Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Worte sind Taten." Wittgenstein

140 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahrheit, Sprache, Realität

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:10
Lasst uns die Matrix des sich-besser-Fühlens durch Sprache konstruieren!
Der Thread könnte eine ganz andere Wendung bekommen ... einen Anflug von Sinn.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:11
Zz-Jones schrieb:Da kann ich nichts mit anfangen.
Du springst von Thema zu Thema und siehst überall eine mögliche Matrix (mein Vater benutzt immer gerne die Phrase "von kuchenbacken auf arschbacken kommen"), so ähnlich kommt das bei mir auch an, ich erkenne den Kern einfach nicht über den Du Dich unterhalten möchtest.
Ich sehe nicht überall eine Matrix.
Ich halte eine Matrix für möglich und das ist hier u.a. thematisiert.

Dass es so aussieht, dass ich springe, könnte daran liegen, dass unterschiedliche Schreiber Unterschiedliches beitragen und ich aus meiner Perspektive entsprechend je antworte.

Ich lese, du möchtes den einen Punkt, den einen Kern. Der steht u.a. in Frage - auch als Kennzeichen der möglichen Matrix.
Zz-Jones schrieb:Nur, so drehen wir uns ja im Kreis.
Meine erste Vermutung am Anfang des Threads war noch, Du würdest Sprache (die deutsche?) als Matrix sehen, im weiteren Verlauf hast Du diese erste Vermutung dann aber vernebelt, als Du plötzlich mit Seuchen und Hunger in der Welt kamst oder auch, man könne eine Matrix ablegen und eine neue annehmen.
Ja. Wir drehen uns im Kreis. Das sehe ich oft bei Diskussionen über ein Thema mit unterschiedlichen Weltanschauungen.

Ich denke nicht das ich zur Eröffnung eines Themas ein weltumfängliches Werk eröffnen müsste.
Das kann ich auf der ganzen Plattform nicht erkennen bisher.

Ich finde es daher folgerichtig, dass sich Aspekte erst im laufe einer Diskussion ergeben.
Zz-Jones schrieb:Das ergibt zusammengenommen alles überhaupt keinen Sinn (Du würdest jetzt antworten, einen Sinn sehen zu wollen wäre womöglich Teil der Matrix, richtig?).
ja. Warum müsste es denn nur einen Sinn haben ? Und das auch noch "klar" ? Das sind doch dann Vorurteile m.E.
Zz-Jones schrieb:Unterm Strich bleibt für mich jetzt nur noch übrig, dass Du der Auffassung bist, die komplette Menschheit sei ferngesteuert, trifft es das?
Ich halte es für möglich , dass 90 Prozent der Menschen ferngesteuert handeln.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:13
FlamingO schrieb:Zunächst einmal ja. Aber wir sind hier nicht beim Topfschlagen - hoffend, zufällig mal das von dir Gemeinte zu erwischen. Das ist doch läppisch.
Wer hat schon Bock darauf, in deinen Wortbrei etwas hineinzuinterpretieren. Da kann ich auch die Wolken vor meinem Fenster deuten. Wat nix is, dat is nix.
Ich halte magisches Denken nicht für bedeutungslos.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:13
Gerlind schrieb:Ich halte es für möglich , dass 90 Prozent der Menschen ferngesteuert handeln.
Kommen wir damit der Sache auf den Grund?
Ist die Fernsteuerung die Matrix?


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:16
Stonechen schrieb:Die Genauigkeit von Sprache kann nicht gemessen werden weil sie sich mit nichts vergleichen kann.
DEINE Sprache ist für mich ungenau - hat aber keine Relevanz auf die Sprache allgemein.
Weil ICH kein Maßstab dafür bin wie Sprache zu sein hätte, ebenso wenig wie deine Sprache eine Relevanz dafür hätte.
Wenn ich sehe, dass sich durch meine Taten(Schreiben) das ereignet, was ich zeigen wollte, hat sich mein Tun (Schreiben)verwirklicht. Das finde ich gut.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:19
@Gerlind
Gerlind schrieb:Wenn ich sehe, dass sich durch meine Taten(Schreiben) das ereignet, was ich zeigen wollte, hat sich mein Tun (Schreiben)verwirklicht. Das finde ich gut.
Der Grundgedanke war also ausgelöstes Chaos im Gedanken?
Oder wolltest du mit deinem Schreiben eine Handlung erzwingen, die sich mit deinem Schreiben befasst? Ist dein Schreiben deine Matrix? Wolltest du mit deiner regierenden Matrix andere in deine Matrix einholen um dann zu sehen ob sich etwas ändert?


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:21
Zz-Jones schrieb:Kommen wir damit der Sache auf den Grund?
Ist die Fernsteuerung die Matrix?
Du immer mit deinem Grund.
Du wirst möglicherweise keinen finden.
Denn der steht in Frage.

Welche Matrix ? (Scherz)

Ich will doch diese möglich Matrix erst entdecken.
Ich weiis doch gar nicht, ob sie existiert.

Eine sprachbasierte mögliche Matrix zeigt sich mir z.b. wenn ich grundlose Möglichkeiten thematisiere und mir scheinbar eindeutige Realitäten als einzige Notwendigkeit antworten.

Da komm ich mir vor, wie vor den Kopf gestossen und bin schon sehr verblüfft.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:25
Stonechen schrieb:Der Grundgedanke war also ausgelöstes Chaos im Gedanken?
Oder wolltest du mit deinem Schreiben eine Handlung erzwingen, die sich mit deinem Schreiben befasst? Ist dein Schreiben deine Matrix? Wolltest du mit deiner regierenden Matrix andere in deine Matrix einholen um dann zu sehen ob sich etwas ändert?
Es ist u.a. thematisiert , dass es nicht einen Grundgedanken gibt.
Ich weiss, dass das kaum zu denken/zu schreiben möglich ist.

Ich sage mal, ich sehe u.a. thematisiert Grundlosigkeit von Gedanken , die dennoch etwas bedeuten.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:37
FlamingO schrieb:Lasst uns die Matrix des sich-besser-Fühlens durch Sprache konstruieren!
Hat das nicht schon einer getan? Dieser Berne mit seiner Transaktionsanalyse.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:37
Gerlind schrieb:Es ist u.a. thematisiert , dass es nicht einen Grundgedanken gibt.
Es läuft auf Hermeneutik hinaus?
DoctorMurks schrieb:Hat das nicht schon einer getan? Dieser Berne mit seiner Transaktionsanalyse.
Na toll, da habe ich einmal eine grandiose Idee ... und dann gibt es das schon. :vv:


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:45
Gerlind schrieb:Du immer mit deinem Grund.
Du wirst möglicherweise keinen finden.
Denn der steht in Frage.
Das ist Humbug.
Du hattest doch einen Grund diesen Thread zu eröffnen. Deine Finger haben sich also nicht selbstständig, grundlos über die Tastatur bewegt.
Du möchtest also über etwas diskutieren.

Aus Deinem EP geht aber für niemanden bisher hervor, worüber Du eigentlich diskutieren möchtest.
Wieso kannst Du das nicht in verständlichen Worten formulieren?

Und ja, es gibt für alles einen Grund.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 14:57
Zz-Jones schrieb:Das ist Humbug.
Du hattest doch einen Grund diesen Thread zu eröffnen. Deine Finger haben sich also nicht selbstständig, grundlos über die Tastatur bewegt.
Du möchtest also über etwas diskutieren.
So leicht ist das nicht. Meine Gründe gründen in der unendlichen Grundlosigkeit, was Verzweiflung genannt sein kann.
Ich möchte Sinne dafür offen halten. Es schwebt der Abgrund hinter mir.
Zz-Jones schrieb:Aus Deinem EP geht aber für niemanden bisher hervor, worüber Du eigentlich diskutieren möchtest.
Wieso kannst Du das nicht in verständlichen Worten formulieren?
Weil "verständliche Worte" bedeutet etwas zu wiederholen, was man schon kennt.
Das kann nicht einzig Philosophie bedeuten.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:04
Gerlind schrieb:Meine Gründe gründen in der unendlichen Grundlosigkeit
Ich hab grad keinen Dechiffrierungsspezialisten in der Nähe, aber das hört sich schon ziemlich schepp an.
Gerlind schrieb:Es schwebt der Abgrund hinter mir.
Meinst du das ernst?


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:06
Gerlind schrieb:So leicht ist das nicht. Meine Gründe gründen in der unendlichen Grundlosigkeit, was Verzweiflung genannt sein kann.
Ich möchte Sinne dafür offen halten. Es schwebt der Abgrund hinter mir.
Das ist auch kein Wunder.
Durch grundlose Möglichkeiten wird es nicht einfacher einen Grund zu finden.
Ich würde eine neue Ordnung empfehlen, das hilft sicherlich mehr als sich in Grundlosigkeit zu baden.
Ist gut gemeint.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:21
@Yooo

Ich bade doch nicht darin.
Sie schwebt hinter mir.
Ja, ich kann Gründe finden und ergründen.
Die unendliche Grundlosigkeit aber bleibt.

In dem was ich hier thematisiere und wie ich es thematisiere ist Logik. Möglicherweise eine andere als üblich.
Im Grunde ist m.E. schon ersichtlich eine Differenz, die ich gesagt haben will.

Ich weiss, es ist nicht einfach.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:21
Gerlind schrieb:So leicht ist das nicht. Meine Gründe gründen in der unendlichen Grundlosigkeit, was Verzweiflung genannt sein kann.
Ich möchte Sinne dafür offen halten. Es schwebt der Abgrund hinter mir.
Die Grundlosigkeit folgt keinem Sinn. Da fängt es ja schonmal an.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:25
Stonechen schrieb:Die Grundlosigkeit folgt keinem Sinn. Da fängt es ja schonmal an.
Ich halte es für möglich, dass der Abgrund hinter mir unendlich grundlos und sinnvoll ist.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:26
Gerlind schrieb:Im Grunde ist m.E. schon ersichtlich eine Differenz, die ich gesagt haben will.

Ich weiss, es ist nicht einfach.
Ich erkenne mehrere Möglichkeiten welche das ist.
Ich kann dir aber nicht sagen welche das ist, das muss du mir sagen.
Da haben wir eben das Problem, du müsstest es so sagen, dass ich es so verstehe wie du es meinst.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:27
Gerlind schrieb:Ich halte es für möglich, das der Abgrund hinter mir unendlich grundlos und sinnvoll ist.
DEIN grundloser Abgrund ist NICHT die Grundlosigkeit.
Es ist deins und wenn dein Abgrund für dich sinnvoll ist, ist das in Orndung.
Und dennoch folgt die Grundlosigkeit keinem Sinn.


melden

"Worte sind Taten." Wittgenstein

16.05.2020 um 15:29
Yooo schrieb:Ich erkenne mehrere Möglichkeiten welche das ist.
Ich kann dir aber nicht sagen welche das ist, das muss du mir sagen.
Da haben wir eben das Problem, du müsstest es so sagen, dass ich es so verstehe wie du es meinst.
Ich habe es schon gezeigt.
Aber es ist doch ersichtlich, dass mit der einen Logik die andere Logik nicht gänzlich zu erfassen ist. In der Sprache der einen Logik ist möglicherweise eine Potenz zum hinweisen auf die andere Logik. Aber sie kann sie nicht ganz erfassen m.E. . Sonst wäre es ja die selbe Logik.


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Philosoph in mir73 Beiträge