Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 11:57
Ich habe vor kurzem mitbekommen, dass ein spirituelles Magazin von der Aufgabe bedroht ist. Nun dachte ich erst, das ist nun mal die Entwicklung und wo etwas stirbt, entsteht an anderer Stelle etwas Neues.

Erst als ich diese Aussage für mich überprüfte, musste ich feststellen, dass es bereits andere Blätter zu diesem Thema gibt und zwar Blätter, die das Thema auf kommerzieller Basis auschlachten und zum seichten Lifestyle verkommen lassen. Es handelt sich natürlich um große Verlage, die die finanziellen Mittel haben, um den Markt zu erobern und zu beherrschen. Im Grunde habe ich nichts gegen Vielfalt, selbst wenn die Essenz dabei in einem gemütlichen Lifestylesumpf zu versickern droht. Immerhin werden weitere Kreise damit erreicht und das eine oder andere bleibt doch hängen. So werden sich vielleicht mehr Menschen für Spiritualität interessieren und nach Wegen suchen, die sich jenseits der Oberflächlichkeit und Manipulation befinden.

Was mich ärgert ist, dass ein gutes Magazin im Zuge dieser Entwicklung von der Bildfläche verschwinden soll und damit die Chance, dass Menschen auf der spirituellen Suche gehaltvollere Aussagen zu diesem Thema nicht mehr ohne weiteres finden können. Sollte man sich den Gesetzen dieses (Geld-)Marktes beugen oder versuchen, dem entgegenzuwirken, indem man versucht, die Vielfalt der Informationsmöglichkeiten zu erhalten?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dieses Thema nun in der richtigen Rubrik eröffne, da es sich aber nicht nur um eine inhaltliche Ausandersetzung zu spirituellen Themen handelt, sondern eher um eine Grundsatzfrage zur Informationsvielfalt, setzte ich es erst einmal hier herein.


melden
Anzeige
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:03
Dieses "Marktgesetz" ist letztlich nur der Kunde/Konsument. Letztlich entscheidet der welcher Anbieter überleben kann und wen die Katz holt.


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:09
Richtig, schonmal was von Distributionspolitik gehört ? Oder Allgemein vom Oberbegriff, Marketing, Marketing Mix ein hochinteressantes Thema :) es hat mich während meiner Ausbildung zum Rande der Verzweifelung gebracht, im nachhein find ich es doch logisch :D


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:15
@nogo
Es stellt sich doch immer nur eine ganz einfache Frage, unabhängig ob es sich nun um Spiritualität handelt oder nicht.

Kannst du mit deinem Produkt genung Gewinn erzielen das du davon Leben kannst?
Wenn nicht, was wirst du tun?


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:22
@WüC
Hallo WüC, danke für Deinen Beitrag. Ich sehe es ähnlich wie Du. Eine solche Entwicklung findet jedoch auch auf dem Biomarkt statt. Biolight wird in vielen Supermärkten inzwischen angeboten und kleiner Bioläden mussten schließen. Das Ergebnis, dass nämlich Bioerzeugnisse nicht mehr die Qualität haben und es inzwischen da auch üblen Mißbrauch gibt, gefällt mir nicht. Denn so wird durch die Skandale (zuletzt bei der Herstellung von Bioeiern) die gute Idee ad absurdum geführt und damit möglicherweise zerstört. Ich befürchte das selbe Ergebnis für sprirituelle Themen.

So bin ich inzwischen wieder dazu übergegangen, wenigstens teilweise meine Nahrungsmittel wieder im kleinen Bioladen oder direkt beim Erzeuger zu kaufen. Damit meine ich aber nicht, dass nicht auch Supermärkte Bioprodukte anbieten sollten. Im Grund begrüße ich das, da die Idee, dass man den Boden nicht verseuchen sollte und die Qualität der Nahrungsmittel zählen könnte, dadurch mehr Menschen zugänglich wird. Ich möchte jedoch nicht, dass kleine Bioläden aufgeben müssen und viele Produzenten gezwungen sind, entweder auch auf "Biolight" umzustellen oder ihre Gärten und Höfe zu schließen. Denn so könnte niemand mehr nachvollziehen können, was die ökologisch sinnvolle Herstellung hochwertiger Lebensmittel wirklich ausmacht.

Ich würde mir daher wünschen, dass das von der Aufgabe bedrohte Magazin erhalten werden kann, weil dort nicht Spirilight vermarktet wird, sondern "wertvolle Kost". ;)

lg
Sunna


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:23
Hallo @Dini1909 , danke für Deine Aussage. Von "Distributionspolitik" habe ich noch nie gehört. Kannst Du es etwas erläutern?

lg
Sunna


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:27
Du hast natürlich vollkommen Recht, @McMurdo . Deswegen denke ich ja, ob sich für bewusstere Menschen nicht doch die Aufgabe stellt, hier zu unterstützen, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten. Ich kann es mir z.B. nicht leisten, meine ganze Lebensführung auf Bio umzustellen, (einschließlich Kleidung, Fleisch etc.) aber eine gewisse Umstellung kann ich mir schon erlauben. Und ein Jahresabo von Connection ist auch drin, dafür kaufe ich bei anderen Verlagen weniger Bücher. Das kann sich also sogar rechnen.

Bei Bioprodukten habe ich festgestellt, dass ich nicht nur gesünder esse, sondern auch fast nichts mehr wegschmeisse. Auch das rechnet sich.

lg
Sunna


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:28
nogo schrieb:und kleiner Bioläden mussten schließen.
Nein, sie müssen lediglich einen Mehrwert zu bio"light" bieten, wenn sie teurer sind.
nogo schrieb:und es inzwischen da auch üblen Mißbrauch gibt
du glaubst, kleine Bio-Läden haben niemals Missbrauch betrieben? Nur fällt es da nicht so sehr auf.

Grundsätzlich gibt es erhaltenswerte Dinge, die nicht durch reine Marktwirtschaft zu erhalten sind (z.B. Kulturgüter). Diese werden dann von der Allgemeinheit subventioniert.

Die Frage ist halt, ob spirituelle Magazine ein solch erhaltenswertes Gut für die Allgemeinheit sind. Verstehe das bitte nciht falsch, aber dann kommen die Kleingärtner und wollen subventionierte Magazine zur Gartenzwerggestaltung.


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:31
Hallo @kleinundgrün , ich denke weniger an Subventionierung durch die Allgemeinheit, sondern an bewussten Erhalt durch bewusste Menschen, die nicht etwas verschwinden lassen wollen, weil der Kommerzmarkt es so anbieten würde. Billig ist ja nicht gleich gut, oder? ;)

lg
Sunna


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:34
nogo schrieb:sondern an bewussten Erhalt durch bewusste Menschen, die nicht etwas verschwinden lassen wollen
Dann musst Du lediglich genügend Gleichgesinnte finden. Das sollte heutzutage doch nicht allzu schwer sein?
nogo schrieb:Billig ist ja nicht gleich gut, oder?
Habe ich nie behauptet. Aber "billig" ist im direkten Wettbewerb ein Vorteil, der bei "teuer" mit anderen Vorteilen aufgewogen werden muss.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:44
@nogo

Naja, die "Marktgesetze" (die dem Grunde nach keine Gesetze sind) scheren sich nicht darum ob uns etwas gefällt oder nicht. Da gibt es ja auch keine Schiedsstelle o.ä.
Mir gefällt auch so einiges nicht. Ändern kann ich es deswegen aber noch lange nicht (nur in kleinstem Maß) und muss mich daher -wie alle anderen auch- mit den Resultaten abfinden.

So ein kleines Magazin hat es gegen einen ganzen Verlag natürlich schwer, chancenlos ist man deswegen aber noch lange nicht. Man muss zusehen sein Klientel zu halten. Auch das geht über ein "Marktgesetz". Das Gesetz des befriedigen einer bestimmten Nachfrage.
Oder man bastelt an seinem Alleinstellungsmerkmal, oder schaut zu dass man preislich konkurrenzfähiger wird oderoder. Möglichkeiten gibt es genug.
Den Sieger kürt dann der Käufer mit seiner Entscheidung.

Tendenziell spricht der allgemeine Trend seit Jahren gegen kleinere Blätter hin zu großen Verlagen. Die haben schlicht und ergreifend die deutlich besseren Möglichkeiten, wobei das Produkt selbst gar nicht besser sein muss.


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:46
@nogo
Wieviele Namenhaften Firmen, Konzerne etc pp sind in den letzten 10 Jahren bangrott gegangen ? Schlecker, Karstadt, FAZ, um hier nur mal ein paar zu nennen und warum ? Weil das Kaufverhalten der Menschen sich verändert hat, jeder sucht nur noch nach dem Ultimativen Schnäppchen im Internet und bestellen es gleich, GEIZ ist GEIL wird uns doch jeden Tag hinterher gesagt. Wer liest den heutzutage noch Namenhafte Tageszeitung und ich rede nicht von der Bild, ich rede von die Welt, Süddeutsche etc....nur noch die Hälfte, die andere Hälfte hat dafür ne App. Ich bin jemand der Unterstützt sowas, ich kaufe tägl. mir die Süddeutsche, ich kaufe meine Sachen nicht im Internet, ich suche noch die persönliche Beratung dazu.


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:48
@nogo
nogo schrieb:Ich kann es mir z.B. nicht leisten, meine ganze Lebensführung auf Bio umzustellen, (einschließlich Kleidung, Fleisch etc.) aber eine gewisse Umstellung kann ich mir schon erlauben. Und ein Jahresabo von Connection ist auch drin, dafür kaufe ich bei anderen Verlagen weniger Bücher. Das kann sich also sogar rechnen.
Damit beantwortest du die Frage doch schon eigentlich selbst. Wenn es für etwas einen Markt gibt, d.h. genug Menschen ein Bedürfnis nach einem Produkt haben, dann wird sich das auch erhalten.
Andersrum, wenn es für etwas keinen Markt gibt, weil eben nicht genung Menschen ein Bedürfnis danach haben, dann wird es auch vom Markt wieder verschwinden.

Erschwerend kommt hinzu, wie du ja bei dir selbst auch schon festgestellt hast, das man auch in der Lage sein muss sich etwas leisten zu können.


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 12:50
habe-fertig schrieb:Tendenziell spricht der allgemeine Trend seit Jahren gegen kleinere Blätter hin zu großen Verlagen. Die haben schlicht und ergreifend die deutlich besseren Möglichkeiten, wobei das Produkt selbst gar nicht besser sein muss.
Das ist es, was mich stört @WüC , dass es eben nicht besser ist, sondern eher eine Art Verschlammung fördert. Der will ich lieber was entgegensetzen. So könnte sich das ganze umdrehen. Es führen ja viele "Wege nach Rom" bekanntlich. Manchmal geht man über einen Sumpf zum Meer.

Ich mag es wohl einfach nicht, wenn sämtliche Flüsse zugekleistert werden. Wenn der eine oder andere noch fließen darf, hat man doch wenigstens eine Ahnung, wie das aussehen könnte. :D

lg
Sunna


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 13:01
@Dini1909

Was hat denn Deine Erklärung / Erläuterung mit Marketing-Mix und "Distributionspolitik" allg. zu tun?


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 13:02
@CurtisNewton
nix...ich bin noch dabei es zusammen zufassen


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 13:02
@nogo
Diesem Trend setzt du aber nichts entgegen. Du hast nichts in der Trixkiste das du entgegensetzen könntest.
Im Verlagswesen gilt (wie fast überall sonst auch) geiz ist geil.
Das ist zwar der dümmste Werbespruch seit der Erfindung der Werbung, beschreibt aber recht genau ein Kaufverhalten, welches sich mehr und mehr durchsetzt.

Keiner mag Kinderarbeit! Und trotzdem schießen diese kik (und ähnliche) Schrottläden wie Pilze aus dem Boden. Wie kann das denn sein?
Ganz einfach...im Grunde weiß es jeder, nur wahrhaben mag es kaum einer

Druckmaschinen kosten ein Schweinegeld, ein Verlag kann sich natürlich die supertollsten High End Maschinen hinstellen und zu 100% auslasten, da kommt am Ende ein Herstellungspreis heraus, bei dem die Kleinen nicht mehr mitstinken können, weil sie entweder eine uralt Maschine haben die ewig braucht und dennoch nur kleine Stückzahlen packt, oder Lohndruck beauftragen müssen und die wollen auf Leben und müssen Geld verlangen.


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 13:03
@Dini1909

aso, ok :)


melden

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 13:04
Dini1909 schrieb: ich suche noch die persönliche Beratung dazu.
Ja. Und da hast Du ja auch einen Mehrwert. Wenn ich in einen Laden gehe, um mich beraten zu lassen, kaufe ich auch dort ein. Auch wenn es teurer ist. Weil ich vom Laden einen Mehrwert "Beratung" erhalten habe.
Aber es gibt kein abstraktes Existenzrecht kleiner Läden, nur weil kleine Läden irgend wie cooler sind. Diese Läden müssen eben einen Mehrwert bieten, um konkurrenzfähig zu sein. Und sei es nur, um infrastrukturelle Probleme zu vermeiden.


melden
Anzeige

Sollte man sich den Gesetzen des "Marktes" beugen?

11.04.2013 um 13:11
habe-fertig schrieb:Keiner mag Kinderarbeit! Und trotzdem schießen diese kik (und ähnliche) Schrottläden wie Pilze aus dem Boden. Wie kann das denn sein?
Ganz einfach...im Grunde weiß es jeder, nur wahrhaben mag es kaum einer
Ich denke @WüC , dass das eben vielen, die dort kaufen, nicht so klar ist.

Ich weiß allerdings im Moment auch nicht recht, was ich dem entgegensetzen könnte, außer, dass ich dort nicht kaufe.

Früher hätte ich vielleicht wild Plakate geklebt und darüber aufgeklärt. Heute fühle ich mich ein bißchen hilflos, das gebe ich zu.

Was könnte Deiner Meinung nach zu einer besseren und nachhaltigeren Aufklärung beitragen, ausser der Tatsache, dass es (Gott sei Dank) auch Eineweltläden z.B. gibt und man auch da einkaufen kann. Nur ein Beispiel wie gesagt. Auch Secondhand ist eine Alternative manchmal...

Da fällt mir ein, ich könnte ein paar Menschen fragen, ob sie sich nicht ein Abo von Connection teilen wollen. Dass ich die Zeitschrift weitergebe, wenn ich sie ausgelesen habe, ist schon klar.

lg
Sunna


melden
148 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden