht noch eine unterstelle Seele, die sich sozusagen Creatio ex Nihilo durch die Zeugung eines Menschen gebiert?


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

23.11.2014 um 22:28
@libertarian
Gute Frage. Mit Sicherheit sind einige davon evolutionsbedingte Instinkte, die zum Überleben wichtig sind bzw. waren. Also die Gene. Ich nenne das jetzt mal die unterste Ebene. Ganz oben, auf der obersten Ebene sehe ich den Verstand/Geist. Was du meinst befindet sich dazwischen. Mehr oder wenig kontrollierbare Eigenschaften, Neigungen und Triebe. Oder auch Talente? Aus dem Nichts würde ich mal verneinen. Das glaube ich einfach nicht. Vielleicht hast du recht, vielleicht ist das ein Teil, der reinkarniert wurde. Wenn ich das so weiterdenke, dann finde ich diese These auch viel interessanter, das macht den Menschen mehr aus. Von allem Etwas eben. Aber gibt es denn eine neue Seele? Eine Leere? Eine Reinkarnation ist immer Etwas.

Man müsste nun natürlich genau differenzieren. Es gibt eine Menge Begriffe, die nicht greifbare Eigenschaften beschreiben. Charakter, Triebe, Verstand, Instinkt, Talent. Die Frage ist, was kommt woher oder ist alles zum Teil aus allen Möglichkeiten. Die These gestaltet sich zunehmend komplexer. Da ich kein Psychater bin übersteigt das langsam meine Fähigkeiten.

Wenn ich jetzt nochmal an die eigentliche Fragestellung des Threats denke, dann stelle ich fest, dass wir weniger frei sind, als wir vielleicht meinen. Wir sind doch noch sehr programmiert. Und ich spinne das mal weiter. Vielleicht können wir igendwann auf die unterste Programmstufe verzichten. Vielleicht ist das bereits ein Teil der Evolution. Dieser Prozess dauert aber so lange, dass es vielleicht noch 500.000 Jahre dauert, bis wir diesen Status erreicht haben. Vielleicht ist das der Weg sich zu einem reinen Geistwesen zu entwickeln.

Was hälst du davon @libertarian ? Ich bin auf deine Antwort gespannt.

PS: Vielleicht sollte ich weniger "vielleicht" sagen ;-)


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

23.11.2014 um 23:58
Vielleicht lohnt es sich erst mal, klar zwischen Zeugung/Fortpflanzung und Prägung/Erziehung/ Sozialisation zu unterscheiden.

Ein Adoptivkind hat mit erstem nichts zu tun. Und zweites findet im laufenden Leben nicht nur zwischen Kind und Eltern sondern ständig zwischen allen Menschen statt.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

24.11.2014 um 02:08
@scronic7
Sehe ich das richtig, dass du zuerst als oberstes den Verstand setzt, dann die Triebe und Neigungen bzw. auch Talente (Inwiefern korrelieren diese mit den Neigungen?) und dann als unterstes die genetischen Instinkte setzt? Und dass es für dich die Neigungen sind, die reinkarnieren? Woher kommt dann bei dir der Verstand als oberste Ebene wenn nicht auch von den Genen und der Körperlichkeit? Und wer ist man wirklich auf diesen drei Ebenen, wo wir jetzt gerade 1) Verstand 2) Neigungen und 3) Instinkte ausgemacht haben? 2) also ist es, was eigentlich nur reinkarniert? Das würde eventuell insofern passen, als wenn wir sagen, dass reflektiertes Wissen und Gedächtnis eher dem Verstand zugehörig sind und wir darum nichts von vorangegangenen Leben wüssten, weil der Verstand nicht wirklich reinkarniert wird, als vielmehr es die Neigungen sind, die nur reinkarnieren. Die Neigungen dürften doch aber mithin auch den Verstand bestimmen, weil sie ihn irgendwo lenken, oder? Was wäre denn der Verstand ohne die Neigungen, welche ihn die Richtung zeigen und welche sich des Verstandes überhaupt bedienen, welche ihn vielleicht sogar überhaupt erst beleben. Und die Instinkte wären dann als unterste Ebene das, was uns überleben lässt, wie Hunger, Durst und solche Sachen. Kurzum kann man sich hier sehr gut fragen: In welchem Zusammenhang stehen diese drei Ebenen zueinander und wie beeinflussen sie sich?

Warum glaubst du, dass Begriffe wie der Verstand oder der Charakter nicht begreifbar bzw. begrifflich wären? Damit müssten diese Begriffe sich jeder anständigen Definition entziehen, oder? Oder meinst du es nicht vielmehr so, dass diese Begriffe nur eben nicht wirklich begreifbar wären in dem Sinne, als dass sie nichts sinnlich Wahrnehmbares und Zeigbares darstellen, was man anschaulich und empirisch durch die Sinne erkennen und erzeigen kann, als was vielmehr nur direkt durch Verstand und Intuition selbst begrifflich gemacht werden kann? Also eben nur sozusagen durch den sogenannten sechsten Sinn, den des Geistes, statt den anderen fünf materiellen Sinnen.

Ja, ich stimme dir aber definitiv zu, dass wir sehr programmiert und unfrei scheinen. Und auch dass wir vielleicht [Ich habe übrigens nicht gegen diesen Begriff :) ] irgendwann auf die unterste Ebene, die der reinen Instinkte (Die ich aber synonym zu Trieben setzen würde) verzichten und dann durch Erhebung diese als materielle Verlangen ihr wahres Wesen erkennen und ihren Zweck und sie dann in spirituelle Verlangen wandeln, unser Weg zur neuen evolutionären Stufe, wo wir alle mehr oder weniger in einer mehr vergeistigen Welt leben würden.


melden

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

24.11.2014 um 02:19
@libertarian
libertarian schrieb:wo wir alle mehr oder weniger in einer mehr vergeistigen Welt leben würden.
waren wir nicht schon mal so weit?
alleine schon die indianer waren sich der geister(welt) bewusst...
auch viele andere kulturen...

und was wurde aus ihnen?...


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

24.11.2014 um 03:54
Fortpflanzung auf geistiger Ebene. Ich sehe da nur einen Weg -> Persönlichkeitsstörung

Wikipedia: Dissoziative_Identitätsstörung


melden
Anzeige
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fortpflanzung auf geistiger Ebene

24.11.2014 um 04:15
@Koman


Vlt. sind die Materialisten (noch) in der Überzahl..
Oder es ist ein Entwicklungsprozess, der eben dauert..
Die Indianer und andere haben auch ihre Spuren hinterlassen und tun es noch..
Oder die Zeitqualität.. Zeitalter.


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden