Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Diktatur des Fleisches

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Mensch, Seele, Ich, Person, Fleich

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 20:05
Das Thema beschäftigt mich jetzt schon ne ganze weile

... und je weiter die Wissenschaft fortschreitet (vielleicht wird sie es einmal auch ad absurdum führen) ... desto klarer wird es

das fleisch hat uns im griff

wir SIND fleisch

ich rauch gerade eine zigarette ... und im grunde geb ich damit mein sein im Aschenbecher ab ... während dieser 8 Minuten tu ich nichts als rauchen ... oder um genauer zu sein ... mein körper raucht
ginge es nach mir , hätt ich schon lange aufgehört ... aber der körper raucht halt gerne ... er braucht seine Dosis ... und ich kann nichts anderes tun , als ihm nachzudackeln ... genauso muss ich essen ... und trinken ... und schlafen... und atmen ... mich beschäftgen ... aufs Klo gehen ... und tausende viel subtiilere zwänge und gelüste ... die mir das fleisch diktiert

da fragt man sich:

gibt es überhaupt einen Moment der Freiheit ?

ich weiss es nicht ... oder mir fällt keiner ein

der mensch ist eine bezugsmaschine ... er hat bezug zu dieser welt ... und ihren tausenderlei Erscheinungen ... eine reaktionsmaschine ... eine begehrmaschine ... eine erlebmaschine ... verarbeitmaschine ... Lernmaschine ... und zu guter letzt Arbeitsmaschine

wo ist da die Freiheit ?

es ist wie in Platons höhle

wir sitzen da ... und beobachten was wir tun ... wir tun dieses und jenes ... und alles ist eine Erfahrung ... aber wie steht man auf und kuckt sich die freie welt an ? geht das überhaupt

mal angenommen jemanden gelingt es ... und er kommt zurück und will uns andre befreien ... würden wir ihn nicht wie Sokrates anklagen ?
wir lieben unser leben ... auch wenn liebe ein teil des spiels ist .. also liebt das fleisch sich selbst ... und wir sind mittendrin

was sind wir eigentlich ? ...

... wenn alles was wir tun können ... vom fleisch ausgeht

der mensch ... eine Ansammlung von trieben ... und gelüsten ... und Instinkten ... und Emotionen ... und tausenderart botenstoffen ... die uns so oder so sein lassen

ich mein es ist doch kurios

wir kommen auf die welt ... und nehmen wir eine einzige Sache ... das aussehen ... sehen wir gut aus ... machen wir tausendfach mehr positive Erfahrungen (nach massstäben des fleisches) ... als wenn wir hässlich sind

da erkennt man es doch am besten ... wie mächtig das fleisch doch ist

ob klug oder dumm ... ob schön oder hässlich ... ob gesund oder krank ... ob vernünftig oder verrückt ... das fleisch hat uns im griff

man muss wirklich sehr tief ins sich gehen ... am besten mit analytischer Meditation ... um zu erkennen ... dass von einem selbst ... nimmt man das fleisch weg ... nicht viel übrigbleibt ... im grunde nur ein beobachter ... dieser Moment .. das jetzt ... ist gleichzusetzen mit unserem ich ... jetzt ist jetzt ... und jetzt bin ich ... ich bin der beobachter ... und beobachte die rolle die mein fleisch spielt

oder sind wir doch mehr ?

was sagt ihr ?

wie mächtig ist das fleisch ?


melden
Anzeige

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 20:23
@Wandermönch

Hört sich ganz so als hätte die entmystifizierung des menschen dich an den rand einer identitäts/sinnkrise geführt...

Die antwort auf die frage ob wir mehr sind als fleischige roboter bekommt man wohl erst wenn man sich vom fleisch löst, oder gelöst wird. Bis es soweit ist versuche, ich, sowenig wie möglich drüber nachzudenken. ;) nicht das ich noch auf dumme gedanken komme wenn ich mensch und automat auf eine stufe stelle...


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 20:25
@mistaz

sollte man aber nicht erkentniss vorziehen ?

ist nicht im erkennen des Problems die lösung enthalten ?

(wenn man es den als Problem sehen will)


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 20:35
Wandermönch schrieb: aber der körper raucht halt gerne ... er braucht seine Dosis ... und ich kann nichts anderes tun , als ihm nachzudackeln
Das nennt man Sucht.....dennoch ist man frei, sich diesen Süchten zu entziehen.
Gibt Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, trockene Alkoholiker, cleane Ex-Junkies......

Aus meiner Sicht gibt es darüber nichts zu "philosophieren", denn wenn die Sucht das Handeln und Denken bestimmt, dann ist der Geist und der Wille einfach zu schwach, um freies Handeln und Denken wahrzunehmen.

Man ist derbe auf dem Holzweg, wenn man das nun umkehren will, in dem man sich Alibi-mäßig einredet, das Fleisch wäre SOOOO mächtig......ist es nicht, der Geist und der Wille ist dann nur ZU schwach!


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 20:47
@Wandermönch

Die frage ist natürlich ob die mechanismen nach denen wir funtionieren diese erkenntniss überhaupt in letzter konequens zulassen. Und wenn ja...is das dann eine fehlfuntion? In meinem beruf habe ich z.b. menschen erlebt die 70 jahre lang religionen abgelehnt haben. Im moment der erkenntniss ihrer eigenen vergänglichkeit aber angefangen haben an gott zu glauben.

Ich versuche dir grad ne ernsthafte Antwort zu geben...und merke wie mein gehirn von gedanken überflutet wird deren einordnung mich grad überfordert.

Eigentlich kann ich dir nur soviel sagen. Ich lehne einfach ab das als problem zu betrachten. Das die triebfedern unseres handelns andere sind als wir uns einreden ist doch eigentlich nich so wichtig...hauptsache wir handeln überhaupt.

Zugegeben villeicht mache ich es mir damit einfach....aber wenns funktioniert...?!


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 20:47
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:sollte man aber nicht erkentniss vorziehen ?

ist nicht im erkennen des Problems die lösung enthalten ?
Nur allein die rein geistige (körperlose) Erkenntnis ist für mich nich so erstrebenswert.
Weil es dann überhaupt keinen Sinn mehr hätte hier auf der Erde weiterzumachen...
Als Mensch ists doch am angenehmsten wenn man beides (Körper und Geist)vereinen kann.
Ich übe noch....
Aber das dreckige sinnliche Leben hat ja auch seine Reize.


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 21:05
@mistaz

wenn wir denn handeln ! ... werden wir nicht viel mehr gehandelt ?

klar glauben die an Gott ... das sind irgendwelche innerpsychischen abläufe die wohl die angst vorm verschwinden ausdrücken

aber gut

ich will nicht pessimistisch klingen (nur abgeklärt):

ich kann meinen eigenen thread ein wenig entkräften in dem ich die Überlegung zulasse , dass dqas Gehirn im grunde eine Generator ist ... er generiert gedanken ... Gefühle ... Qualitäten ... und deren Existenz ist unabstreitbar

so generiert das Gehirn mehr oder weniger einen geist

@Piorama

klar ist das leben toll ... aber finden wir es wirklich toll ... oder ist das nur ein Trugbild ?


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 21:07
Soviel ich weiss, gibt es in praktisch jeder Religion so etwas wie eine Fastenzeit. @Wandermönch Rate mal, wieso. ;)


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 21:17
@LuciaFackel

guter gedanke :)


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 22:46
@Wandermönch

Weisst du, was ich mich immer frage? Wenn Bewusstsein keine Rolle spielt bei der Entscheidungsfindung, wenn das Gehirn wirklich alles selber entscheidet (also ohne unser Zutun, unbewusst; wir nur die Beobachter sind), für was ist Bewusstsein dann überhaupt gut? Wieso hat die Evolution so etwas hervorgebracht?


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 22:55
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:klar ist das leben toll ... aber finden wir es wirklich toll ... oder ist das nur ein Trugbild
Zumindest wäre es mir ohne Körper momentan nicht möglich mit dir zu kommunizieren.
Ohne Essen,Trinken,Scheißen ist eben hier nichts möglich.
Auch wenn man (geistig) ausgestiegen ist, bleibt man solange man auf dieser Ebene verweilt,
zwangsläufig mit ihr verbunden.
Wirkliche Freiheit kann man hier wohl nich erleben, aber .....vielleicht täusche mich da auch..


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 23:06
@Arikado

das weiss keiner ... aber wohl aus dem selben grund wie pflanzen

@Piorama

ich weiss auch nicht ... man kann wohl zumindest Freiheit simulieren ... oder Freiheit spielen



aber ich liebe das leben ... ich geniesse (auch im leiden) jede sekunde ... geht's mir gut lach ich ... geht's mir scheisse wein ich ...

... ich weiss nicht mehr welcher Philosoph es war ... aber er meinte ... ein glückliches leben sei Zeitverschwendung

ist doch supa wenn man die Banalität des seins erkennt ... dann kann man ihr eventuell entkommen :)


melden

Die Diktatur des Fleisches

09.08.2014 um 23:17
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:ist doch supa wenn man die Banalität des seins erkennt ... dann kann man ihr eventuell entkommen :)
Das is wahr. Da gibts dann ach schönes zu erleben.
Nur bekommt man diese Freiheit ja nich umsonst.
Man hat ja erstmal einen sehr einsamen Weg vor sich.


melden

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 00:10
@Piorama

vielleicht ist ja Einsamkeit der preis der erkentniss

in einer welt voller schlafender ... mit wem will man sich da unterhalten, wenn man durch einen zufall erwacht :D


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 16:33
@Wandermönch

Die Freiheit liegt darin, dass in dem was du willst und was "dein Fleisch will" nicht unbedingt ein Unterschied bestehen muss.

Wenn man sagt, man wolle Tierarzt werden, weil die Eltern das wollten, rauchen, weil der Körper (oder die Werbung) das will, trinken, weil man ja muss und so, dann klingt das sehr abhängig.

Aber die Frage, warum ich will, was ich will, muss uns nicht davon ablenken, dass man formulieren und einfordern kann, was ist will. Irgendeinen Grund oder eine Ursache dafür findet man immer ... na und?

Wenn du Tatort oder DSDS oder sonst was sehen willst, hat sicher irgendwer ein Interesse daran, dass du gerne Schokolade magst, mag seine Ursache haben, aber bei all dem, solltest du nicht ausblenden, dass du immer die Wahl hast, ob du das auch willst.

Wenn dein Fleisch rauchen will und du auch, dann seid ihr doch schon zu zweit ;)


melden

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 16:37
@RoseHunter

ich hab mal gelesen dass 95% unseres denkens unterbewusst ablaufen ... und das unterbewusstsein läuft einfach ab

wir mögen auf was wir geprägt wurden

vieleicht haben wir ein stück Freiheit ... aber nicht viel


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 16:41
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:ich hab mal gelesen dass 95% unseres denkens unterbewusst ablaufen ... und das unterbewusstsein läuft einfach ab
Das haben wir alle mal gelesen.
Aber niemand wir dir erklären können, was das heißt und wodurch das belegt ist. ;)

Das ist dann wirklich unfrei, jeden Mist einfach zu glauben.
Davor hat uns Kant zu bewahren versucht:
https://www.uni-potsdam.de/u/philosophie/texte/kant/aufklaer.htm


melden

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 16:50
@RoseHunter

ist doch ok ... gibt einem viel mehr Abgeklärtheit

die menschen nehmens sich sowieso schon viel zu wichtig

da ist es doch erfrischend ... wenn man sich so ein wenig als roboter erkennt xD


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 16:52
@Wandermönch


Nicht der Körper raucht, polarheld, sondern du rauchst. Der Körper kann ohne dich nichts tun, denn du bist es da, der willentlich ist. Angewohnheiten kommen aus erfahrenem. Und das was da wirkt ist kein Beobachter. Beobachten kann man nur mit sinnen und/oder einem Sinn.

Wenn ein Fernglas Bewusstsein hätte, würde es auch von sich denken, zu beobachten, denn das tut es scheinbar, wenn es jemand anderes benutzt. :)


melden
Anzeige
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Diktatur des Fleisches

10.08.2014 um 16:55
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:da ist es doch erfrischend ... wenn man sich so ein wenig als roboter erkennt xD
Würd ich ja eher als Fehler sehen, aber wenn es dir was bringt, will ich deinen Seelenfrieden nicht stören.


melden
592 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt