Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Lebensphilosophie

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Philosophie, Lebensphilosophie
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 18:56
Was glaubt ihr mit welcher Lebensphilosophie die Menschen am glücklichsten wären,
ich meine, dass wenn die Menschen den folgenden Grundsätzen folgen würden, bzw. sie die folgenden Dinge verstehen würden, sie glücklich wären:

Jede Handlung, ob positiv, oder negativ, fällt auf einen zurück. Dies gilt für alle Bereiche des Lebens und das Leben selbst. Dies bezeichnet man auch als Karma, muss man aber nicht. ;)

Für alle Religionen gelten eigentlich folgende Dinge,
-sind sind nur Mittel zum Zweck, wenn man die Erleuchtung gefunden hat, sollte man sie ablegen
-grundsätzlich sollte für alle Religionen das Prinzip “Sowohl-als-auch“ gelten, nicht „Entweder-oder“
- keine Religion kann eigentlich ernsthaft davon Reden das sie die ganze Wahrheit kennt,
denn niemand kann jemals die ganze Wahrheit kennen.

Kein Mensch sollte einem anderen Menschen aggressiv begegnen, bzw. ihm böswillig gesonnen sein oder ihm Schaden zufügen wollen, jedem muss klar sein, das er Teil des Ganzen ist, man kann dieses ganze als Gesellschaft bezeichnen, oder wie auch immer^^, aber wenn man jemand anderem schadet, schadet man damit auch sich selbst.

Wenn man also jemand anderem etwas Gutes tut, tut man sich selbst etwas Gutes!

Jedem Menschen sollte klar sein, das das Leben im stetigen Wandel ist, es gibt keine Sicherheiten, alles kann sich jeden Tag von Grund auf verändern. Also sollte man sich auch nicht in falscher Sicherheit wiegen.
[Suche nicht Perfektion in einer Welt des Wandels, stattdessen, vervollkommne die Liebe]

Außerdem sollte jeder Mensch autonom handeln können, und individualistisch sein können. Dies nicht im Egoistischen Sinne, sondern im Sinne der Gemeinschaft.
[Sei dein eigener Meister in allem, was du tust, sagst und denkst, sei frei]

Zum Schluss dieses Posts möchte ich noch ein paar Zitate mit euch teilen,



[Mögen alle glücklich sein! Mögen sie in Sicherheit und Freude leben. Mögen alle Lebewesen ob schwach oder stark, groß, mittelgroß, untersetzt und klein, sichtbar oder unsichtbar, nah oder fern, geboren oder ungeboren, mögen sie alle frei sein]

[Alles was aufzunehmen und empfänglich sein will muss zunächst einmal leer sein]

[Konzepte sind gefährlich. Das gilt auch für unsere Konzepte von Buddha und seinen Lehren]

[Ein Ding ist vollkommen, wenn du es sein lassen kannst wie es ist]

[Glaube anderen Menschen nicht blind, nicht einmal dem Buddha, schau selbst was dir Klarheit bringt, Zufriedenheit und frieden, das ist der Weg der zu gehen ist]

[Erst wenn der Bogenschütze schießt ohne an den Erfolg zu Denken, kann er seine Ganze Kraft entfalten]

[Das sicherste Zeichen das du einen spirituellen weg gehst ist wenn du eine Freudige Ausstrahlung bekommst.]

Sollte ich mich unklar ausgedrückt haben, bitte ich um Verzeihung, ich bin jederzeit bereit, jeden der genannten Punkte auszuführen und zu erläutern.

Mami


心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
Anzeige
taylor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 19:01
alles ist scheissegal und jeder tut was er will.


Wir wollen uns nicht den Freuden des Lebens verschliessen, die uns zustehen!
Warum sollen wir demütige Schwächlinge sein, die vor einem ungnädigen Gott zittern,
dem es egal ist, ob wir leben oder sterben? Wie sind selbstbewusste, starke Menschen!


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 19:06
@taylor
deine meinung in ehren, aber bitte hör mal auf meine threads zuzuspammen

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
the_secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 19:08
Wenn man jemanden zum Krieg herausfordert ist es natürlich das man diese Leute negativ auf einen reagieren. Ob man damit leben kann ist die eine sache.
Ob es wirklich schädlich ist schlechtes zu tun eine andere. Ich persönlich stehe böswilligen menschen negativ gegenüber. Doch sollte man sich merken das ein böswilliger mensch meist einen hintergrund hat. Und villeicht die gesamten eroberer wie hitler, stalin usw. letztendlich nur ein denkzettel für die menschheit sind. Ein zeichen dafür wie schwach wir sind und uns von solchen leuten manipulieren zu lassen.
Sämtliche Terror anschläge die nun kommen werden sehe ich nicht als boshaftigkeit der moslems sonder als ein Akt der verzweiflung die ein lieber president geschaffen hat....


melden
madprophet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 19:53
->Wenn man also jemand anderem etwas Gutes tut, tut man sich selbst etwas Gutes!<-

schön gesagt, aber wenn man auf dauer nichts gutes zurückbekommt, verzweifelt man.

[Sei dein eigener Meister in allem, was du tust, sagst und denkst, sei frei]

stimmt, so versuche ich durchs leben zu gehen. ich toleriere jeden/jede und versuche mir die art und weise zu erklären wie sie handeln, manchmal frage ich diese personen sogar warum sie so gehandelt haben, worauf sie meist keine antwort haben.

ich will hier mit meinem beispiel niemanden angreifen und auch keine lange diskussion starten.

nun das beispiel:
ich kenne eine person, die aus kasachstan kommt, also eine russlanddeutsche ist.
nun sie sagt immer, sie wäre tolerant und es sei ihr egal wie ein mensch aussieht bzw aus welchem land der mensch kommt, er ist und bleibt ein mensch, den sie respecktiert und toleriert. so weit so gut, jedoch habe ich sie in einer situation beobachtet, wo wir zu einem museum nach köln gefahren sind. wir waren im kölner dom und wollten eigentlich danach in das museum gehen, jedoch war diese person sowie einige andere, die ebenfalls russlanddeutsche sind aufeinmal weg, nun als es wieder nach hause ging tauchten sie wieder auf und sind mit uns nach hause gefahren. als ich sie darauf angesprochen habe und ihre die frage gestellt habe, ob sie sich nun irgendwie als etwas besseres betrachtet und deswegen sich von der gruppe abschatet, hatte sie mir keine antwort geben können. ich habe dann mit ihr ein gespräch über toleranz und integration von ausländern bzw aussiedlern und warum diese sich meistens von den "deutschen" abgrenzen und dennoch akzeptiert werden wollen geführt, hatte sie mir wieder was davon erzählt, wie tolerant sie doch sei und so weiter und so fort.

nun ich denke, dass solche menschen den weitgefassten begriff der toleranz nicht bzw nicht ganz verstanden haben oder ihn einfach nur irgendwo aufgeschnappt haben um sich damit wiederrum besserzustellen.

ich denke, dass jeder mensch sich seine lebensphilosophie selbst aufstellen soll und nicht die anderen kopieren.

mfg





NOSCE TE IPSVM
Thales


melden

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 21:24
Jeder Mensch muss sich seine Wahrheit bilden. Jeder Mensch kann seine Bedürfnisse selbst am besten erfüllen. Ohne das man dies nicht beachtet wird man nicht glücklich werden! Dann muss man ehrlich zu sich sein, d.h. Rechenschaft ablegen... Denn sonst wäre es eine Lüge

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 21:51
@kikuchi

Alles was Du da aufzählst ist natürlich zu unterschreiben!

@madprophet

->Wenn man also jemand anderem etwas Gutes tut, tut man sich selbst etwas Gutes!<-

dazu schreibst Du:

<"schön gesagt, aber wenn man auf dauer nichts gutes zurückbekommt, verzweifelt man">

Bitte mach trotzdem so weiter. Auch wenn noch einige Zeit das geschieht, was Du beschreibst. Und mach es ohne die Erwartung es müsse etwas "gutes" zurückkommen. In der östlichen Spiritualität gibt es so etwas, was das Abtragen von negativem "Karma" genannt wird. ...

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 21:51
" Jede Handlung, ob positiv, oder negativ, fällt auf einen zurück. Dies gilt für alle Bereiche des Lebens und das Leben selbst."

Kikuchi,

Wünsche muss man sich selbst erfüllen.

Gruß:)

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
madprophet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 22:22
@ habe ich geschrieben, dass ich damit aufgehört habe? ich versuche weiterhin anderen zu helfen, auch wenn ich so langsam am verzweifeln bin.

mfg

NOSCE TE IPSVM
Thales


melden
spirit-si
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

29.12.2004 um 23:52
Das leben ist eine ilusion eines einzelnen wer doch versucht diese so erfüllend wie möglich zu gestalten und auf dessen Grund zu kommen erlangt erleuchtung

@ kikuchi

eine lebensphilosophie ist nicht was man über ein leben aleine schaffen könnte zu erschaffen oder zu begreifen ein kluger mensch wird erfahren das eine lebensphilosophie ein weg ist das man begeht aber dessen pfad schon gelegt ist

also kann ein einzelner mensch nie eine lebensphilosophie auf die beine stellen die ihn durchs leben bringt. wenn man eine finden will muß man suchen in der vergangenheit nach erfahrungen und erlebnissen der ahnen denn der geist des menschen ändert sich nicht nur das umfeld

deswegen sind religionen lebensphilosophien die für das ganze leben gelten und nicht irgend wann abzulegen sind wenn man das wort der erleuchtung schon erwehnt dann ist man schon in einer religion also finde ich deine ersten sätze nicht gerade hinführend zu einer lebensphilosophie denn

es stimmts zwar das jeder eine lebensphilosophie hat aber ob diese wirklich eine ist ist die frage !

also was ist eine lebensphilosophie?

eine einstellung die sich jemand in den kopf gesetzt hat ohne sicherheit und begründung was es bringt für sich und der umwelt

eine einstellung die einem selbst nur weiter bringt

eine einstellung die einem vorteile verschafft

eine einstellung und lebensweg den einer geht mit der hoffnung das leben erfüllend zu gestalten für sich und der umwelt

??????


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 00:09
Meine Lebensphilosophie:
"Denk nur zweimal vor einer Handlung nach, wenn es Leben und Tod geht."

Schicksal ist Schicksal!
Änder es nicht,
sonst ändert es dich!
Dank an meine Worte sonst vergisst du sie!


melden

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 02:25
man kann da sehr schwer reduzieren auf irgendeinen satz aber wenn ich könnte müsste dann : Erfolg ist eine Frage des Ertragswinkels ;)

mfg Deadpoet


melden
spirit-si
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 04:57
zunächst mal an dead poet einen kräftigen ;)

als zweites eine frage ist für dich Erfolg das was du in deinem leben erreichen willst ?

auserdem du kennst mich ja schon ein wenig und daraus solltest du doch wissen das ich mit den sätzen nur stellungen dazu herausprovuziert habe natürlich kann man die lebensphilosophie als solches nicht in einem satz auflisten wenn man selber nicht hinter einer steht oder keine hat ;)

also meins liegt wie du ja schon erwatest im glauben und der erleuchtung

also ich wate auf die antwort der Frage ja !!!!


melden

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 05:08
@DeadPoet
<"wenn ich könnte müsste dann : Erfolg ist eine Frage des Ertragswinkels">

Da waren die Werbefuzzys aber schneller! -gg*


Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
spirit-si
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 05:15
da ist schon was wahres dran oder dead poet an der aussage von jafrael ? ;)

@ jafrael ;)


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 10:02
@spirit
Eine Erläuterung, was ich mit der Erleuchtung ausdrücken wollte,
war dieses, wenn jemand seinen Weg zu Gott gefunden hat, wenn
er sich selbst und die Welt versteht und aktzeptiert, dann bennötigt er keine Religion oder Lehre mehr.
Wenn ein Mann ein Fluss überquert, und dazu ein Floss verwendet,
soll er dieses Floss, wenn er die andere Seite erreicht hat, mitnehmen und
auf dem Rücken tragen? Nein, denn es würde ihn behindern und einschränken.

Der Begriff Erleuchtung habe ich verwendet weil ich Buddhist bin,
also ich hoffe das hat sich jetzt aufgeklärt

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
shiver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 10:18
Meine Lebensphilosophie ist Leben und leben lassen

@gsb23

" Jede Handlung, ob positiv, oder negativ, fällt auf einen zurück. Dies gilt für alle Bereiche des Lebens und das Leben selbst."

Das denk ich auch.

@spirit-si

"...also was ist eine lebensphilosophie?..."

Ein Leitfaden der einen durch´s Leben führt. Dieser spinnt sich fortlaufend , während des ganzen Lebens und der Leben die noch kommen werden.
Mit jeder neuen Erfahrung gewinnt er an Länge.


@kikuchi


"...Für alle Religionen gelten eigentlich folgende Dinge,
-sind sind nur Mittel zum Zweck, wenn man die Erleuchtung gefunden hat, sollte man sie ablegen
-grundsätzlich sollte für alle Religionen das Prinzip “Sowohl-als-auch“ gelten, nicht „Entweder-oder“
- keine Religion kann eigentlich ernsthaft davon Reden das sie die ganze Wahrheit kennt,
denn niemand kann jemals die ganze Wahrheit kennen. .."



Das ist meine prinzipielle Einstellung - die Naturwissenschaften einbezogen.
Meine Erfahrung ist nur so, das die meisten Menschen diesbezüglich eine klare, konkrete Meinung verlangen.
Wenn man mit der Einstellung: " Keine Religion hat die Wahrheit gepachtet und Gott ( oder welcher Name auch immer ) und Naturwissenschaft stehen nicht im direkten Widerspruch zueinander , sondern sind beides Auslegungsache" kommt , dann fühlen sich mit einem Schlag alle "angegriffen" oder es wird einem untstellt keine klare Meinung zu haben.
















Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 11:09
@shiver
"@gsb23

" Jede Handlung, ob positiv, oder negativ, fällt auf einen zurück. Dies gilt für alle Bereiche des Lebens und das Leben selbst."

Das denk ich auch."

Hey das hab doch ich geschrieben^^



心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
shiver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 11:41
War nicht deutlich, da sie es nicht in < oder fett oder kursiv gesetzt hat - sorry..

Ich glaube,dass wir einen Funken jenes ewigen Lichtes in uns tragen,das im Grunde des Seins leuchten muß und welches unsere schwachen Sinne nur von ferne ahnen können.


melden
spirit-si
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 12:37
nein ich finde das es sehr wohl berechtigt und triftig ist zu sagen das naturwissenschaft und Religion nicht im widerspruch stehen müssen, sie ergänzen sich sogar, man ist nur klug wenn man zu diesem Ergebnis kommt und nicht " man hat keine deutliche meinung"

aber die aussage religion ist ein Floss und das beispiel dazu finde ich stimmt nicht ganz so weit ich informiert bin

gibt es doch bei den buddisten einen Spruch was man tun sollte wenn man budha auf seinem eigenen lebensweg treffen sollte?

ich habe sehr viel achtung und respekt vor den budhisten aber sorry wenn ich das so sage und belehr mich wenn das nich stimmt , kann das sein das der budhismus selber das nicht sagt das die religion mittel zum zweck ist denn ich habe keinen einzigen von ihnen getroffen ( ich meine nur Buddhisten aus den ursprungsländern) der dies behauptet hat

aber in bezug auf meine überzeugung gibt es keinen einzigen menschen der die erleuchtung wirklich erlangt hat um die lehre dahin abzulegen denn schon allein in der aussage man hätte erleuchtung erlangt liegt die lüge die man sich selbst antut und ganz besonders im budhismus wird doch davon ausgegangen nach der geschichte des indischen prinzen das das erste ist wenn man sich von ALLEN irdischen fesseln löst hat man erleuchtung erlangt
- und bedenke er war kein mensch mehr im glauben der budhisten als er dies erreicht hat nur er ist zurückgekommen in der gestalt um zu lehren so weit ich informiert bin

wenn das nicht stimmt was ich geschrieben habe dann belehr mich bitte ;)

ich für meinen glauben steht es in der schrift geschrieben das der tod erst zeigen wird ob du erleuchtung erlangt hast oder nicht also ist religion der gesamte lebensweg und der tod mit eingeschlossen somt Lebensphilosophie auch religion ( was das wort eigentlich auch sagt)

natürlich kann man sich selber auf die suche nach der eigenen religion machen aber die vollkommen heit der bestehenden religionen wird man nie erreichen denn soviele lebenserfahrungen stecken in jeder religion das man milliarden von leben leben müste um diese weisheit zu erlangen die klugheit liegt nur darin eine religion aussusuchen und diese für sich selbst zu finden und so zu seiner eigenen erleuchtung (hoffentlich) IM TOD zu kommen

denkt ihr nicht??

--- soviele menschen haben sich auf diesen weg gemacht aber nur wenige sind angekommen doch keiner hat je berichtet außer vieleicht (jahwe, Jesus, budha, muhamed, die götter der hindus, oder die götter aller anderen wirklichen religionen) -----

könnte das nicht stimmen ????


melden
Anzeige

Lebensphilosophie

30.12.2004 um 14:41
> die klugheit liegt nur darin eine religion aussusuchen und diese für sich
> selbst zu finden und so zu seiner eigenen erleuchtung (hoffentlich) IM
> TOD zu kommen

warum kann man nicht verschiedene Besstandteile verschiedener Religionen miteinander vermischen?

Es gibt auch unglaublich viele Fehlaussagen (besonders im Christentum) welche damals ihre Berechtigung hatten und heute einfach nicht mal mehr als weise angesehen werden. Auch viele Wiedersprüche .... sowie einige tiefgreifende Wahrheiten. Es gibt meiner Meinung nach eine nicht vorhandene imaginäre Gesamtreligion welche perfekt ist.

Aber ich denke du hast das auch so gemeint ;-P
Ich kann nicht erkennen, ob du Religion als eines der großen Glaubenssysteme definiert hast oder einfach als die persönliche Glaubensauffassung.



my frame can't be explored by your radar / my name can't be absorbed in gods quasar


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Philosophie Olympiade19 Beiträge