Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Moral, Ethik, Freude

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 00:06
Abend!

Ich sah grad nochmal einen Bericht über den Tod Osama Bin Ladens. Und ich frage mich halt ob es moralisch richtig ist in Jubel auszubrechen das jemand tot ist. Oder nehmen wir Hitler als Beispiel. Ich habe den Terror zum Glück nicht miterlebt und was dieses ********* alles gemacht hat und vielleicht würde ich dann anders denken, aber ich kann mich einfach nicht freuen das jemand getötet wurde, so schlimm er auch war. Oder Gadhaffi, dessen Leiche durch die Stadt geschleift wurde. Ich finde es dann nur traurig wie fehlgeleitet jemand sein kann. Also, was haltet ihr davon? Richtig? Falsch? Ready, Go!

Mfg ElGreco


melden
Anzeige

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 00:14
wenn man sich darüber freut das ein mensch getötet worde, für etwas was nie bewiesen werden konnte,
da halte ich es für sehr verwerflich.
anders sieht die sache bei gadafi, hitler oder sadam aus


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 01:22
Das gleiche gilt wie bei den schreihälsen nach Todesstrafen für Mörder oder die "Schwanz ab" Sprüche für Kinderschänder oder vergewaltiger - an sich bestimmt gerechtfertigt, aber was wenn ein unschuldiger hingerichtet wurde oder sein bestes Stück abgesäbelt bekommt und herausstellt, dass es der falsche war oder ein komplott (gab schon mehrere Fälle z.B. wo Frauen sagten sie wurden vergewaltigt, nur um dem Mann zu schaden). Wie will man das wieder gut machen?

Oder sind das "tragsiche vorfälle" - das würde dann auch keinen interessieren bis man selber oder ein angehöriger sowas widerfahren hat.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 01:30
@elgreco1


Man sollte den Tod feiern! Die feiern jedoch nicht den Tod, sondern das Leben, in dem der bestimmte Mensch nicht mehr anwesend ist. Das sollte man auf gar keinen Fall feiern.

Wenn jedoch ein Mensch stirbt, dann sollte der Tod gefeiert werden. Und damit meine ich nicht eine Trauerfeier!


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 01:31
@elgreco1

Wenn ein diktatorischer Tyrann, welcher Angst, Schrecken und Tod verbreitet, nen Abgang macht, wird es wohl Freude bei Denen werden, die darunter gelitten haben mit gleichzeitiger Hoffnung auf bessere Zeiten. Waere also durchaus ethisch vertretbar.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 02:04
Freude ist immer subjektiv. Man sollte bedenken, dass wir in einer Gesellschaft aufwachsen, in der der Tod etwas schlimmes ist; ergo ist es für uns kaum möglich beim Tod eines Menschen Freude zu empfinden. Betrachtet man den Tod jedoch objektiv, so erkennt man, dass das Sterben ein Teil des Lebens ist und wenn man diese Tatsache aktzeptiert, ist der Tod weniger schlimm. Kann man deshalb für den Tod eines Menschen Freude empfinden? Trauer ist immer egoistischer Natur. Sie entsteht, weil die trauernde Person den Verstorbenen vermisst und ihn für sich gerne wieder lebendig hätte. Es ist die Gewohnheit, mit dem Menschen Kontakt zu pflegen und eventuell auch die Bindung (bei Familien Angehörigen) die man zu dieser Person hatte. Sollte man Freude für jemanden empfinden, der lange Zeit durch Krankheit gelitten hat und dann endlich erlöst wurde? Ich denke, dass hier zwei extreme aufeinander prallen, denn zum einen möchte man den Menschen physisch bei sich haben, zum anderen will man die Person von seinem Leid erlösen.
Ich bin der Meinung, dass der Tod durch die Medien und durch unsere Erziehung negiert wird und wir deshlab vergessen haben, dass der Tod etwas ist um die Relativität zum Leben zu wahren. Erkennt man das Sterben als Institution der Selbsterfahrung und als Teil des gesamten Prozesses des Seins, so findet man Freude für denjeniegen, der sein Leben endgültig verbracht hat.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 04:05
Freude, wäre aus meiner Sicht heraus, ein zu hoch gegriffenes Wort.
Unter moralisch, sowie ethisch angehauchten Gesichtspunkten, wäre dies wohl kaum als zumutbare Reaktion vertretbar.
Doch was spräche gegen eine gemilderte Form der Genugtuung, dem Gedanken, dass Gerechtigkeit verübt wurde?
Ein objektives Empfinden, wäre in dem Falle ohnehin nicht möglich, da keiner unter uns völlig frei vom subjektiven Denken scheint.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 05:11
ich halte es nicht für richtig sich über den tod eines menschen zu freuen egal was er getan hat oder ob er auch den tod vieler anderer menschen zu verantworten hat. im vordergrund war es immer noch ein mensch der sein leben verlor und das ist grundsätzlich etwas trauriges.


melden
Primordium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 05:55
@-Therion-

Nicht zwingend. Es gibt auch Naturstämme, die den Tod feiern.
Unsere gesellschaftliche Moral ist nicht das Maß aller Dinge, das wird oft & gerne übersehen.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 08:05
Primordium schrieb:Nicht zwingend. Es gibt auch Naturstämme, die den Tod feiern.
Unsere gesellschaftliche Moral ist nicht das Maß aller Dinge, das wird oft & gerne übersehen.
das eine schließt ja nicht das andere grundsätzlich aus.
ich kann zwar trauer verspüren aber trotzdem auch dankbar sein für die zeit die ich mit den menschen haben durfte oder auch froh darüber sein wenn jemand zb. von einen langen leiden erlöst wurde. und wie du sagst gibt es auch menschen die den tod feiern je nach dem an was jeder einzelne glaubt so wird er den tod auch empfinden/akzeptieren können. also jeder wie er mag ganz nach seinen vorstellungen.

jedoch kann ich persönlich es nicht gut heissen sich über den tod eines menschen zu freuen weil man meint das der jenige es verdient hätte, das gehört sich einfach nicht und spricht gegen meine erziehung jegliches leben grundsätzlich zu respektieren und wertzuschätzen.


melden
Primordium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 08:18
@-Therion-

Ich schätze ebenso jedes Leben, denn jedes Leben ist einzigartig und schützenswert. Ich töte keine Lebewesen, außer wenn ich muss. Auch keine Fliegen oder Spinnen.
Über den Tod eines Menschen würde ich mich auch niemals freuen. Wenn eine, mir verhasste, Person, Leid erfährt, dann erfreue ich mich daran, aber über seinen Tod würde ich niemals freuen, aus zweierlei Gründen:

1.) Der Tod ist für mich keine Bestrafung, weil nach dem Tod nichts übrig ist von einem selbst. (Ich glaube daran, dass unsere Seele einfach verschwindet, sicher bin ich mir natürlich nicht.)
Dementsprechend wird Person X niemals wieder einen Gedanken haben, erst Recht nicht an eine "Todesstrafe" o.Ä..

2.) Jedes Leben ist einzigartig und Einzigartigkeit zu zerstören, gleicht einer Todsünde, jedenfalls für mich.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 09:55
Primordium schrieb:Wenn eine, mir verhasste, Person, Leid erfährt, dann erfreue ich mich daran, aber über seinen Tod würde ich niemals freuen, aus zweierlei Gründen:
ich habe zum glück gelernt hass erst gar nicht aufkommen zu lassen weil ich erkannt habe, dass ich mich dadurch nur selbst schade und es daher absolut keinen sinn macht hass zu empfinden.
egal was uns jemand antut sei es auch noch so schmerzlich körperlich oder seelisch vielleicht auch beides man kann es durch hass nicht ungeschehen machen. diese emotion wird in dir selbst verweilen was krankheiten, depressionen ectr. auslösen kann.

zum anderen sehe ich es auch als notwendigen teil meiner weiterentwicklung an negative erfahrungen zu akzeptieren und daraus zu lernen. würde der mensch selbst keine fehler machen oder keine schlechten erlebnisse haben aus diesen er lernen kann, dann würden wir auf einer entwicklungsstufe stehenbleiben.

einzig der wille zur weiterentwicklung unsere persönliche einstellung zur veränderung unserer sichtweise kann dir dein leben sehr erleichtern und dich dazu bringen negative erlebnisse mit anderen augen zu sehen. man kann daran wachsen wenn man dazu bereit ist.
Primordium schrieb:1.) Der Tod ist für mich keine Bestrafung, weil nach dem Tod nichts übrig ist von einem selbst. (Ich glaube daran, dass unsere Seele einfach verschwindet, sicher bin ich mir natürlich nicht.)
Dementsprechend wird Person X niemals wieder einen Gedanken haben, erst Recht nicht an eine "Todesstrafe" o.Ä..
für mich ist der tod auch keine bestrafung eher das leben :)
aber anders als du glaube ich, dass unsere seele bestehen bleibt weil energie nicht "sterben" kann sondern sich nur in eine andere form der energie umwandeln wird davon bin ich eigentlich überzeugt.
Primordium schrieb:2.) Jedes Leben ist einzigartig und Einzigartigkeit zu zerstören, gleicht einer Todsünde, jedenfalls für mich.
ich glaube zwar nicht an gott, teufel oder an sünden aber dennoch an die einzigartigkeit des lebens und das wir alle nicht das recht haben sich über dieses als richter zu stellen.

zum thema sünden möchte ich noch anfügen, dass es für mich dieses wort nicht gibt.
wir begehen alle viele fehler im laufe unseres lebens aber egal wie schlimm diese auch sind es sind für mich zumindest keine sünden sondern eben nur fehler die jeder mensch machen kann, soll und auch machen muss.

wie oben beschrieben würden wir uns nicht weiterentwickeln wenn wir ohne fehler wären. unsere erfahrungswerte passieren auf fehlern jeder mensch lernt früher oder später daraus und wird sich demendsprechen auf grund dieses fehlers anders verhalten wenn er wieder in diese situation kommt wo er einen fehler begangen hat. (aussnahmen bestätigen die regel :) ) also ist es keine sünde sondern eine notwendigkeit fehler zu machen das ist zumindest meine meinung.


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 10:25
Also wenn irgendein Diktator beispielsweise meine Freunde und Familie umbringen würde, dann würde bei mir schon Freude aufkommen wenn dieser Diktator umgebracht wird.


melden
Zar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 11:55
Also, wenn in den Nachrichten erscheinen würde, daß Anders Breivik im Knast von einem Mithäftling mit 35 cm Riemen totgerammelt wurde, könnte ich mir ein grinsen nicht verkneifen.
Ich denke allgemein, daß es Menschen gibt, die aufgrund ihrer Taten das Leben nicht verdient haben und der Tod das Beste für alle wäre.
Ich kenne zwar einige Arschlöcher, aber keinen den ich persönlich kenne würde ich den tot wünschen.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 12:11
Es gibt einige Fälle bei denen mir dessen Tot völlig gleichgültig bis positiv erscheinen würde.
Bei Breivik hätte ich wahrscheinlich auch ein Grinsen im Gesicht.


melden
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 15:02
sich über den Tod eines Menschen freuen...

ich könnte das nicht.
Mann muss der Person nicht nachtrauern sprich es kann einem egal sein dass sie tod ist, ja auch sagen es ist besser so. Aber in jubel ausbrechen...

es ist geschmacklos, auch wenn es unter umständen verständlich ist...


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 16:08
Ich denke etwas muss man unterscheiden.
Bin laden Taten
Über seine Taten die zu ende sind, kann man sich sicher freuen
Bin landens Tod, nein
Trauer und der Tod, ja man kann sich über den Tod freuen, vieleicht schafft so jemand über diesen Trauer besser weg zu kommen, ist jedem selbst zu überlassen.


melden

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 16:16
ich hoffe diese bestien schmorren in der hölle


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

23.12.2012 um 18:37
Primordium schrieb:Unsere gesellschaftliche Moral ist nicht das Maß aller Dinge, das wird oft & gerne übersehen.
genau ..

ich finds ok sich zu freuen und wenn ich so auf meine Imaginäre Liste schau werd ich mich noch öfter freuen ..


melden
Anzeige

Freude das jemand tot ist ethisch vertretbar?

24.12.2012 um 05:06
Ich kann mir schon vorstellen, dass ich mich über den Tod eines bestimmten Menschen freue.
Er wartet schließlich auch auf meinen.

Moralisch kann ich das vor mir vertreten


melden
195 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden