Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Philosophie, Menschheit, Technologie, Atombombe, Vernichtung

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

11.08.2012 um 04:27
Diese Frage haben sich wahrscheinlich schon viele gestellt.

Trotzdem habe ich keinen entsprechenden Thread gefunden.

Wie weit lässt sich die Atombombe philosophisch behandeln?

Seit dieser Erfindung steht die Menschheit eigentlich ständig an der Schwelle der eigenen Vernichtung. Eine kleine Fehleinschätzung, ein technischer Defekt oder ein Wahnsinniger an der Macht - Alles Mögliche könnte der Beginn einer fatalen Kette von Ereignissen seien.

Ebenso gibt es die Meinung, dass durch die Atombombe Kriege verhindert werden aufgrund der Abschreckungswirkung.

Ich staune wirklich, dass wir nun schon fast 60 Jahre mit der Atombombe leben ohne uns ausgelöscht zu haben.

Ich würde sogar meinen man könnte eine neue Zeitrechnung einführen. Nachdem ich das eben mal kurz nachgeprüft habe wären wir dann jetzt im Jahre 57 nach der ersten Kernwaffenexplosion.

Und der größte Brocken kommt ja erst noch. Bisher waren nur einige wenige Staaten in der Lage Atomwaffen herzustellen und die auch noch zielsicher an beliebige Orte auf der Welt zu bringen. Aber so wie die Technologie sich weiterentwickelt und immer verfügbarer wird werden immer mehr Staaten dazu fähig sein.

Befinden wir uns also schon längst auf dem Weg zur Selbstzerstörung? Oder gibt es vielleicht in jedem Menschen eine natürliche Hemmschwelle so das niemand jemals eine solche Kettenreaktion auslösen würde?

Vielleicht könnte uns auch die Technologie, die uns dieses Schlamassel eingebrockt hat, doch noch davor bewahren, durch neue Abwehrmechanismen? Und uns damit in ein bizarres Schauspiel Taktischer Atomschläge und deren Abwehr führen ohne das wir uns dabei gleich selbst zerstören?


melden
Anzeige
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

11.08.2012 um 11:49
Wenn Staaten wie der Iran in die Hände von Nuklearwaffen kommen bin ich mir nicht sicher
ob die Mullahs dort eine Hemmschwelle fürs Abfeuern von Nukes entwickeln. Das wird sich
auch Israel nicht gefallen lassen was sehr schnell zu einem atomaren Schlagabtauschen führen könnte
"falls" der Iran diese Waffen fertigstellt.
neonnhn schrieb:Oder gibt es vielleicht in jedem Menschen eine natürliche Hemmschwelle so das niemand jemals eine solche Kettenreaktion auslösen würde?
Bestes Beispiel ist der sowjetische Offizier Petrow der 1983 als leitender Offizier in der Kommandozentrale der sowjetischen Satellitenüberwachung einen vom System gemeldeten Angriff der USA mit nuklearen Interkontinentalraketen auf die UdSSR als Falschalarm einstufte und so einen
3 Weltkrieg verhinderte obwohl es gängig war sofort seine Vorgesetzten zu Informieren die einen
umfassenden sofortigen Gegenschlag ausrufen würden.
neonnhn schrieb: Aber so wie die Technologie sich weiterentwickelt und immer verfügbarer wird werden immer mehr Staaten dazu fähig sein.
Ja und die Gefahr wird dadurch immer mehr steigen bis schließlich einem verrücktem
Despoten der Knoten platzt und er den Knopf drückt.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

11.08.2012 um 12:58
@neonnhn
neonnhn schrieb:Wie weit lässt sich die Atombombe philosophisch behandeln?
Als " tabula rasa."


Tabula rasa (lat. „geglättete Schreibtafel“) bezieht sich ursprünglich auf eine geglättete Wachstafel und bedeutet eigentlich: unbeschriebene Tafel (auch: Unbeschriebenes Blatt, leere Tafel).

Hiermit wurde im übertragenen Sinne die Seele (als Ort der Erkenntnis der Menschen) in ihrem ursprünglichen Zustand bezeichnet, das heißt bevor sie Eindrücke von der Außenwelt empfing. Im buchstäblichen Sinn war tabula rasa in der Antike eine wachsüberzogene Schreibtafel, von der nach dem Beschreiben die Schrift wieder vollständig entfernt werden konnte.

Wikipedia: Tabula_rasa

Dieses vollständige Entfernen soll dann wohl die Atombombe übernehmen, Alles, was nicht gewollt ist, soll dadurch verschwinden.


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

11.08.2012 um 13:29
neonnhn schrieb:Wie weit lässt sich die Atombombe philosophisch behandeln?
Die Frage lässt sich auch religiös durchleuchten. Die Waffe entstammt dem christlichen/ religiösen Wunsch, sich den Tag des Jüngsten Gerichts zu erarbeiten.

@Jupiterhead

Oder was meinst Du?


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

11.08.2012 um 13:58
@niurick
niurick schrieb:Die Frage lässt sich auch religiös durchleuchten. Die Waffe entstammt dem christlichen/ religiösen Wunsch, sich den Tag des Jüngsten Gerichts zu erarbeiten.
Ich vertraue auf Zarathustra :)

Der Mensch hat ein "knochenhaftes" und geistigen Dasein ,er steht vor der Wahl zwischen Gut und Böse und kann bei richtiger Wahl dem Guten zur entgütigen Durchsetzung verhelfen. :)


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

12.08.2012 um 04:39
Tja alles gute Beiträge.
niurick schrieb:Die Frage lässt sich auch religiös durchleuchten. Die Waffe entstammt dem christlichen/ religiösen Wunsch, sich den Tag des Jüngsten Gerichts zu erarbeiten.
Es ist einersetis faszinierend andererseits ist es absolut beängstigend. Die Kraft absolut alles zu vernichten liegt wahrscheinlich bald in der Hand von so vielen Menschen, das man es nicht mehr kontrollieren kann.

Wie sonst sollte man dann noch damit umgehen wenn nicht im spirituellen oder philosophischem Kontext?
Wenn die Kontrolle über die Atombombe verloren geht... Also quasi eine Person über soetwas verfügen kann, die möglicherweise keiner "gewünschten" (also sozusagen der Allgemeinheit dienlichen) Prägung untersteht... Tja dann kann man doch eigentlich nur noch auf Wunder hoffen oder nicht?
Wie auch immer man es dann nennen möchte.


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

12.08.2012 um 04:50
NagaSadow schrieb:Bestes Beispiel ist der sowjetische Offizier Petrow der 1983 als leitender Offizier in der Kommandozentrale der sowjetischen Satellitenüberwachung einen vom System gemeldeten Angriff der USA mit nuklearen Interkontinentalraketen auf die UdSSR als Falschalarm einstufte und so einen
3 Weltkrieg verhinderte obwohl es gängig war sofort seine Vorgesetzten zu Informieren die einen
umfassenden sofortigen Gegenschlag ausrufen würden.
Ja das ist doch schonmal interessant. Gibt es irgendwelche Interviews mit dem Mann in denen er erklärt warum er so gehandelt hat?
Und ist der irgendwie dafür dann bestraft worden oder ähnliches?


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

12.08.2012 um 12:31
@neonnhn

Petrow wurde für sein Verhalten seitens seiner Vorgesetzten weder belobigt noch belohnt – aber auch nicht bestraft. Eine ursprünglich für sein besonnenes Handeln geplante Ordensverleihung blieb aus, denn als sich der Grund für die Anfälligkeit des Systems herausgestellt hatte, zogen Vorgesetzte die Geheimhaltung vor, um ihr eigenes Gesicht zu wahren.[3] Jedoch erhielt er später einen Orden für andere Verdienste um den Aufbau der Anlage und wurde schließlich noch befördert. Er verließ das Militär im Folgejahr aus rein familiären Gründen, kehrte jedoch später als Zivilist wieder auf seinen früheren Posten zurück. Heute lebt Petrow als Rentner in Frjasino. Quelle: Wikipedia.org

Laut Wiki wurde er also nicht belohnt weil die Vorgesetzten ihr Gesicht waren wollten.
Er erhielt 2006 aber einen Preis von der UN sowie 2004 den Association of World Citizens der
US Regierung.

Ob es übersetzte Interviews gibt müsste ich noch recherchieren.


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

12.08.2012 um 20:08
@NagaSadow
Wirklich interessant, danke für die Infos.

@neonnhn
@niurick
@Kayla
Ich sehe das garnicht so polarisiert wie ihr / guck mir auch die andere Seite der Münze an - und hier zeigt die andere Seite der Münze eine Möglichkeit die Menschheit vor der Ausrottung zu bewahren - durch die Atombombe. Eben, wie alles andere, was zur Zerstörung geschaffen wurde, auch, kann man die Atombombe auch dazu verwenden etwas zu erschaffen. Der Lösungsweg dahin ist halt meist schwieriger als wenn wir die Waffe einfach zur Zerstörung einsetzen, aber vorhanden ist er bei allen, würde ich sagen.
Man könnte die Atombombe nämlich zur Ablenkung von Asteroiden einsetzen und dadurch eine Zukunft für die Menschheit erschaffen.

Man kann mit einem Heftpflaster auch Menschen ersticken -> Es kommt immer darauf an was man daraus macht.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

12.08.2012 um 20:14
@FreakySmiley
FreakySmiley schrieb:Man kann mit einem Heftpflaster auch Menschen ersticken -> Es kommt immer darauf an was man daraus macht.
Das sehe ich eigentlich auch so.:)


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

13.08.2012 um 01:55
@FreakySmiley

Hm hm hm hm hm. Jo natürlich kann man die Bombe auch für nützliche Sachen einsetzen. Wurd glaube ich auch bei irgend nem Kanalbau genutzt z.B zum Sprengen. Ich glaube in Südamerika irgendwo... Wobei haben die da Atombomben?^^

Naja aber das macht die "dunklere" Seite der Münze ja leider nicht ungefährlicher.

Also ich bin auch weiss gott kein Schwarzmaler und sehe das eigentlich garnicht so pessimistisch wie man vielleicht annehmen könnte.
Aber wenn man das mal ganz klar sieht ist es schon irgendwie erschreckend, dass es eigentlich in Zukunft recht leicht möglich sein könnte, dass der Falsche an dem Knopf sitzt.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

13.08.2012 um 05:43
Hm, für mich ist sie technologiegeschichtlich sowas wie die Büchse der Pandora...

Erkenntnisse und Errungenschaften sind nicht gut oder schlecht, zu etwas gutem, oder schlechten werden sie nur durch die An und Verwendung des Menschen, der sie in seiner Hand hält...


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

13.08.2012 um 11:46
nun die Atombome kann man Philosophisch wie alle Geräte Betrachten.

ne Atombombe macht noch keni Ammageddon.

also müsste man die Philosophische Frage eher aufweiten auf die Möglichkeit die Menschheit auszulöschen

Man kann die Atombombe aber auch als Denkanstoß betrachten, weil viele Dinge in Anbetracht der Auslöschung neu übedacht werden. Ausgehend davon das der Mensche 50% seiner Entscheidung Rational fällt.

Die Atombombe ist die zusammengerollte Zeitung der Menschheit.


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

13.08.2012 um 11:49
Btw Wenn die Menschheit überdauern will und nicht nur ein Teilabschnitt des Lebens wird sie lernen müssen noch viel größere Energimengen zu Beherrschen als das A Waffenpotential


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

13.08.2012 um 11:53
Wollt grad eigentlich ein Interview mit Petrow posten aber der Link ist Abonnementpflichtig
Ich guck ob ich was anderes finde


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

13.08.2012 um 12:02
Youtube: Friedensnobelpreis für Stanislaw Petrow!

Hab was interessantes gefunden. Da kommt Petrow auch selbst zur Sprache


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

14.08.2012 um 04:52
@NagaSadow

Jo sehr interessant. Ich glaube genau die Doku lief grade lustigerweise auf Arte ^^
Fedaykin schrieb:nun die Atombome kann man Philosophisch wie alle Geräte Betrachten.

ne Atombombe macht noch keni Ammageddon.

also müsste man die Philosophische Frage eher aufweiten auf die Möglichkeit die Menschheit auszulöschen

Man kann die Atombombe aber auch als Denkanstoß betrachten, weil viele Dinge in Anbetracht der Auslöschung neu übedacht werden. Ausgehend davon das der Mensche 50% seiner Entscheidung Rational fällt.

Die Atombombe ist die zusammengerollte Zeitung der Menschheit.
Naja. Eine einzige Atombombe macht natürlich noch kein Armageddon. Auch wenn die Tsar-Bombe z.B natürlich schon echt heftig war. Aber wenn eine fällt wird es wohl kaum dabei bleiben. Abgesehen davon reicht es wenn viele Großstädte oder diverse Landstriche zerstört sind.

Aber grundsätzlich hast du natürlich Recht. Es geht eigentlich nicht direkt um die Atombombe sondern eben wie du sagst um die Möglichkeit die Menschheit zu vernichten. Aber die A-Bombe ist die erste Waffe, die wir gebaut haben die das Potenzial dazu hat.


melden
Hirtius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

14.08.2012 um 07:00
Am anfang hatten nur die Amerikaner ihre schicken Atombomben, doch im laufe der Zeit kamen die Briten,die Pakistani usw an diese,

Ich bin der Meinung, dass der Westen *legetimierter* ist als der Osten, Atomwaffen zu besitzen,

Viele Länder im Osten sind ziemlich unberechenbar, Sie drohen wie Nord-Korea mit allen möglichen, aufgrund von banalen Sachen.


Ich möchte nicht sagen das der Westen halten sollte, nur das er sich bewusster in der Lage ist, was für ein Unheil diese anrichten könnten.

Sieht man sich den Kalten Krieg mit den Sowjets an, da wären wir um ein Haar radioaktiv Verseucht, unsere Kinder hätten in einer postapokalyptischen Welt gelebt.



(Hoffentlich ist mein Beitrag nicht fehl am Platze.)


Noch ein paar Zitate über die Atombombe,




„Die Atombombe ist eine Waffe, die Heldentum überflüssig macht.“

*Die Intelligenz des Menschen erkennt man daran, dass er eine Atombombe bauen kann.
Seinen Mangel an Verstand erkennt man daran, das er es tatsächlich tut.*


Bei *er Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren*,
Muss Ich sagten hat Einstein ziemlichen Mist gesagt, falls es ernst gemeint war,
Welche Maus ist schon in der Lage eine Atombombe zu bauen?, hätten sie die selben möglichkeiten wie Wir, wären sie genau so *bösartig* wie Wir.


melden

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

14.08.2012 um 13:07
neonnhn schrieb:Aber die A-Bombe ist die erste Waffe, die wir gebaut haben die das Potenzial dazu hat.
naja sie könnte es am Schnellsten. Einen Holocaust an der Menschheit auszufüren ginge noch anders.

Aber es ist halt seit den 50er jahren ein Beliebtes Schreckensbild.


melden
Anzeige

Philosophie in Anbetracht der Atombombe

14.08.2012 um 13:16
Die Abwehr einer Atombombe wäre sehr kompliziert und auf dem bisherigen Wege (einfach ne kleinere Rakete hochschicken und die Bombe da oben sprengen) unmöglich, da die Atombombe eben nicht nur durch ihre Exlosion Schaden anrichtet - sprengt man sie, so verteilt man damit viel nukleares Material über die Welt


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt